Sanktion bei erhöhten Kosten der Unterkunft?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Emma13

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
Hallo -
hier einmal eine prophylaktische Frage - kann aber durchaus eintreffen -
wenn ich eine Regelsatzkürzung um 30 % bekomme, ich aber jeden Monat noch 50 Euro zu den Kosten der Unterkunft aus dem Regelsatz zuzahlen muss, weil meine Klage in diesem Bereich noch nicht entschieden ist - darf man diese Kürzung noch zusätzlich vornehmen (muss ja dann verhungern :icon_wink: ) - ist dies rechtens und wie könnte man sich dann dagegen wehren ???

Was denkt und wisst ihr ?
 
E

ExitUser

Gast
Ich denke, es ist den SBs vollkommen egal, ob Du mit Deinem Regelsatz erhöhte KdU-Kosten, ein Auto, Versicherungen oder sonstwas finanzieren musst. Sie werden sanktionieren, sobald sich die Möglichkeit dazu ergibt.

Umso besser für sie, wenn der Druck auf die Sanktionierten dann ins Unendliche steigt.
Vielleicht schmeißt dann wieder mal ein Alg II- Empfänger das Handtuch?
Schon sieht die Statistik wieder schöner aus und es wurde Geld gespart.

Viele Grüße,
angel
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Emma13

wie gehabt,Widerspruch und Klage.

prohpylaktisch würde ich mich juristisch beraten lassen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten