• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Sanktion 30% Arbeitsstelle nicht angetreten. Mir wurde kein Arbeitsvertrag angeboten.

Andy1971

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
291
Bewertungen
247
Hallo liebe Forengemeinde.

Ich bräuchte mal wieder eure Hilfe beim verfassen von einem Widerspruch zu der Sanktion und einen Antrag auf Aufschiebende Wirkung beim Sozialgericht.

Al erstes ich habe seit 28.08.2018 einen Minijob auf 450 Euro. Dort muss ich Dienstags Mittags Arbeiten und noch an zwei anderen Tage für ein Paar Stunden. Dienstags arbeite ich von 12:30 bis 17:00 Uhr Habe dort eine Kündigungsfrist von 4 Wochen.

War auch krankgeschrieben vom 17.09.2018 bis 10.11.2018 wegen Depressionen.

Habe am Termin am 14.09.2018 einen Vermittlungsvorschlag für ein Firma erhalten.
Habe mich am 18.09.2018 Schriftlich darauf Beworben.

Für den 01.10.2018 war ich dort ein Probearbeiten machen da ich mich an dem Tag gut gefühlt habe. Was im nach hinein ein Fehler war.

Am 30.09.2018 Erhielt ich eine Anhörung zum möglichen Eintritt einer Sanktion vom 22.09.2018 für die Firma.

Da in der Anhörung nur Steht:
Nach bisherigen Stand ist davon auszugehen, dass Sie trotz schriftlicher Belehrung über Rechtsfolgen oder deren Kenntnis diese Tätigkeit nicht aufgenommen haben.

Habe ich nur geschrieben:
Ich habe mich am 18.09.2018 auf den Vermittlungsvorschlag mit der Referenznummer 10000-1234567899-S beworben.

Mir wurde noch kein Arbeitsvertrag angeboten

Nun ist eine Minderung Ihres Arbeitslosengeldes 2 (Sanktion) Eingegengen vom 22.11.2018.

Habe alle Schreiben anhängt.


Noch ein Paar Infos.
Ich habe dem Arbeitgeber einen Monatsarbeitslohn von 2200,00 Euro angeboten. Da meinte er nur das könnte er nicht Zahlen und ein Angebot von der Firma kam bisher noch nicht.
Der Arbeitgeber hat sich bisher nicht mehr gemeldet.

Ich hoffe ich habe alles so gut es geht aufgezählt.

Nun bräuchte ich Hilfe für den Widerspruch beim Jobcenter und den Antrag auf Aufschiebende Wirkung beim Sozialgericht.
 

Anhänge

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
13.934
Bewertungen
7.628
Weisst Du etwas von Kontaktversuchen oder dass Du am nächsten Tag widerkommen solltest?
 

Andy1971

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
291
Bewertungen
247
@ Kerstin_K

Von Kontaktversuche auch das ich am nächsten Tag noch mal kommen soll davon weiß ich nichts.

Es wurde nur gefragt was ich mir als Lohn vorstelle und da habe ich gesagt 2200,00 Brutto im Monat. Da sagte der Arbeitgeber nur das könne er nicht zahlen nannte aber keinen anderen Betrag. Wollte sich melden und darauf warte ich noch.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
13.934
Bewertungen
7.628
Dann würde ich das uch mit in den Widerspruch schreiben.

Und aufschiebende Wirkung beim SG beantragen.
 

Andy1971

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
291
Bewertungen
247
Da habe ich vor. Bin schon daran einen Widerspruch zu schreiben.

Nut bei der aufschiebende Wirkung beim SG bräuchte ich Hilfe beim formulieren, da ich das zum ersten mal machen muss.
 

DarfIchFragen

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Jul 2017
Beiträge
11
Bewertungen
5
Nur in den Widerspruch schreiben, dass Du Dich am .... schriftlich beworben, am .... ein Probearbeiten ausgeführt hast und der AG sich wieder melden wollte. Es wurde kein AV angeboten und abgeschlossen.

Schreibe nichts von Deiner Lohnverhandlung!

Bisher wurde kein weiterer Kontaktversuch des AG unternommen, demzufolge Du auch keine Arbeitsaufnahme verweigert hast.
 

Andy1971

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
291
Bewertungen
247
Ich habe mal einen Widerspruch für das Jobcenter verfasst.
Widerspruch
Minderung Arbeitslosengelds II (Sanktion) vom 22.11.2018 erhalten 28.11.2018


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit lege ich fristgerecht Widerspruch gegen den Musterungsbescheides vom 22.11.2018 erhalten am 28.11.2018 ein.

Begründung:

Ich habe mich am 18.09.2018 Schriftlich bei der Firma (Name der Firma und Sitz) auf den Vermittlungsvorschlag mit der Referenznummer 10000-123456789-S vom 14.09.2018 beworben.
Habe am 01.10.2018 ein Probearbeitstag geleistet. Nach dem Probearbeitstag wurde mir kein Arbeitsvertrag angeboten noch zur Unterschrift vorgelegt. Herr XXX der Firma meinte sie würde sich wieder melden. Bisher habe ich noch nichts von Herrn XXX oder von der Firma gehört noch bekommen.


Mit freundlichen Grüßen
Kann ich das so lassen? Oder doch noch was änder?

Sorry aber ich brüte gerade eine Erkältung aus seit zwei Tagen bin ich zu nichts zu gebrauchen.

Die aufschiebende Wirkung fürs Gericht sollte ja genauer formuliert sein, oder?
Soll ich fürs Gericht die Lohnverhandlungen schreiben?
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jul 2010
Beiträge
2.196
Bewertungen
1.149
@Andy1971...

Liest sich gut der Widerspruch,meiner Meinung nach kann der so raus,aber warte noch einmal ab was andere User dazu Schreiben.
 

Andy1971

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
291
Bewertungen
247
@ Frank71

Ich warte noch ein Paar Tage Zeit. Wenn ich richtig gelesen habe einen Monat. Darum nichts übereilen bei so was.

Gerade ist Wochenende und 1. Advent da haben viele was anderes vor als im Forum zu lesen.
Familie und so geht halt vor.

Ich mache mich mal an das Schreiben für das Gericht. Das wird etwas länger dauern da ich das zum ersten mal machen muss.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jul 2010
Beiträge
2.196
Bewertungen
1.149
@Andy1971...

Alles in Ruhe fertig machen und weiterhin gute Besserung bezüglich deiner Grippe,mir geht im Moment nicht anders.
 

Andy1971

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
291
Bewertungen
247
Danke @ Frank71

Bei mir sind die ersten drei Tage bei einer Erkältung am schlimmsten. Da bin ich für fast nichts zu gebrauchen. Da kann ich kaum denken oder sonst was.
Zur zeit geht es wieder etwas aber noch nicht so ganz gut.
Trinke normal keinen Tee aber zurzeit nur noch Tee und meist nur Kräuter Tee.

Dir @Frank71 auch gute besserung.
 

schwarzrot

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Dez 2012
Beiträge
99
Bewertungen
83
Finde den widerspruchstext ok, kannst du so machen.

Ich würde persönlich das etwas härter formulieren.
So in etwa:
'
Sie beschuldigen mich im schreiben von...
dass ...

Diese anschuldigungen sind falsch!
Wahr ist ...

MfG
...
'
-----------

Ansonsten sehe ich das genau wie DarfIchFragen:

In keinem fall von dir aus nähere details über deine gehaltsvorderung schreiben, dass geht das JC (eigentlich) überhaupt nix an und man läuft u.u. nur gefahr eine gerichtsfeste 'sanktion' wegen 'unrealistischer' gehaltsvorstellung und damit 'versuch die anstellung scheitern zu lassen', zu kassieren.
 

Andy1971

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
291
Bewertungen
247
Nun habe ich mal was fürs Gericht geschrieben
Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung gem. § 86b Abs. 1 Nr. 2 SGG i.V.m. § 39 Abs. 1 SGB II


Vorname Name, Straße Nr., PLZ Ort,
- Antragsteller (Ast) -

gegen das,

Jobcenter XXX, Straße Nr., PLZ Ort, GZ.: (BG Nummer)
- Antragsgegner (Ag) -


Anträge

1.) Die Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung des Widerspruchs vom XX.XX.XXXX gegen den Minderungsbescheids (VA) des Ag vom 22.11.2018 anzuordnen.

2.) Die Kosten des Verfahrens sowie sämtliche außergerichtlichen Kosten dem Ag gem. § 193 SGG aufzuerlegen.



Begründung

Am 14.09.2018 wurde mir dem Antragsteller ein Vermittlungsvorschlag mit der Referenznummer 1000-123456789-S für die Firma XXX vom Antragsgegner beim Termin ausgehändigt. Auf dem sich der Antragsteller am 18.09.2018 beworben hat.

Am 01.10.2018 habe ich, der Antragssteller bei der Firma XXX ein von 8:30 Uhr bis 19:15 Uhr davon 1:00 Stunde Pause, Probearbeit geleistet.
An diesem Tag kam Herr XXX von der Firma XXX öfter zu dem Antragsteller und Fragte ob der Antragsteller Erfahrung im Kommissionieren hätte, ob wohl dem Arbeitgeber die Bewerbung des Antragsteller mit Zeugnisse vom Letzten Arbeitgeber und auch des Prüfungszeugnis von der IHK für den Fachlagerist vorlag.Um 19:30 Uhr kam es dann zu einem Gespräch zwischen Herr XXX und Herr XXX von der Firma XXX, dort fragte Herr XXX von der Firma XXX noch dem Verdienstwunsch vom Herr XXX. Herr XXX sagte darauf dass er einen zur zeit einen Minijob habe und dort Dienstags Mittags von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr arbeiten muss, und einen Bruttomonatsverdienst von 2200,00 Euro. Drauf sagte Herr XXX von der Firma das ihm das zu hoch sei. Ein Gegenvorschlag macht Herr XXX von der Firma XXX nicht. Nur die aussage, sie würden sich noch mal melden. Bisher hat die Herr XXX noch die Firma XXX keinen Kontakt mit mir aufgenommen.
Soll ich da besser auch das mit den Lohnverhandlungen weg lassen?
Oder noch was anderes dazu schreiben?
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jul 2010
Beiträge
2.196
Bewertungen
1.149
@Andy1971...

Ohne dich jetzt bevormunden zu wollen,die Arbeitszeit für die probearbeit von 8.30 Uhr bis 19.15 Uhr Abends ist ja wohl schon einmal der Oberhammer,warum hast Du Sa mit dir machen lassen?

Ich würde die Sache mit der Gehaltsforderung draußen lassen.
 

Andy1971

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
291
Bewertungen
247
@ Frank71

Das frage ich mich hinterher auch immer. Nun ist es Passiert und ändern kann ich es nicht mehr. Aber beim nächsten mal gibt es kein Probearbeiten mehr, egal wie gerne ich die Stelle hätte.

Das mit den Lohnverhandlungen nehme ich raus.

Soll ich die Arbeitszeit drin lassen?
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Jan 2013
Beiträge
3.252
Bewertungen
3.220
Goldene Regel:

Niemals ungefragt Details nennen. Egal ob bei Behörden, Gerichten oder sonst einer staatlichen Instutition.

Der Widerspruch ist inhaltlich völlig ausreichend. Das Jobcenter muss das widerlegen. Können sie das nicht, dann ist die Sanktion vom Tisch.
 

Andy1971

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
291
Bewertungen
247
Danke @ Makale

Dann schreibe ich dem Gericht genau das gleiche wie im Widerspruch für das JC.

Werde es dann nächste Woche fertig machen und los schicken.

Oder es kommen noch vorschlage.

Danke schon mal
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.836
Bewertungen
9.001
Dann schreibe ich dem Gericht genau das gleiche wie im Widerspruch für das JC.

Werde es dann nächste Woche fertig machen und los schicken.

Oder es kommen noch vorschlage.
Nur ein Vorschlag (und zwar einen, der nicht zu unterschätzen sein sollte!):
Nicht erst nächste Woche machen und einreichen, sondern sofort, oder glaubst du ernsthaft das Gericht nimmt dir beim Antrag auf aufschiebenden Wirkung die Eilbedürftigkeit noch wirklich voll und ganz ab, wenn der Bescheid bereits schon vom 28.11.2018 war und du dir dann noch 2 volle Wochen Zeit lässt einen solchen Antrag (der ja nunmal ein Eilantrag ist) dann überhaupt endlich mal einzureichen?!
 

Andy1971

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Mai 2013
Beiträge
291
Bewertungen
247
Danke @ Couchhartzer

Das ist wirklich nicht zu unterschätzen.

Werde es dann heute noch fertig machen und einreichen.
 
Oben Unten