Sachbearbeiterin schikaniert meinen Partner

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ninni2018

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2019
Beiträge
50
Bewertungen
1
wir sind Ende März in einen anderen Bezirk gezogen und mussten daher auch das Jobcenter wechseln.

mein Partner hatte auch schon Termine wegen neuer Arbeit, er hat sich nun auch um was neues gekümmert (Bereich Gastronomie)
arbeiten kann er aber erst sobald der Gesundheitspass da ist.

heute kam ein Brief vom NEUEN Jobcenter (obwohl wir erst seit Mitte März da sind) dass meinem Partner mitte Februar ein jobangebot zugeschickt wurde (im Bereich des bodenlegers) hallo darauf kommt man heute ???? es wird gleich mit Sanktion gedroht, weil er sich dort nicht beworben hatte. er hatte ihr letztes mal gesagt er möchte nichts im Bereich Handwerk machen alleine schon weil er damals eine Ausbildung in dem Bereich angefangen hat, dies ihn aber nicht zusagt hat und er auch extrem mit dem Rücken zu tun hat.
diese Frau ist total unfreundlich und versucht alles schlecht zu machen.
Habe in die Anhörung geschrieben das er ein Probe arbeiten hatte und er den Termin beim Gesundheitsamt wahr nehmen muss wegen dem gesundheitspass, und das er nichts im Bereich Handwerk machen möchte aus gesundheitlichen Gründen.


muss er jetzt mit einer Sanktion rechnen ? und warum kommt die JETZT mit einer Sache von fast 4 Monaten?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.136
Bewertungen
19.087
heute kam ein Brief vom NEUEN Jobcenter (obwohl wir erst seit Mitte März da sind) dass meinem Partner mitte Februar ein jobangebot zugeschickt wurde
Das passt doch etwas nicht. Wenn ihr erst seit März dort seid wie kann euch dann im Februar schon ein Jobangebot zugeschickt worden sein ?
 

ninni2018

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2019
Beiträge
50
Bewertungen
1
Das passt doch etwas nicht. Wenn ihr erst seit März dort seid wie kann euch dann im Februar schon ein Jobangebot zugeschickt worden sein ?


Wir wohnen in der neuen Wohnung seit dem 30 März und mussten daher das Jobcenter wechseln wegen neuen Bezirk.

heute kam vom neuen ein Brief, Anhörung wegen der Job Angebotes vom 21.02 weil er sich darauf nicht beworben hat.

was hat das neue jobcenter damit zu tun? sucht die nach solchen Sachen um eine Sanktion reinzudrücken? ich versteh das alles nicht

Das passt doch etwas nicht. Wenn ihr erst seit März dort seid wie kann euch dann im Februar schon ein Jobangebot zugeschickt worden sein ?


also der Brief ist vom 24.05, es geht aber um das jobangebot vom 21.02


Moderationshinweis...

2 Beiträge zusammengeführt. Bitte nicht mehrere Beiträge in kurzer Zeit posten. Man kann das eigene Posting innerhalb der Editierzeit (60 Minuten) jederzeit ändern oder erweitern. Des Weiteren lassen sich auch mehrere und auch verschiedene Zitate in einen Beitrag einfügen. Bitte in Zukunft beachten :) LG @HermineL



 

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
456
Bewertungen
563
Das passt doch etwas nicht. Wenn ihr erst seit März dort seid wie kann euch dann im Februar schon ein Jobangebot zugeschickt worden sein ?
Das neue JC greift auf die gleichen Daten zu wie das alte JC.
Wenn das alte JC dort im Februar einen VV dokumentiert hat und hinterlegt wurde, dass auf diesen keine Bewerbung erfolgte, kann das neue JC das problemlos sehen und dann eine Anhörung verschicken.
Ist also durchaus möglich.
 

ninni2018

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2019
Beiträge
50
Bewertungen
1
VV= Vermittlungsvorschlag

ja, ich glaube.
müsste noch mal gucken nachher.
haben durch den Umzug viel verlegt

Das neue JC greift auf die gleichen Daten zu wie das alte JC.
Wenn das alte JC dort im Februar einen VV dokumentiert hat und hinterlegt wurde, dass auf diesen keine Bewerbung erfolgte, kann das neue JC das problemlos sehen und dann eine Anhörung verschicken.
Ist also durchaus möglich.


ja aber so spät?
wir wären schon 2 mal bei der Bearbeiterin, und sie hat nie ein Wort darüber verloren.
außerdem hat mein Partner ihr gesagt er möchte nichts in dem Bereich machen.

und wie ich ja oben schon schrieb, hat er ein anderen Job in Aussicht und muss auf den Termin warten wegen den gesundheitspass.
das habe ich auch in die Anhörung geschrieben.
Habe auch beim letzten Brief den wir bekommen haben, weil er den Termin nicht wahrnehmen konnte weil er Probe arbeiten war, reingeschrieben das er Probe arbeiten war und sie bitte einen neuen Termin schicken soll, hat sie aber nicht gemacht. da schickt sie lieber eine Anhörung
 

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
456
Bewertungen
563
ja aber so spät?
wir wären schon 2 mal bei der Bearbeiterin, und sie hat nie ein Wort darüber verloren.
Na ja, weshalb eine Anhörung tatsächlich so spät kommt, kann hier keine wirklich beurteilen. Das wäre nur Spekulation. Allerdings ist eine späte Anhörung nicht unüblich und durchaus zulässig.

außerdem hat mein Partner ihr gesagt er möchte nichts in dem Bereich machen.
Aber den VV hat die Sachbearbeiterin ja nicht geschickt, oder? Das war ja das alte JC.
Abgesehen davon ist die Begründung "ich möchte in diesem Bereich nichts machen" nicht ausreichend. Solange keine nachgewiesenen gesundheitlichen Einschränkungen vorliegen, wäre auch ein solcher Beruf anzunehmen, selbst wenn die Branche nicht den persönlichen Neigungen entspricht. Die Hilfebedürftigkeit ist nämlich schnellstmöglich zu beenden.

Anders wäre es eben nur, wenn der Beruf aufgrund gesundheitlicher/medizinischer Einschränkungen nicht machbar wäre.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.891
Bewertungen
1.269
Das neue JC greift auf die gleichen Daten zu wie das alte JC.
Wenn das alte JC dort im Februar einen VV dokumentiert hat und hinterlegt wurde, dass auf diesen keine Bewerbung erfolgte, kann das neue JC das problemlos sehen und dann eine Anhörung verschicken.
Ist also durchaus möglich.

Bin mir da nicht so sicher das die die elektronische Akte so weiter geben dürfen ohne diese so zu sagen zu schwärzen. Eine Akte schon.

Dazu mal das:

"Gemäß Datenschutz unterliegen Sozialdaten also einer weitgehenden Geheimhaltung und dürfen nicht einmal unter den Sachbearbeitern selbst freimütig bekannt gemacht werden. Befugt sind für die Einsicht in aller Regel nur die Mitarbeiter, die den Betroffenen auch tatsächlich betreuen bzw. mit dessen Fall beauftragt sind."

siehe:

-------------------

Vielleicht mal weiter im Netz suchen, kommen vielleicht noch ein paar Antworten.
 

ninni2018

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2019
Beiträge
50
Bewertungen
1
Na ja, weshalb eine Anhörung tatsächlich so spät kommt, kann hier keine wirklich beurteilen. Das wäre nur Spekulation. Allerdings ist eine späte Anhörung nicht unüblich und durchaus zulässig.


Aber den VV hat die Sachbearbeiterin ja nicht geschickt, oder? Das war ja das alte JC.
Abgesehen davon ist die Begründung "ich möchte in diesem Bereich nichts machen" nicht ausreichend. Solange keine nachgewiesenen gesundheitlichen Einschränkungen vorliegen, wäre auch ein solcher Beruf anzunehmen, selbst wenn die Branche nicht den persönlichen Neigungen entspricht. Die Hilfebedürftigkeit ist nämlich schnellstmöglich zu beenden.

Anders wäre es eben nur, wenn der Beruf aufgrund gesundheitlicher/medizinischer Einschränkungen nicht machbar wäre.


Sie hat sich ja eingetragen, in welchen Bereichen er arbeiten würde.
mein Partner hat sowieso die letzten beiden Male Probleme mit ihr gehabt und ich war immer dabei damit das nicht nachhinten los geht.
er hat eine Ausbildung angefangen als Bodenleger, aber abgebrochen erstens weil er gemobbt wurde und zweitens wegen seinen rücken.

Die VV kam vom alten, und die Anhörung vom neuen.
und er hat wie gesagt schon was neuen in Aussicht er hat sich ja auch selber darum gekümmert.
 

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
456
Bewertungen
563
Bin mir da nicht so sicher das die die elektronische Akte so weiter geben dürfen ohne diese so zu sagen zu schwärzen.
Das kommt drauf an. Bei den JC werden zwei "Akten" geführt.
Zum einen die Leistungsakte in ALLEGRO und einmal die Akte der Arbeitsvermittlung (VERBIS).

Mit der Kundennummer kann sich jeder SB in VERBIS eine Akte aufrufen. Ggf. sind in dieser dann bestimmte Bereiche nicht sichtbar. Die versandten VV werden aber alle in VERBIS dokumentiert. Jeder SB kann sehen, wann welcher VV verschickt wurde und auch wie die Bewerbung auf diesen ausgegangen ist.

Abgesehen davon kann das neue JC spätestens auf die Akte zugreifen, sobald es für den Kunden zuständig ist/wird. Auch alle Dokumentationsverläufe und Gesprächsvermerke des alten JC sind in jedem Fall für das neue JC sichtbar.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Das meine ich damit. Bevor das JC eine Sanktion aussprechen kann, muss es erst vorher eLB anhören. Dies passiert bei euch durch dieses Anhörungsschreiben. Auch wenn dein Partner demnächst eine Erwerbsarbeit hat, hebt dies nicht diese mögliche Sanktion auf. Um die Sanktion zu verhindern, muss in der Anhörung dargelegt werden, warum eine Sanktion nicht verhängt werden soll. Warum hat sich dein Partner nicht auf diesen VV beworben? Hatte der VV eine RFB?
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Wenn dein Partner nun durch diese RFB die Rechtsfolgen kannt, warum hat er sich dann nicht auf diese Stelle beworben? Gibt es wichtige Gründe dafür? War diese Stelle aus medizinischen Gründen oder aus Gründen des Pendelwegs unzumutbar? Fehlten ggfs. wichtige Qualifikationen, die nicht in einer Einarbeitungszeit beim AG erlernt werden können? Sofern es sich um medizinische Gründe handeln sollte, sind diese dem JC bekannt und wurden vom ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit attestiert?
 

ninni2018

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2019
Beiträge
50
Bewertungen
1
Wenn dein Partner nun durch diese RFB die Rechtsfolgen kannt, warum hat er sich dann nicht auf diese Stelle beworben? Gibt es wichtige Gründe dafür? War diese Stelle aus medizinischen Gründen oder aus Gründen des Pendelwegs unzumutbar? Fehlten ggfs. wichtige Qualifikationen, die nicht in einer Einarbeitungszeit beim AG erlernt werden können? Sofern es sich um medizinische Gründe handeln sollte, sind diese dem JC bekannt und wurden vom ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit attestiert?

ach Quatsch, soweit ich mich erinnere war bei dem VV keine rechtsfolgenbelehrung...
ich schaue nachher noch mal nach
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Auch wenn dieser VV keine RFB haben sollte, ist die Gefahr noch lange nicht gebannt. Gibt es eine EGV, in der sich dein Partner dazu verpflichtet hat, sich auf alle Stellenvorschläge des JC zu bewerben?

Warum hat sich dein Partner nicht auf diesen VV beworben? Wenn es keine wichtigen Gründe gibt, die das JC anerkennt, wird die Sanktion leider Bestand haben, gerade, wenn es dazu entsprechende Punkte in der EGV geben sollte.
 

ninni2018

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2019
Beiträge
50
Bewertungen
1
jetzt ist mir bzw. meinen kleinen Sohn was ganz doofes passiert.... jetzt hat er saft auf den Teil des Anhörungsschreibens gekippt, kann ich auf ein NUR gesondertes Blatt schreiben ?
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Falls Dein Partner nicht auf die zugestellte Bewerbung VV mit RFB garnicht reagiert hatte ist das Verhalten des JC normaler Standard mit Ansage oder nach Steilvorlage.
Schikane eher nicht.
 

ninni2018

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2019
Beiträge
50
Bewertungen
1
Auch wenn dieser VV keine RFB haben sollte, ist die Gefahr noch lange nicht gebannt. Gibt es eine EGV, in der sich dein Partner dazu verpflichtet hat, sich auf alle Stellenvorschläge des JC zu bewerben?

Warum hat sich dein Partner nicht auf diesen VV beworben? Wenn es keine wichtigen Gründe gibt, die das JC anerkennt, wird die Sanktion leider Bestand haben, gerade, wenn es dazu entsprechende Punkte in der EGV geben sollte.

er hat sich darauf nicht beworben, weil er eine Ausbildung angefangen hat in dem Bereich, er aber aufgehört hat weil er gemobbt wurde, und weil er mit dem Rücken hat
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten