Sachbearbeiterin erstellt einfach keinen Bescheid. Neue Schikaneform oder schlicht Faulheit? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

marcgs

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 November 2019
Beiträge
7
Bewertungen
0
Liebe Forengemeinde,

vor knapp drei Wochen stellte ich einen ALG2-Antrag, rückwirkend bis zum 01.11. Ende letzter Woche erhielt ich Geld, jedoch kam mir der Betrag etwas zu gering vor.
Im November hatte ich keine Einnahmen, im Dezember habe ich 450 EUR an Einnahmen angegeben. Es kamen 1070,00 EUR auf mein Konto.
Meine Warmmiete beträgt 391 EUR. Der volle Satz für November plus der Aufstocker-Satz im Dezember müsste doch über dieser Summe liegen?

Jedenfalls: Es kam einfach kein Bescheid an. Am Montag ging ich zum Jobcenter, wo man mir mitteilte, dass auch im System kein Bescheid gespeichert war.
Man gab mir die Telefonnummer meiner Sachbearbeiterin, die ich heute anrief.
Die sagte, okay, dann erstelle sie einen Bescheid und sende ihn zu.

Bitte, was? Die dachte bisher, das alles ginge auch ohne Bescheid?
Machen die das absichtlich aus Schikanezwecken (kommt sowas öfter vor?) oder ist die Dame schlicht inkompetent und/oder faul?

Danach sagte sie noch, dass das Geld eigentlich noch nicht fließen hätte sollen. Total blöder Kommentar, warum denn? Nach dem Antrag zwei Wochen Wartezeit reichen doch...

Naja, das Gespräch endete damit, dass sie sagte, sie erstelle einen Bescheid und schicke ihn mir zu. Solche Telefonate halten die kurz, das kennt ihr ja.
Mich würde interessieren, ob diese Praxis auch schon anderen Betroffenen passiert ist. Ich finde das unmöglich.

Ich danke im Voraus.

LG
Marc
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.379
Bewertungen
3.174
Moin @marcgs,

Das JC geht erst einmal davon aus, dass du weiterhin einen monatlichen Verdienst von 450 € haben wirst.

Regelsatz 2x 424...... = 848 €
Miete ...... 2x 391 ......= 782 €
-------------------------------------
Bedarf (2 Monate).. = 1.630 €
Einkommen 2 x 280.. = 560 € (450 € – 170 € Freibeträge = 280 x 2 = 560 €)
-------------------------------------
Auszahlung..............= 1.070 €
======================
.
 

marcgs

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 November 2019
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo @vidar,

erst einmal vielen Dank für die Berechnung.
Deine Rechnung ist aber die, dass ich im November auch 450 EUR Einkommen hatte - sehe ich das richtig?
Im November sinds aber real 0 EUR Einnahmen, erst im Dezember 450 EUR.

Also habe ich 280 EUR zu wenig erhalten?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.379
Bewertungen
3.174
Im November sinds aber real 0 EUR Einnahmen, erst im Dezember 450 EUR.
Wie kannst du denn bei bisher nur 3 Dezember-Monatstagen bereits 450 € an Gehalt erhalten haben?
Also habe ich 280 EUR zu wenig erhalten?
So betrachtet ja, aber warte erst einmal auf den Bewilligungsbescheid und prüfe die dort aufgeführte Anrechnung deines Einkommens.
Einen Widerspruch hinsichtlich der etwaigen doppelten Anrechnung kannst du dann ja immer noch einreichen.
.
 

marcgs

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 November 2019
Beiträge
7
Bewertungen
0
Ich bin selbstständig. Im November gab es, wie gesagt, keine Einnahmen. Im Dezember werden die Einnahmen noch eintrudeln, die 450 EUR sind eine Schätzung, auf den Euro genau kann ich das nicht schätzen, ist normal.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.842
Bewertungen
17.473
Bei Selbständigen wird doch alle 6 Monate nach Vorlage der abschließenden EKS abgerechnet.
 
Oben Unten