Sachbearbeiter macht ständig Fehler bei Bescheiden

morama

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
512
Bewertungen
39
Nachdem beinahe wöchentlich der SB (Geld) wechselte, habe ich nun jemanden scheinbar längerfristig. Davon abgesehen, dass alles mehrfach angefordert wird, weil man scheinbar keine Lust hat in die E-Akte zu gucken, habe ich mich beschwert. Beinahe jeder Bescheid ist falsch und ich habe nichts anderes mehr zu tun, als alles doppelt zu schicken (auch per Einschreiben, dann wird behauptet, konnte man nicht lesen) oder den Bescheid zu reklamieren. Mittlerweile ist das so ein Kuddelmuddel, dass man da kaum noch durchblickt. Vermutlich so gewollt...
Ich schicke mittlerweile dem SB die Sachen und Kopie an die Teamleitung, aber geändert hat sich nichts. Dann kriege ich zuviel Geld überwiesen, auch mehrfach mitgeteilt..Zickige Antwort, sei so richtig, was es aber definitiv nicht so ist. Das Chaos wird kommen, an dem bemerkt wird, dass ich zuviel bekomme. Der Teamleiter nimmt die SB in Schutz. Sicher, ich habe Zeit, da ich ja leider nicht arbeite, aber es kostet trotzdem Nerven und Zeit und Geld, alles doppelt abzugeben. Wie vorgehen, denn es reicht mir und riecht schon nach Schikane!
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.778
Bewertungen
3.003

morama

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
512
Bewertungen
39
Wenn du dies alles belegen kannst, dann würde ich mich an die nächsthöhere Ebene wenden. Dies ist die GF des JC. Du könntest dich aber auch direkt an den Landrat bei OK oder das KRM bei gE wenden.
Ja, natürlich kann ich das belegen..
Beispiel Arbeitsvertrag Kind. Beginn Dezember 2017 - Ende 2018. Steht so im Vertrag, dies wurde auch so gesendet und auch berücksichtigt im Weiterbewilligungsantrag, auch der Freibetrag, allerdings musste ich auch mehrfach auf das Ende hinweisen. Dann jetzt Ende Juli, will man eine Kopie vom Vertrag - häh? Der ist schon längst abgelaufen. Ich schrieb, der liegt vor mit Datum, Uhrzeit und Fax-Id. Egal, will man haben. Ich hatte einen neuen Vertrag auch hingeschickt, ebenso mit den notwendigen Angaben, die relevant sind. Man frug dann, ob er noch unter dem alten Vertrag arbeitet. 3 mal auf den Vertrag hingewiesen und mitgeteilt, was die Frage solle, denn es wurde ja in den Bewilligungsbescheiden berücksichtigt die Aufhebung und das Ding liegt vor. Ebenso alle Abrechnungen und Kontoauszüge auch für Juni und Juli, da ich einen Weiterbewillgungsantrag gestellt hatte. Dann der Kracher. Neuer Vertrag geht nur 3 Monate, da Kind dann zur Uni geht, dies auch noch mal mitgeteilt, bei den Antworten zum alten Vertrag. Was kommt? Bescheid für ein Jahr bekommen, aber das Einkommen wird auch bis nächstes Jahr abgezogen, obwohl er da längst nicht mehr arbeitet. Wieder hingeschrieben, keine Antwort bisher. Von den mehrfachen Einreichungen (alles doppelt und dreifach) ganz zu schweigen. Da platzt selbst mir die Hutschnur und ich bin einer der geduldigsten Menschen. Momentan beziehe ich ALG1 und Hartz4 und ALG1 wird mir nicht als Einkommen angerechnet, dies sei so richtig wurde mir mehrfach vom SB versichertt. Ende August zum letzten Mal. Dann fehlte der Freibetrag 30,- auf das Kindergeld in den Monaten, wo mein Sohn kein Einkommen hatte (er ist 18), wieder hingeschrieben und und. Die Geschichte könnte endlos so weitergehen. SB ist auch als unangenehm bekannt. Habe alles nachweislich eingereicht, muss sie eben nachgucken und wie gesagt, die letzten Male der Teamleitung auch die Nachrichten in Kopie, falls die auf die Idee kommen mir Geld zu kürzen, da Frist bis 8.08. zum Einreichen der Unterlagen, die vorliegen, ausläuft. Die Vertragsseite habe ich nochmal eingereicht, obwohl die sinnlos ist, da längst nicht mehr gültig.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.797
Bewertungen
908
Du faxt also sowieso schon. Das wäre mein Tipp gewesen, um dir die Arbeit zu erleichtern.

Vielleicht hilft es, die Kosten für die Nachweise zu beantragen? Mein Faxdienst kostet z.B. 7 Cent je Seite.

Formlos und ohne §§. Einfach Briefkopf - Antrag auf Erstattung von ihnen verursachter Nachweiskosten - Anrede - Ich beantrage die Erstattung der Kosten für folgende von Ihnen angeforderter Nachweise -
Auflisten, was du ab 01.01.2017 an Nachweisen erbracht hast, am Ende eine Summe der Seiten x 0,07 oder 0,10 Euro. (bei Faxen, Kopien würde ich 0,25 nehmen)

Da kannst du manche Posten auch ganz frech benennen. Bsp.:
1. Kopie Arbeitsvertrag vom xx.xx.2017
2. erneute Kopie vom Arbeitsvertrag vom xx.xx.2017
3 dritte Kopie vom Arbeitsvertrag vom xx.xx.2017
.
.
.

Zu der Uni-Sache:
Ich kann mir schon vorstellen, dass eben nur auf Grundlage der aktuellen Verhältnisse für den üblichen Zeitraum (=1 Jahr) Bescheide rausgehen.
Ändert sich dann was, z.B. Anfang der Studiums in 3 Monaten, gibt man zeitnah aber vorher einen Änderungswisch ab und bekommt einen Änderungsbescheid.

Die wollen eben nicht etwas für die Zukunft bescheiden, das noch nicht eingetroffen ist. Vielleicht ändern sich manche Pläne noch.
 
Zuletzt bearbeitet:

morama

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
512
Bewertungen
39
Holler, die Idee mit dem Erstattungsanspruch ist gut. Ja, mich kostet die Seiten per Fax was. Und, damit es nicht immer heißt, nicht angekommen, hatte ich es per Einwurfeinschreiben versandt, was auch angekommen ist. Jetzt heißt es dann einfach, nicht leserlich, neuster Trick.

Von dem Studium weiß das JC noch nichts, da wir auf eine andere Zusage/Absage noch warten und dann erst eingeschrieben wird. Von daher finde ich, die können nicht einfach Einkommen anrechnen, welches es wegen Auslauf des Vertrages Ende September nicht mehr gibt und einfach mal bis Juli 2019 Einkommen berechnen. Wie gesagt, Vertrag liegt vor. Bat auch den Bescheid zu ändern, aber keine Reaktion. Hört das nicht auf, lasse ich mal einen Anwalt ein nettes Schreiben aufsetzen. Mich wundert nicht, wenn die mit Ihrer Arbeit nicht hinterherkommen..Tzzzz......
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
7.204
Bewertungen
5.367
Holler, die Idee mit dem Erstattungsanspruch ist gut.
Was ist daran gut? Es gibt keine Erstattungsnorm im SGB II, I oder X, wonach da was erstattet wird. Mehr als ein bisschen Arbeit verursachst du da bei keinem.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.797
Bewertungen
908
Was ist daran gut? Es gibt keine Erstattungsnorm im SGB II, I oder X, wonach da was erstattet wird. Mehr als ein bisschen Arbeit verursachst du da bei keinem.
Das ist das Ziel. Arbeit verursachen. Nachweise werden hier relativ oft gefordert und man verursacht daher relativ oft Arbeit.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
7.204
Bewertungen
5.367
Das ist ja prima. Dauert es dann bei anderen eben länger, ehe deren Anträge bearbeitet werden. “First in, First out.“ Damit ärgerst du im Amt keinen. Nur, die, die ihren Antrag schnellstens bearbeitet haben möchten, aber dann noch nicht an der Reihe sind.
 

ich!

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Dezember 2017
Beiträge
7
Bewertungen
0
Bei

epost.de

kann man gratis faxen, 10 (?) Seiten pro Fax,
ansonsten m.W. unlimited innerhalb Deutschlands.
 

morama

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
512
Bewertungen
39
Ich faxe doch schon mit Sendebericht und Einwurfeinschreiben. Früher hieß es nicht angekommen und nun heißt es, man kann es nicht lesen. Ich habe mir den Mist dann selbst zugefaxt und es ist sehr deutlich lesbar. Das habe ich auch so mitgeteilt..:biggrin:
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.778
Bewertungen
3.003
nun heißt es, man kann es nicht lesen. Ich habe mir den Mist dann selbst zugefaxt und es ist sehr deutlich lesbar. Das habe ich auch so mitgeteilt.
Was hat man dir daraufhin geantwortet?

[Ironie]Wenn man dir das nächste Mal sagt, dass deine Faxe unleserlich seien, dann schicke ihnen doch eine Packung Brillenputztücher. Diese kosten im Discountbereich ca. 1,00 EUR pro Packung.[/Ironie]
 
Oben Unten