Russen strafen Putin ab

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
:icon_kinn:Wer hätte das denn jemals von Ihm gedacht???????:icon_twisted:

Vorab gefüllte Wahlurnen, wacklige Handy-Videos aus dubiosen Wahllokalen – Russland hat gewählt!
Gewinner und Verlierer zugleich: die Partei von Regierungschef Wladimir Putin (59). Die Russen straften den Mann, der von der Macht nicht lassen kann, deutlich ab, ließen seine Partei „Einiges Russland“ an der 50-Prozent-Marke kratzen.
Immerhin: Bei der Wahl 2007 hatte „Einiges Russland“ noch 64,3 Prozent geholt.
Von diesem Ergebnis kann Putin jetzt nur träumen. Doch was für ihn zählt: Die absolute Mehrheit (238 von 450 Mandaten) steht. Er kann wieder allein regieren!
WAHL-BEOBACHTER SCHLAGEN ALARM!
Die liberale Oppositionspartei Jabloko will angesichts massiver Fälschungsvorwürfe das Ergebnis der Abstimmung nicht anerkennen. Auch Beobachter hatten Tausende Verstöße aufgelistet und Filmaufnahmen davon ins Internet gestellt. Die linkskonservative Partei „Gerechtes Russland“ sprach von massiver Fälschung der Wahlprotokolle zugunsten der Putin-Partei.
„Wir werden auf die Straße gehen”, kündigte der Fraktionschef von „Gerechtes Russland“, Sergej Mironow, an.
Regierungsgegner wie der nicht zugelassene Politiker Wladimir Ryschkow sprachen schon vorab von der „schmutzigsten Wahl“ seit dem Ende der Sowjetunion.
Im Internet riefen auch von der Wahl ausgeschlossene Kremlgegner zu Straßenprotesten auf. Bei ersten Aktionen am Vorabend waren allein in Moskau mehr als 100 Menschen festgenommen worden. Auch am Montag waren nach einer bisher einmaligen Cyberattacke einige unabhängige Internetseiten blockiert.
Dagegen hatten Putin sowie Kreml-Chef Dmitri Medwedew das Ergebnis verteidigt. Die Resultate würden die Stimmung in der Bevölkerung widerspiegeln, hatten beide am Vorabend gesagt.
Die Kommunisten kamen gegen Ende der Auszählung auf 19,15 Prozent der Stimmen, „Gerechtes Russland“ auf 13,17 Prozent und die ultranationalistische Liberaldemokratische Partei von Wladimir Schirinowski auf 11,66 Prozent.
Zur Wahl der 450 Abgeordneten für die Staatsduma waren am Sonntag rund 110 Millionen Bürger aufgerufen.

Zitiert aus BILD.DE
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten