Rundfunkbeitrag Befreiung ab 2013

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

gast_

Gast
GEZ Rundfunkbeitrag Befreiung ab 2013

Ob die GEZ-Nachfolgeorganisation die bereits für 2013 an die GEZ geschickten Anträge auf Gebührenbefreiung auch für den neuen Rundfunkbeitrag gelten lässt, ist nicht bekannt.
Das hier verwirrt mich jetzt etwas...
wenn man in 2012 bei der GEZ einen Antrag gestellt hat und die Befreiung bis in 2013 bewilligt bekommen hat, muß das doch gelten...
 

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.004
Bewertungen
398
Hi...

...Probieren wir's halt. :icon_party:

Spätestens wenn Sie die Gerichtskosten beim gerichtlichen Mahnverfahren vorlegen müssen, verlieren sie die Lust, - wetten?:icon_twisted:

MfG
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.312
Bewertungen
26.833
Also ich habe bei der GEZ keinen Antrag auf Befreiung gestellt, sondern bei der Nachfolgeorganisation, schliesslich habe ich auch deren Formular benutzt. Mein Weiterbewilligungsbescheid und damit auch der separate Ausdruck für die Rundfunkbefreiung gelten von September 2012 bis einschl. Februar 2013.

Da ich kein Kunde der GEZ war sondern erst ab 2013 Beitragszahlungsbefreiter ist mein Antrag auf Befreiung von der korrekten Organisation bestätigt und beschieden worden.

Die Frage ist natürlich, was mit denen ist, die schon durch die alte GEZ bis ins Jahr 2013 befreit waren. Ich halte es für ungeheuerlich da jetzt so eine Verunsicherungsaktion zu starten.
 

stuu

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2010
Beiträge
265
Bewertungen
7
Schreiben die einen denn nochmal an oder muss man sich selbst drum kuemmern?ich war bisher noch nie bei der gez angemeldet und haette es normalerweise auch jetzt nicht vor.Nun gibt es aber ja diese Haushaltsabgabe und da ich einen eigenen Haushalt habe muesste ich dann ja auch zahlen,da niemand mehr davon ausgeschlossen ist.dann muesste ich denen doch nur meinen Befreiungszettel schicken und gut oder wie macht ihr das?
 
K

KAHMANN

Gast
Stuu, wenn du noch nicht angemeldet warst, dann fülle dieses Online-Formular aus https://service.rundfunkbeitrag.de/anmelden_und_aendern/antrag_auf_befreiung/index_ger.html

drucke es aus, unterschreibe es, lege dein Befreiungsblatt vom JC bei und schicke es an die auf dem Antrag stehenden Anschrift.

Bei mir hat es 10 Tage gedauert bis die Befreiung kam.


Es sei denn du wohnst in einer Wohngemeinschaft und ein anderer zahlt den Rundfunkbeitrag!


Wer zahlt eigentlich dem Mitbewohner eines Befreiungsberechtigten in einer Wohngemeinschaft den Anteil des Hartzers zurück?

Muss dieser ggf. einen Antrag auf anteiliger Erstattung bei der Neuen GEZ Agentur stellen? :biggrin::biggrin::biggrin::biggrin::biggrin::biggrin:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.312
Bewertungen
26.833
Wer zahlt eigentlich dem Mitbewohner eines Befreiungsberechtigten in einer Wohngemeinschaft den Anteil des Hartzers zurück?

Was für ein Unsinn..... Da muss sich halt die WG untereinander einigen, ob einer dadurch weniger Miete zahlt, da er ja befreit ist.... Dürfte ziemlich schwierig werden, vor allem, wenn mal der eine, mal der andere befreit ist....ich würde in den Untermietverträgen eine neue Kaltmiete vereinbaren.
 

stuu

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2010
Beiträge
265
Bewertungen
7
Und was ist wenn man sich nicht einfach von selbst meldet?es soll Leute geben(ok ,ich gehoere nun nicht dazu) die solche Neuregelungen überhaupt nicht mitkriegen oder zum Beispiel Leute ,die erst seit kurzem überhaupt in Deutschland wohnen und überhaupt nichts von einer Rundfunkgebühr wissen.Kommt dann nur irgendwann nen Brief mit dem Inhalt das man sich bitte anmelden oder befreien sollte?Die koennen einen ja schlecht rueckwirkend bestrafen,denn dumm stellen kann sich jeder.Ausserdem wird es die "Schwarzsehpruefer" ja jetzt nicht mehr geben.Bei mir hat sich die Gez auch nie gemeldet,obwohl ich jahrelang einen eigenen Haushalt habe.
 
G

gast_

Gast
Unwissenheit schützt vor Strafe nicht... nie gehört?

Wer sich nicht rechtzeitig befreien läßt und irgendwann angeschrieben wird, wird nachzahlen müssen.
 
G

gast_

Gast
Die Frage ist natürlich, was mit denen ist, die schon durch die alte GEZ bis ins Jahr 2013 befreit waren.
Eben - darum gehts mir.

Meine Tochter hat sich ja schon letztes Jahr befreien lassen - ist befreit bis Februar 2013.
Ich halte es für ungeheuerlich da jetzt so eine Verunsicherungsaktion zu starten.
Wer tut das denn?

Ob die GEZ-Nachfolgeorganisation die bereits für 2013 an die GEZ geschickten Anträge auf Gebührenbefreiung auch für den neuen Rundfunkbeitrag gelten lässt, ist nicht bekannt.
Es ist eine Aussage, die verunsichert - ja... aber ungeheuerlich wäre sie nur, wenn das beabsichtigt wäre, obwohl man weiß, daß es nicht so ist.

Ich habe schon früher danach geschaut und auch ein Thema veröffentlicht - aber nichts dazu gefunden.

Du?
 

stuu

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2010
Beiträge
265
Bewertungen
7
Unwissenheit schuetzt vor Strafe nicht.Klar,schonmal gehoert!Aber ich habe von denen keine Post über die Neuerungen erhalten und nur durch Zufall davon in den Medien gelesen.Es wird genug Leute geben die ueberhaupt nicht davon gehoert haben.Dann koennen sie schlecht von allen rueckwirkend Beitraege einfordern,war ja bei der Gez auch nie so ( es sei denn man gab zu auch schon vor der Anmeldung,Ertappung oder was auch immer in Besitz eines Rundfunkgeraets gewesen zu sein).Gut,hier muss nun jeder zahlen,aber ohne entsprechende Information der Buerger koennen sie auch schlecht nachtraeglich Gebuehren einfordern.Oder habt ihr etwa alle letztes Jahr Infopost von denen erhalten?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
Die Frage ist natürlich, was mit denen ist, die schon durch die alte GEZ bis ins Jahr 2013 befreit waren.
Eben - darum gehts mir.

Beim Googlen zu diesem Problem fand ich einen Link des Jobcenters Krefeld:
Hinweis: Die alten – im Jahre 2012 - ausgesprochenen Rundfunkgebührenbefreiungen, deren Laufzeit bis in 2013 hineinreichen, behalten auch in 2013 weiterhin ihre Gültigkeit. Dies bedeutet, dass erst mit dem Auslaufen der alten Rundfunkgebührenbefreiung (= grundsätzlich Ende Bewilligungsabschnittes im SGB II) die Leistungsberechtigten einen neuen Antrag auf Befreiung stellen müssen.
Quelle und mehr
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.454
Bewertungen
2.485
Stuu, wenn du noch nicht angemeldet warst, dann fülle dieses Online-Formular aus https://service.rundfunkbeitrag.de/anmelden_und_aendern/antrag_auf_befreiung/index_ger.html

drucke es aus, unterschreibe es, lege dein Befreiungsblatt vom JC bei und schicke es an die auf dem Antrag stehenden Anschrift.

Bei mir hat es 10 Tage gedauert bis die Befreiung kam.

Bei denen kann man sich leider nie sicher sein. Hab meinen Antrag für Anfang 2013 auch vorschriftsmäßig Ende November 2012 dort hingeschickt und bis heute noch nichts von denen gehört. Kann mir aber egal sein. War ein Einwurfeinschreiben und habe von allem eine Kopie :icon_party:Ergo = von mir gibts kein Geld, egal was ist...
 
G

Gelöschtes Mitglied 28343

Gast
Unwissenheit schützt vor Strafe nicht... nie gehört?

Wer sich nicht rechtzeitig befreien läßt und irgendwann angeschrieben wird, wird nachzahlen müssen.

Habe rechtzeitig die Befreiung beantragt. Einmal mit Fax vorab und dann noch ein Einschreiben hinterher.
Laut Sendungsverfolgung ist mein Einschreiben zwar eingeliefert aber noch nicht zugestellt. Das ist jetzt über 3 Wochen her.
Nochmaliges Hinschicken kostet erneut, auch habe ich den Bescheid zur Vorlage bei der GEZ nicht mehr im Original vorliegen.
Was tun? Abwarten?
 
K

KAHMANN

Gast
Hab gerade erst beim Wintersport im ZDF gesehen,
dass sich die TV Mitarbeiter schöne Winterjacken von den RUND F UC K Gebühren finanzieren lassen.

Das ist doch schei sse und hat auch nichts mit dem Rundfunkstaatsvertrag zu tun!
 

stuu

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2010
Beiträge
265
Bewertungen
7
Auch wenn ich mich nicht gezwungen sehe,da ich nicht schriftlich ueber die Neuerungen bei der Rundfunkgebuehr benachrichtigt wurde,werde ich mich jetzt mal dort befreien.Nicht das die mir nachher in 5 Monaten oder so nen Brief schicken und ich schoen nachzahlen soll und sie dann auf die allgemeine Informationspflicht des Buergers pochen.Obwohl ich immer noch denke das sie damit nicht durchkommen,da ich glaube das viele diese Neuerungen gar nicht mitbekommen haben.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.370
@Jesse James

Laut Sendungsverfolgung ist mein Einschreiben zwar eingeliefert aber noch nicht zugestellt. Das ist jetzt über 3 Wochen her.

Diese Meldung bei der Post ist keine Seltenheit, erfahrungsgemäß ist die Post schon beim Empfänger.

Rufe doch bitte einfach dort an, bin mir ziemlich sicher deine Post da, vergiß nicht
deine Teilnehmernummer parat zu haben.

Gruß:icon_pause:
 
G

Gelöschtes Mitglied 28343

Gast
@Jesse James



Diese Meldung bei der Post ist keine Seltenheit, erfahrungsgemäß ist die Post schon beim Empfänger.

Rufe doch bitte einfach dort an, bin mir ziemlich sicher deine Post da, vergiß nicht
deine Teilnehmernummer parat zu haben.

Gruß:icon_pause:

Teilnehmernummer habe ich keine.
Dort anzurufen habe ich die Befürchtung, dass die denken: Juhu, jemandes Post ist mal nicht angekommen, da lassen wir zahlen. Haben ja die Bestätigung, dass nichts angekommen ist, wenn jemand nachfragt.

Was ich machen werde, morgen mal zur Post gehen und dort nachhaken. Habe nicht umsonst mit Einschreiben gesendet.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
Früchtle meinte:
Die Frage ist natürlich, was mit denen ist, die schon durch die alte GEZ bis ins Jahr 2013 befreit waren.
Eben - darum gehts mir.

Noch mal Genaueres dazu:

Im Rundfunkbeitragsstaatsvertrag (ab 2013) heißt es in § 14:
(7) Bestandskräftige Rundfunkgebührenbefreiungsbescheide nach § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 6 und 9 bis 11 des Rundfunkgebührenstaatsvertrages (galt eben bis Ende 2012 - Anmerkg. biddy) gelten bis zum Ablauf ihrer Gültigkeit als Rundfunkbeitragsbefreiungen (neu ab 2013 - biddy) nach § 4 Abs. 1.
Quelle

Und in § 6 Abs. 1 Satz 1 im Rundfunkgebührenstaatsvertrag (bis Ende 2012) geht's eben um die Befreiung von unter anderem Alg-II-Beziehern:
*klick* https://www.radiobremen.de/unternehmen/organisation/rundfunkgebuehrenstaatsvertrag100.pdf


Beide Links gefunden hier: *klick*
 
E

ExitUser

Gast
Dem Link entnehme ich, dass die ARD in 2011 gerade mal mit Fünfmilliardenfünfhundertfünfzehnmillionenneunhundertzehntausendfünfhundertsechsunddreißig Euro und fünfunddreißig Cent auskommen musste.

Das schreit nach Gebührenerhöhung!


:biggrin::biggrin::biggrin:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten