Rumsfeld hat durch Genehmigung «agressiver Verhörmethoden» zu Folter beigetragen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.590
Bewertungen
4.314
US-Senat: Rumsfeld hat durch Genehmigung «agressiver Verhörmethoden» zu Folter und Menschenrechtsverletzungen beigetragen

In einem überparteilichen Report gibt der US-Senat dem ehemaligen Verteidigungsminister Donald Rumsfeld Mitschuld an Folter und Menschenrechtsverletzungen an US-Gefangenen. Dies berichtet Spiegel-Online am 12.12.2008. Durch seine Genehmigung «agressiver Verhörmethoden» bei mutmaßlichen Terroristen im US-Gefangenenlager Guantanamo habe Rumsfeld 2002 zu späteren Misshandlungen beigetragen, heißt es in dem Bericht - auch wenn das Pentagon die Genehmigung menschenrechtswidriger Methoden sechs Wochen später widerrufen habe. Der gescheiterte republikanische Präsidentschaftskandidat John McCain, Mitautor des Reports, fordert: «Diese Politik war falsch und darf sich nie wiederholen.»
US-Militär: Ausbildung in brutalen Verhörmethoden

Rumsfelds Politik sei eine «direkte Ursache der Gefangenenmisshandlungen in Guantanamo» und ein Beitrag zu den Misshandlungen in Afghanistan und im Irak gewesen, zitiert Spiegel-Online den Bericht des Militärausschusses des US-Senats. Verhörtechniken wie Schlafentzug, das Entkleiden der Gefangenen oder der einschüchternde Einsatz von Hunden seien Phänomene, die erst nach ihrem genehmigten Einsatz in Afghanistan und Guantanamo an anderer Stelle auch angewendet worden seien. Dies resultiere auch aus der Ausbildung der US-Soldaten, die brutale Verhörtechniken beinhalte, damit Soldaten auf die Methoden der Feinde Amerikas vorbereitet seien.

beck-aktuell-Redaktion, Verlag C. H. Beck, 12. Dezember 2008.

Beck Aktuell

 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.324
"Rumsfelds Befehle waren Ursache für Missbrauch"

Der frühere US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld trägt laut einem Untersuchungsbericht des US-Senats eine direkte Mitschuld an den Folterskandalen in US-Militärgefängnissen im Irak und Afghanistan. Rumsfeld habe durch die von ihm angeordneten Verhörmethoden zum Missbrauch von Gefangenen etwa in Abu Ghraib oder in Guantánamo beigetragen, heißt es in der vom Streitkräfteausschuss veröffentlichten Zusammenfassung eines Untersuchungsberichts...


US-Senat: Rumsfeld mitschuld an Folterskandalen | tagesschau.de

Sowie:

Senatsbericht gibt Rumsfeld Mitschuld an Abu Ghraib


Senatsbericht gibt Rumsfeld Mitschuld an Abu Ghraib (International, NZZ Online)


Gruss

Paolo
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten