Rumänische Freundin verdient zu wenig? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

musiker01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2009
Beiträge
402
Bewertungen
50
Nachdem wir jetzt durchhatten, das meine rumänische Freundin ALG II aufstockend erhält, hat sie jetzt ihre 1. Abrechnung erhalten und eingereicht, wonach sie 170 EUR verdient hat

Woraufhin man uns mitteilte, das sie daher möglicherweise ihren "Arbeitnehmerstatus" verliert, da sie zu wenig verdiene.

Bei 170 EUR im Monat wäre davon auszugehen, das sie nur Leistungen "abstauben" wolle und daher bei dieser Einkommenshöhe keinen Anspruch mehr hätte.

Ist das korrekt?
 
T

teddybear

Gast
Ein Mindesteinkommen für den Arbeitnehmerstatus ist nicht festgelegt.

Auch eine gerinfügige Beschäftigung begründet gemäß §2 Abs. 2 Nr. 1 FreizügG den Arbeitnehmerstatus.

Laut dem EUGH Urteil C-14/09 können sogar bereits schon 5,5 Wochenstunden ausreichend für einen Arbeitnehmerstatus sein. Übrigens sogar eine Berufsausbildung im dualen Ausbildungssystem begründet schon einen Arbeitnehmerstatus.

Geile Beratung und Auskunft die Ihr da von "Eurem" Jobcenter bekommt! Alles Trolle!
 

musiker01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2009
Beiträge
402
Bewertungen
50
Nur mal kurz, um Euch auf dem laufenden zu halten:

die Beratung war echt "Geil" (s.o. der Kommentar).

Meine Freundin hat jedenfalls ne fette Nachzahlung erhalten :icon_mrgreen:
 
Oben Unten