Rüttgers will höheres Schonvermögen für ALG II Bezieher

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) erklärte beim Dreikönigs-Essen des NRW-Handwerks, dass auch Hartz IV Empfänger aufgrund der Wirtschaftskrise entlastet werden sollten.

So soll nach dem Willen des Ministerpräsidenten das erlaubte Sparguthaben für die Altersvorsorge annähernd verdreifacht werden. “Wir müssen das Schonvermögen für Langzeitarbeitslose erhöhen”, sagte Rüttgers.
Die derzeitige Gesetzeslage sieht vor, dass Langzeitarbeitslose lediglich 250 Euro pro Lebensjahr an Altersvorsorge-Vermögen behalten dürfen. Ersparnisse, die darüber hinausgehen, müssen aufgebraucht werden, bevor ein Anspruch auf ALG II besteht.
Wenn man wie in dieser Krise keine Chance mehr hat, wieder in Arbeit zu kommen, treibt diese Regelung die Menschen in Altersarmut”, kritisierte der NRW-Ministerpräsident. Nach Rüttgers Vorstellungen müsse das Schonvermögen daher auf 700 Euro pro Lebensjahr erhöht werden, um finanziellen Schwierigkeiten im Alter vorzubeugen.


Quelle:
Rüttgers will höheres Schonvermögen für ALG II Bezieher

Gruss

Paolo
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Ich glaube zZ sind es nicht 250 Euro pro Lebensjahr sondern 150 Euro.

Hi,

ist schon richtig sofern es um die private Altersvorsorge geht. Wenn du das Schonvermögen meinst (Kontoguthaben, Sparbuch usw.) bist du mit 150 Euro pro Lebensjahr richtig.

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
Wahr dieses Wahlgesabber jemals größer als zur Zeit? Haben die das von den Obamas abgekupfert?
 

Tarps

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 April 2008
Beiträge
725
Bewertungen
36
Nach Rüttgers Vorstellungen müsse das Schonvermögen daher auf 700 Euro pro Lebensjahr erhöht werden, um finanziellen Schwierigkeiten im Alter vorzubeugen.

Will der mich jetzt ärgern?
Gibt er mir die Kohle zurück, die ich erst aufbrauchen mußte?
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
selbst wenn die das ändern würden, würde es nur für Neuanträge gelten
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl ,während des Krieges und nach der Jagd.

Otto Eduard Leopold von Bismark-Politiker -1815-1898
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl ,während des Krieges und nach der Jagd.

Otto Eduard Leopold von Bismark-Politiker -1815-1898

Hi,

das sagst du was:icon_klatsch:

Aber ist es nicht immer wieder herzerfrischend diese ständig wiederkehrende Systematik dieses Schmierentheaters zu erkennen?

Erst wird 3 1/2 Jahre Murks gemacht und nur gewisse Schichten werden bevorzugt und dann, ja dann, fängt man wieder an zu schleimen und zu schmusen bist die Schwarte kracht.

Man sieht also ganz deutlich. Das Politikergewissen sowie dessen Gedächtnis ist sehr kurzlebig.

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) erklärte beim Dreikönigs-Essen des NRW-Handwerks, dass auch Hartz IV Empfänger aufgrund der Wirtschaftskrise entlastet werden sollten.

So soll nach dem Willen des Ministerpräsidenten das erlaubte Sparguthaben für die Altersvorsorge annähernd verdreifacht werden. “Wir müssen das Schonvermögen für Langzeitarbeitslose erhöhen”, sagte Rüttgers.
Die derzeitige Gesetzeslage sieht vor, dass Langzeitarbeitslose lediglich 250 Euro pro Lebensjahr an Altersvorsorge-Vermögen behalten dürfen. Ersparnisse, die darüber hinausgehen, müssen aufgebraucht werden, bevor ein Anspruch auf ALG II besteht.
Wenn man wie in dieser Krise keine Chance mehr hat, wieder in Arbeit zu kommen, treibt diese Regelung die Menschen in Altersarmut”, kritisierte der NRW-Ministerpräsident. Nach Rüttgers Vorstellungen müsse das Schonvermögen daher auf 700 Euro pro Lebensjahr erhöht werden, um finanziellen Schwierigkeiten im Alter vorzubeugen.

Quelle:
Rüttgers will höheres Schonvermögen für ALG II Bezieher

Gruss

Paolo


Toll, daß DIE das auch schon gemerkt haben. :icon_neutral:
Möchte nicht wissen wie viele Menschen bisher dadurch schon in den Altersruin getrieben wurden. Und vor allem: Diese Menschen werden ein Leben lang dem Steuerzahler auf der Tasche liegen (müssen !!), weil sie eben alles verloren haben, was sie jemals fürs Alter angespart hatten und somit auf jeden Fall im Alter in die Sozialhilfe fallen werden (müssen!!)

Zum Kotzen! Man spürt langsam, daß die Wahlen kommen :icon_kotz:
 
B

B. Trueger

Gast
dass auch Hartz IV Empfänger aufgrund der Wirtschaftskrise entlastet werden sollten.

So soll nach dem Willen des Ministerpräsidenten das erlaubte Sparguthaben für die Altersvorsorge annähernd verdreifacht werden. “Wir müssen das Schonvermögen für Langzeitarbeitslose erhöhen”, sagte Rüttgers.

Selten solch dümmlichen Stuss gelesen. Damit will er 7 Mio. Bezieher entlasten? Damit entlastet er höchstens kommende Erwerbslose, nicht jene, die bereits Hartz IV beziehen, denn die werden sich wohl kaum ein Schonvermögen ansparen können. Wovon auch?
 
E

ExitUser

Gast
Bin mal gespannt, wann der erste Politiker kommt und mehr Heizkostenzuschläge für Obdachlose fordert. :icon_neutral:
 

sickness

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
498
Bewertungen
0
Selten solch dümmlichen Stuss gelesen. Damit will er 7 Mio. Bezieher entlasten? Damit entlastet er höchstens kommende Erwerbslose, nicht jene, die bereits Hartz IV beziehen, denn die werden sich wohl kaum ein Schonvermögen ansparen können. Wovon auch?

:icon_klatsch: besser kann man es nicht ausdrücken.
 

Rote Socke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2005
Beiträge
1.037
Bewertungen
62
Vor allem, was ist mit denen, die das Schonvermögen schon "verfrühstückt" haben?
Antrag auf rückzahlung stellen? ---> :icon_party:
 

vossi64

Neu hier...
Mitglied seit
10 April 2006
Beiträge
11
Bewertungen
0
Egal, ob nun diese Erhöhung kommt oder nicht, mal ganz abgesehen davon, daß es sowieso wieder nur um Stimmenfang bei der Wahl geht, es sollten alle Betroffen wissen, daß das höhere Schonvermögen nur dazu dient, den Leuten bei geringer Rente keine zusätzlichen sozialen Leistungen in Form der Grundsicherung zahlen zu müssen, denn wer Grundsicherung bezieht, was viele heutige Hartz IV Empfänger treffen wird, dessen Schonvermögen schrumpft von heute auf morgen auf lächerliche 2600 Euro. Und anders als im SGB II, also Hartz IV, wird bei der Grundsicherung nach SGB XII beispielsweise ein PKW als Vermögen angesehen, ganz abgesehen von anderen Vermögenswerten, die dem Hartzler noch gnädigerweise von den Feudalherren zugestanden werden. Das bedeutet im Extremfall, angespart sind (nach dem Vorschlag der Politiker) 45000 Euro, das Auto ist vielleicht noch 6000 Euro wert, daraus ergeben sich dann 51000 Euro, von denen das Schonvermögen von 2600 abgezogen wird. Somit verbleiben 48400 Euro, die zuerst WIRTSCHAFTLICH !!!! zu verbrauchen sind, bevor man Anspruch auf Grundsicherung erheben kann. Und wirtschaftlich bedeutet für das zuständige Sozialamt, so zu leben, als würde man schon Grundsicherung beziehen. Das heißt, man darf von dem überschüssigen Vermögen monatlich nur soviel verbrauchen, daß man zusammen mit der niedrigen Rente auf den gleichen Betrag kommt, der einem theoretisch als Grundsicherungsbetrag zustehen würde. Dies rechnet das Sozialamt dann in Monate bzw. Jahre um, die man durch das Abschmelzen des überschüssigen Vermögens auskommen muß, woraus sich dann der nächste Antragstermin ergibt. Alles Andere gilt als unwirtschaftlich und wird gern mit der Verweigerung der Sozialleistung bestraft. Als unwirtschaftlich gilt übrigens nach eigenem Erleben auch die Anschaffung von effizienteren Elektrogeräten oder der Austausch eines 20 Jahre alten Fernsehers (OT: Nicht, solange der alte noch geht!!!), bzw das Abschmelzen durch Kauf neuer Kleidung, da die alte eher nach Lumpen oder Rot-Kreuz-Spende aussieht oder durch eine Pauschalreise, weil man die letzten Jahre darauf gespart hatte und sie nun endlich antreten will. Zusammengefasst kann man sagen, da absehbar ist, daß man der Gesellschaft nie wieder eine Gegenleistung erbringen wird, wird das, was viele als das absolute Minimum an Lebensqualität empfinden, nochmals stark gekürzt und man ist noch weiter unten als ein ALG II Bezieher, da mit diesen gekürzten Leistungen NICHTS mehr möglich ist, was man sich vielleicht als rüstiger Rentner fürs Alter und den wohlverdienten Lebensabend vorgenommen hat. Und da unsere Gesellschaft immer älter wird, bedeutet das nach Renteneintritt bitterste Armut für die nächsten 20 oder gar 30 Jahre, trotz Sozialleistung. Ich hoffe nur, daß alle die Wahlpropagandalügen der Parteien erkennen und ihr Kreuzchen entsprechend setzen
 
E

ExitUser

Gast
NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) erklärte beim Dreikönigs-Essen des NRW-Handwerks, dass auch Hartz IV Empfänger aufgrund der Wirtschaftskrise entlastet werden sollten.

So soll nach dem Willen des Ministerpräsidenten das erlaubte Sparguthaben für die Altersvorsorge annähernd verdreifacht werden. “Wir müssen das Schonvermögen für Langzeitarbeitslose erhöhen”, sagte Rüttgers.
Die derzeitige Gesetzeslage sieht vor, dass Langzeitarbeitslose lediglich 250 Euro pro Lebensjahr an Altersvorsorge-Vermögen behalten dürfen. Ersparnisse, die darüber hinausgehen, müssen aufgebraucht werden, bevor ein Anspruch auf ALG II besteht.
Wenn man wie in dieser Krise keine Chance mehr hat, wieder in Arbeit zu kommen, treibt diese Regelung die Menschen in Altersarmut”, kritisierte der NRW-Ministerpräsident. Nach Rüttgers Vorstellungen müsse das Schonvermögen daher auf 700 Euro pro Lebensjahr erhöht werden, um finanziellen Schwierigkeiten im Alter vorzubeugen.


Quelle:
Rüttgers will höheres Schonvermögen für ALG II Bezieher

Gruss

Paolo


Reden und Diskutieren und Zerreden, Drumrumreden tun unsere Politiker ja sooooo gerne gell :icon_party:
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Mein Schonvermögen ist aufgebraucht. Meine Lebensversicherungen geplündert. Ich hab nix mehr. Welcher Hartzer hat das denn noch? Ich glaube nicht, dass ein Langzeitarbeitsloser sein Schonvermögen halten kann. Und das wissen diese Eierköpfe der Regierung auch. Deshalb ist es ein leichtes für dieses Pack das Schonvermögen anzuheben.
 
E

ExitUser

Gast
Mein Schonvermögen ist aufgebraucht. Meine Lebensversicherungen geplündert. Ich hab nix mehr. Welcher Hartzer hat das denn noch? Ich glaube nicht, dass ein Langzeitarbeitsloser sein Schonvermögen halten kann. Und das wissen diese Eierköpfe der Regierung auch. Deshalb ist es ein leichtes für dieses Pack das Schonvermögen anzuheben.

Vermutlich dämmert es nun langsam vielleicht unseren ach so schlauen Politikern daß die, die bereits in Hartz IV oder in der Grundsicherung stecken (denen also bereits alles "genommen" wurde bzw. genötigt wurden auch das noch so kleine Schonvermögen aufbrauchen zu müssen) für immer und ewig dem Staat auf der Tasche hocken werden (müssen!!). Ausser die Politiker bemühen sich um adäquate und gut bezahlte Arbeit für diese so gerne genannten "Sozialschmarotzer".

Wenn die Regierung nicht dafür sorgt, daß sich diese Bevölkerungsschicht sich nochmal eine sogenannte Altersvorsorge aufbauen kann, dann gute Nacht Deutschland. Die Altersarmut wird fatal sein für ganz Deutschland und die jungen Leute müssen dies dann ausbaden.

Es ist ein Irrsinn was die Regierung die letzten Jahrzehnte verbockt hat - egal welche Partei. DIE sind alle gleich und haben sich nur an der Bevölkerung bereichert. Für die Bevölkerung wurde so gut wie nichts getan. :icon_neutral:

Ich ärgere mich schon wieder .... muss aufhören.
 
E

ExitUser

Gast
Vermutlich dämmert es nun langsam vielleicht unseren ach so schlauen Politikern daß die, die bereits in Hartz IV oder in der Grundsicherung stecken (denen also bereits alles "genommen" wurde bzw. genötigt wurden auch das noch so kleine Schonvermögen aufbrauchen zu müssen) für immer und ewig dem Staat auf der Tasche hocken werden (müssen!!).
Ja, das wäre die eine Möglichkeit, die andere ist: Es ist Wahlkampf! Und Rüttgers samt cDU möchte gern an der Macht bleiben. Also versucht man die Masche mit dem erhöhten Schonvermögen. Damit will man potentielle Wähler ködern. Das sind diejenigen, die noch in Arbeit stehen, jedoch das Damoklesschwert der Erwerbslosigkeit über sich wähnen. Diese hoffen, dass sie im Falle eines Falles durch ein höheres Schonvermögen vor Hartz geschützt sind. Dass sie dann ihre Altersrücklagen in ganz kleinen, vom Staat vorgegebenen Häppchen verfrühstücken müssten, bevor sie sich doch auf einer Arge wiederfinden, um Alg II zu beantragen, dämmert ihnen noch nicht. Und wenn, wird es zu spät sein......
Es ist doch alles pure Augenwischerei. Rüttgers und die ganze Mischpoke aus cDUsPD,fdpgrüneunsw. gehört in Scheiben geschnitten den Schweinen zum Fraß vorgeworfen.

LG :icon_smile:
 

Tarps

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 April 2008
Beiträge
725
Bewertungen
36
Die Regierungsparteien wollen es erhöhen, die FDP will es, die "FDP in Grün" will es.
Warum haben sie es denn noch nicht gemacht? :confused:
 

Clint

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
796
Bewertungen
26
Also ich weiß nich........
Wat hilft mir nen höheres Schonvermögen wenn ich kein selbiges ähh Vermögen habe.

Politiker sind Schwachköpfe.

LG

Clint
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Also ich weiß nich........
Wat hilft mir nen höheres Schonvermögen wenn ich kein selbiges ähh Vermögen habe.

Politiker sind Schwachköpfe.

LG

Clint

Hi,

du mußt das anders sehen. Es geht um die neue Generation der zukünftigen ALG-II Bezieher nicht um die bereits geschröpfte. Leute die heute noch in realitätsverschleppende Kurzarbeit stecken und nach der Bundestagswahl evtl. fallen gelassen werden.

Der Beziehertsunami der auf die BA und die Popularität der Politiker zurollt ist immenz und wird natürlich auch registriert. Das Märchen vom faulen, Alkohol trinkenden, Chips essenden, schmarozenden.... arbeitslosen alá Medienhetze ist nicht mehr aufrecht zu erhalten.

Eine Entschärfung ist da angebracht. Denn wenn immer mehr, auch ex-werktätige, sehen was Hartz-IV bedeutet könnte das u. U. unangenehm werden.

Gruss

Paolo
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Ich verstehe die ganze Aufregung nicht.....:icon_pause:

Wir wissen doch, daß sie nach den Wahlen genau das Gegenteil von dem machen, was sie jetzt rumlabern.....:icon_twisted:
 

Clint

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
796
Bewertungen
26
@ Paolo
Ich versteh durchaus wat Du sachs. Aber mein Fall war nich so tief wie vl. Deiner. Unser Überleben hat die Arbeitslosenhilfe meine Frau gesichert. Und ich hab jeden Studenten/Keulenjob angenommen um für die Rosinen zu sorgen. Vermögen? Ja wenn Opa und Oma tot sind so 200 000.
Aber eigendlich sollte mein Schwiegervater einen Tag länger leben als ich.
Weil mein Audi ist sein Audi und er bezahlt Steuern und Versicherung und Reperatur. Und ich bin Krüppel und ohne Auto aufgeschmissen.

LG

Clint
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten