Rückzahlung nach unber. Sperre?Zeitrahmen?

Leser in diesem Thema...

Gurgeline

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo!

Auf Empfehlung eines Bekannten habe ich dieses Forum aufgesucht und vertraue auf Eure Hilfe.

Zur Geschichte in Stichworten:

- Kündigung durch AG Ende Mai 2012
- alle vorhandenen/nötigen Unterlagen für ALG II eingereicht
- Bezug ALG II ab Juni ´12
- April 2013 Sperre ohne Vorankündigung 30% des Regelsatzes

(Hintergrund: Es wird seitens des JC angegeben, es läge die letzte Lohnabrechnung nicht vor und ich wäre bereits 2mal aufgefordert worden, diese nachzureichen. Diese Aufforderung ist jedoch nie hier angekommen - ich hätte sie selbstredend SOFORT nachgereicht!)

- innerh. v. 2 Werktagen Widerspruch eingelegt (schriftl. Bestätigung liegt vor) sowie die geforderte Lohnabrechnung abgegeben.

Ich habe seit der Abgabe am 05.05.2013 bis heute keine Antwort durch das Amt/JC erhalten. Ein Besuch ergab, dass "es bis zu 8 Wochen dauern kann".
Es sind nun ca. 10 Wochen her seit der Abgabe des Widerspruches.

Nun zu meinen Fragen:

Wie lange muss ich (noch) warten?
Gibt es Fristen, die für mich nachteilig ablaufen/auf die ich speziell achten muss?
Erhalte ich das Geld zurück, welches mir zu Unrecht "entzogen" wurde?


Bitte verzeiht mir, wenn dies an anderer Stelle bereits er-/geklärt wurde - trotz ausgiebiger Suche konnte ich diesen speziellen Fall nicht finden! Bitte verschieben, falls fehlplatziert. Danke!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.324
[...]

Nun zu meinen Fragen:

Wie lange muss ich (noch) warten?
Kommt drauf an, wie lange du noch warten möchtest. Vom Gesetzgeber her darf sich das arge Gesindel mit einem Widerspruch bis zu 3 MONATEN Zeit lassen (§ 88 Abs. 2 SGG). Und glaub mir, dass machen die auch, wenn es zu deren Ungunsten ist.

Um die Sache zu beschleunigen kannst du beim SG einen Antrag auf Anordnung der Wiederherstellenden Wirkung deines Widerspruchs (aW) gegen den Absenkungsbescheid des JC gem. § 86b Abs. 1 Nr. 2 SGG i.V.m. § 39 SGB II beantragen. Du bist ja unmittelbar mit 30% beschwert. Das solltest du auch machen, weil dein Widerspruch nach § 39 SGB II diese aufschiebende Wirkung nicht mehr. Damit kann das JC sofort vollziehen.

Gibt es Fristen, die für mich nachteilig ablaufen/auf die ich speziell achten muss?
Ja, s.o.
Erhalte ich das Geld zurück, welches mir zu Unrecht "entzogen" wurde?
Ja.
 

Gurgeline

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Super - herzlichen Dank für die superschnelle Antwort!! Ich denke, dass ich am Montag sofort zum SG gehe und den entsprechenden Antrag stellen werde.
 
Oben Unten