Rückzahlung aus Nebenkostenabrechnung(en) (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

riggs

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Juni 2017
Beiträge
14
Bewertungen
1
Hallo,

folgendes:

ich bin (dummerweise) seit September 2015 im Bezug.

Januar 2016 erhielt ein Schreiben der Leistungsabteilung, meine Nebenkostenabrechnung 2015 einzureichen. Da mein Vermieter diese noch nicht fertig hatte, schrieb ich dies in den mitgesendeten Antwortbogen und hörte daraufhin in dieser Sache nichts mehr.

Anfang März 2016 erhielt ich dann meine Nebenkostenabrechnung für 2015 mit einer Erstattung von ca. 150 Euro.

Meine Nebenkostenabrechnung für 2016 erhielt ich in etwa ein Jahr später; also März 2017. Auch hier wurden mir 90 Euro erstattet.

Bis vor ein paar Tagen habe ich vom JC nichts dazu gehört.

Nun bekam ich gestern Post. Ich soll die Nebenkostenabrechnungen für 2015 und 2016 nachreichen.

Nun meine Fragen.

1. Ich weiß, ich hätte diese regulär (zumindest nach JC-Auffassung) von selbst einreichen müssen. Kann man mir, außer einer wahrscheinlichen Nachzahlung in Form einer Kürzung irgendwie ans Bein pinkeln?

2. Müsste ich die 150 Euro aus den NK von 2015 komplett rückzahlen? Immerhin war ich ja einen Großteil des Jahres nicht im Bezug und habe den Großteil der NK aus eigener Tasche bezahlt.

3. Meine Wohnungskosten werden nicht komplett übernommen, da meine Wohnung geringfügig zu teuer ist. Spielt das eine Rolle?

4. Im Falle einer Rückzahlung...wie läuft das? Die können mir ja kaum den kompletten Betrag in einen Monat abziehen. Ich habe etwas gelesen von 10% Raten auf die Kosten der Unterkunft. Also bei ca. 400 Euro 40 Euro Abzug bis der Betrag eben abgetragen ist.

5. Allgemein gefragt: Was mache ich am besten? Gibts irgendwelche Kniffe?

Vielen Dank im Voraus!
 

22ohhappy

Elo-User*in
Mitglied seit
24 August 2017
Beiträge
131
Bewertungen
39
Wenn ich es noch richtig zusammenbekomme,
Die Rückzahlung war ein Zufluss, den du umgehend
hättest melden müssen, ein Sb der dir ans Bein ....
möchte, könnte sagen, dass du versuchst hast zu betrügen,
sähe schlecht für dich aus, da das Amt diesen ,betrug"
selbst aufgedeckt hat.
Wenn du deine Miete nicht selbst zahlst, gehört
alles dem Amt. Wie das bei deiner zu teuren Miete aussieht, weiß ich nicht, wieviel von den Nebenkosten zahlst du?
Was auch vom Prinzip gut ist, denn im negativen Fall, du
hast Nachzahlungen,übernimmt das Amt.
So aus dem Bauch raus ...
Falls dein sb ok ist, sag es schnellsten u sei zerknirscht.
Kannst du pn an Helga??schreiben, sie ist ja sb..
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
546
Bewertungen
358
Anfang März 2016 erhielt ich dann meine Nebenkostenabrechnung für 2015 mit einer Erstattung von ca. 150 Euro.
Hallo,
normalerweise wird die Erstattung (ebenso wie Nachzahlungen) nur für die Zeit des Leistungsbezuges berechnet.

2. Müsste ich die 150 Euro aus den NK von 2015 komplett rückzahlen? Immerhin war ich ja einen Großteil des Jahres nicht im Bezug und habe den Großteil der NK aus eigener Tasche bezahlt.
Daher dürfte es auch nur eine anteilige Nachzahlung geben.
Ansonsten würde ich auch .... schnellstmöglich einreichen und auf Verständnis hoffen.
LG
 

22ohhappy

Elo-User*in
Mitglied seit
24 August 2017
Beiträge
131
Bewertungen
39
Das ist falsch, wenn du eine Nachforderung hast, die dir zugestellt wird, wenn du in Bezug bist, übernimmt das Amt ja auch die Kosten.
Mit deiner Begründung müsste man auch eine Steuerrückerstattung nicht ans Amt abtreten.
 

22ohhappy

Elo-User*in
Mitglied seit
24 August 2017
Beiträge
131
Bewertungen
39
Wenn man es ganz genau nimmt, hast du Recht,
aber im Ende ist das Geld futsch und du hast kein plus, oder?
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
1.906
Bewertungen
370
1. Ich weiß, ich hätte diese regulär (zumindest nach JC-Auffassung) von selbst einreichen müssen. Kann man mir, außer einer wahrscheinlichen Nachzahlung in Form einer Kürzung irgendwie ans Bein pinkeln?
Ja, wenn du Pech hast dann bekommst eine Geldbuße wegen eine Ordnungswidrigkeit. Ich durfte mal 85,- Euro genau wegen sowas zahlen.
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten