Rückforderungen der Arge

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

physicus

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
hi,

seid einiger zeit bekommen wir andauernd rückforderungen der arge für unseren sohn, er soll irgendwelche überzahlungen oder so zurück überweisen, mittlerweilen sind dort 400 euro aufgelaufen.
er hat darüber eine ratenzahlung vereinbart, aber es kommt jeden monat irgendwas dazu, diesmal wieder 13 euro.
wie kann ich dagegen nun vorgehen, stelle ich einen antrag auf überprüfung oder wie läuft das?

danke im voraus

physicus
 

Senfi95

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
54
Bewertungen
0
Ich bekomme die auch.
2007 einmal über 132 € und über45 €
2008 ebenfalls zweimal über exakt die gleichen Summen.
Ich schreibe immer in den Anhörungsbogen das ich diese nicht verursacht habe da ich nachweislich immer alle zur Berechnung nötigen Unterlagen abgegeben habe.
Dann war jedesmal Ruhe.
Habt ihr die einfach so akzeptiert?
 

physicus

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
akzeptiert haben wir die nicht, wir haben widerspruch eingelegt und die haben dann abgelehnt bei meinem sohn, bei meiner tochter haben sie von 900 euro ca. 840 euro erlassen.
ich denke da ist irgendwas faul....
bei meinem sohn haben sie nur 20 euro erlassen weil falsch berechnet, den rest soll er zahlen, ich bin mir aber sicher das ist auch nicht in ordnung.

somit folgten sie meinem widerspruch in teilen...
nun haben wir den widerspruchsbescheid also den eingang mit der mitteilung das wir den rest zahlen sollten.

was kann ich nun noch tun um gegen die forderung vor zu gehen?
der widerspruch ist ja vom tisch, da sie teile erlassen haben, oder sehe ic da was falsch?

danke fürs replay

physicus
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten