Rückforderung - fehlende Ummeldung Einwohnermeldeamt

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ulli1301

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2006
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo,

mein Freund war vor etwa einem Jahr für 4 Monate Hartz 4 Empfänger. Er ist für diese Zeit aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen und hatte bei einer Bekannten einen Untermietvertrag über ein Zimmer und wohnte auch tatsächlich dort. Dies gab er auch in seinem Antrag an. darauf hin erghielt er Regelsatz+anteilige Unterkunftskosten.

Gestern bekam er eine Anhörung von der Agentur, man beabsichtige eine Rückforderung der Unterkunftskosten, da er sich nicht umgemeldet hatte und somit gar nicht dort gewohnt hat. Durch diese Falschangabe habe er eine Überzahlung hervorgerufen.
Man kann doch nicht Melderecht und Sozialrecht so zusammenschmeißen? Kann die fehlende Ummeldung ausreichendes Indiz dafür sein, dass er dort nicht gewohnt hat? Reichen Mietvertrag, Quittungen über die Mietzahlung und möglicherweise Bestätigung der Vermieterin nicht als Nachweis?

Ich glaub sowieso, die haben nen Kieker auf ihn, da er sie irgendwie dazu gebracht hat, unser jetziges Zusammenleben als nicht eheähnliche Gemeinschaft akzeptieren zu müssen. Deswegen wühlen die da jetzt wohl auch so alte Geschichten auf.

Zum Glück hat er seit nem Monat wieder nen neuen Job und ist da raus.

Nun, hat dann eigentlich die Untervermieterin, die auch Hartz 4 Empfängerin ist im nachhinein einen Anspruch auf Erstatung ihrer vollen Mietkosten, da man ja davon ausgeht, dass die Untervermietung nicht existierte?

Und wenn sie davon ausgehen, dass er bei mir lebte während der Zeit, hätte er ja einen Anspruch gehabt auf die anteiligen Unterkunftskosten unserer gemeinsamen Wohnung. Die im übrigen um einiges höher gewesen wären.

Wie würdet ihr jetzt vorgehen? Danke für Eure Meinungen.

Grüße

Ulli
 
A

Arco

Gast
Hallo Uli :kinn: :kinn:

.... bist du mir böse wenn ich da mal etwas erstaunt bin :pfeiff: :pfeiff:

War die andere Wohnung in einer anderen Stadt oder in der gleichen Stadt ??

Nichtsdestotrotz ist man verpflichtet sich innerhalb einer gewissen Zeit (? 14 Tage) bei einem Umzug umzumelden ....

Da dies wohl nicht geschehen ist, kann man wenn man so ein SB ist schon auf "dumme" Gedanken kommen....

Deine Art der Fragen zeigt, das da auch ihr verschiedene Antworten hättet :pfeiff: :pfeiff:

Also ich sage mal so ohne Wertung, wenn man sich innerhalb von 4 Monaten nicht in der neuen Wohnung umgemeldet hat, kann das Amt wohl von Vermutung ausgehen, er hat da nicht gewohnt....

Er muß jetzt wohl da durch und Widerspruch einlegen und die Vermutung widerlegen .... Ich wünsche viel Spaß und hoffe er kommt durch - ansonsten könnte noch ..... ach lassen wir das :pfeiff:
 

Azze

Elo-User*in
Mitglied seit
10 April 2006
Beiträge
76
Bewertungen
0
Was ich jetzt nicht wirklich nachvollziehen kann ist , das dein Freund während des Bezugs von ALG2 ausgezogen ist :kinn: Ihr hattet doch durchgeboxt keine Eheähnliche Gemeinschaft zu sein. Also hätte dein Freund dann auch bei dir die anteiligen Kosten für Miete bekommen. Warum also für 4 Monate umziehen ? Ich will dir ja hier nichts unterstellen , aber das ist schon eine sehr seltsame Vorgehensweise von euch.

Kein wunder das die Arge da auf komische Ideen kommt.
 

ulli1301

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2006
Beiträge
13
Bewertungen
0
Auf die Idee die eheänl. LG zu bestreiten, sind wir erst gekommen, als er kürzlich wieder arbeitslos war. Nachdem ich einige Urteile gelesen hatte, war ich überzeugt, dass auch wir das hinbekommen, da wir ja nun tatsächlich und nachweislich nicht finanziell füreinander einstehen.

Damals schien es uns aber am sichersten, wenn er bevor er das ALG II beantragt, auszieht. Der Agentur erzählte er, ich hab ihn rausgeschmissen usw., was ja überhaupt nicht abwegig ist. Er ist dann innerhalb der Stadt umgezogen. Er war halt einfach durch den Wind, mit der Situation überfordert und hats vergessen, oder? :kratz:
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Du willst nicht wirklich eine ehrliche ANtwort? Ihr habt die ARGE etwas beschummelt, so ist es Fakt, oder?
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Das sehe ich etwas anders, so etwas schadet den Arbeitslosen allgemein und macht sie unglaubwürdig, sorry :evil:
 

medea

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Februar 2006
Beiträge
95
Bewertungen
0
Rückforderung.............

hey ulli 1301 !

das war doch ne berechtigte kritik,denn solche leute wie ihr, die ja einfach `irgendwie überleben wollen ` die machen uns hartz iv empfängern die z.b. tatsächlich in keinem eheähnlichem verhältnis leben, bei der ARGE von vornherein zu sozialbetrügern. Wegen ein paar solcher idi.... wie euch hat die regierung ihrer meinung nach ne handhabe die reformen mal wieder zu ändern. DANKE !!!!

:stern: medea
 

heuschrecke

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2005
Beiträge
424
Bewertungen
0
Re: Rückforderung.............

medea meinte:
hey ulli 1301 !
Wegen ein paar solcher idi.... wie euch hat die regierung ihrer meinung nach ne handhabe die reformen mal wieder zu ändern. DANKE !!!!
:stern: medea

Hm, ich frag mich gerade, wie naiv man eigentlich sein muss, um sowas zu glauben. Die "Reformen" macht die Regierung, weil man sich immer von da das Geld holt, wo es am einfachsten ist. Irgendwelche Begründungen finden sich schon, keine Sorge. Und wenn halt EIN Florida-Rolf herhalten muss. Das machen Regierungen so, und Konzerne und eben auch ALG-Empfänger.
Willkommen in der Wirklichkeit.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Deswegen ist es nicht richtig Leute zu unterstützen die das machen was eben angeprangert wird, wir sind in der Wirklichkeit, vielen Dank, kämpfe jeden Tag vor Ort, was machst Du?
 

ulli1301

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2006
Beiträge
13
Bewertungen
0
Mein Gott, nun kommt mal wieder runter. Vielleicht solltet Ihr mal aufhören, die Schuld für Eure Misere bei anderen Leuten zu suchen!!
 

Azze

Elo-User*in
Mitglied seit
10 April 2006
Beiträge
76
Bewertungen
0
also mal ganz ehrlich , ich hatte mir schon genau das gedacht . Also das ihr mit einem Trick die Arge bescheissen wolltet . daher auch meine Fragestellung ^^

Nun hat sich meine Vermutung bestätigt und auch der SB wird dies gemerkt haben.

Da kann ich nur eins zu sagen , wenn ihr schon bescheissen wollt dann macht es wenigstens richtig !! Nun lebt eben mit den Konsequenzen, dein Freund hat ja nun wieder einen Job und kann dann die Miete auch zurückzahlen. Also wo ist das Prob , weitere Tips um den Staat zu bescheissen werdet ihr hier und in keinem andern seriösen Forum bekommen.
 

Ichweißnix

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Dezember 2005
Beiträge
105
Bewertungen
0
Tatsächlicher Aufenthaltsort ist entscheidend, nicht d. Anme

Arco meinte:
...Nichtsdestotrotz ist man verpflichtet sich innerhalb einer gewissen Zeit (? 14 Tage) bei einem Umzug umzumelden ... Also ich sage mal so ohne Wertung, wenn man sich innerhalb von 4 Monaten nicht in der neuen Wohnung umgemeldet hat, kann das Amt wohl von Vermutung ausgehen, er hat da nicht gewohnt...

Hallo Arco,

unabhängig von obigem Fall gebe ich mal folgende Erfahrung weiter:
Ein Azubi ist bei einer Person in der Whg. beim Einwohneramt gemeldet. Bezieht für die Ausbildung ein Zimmer am Ausbildungsort, dort nicht gemeldet. Später fordert das Sozialamt die Sozi für den ersten Wohnsitz zurück, weil Azubi dort nicht mehr wohnt. Gericht entscheidet, das Sozialamt hat Recht, weil der tatsächliche überwiegende Aufenthaltsort entscheidend ist und nicht der gemeldete. Das Sozialamt des Ausbildungsortes hat aber für den ersten Monat, also bis das erste Azubigeld zufließt, Zahlung auch abgelehnt. Begründung: Azubi kriegt Lehrlingsgeld + BAB und keine Sozi.
Es handelte sich nicht um Betrug bezüglich Sozi oder ähnliches. Will den Fall, da er nicht mich persönlich betrifft, hier aber nicht weiter erläutern. Ich hoffe, dass das was ich zum Ausdruck bringen wollte aber deutlich geworden ist.

Grüße. :stern:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten