Rückerstattung - melden?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ofra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
Ja, wir hatten das Thema schon x-mal. Aber ich fand jetzt in der Suche nicht das Passende.

1. Rückerstattung von Medikamenten-Zuzahlungen durch die KK. Muss ich das als Einkommen melden, wenn der Betrag über 50 E liegt (das war ja aus meinem Regelsatz bezahlt)

2. Heiz- und Nebenkostenguthaben: Genügt es, wenn ich dem SB die Jahresabrechnung vorlege, wo dieses Guthaben ja explizit ausgewiesen ist (und wo er das auch lesen kann), oder muss ich ihm das nochmals extra schriftlich mitteilen?
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.548
Ich habe mir allerdings immer die Mühe gemacht, eine separate genaue Aufstellung zu machen, besonders für Kosten, die nach zu zahlen waren.
Mit dem Rechnen hapert es nämlich bei dem Amt.
 

ofra

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
Da meine Hausgeldabrechnung immer sehr detailliert ist, muss ich das zum Glück nicht machen. :icon_smile:
Ich hab allerdings (in einer anderen Sache) schon erlebt, dass das Amt Unterlagen, die man vorlegt, nicht immer genau durchliest. Und nach Monaten - oder sogar Jahren - heißt es dann, man hätte dies und jenes nicht gemeldet.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Ich lege auch nur die Abrechnung vor, bis jetzt gab es keine Probleme
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.306
Ja, wir hatten das Thema schon x-mal. Aber ich fand jetzt in der Suche nicht das Passende.

1. Rückerstattung von Medikamenten-Zuzahlungen durch die KK. Muss ich das als Einkommen melden, wenn der Betrag über 50 E liegt (das war ja aus meinem Regelsatz bezahlt)

Nein! Ist Zweckgebunden. Dürfte daher nicht angerechnet werden und ist auch kein Einkommen. Siehe hier:

SGB II § 11 Zu berücksichtigendes Einkommen

2. Heiz- und Nebenkostenguthaben: Genügt es, wenn ich dem SB die Jahresabrechnung vorlege, wo dieses Guthaben ja explizit ausgewiesen ist (und wo er das auch lesen kann), oder muss ich ihm das nochmals extra schriftlich mitteilen?
Nein! Du bist nicht verpflichtet deinem SB die Arbeit ab zu nehmen bzw. seine Arbeit "mündchensgerecht" und für ihn "abstempelreif" zu servieren. Das soll er schon selber rausfinden.

Es geht hier nur um das "Melden". Mehr nicht.


Gruss

Paolo
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten