Rückerstattung des Sozialtarifes der Telekom

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

edy

Redaktion
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
1.242
Bewertungen
6
Rückerstattung des Sozialtarifs der Telekom

von Alexandra Bersch - 04.01.2006 14:16
Eine ALG II-Empfängerin hat den verlorenen Sozialtarif von der Telekom erstattet bekommen, obwohl die Telekom eine Rückerstattung in der Regel nicht macht.
Das könnte eine Grundsatzentscheidung für viele GEZ-Befreiten bedeuten, die Kunden bei der Telekom sind.
Nach einem Beschwerdebrief einer ALG II-Empfängerin an den Vorstandsvorsitzenden der Telekom, Ricke, hat diese ihren verloren geglaubten Sozialtarif erstattet bekommen.
Menschen, die von der GEZ-Gebühr befreit wurden, haben einen Anspruch auf den Sozialtarif der Telekom in Höhe von € 6,94 (ALG II - und BaföG-EmpfängerInnen) bis € 8,72 (Schwerbehinderte) monatlich.
Aufgrund einer langen Bearbeitungszeit der GEZ von mindestens zwei bis drei Monaten wird der Befreiungs-Bescheid entsprechend spät ausgestellt. (Im Fall der ALG II-Empfängerin waren es vier Monate)
Nun reagiert die Telekom so, dass sie ohne diesen Bescheid keinen Sozialtarif gewährt und ihn rückwirkend nicht erstattet.
Das bedeutet, dass jeder Antragsteller auf mindestens zweimal € 6,94 verzichten soll, obwohl ihm diese zustehen.
Wenn man nun die Summe mit der Anzahl der Antragsteller multipliziert, kommt eine enorme Gesamtsumme dabei heraus, mit welcher die Telekom auf Kosten der Ärmsten ihre Bilanzen aufbessert!
Leider gibt es bis jetzt noch keine rechtliche Grundlage, auf Grund derer die Betroffenen ihre Ansprüche geltend machen können.
Das Beispiel hier kann als Vorlage für alle GEZ-Befreiten verwendet werden, die ihr Geld ebenfalls so verloren haben. Denn dieses Eingeständnis der Telekom steht den Berechtigten prinzipiell zu!


(c) Alexandra Bersch, Januar 06

Quelle: https://de.indymedia.org

(Der Brief kann anonymisiert vorgelegt werden)
 
E

ExitUser

Gast
Auch ich hatte damals durch die schlampig lange Bearbeitungszeit der GEZ das Problem meinen Sozialtarif zu verlieren. Ich rief bei der Telekom an und berichtete darüber, der Sachbearbeiter der telekom kannte das Problem der Kunden bereits und bat mich um ein paar schriftliche Zeilen ( eine Schilderung über die GEZ) und sagte mir, wenn er die vorliegen hat, dann bekomme ich den Sozialtarif trotzdem. Man sieht, es gibt immer Wege
 
E

ExitUser

Gast
Genauso ging es mir,wurde auch anerkannt,die Bescheide hab ich nachgereicht.
 

Koschka

Neu hier...
Mitglied seit
12 Oktober 2005
Beiträge
39
Bewertungen
0
Diesen Sozialtarif gibt es meines Wissens ja nur bei der Telekom. Es soll aber Leute geben (zu denen ich auch gehöre), die Probleme mit der Telekom hatten oder noch haben und deshalb keinen Anschluss bekommen. Es sei denn sie können ein relativ hohes Deposit zahlen und wer kann das schon.
Nur durch die Brechung des Monopols der Telekom, bin ich überhaupt wieder zu einem Festnetzanschluss gekommen.
Ich meine solche neuen Anbieter wie Alice und andere, bei denen man überhaupt nichts mehr mit der Telekom zu tun hat.
Es müßte doch auch einen rechtlichen Anspruch darauf geben, dass diese Anbieter auch einen Sozialtarif anbieten, oder ?
Was übrigens an diesem Sozialtarif "sozial" sein soll kann ich nicht begreifen. Sozial wäre es, wenn die monatliche Grundgebühr reduziert werden würde.
Viele Grüße an alle.
Koschka
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten