RTLII Reportage: Gezielte Hetze gegen Hartz-IV-Empfänger oder Realität? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Maximilian32

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Oktober 2014
Beiträge
219
Bewertungen
6
Es gib in Deutschland auch keine grundsätzliche Hetze gegen ALG2-Bezieher, es werden unterschiedliche Sichtweise dargestellt, das verstehen (meiner Meinung nach) einige nur nicht. Oder wollen es nicht. Die Realität spiegeln solche Beiträge sicherlich nicht, sie zeigen aber wie es seien kann (Fakt!). Es gibt auch solche ALG2-Bezieher, wie dort dargestellt. Da fehlen halt auch die anderen eingebracht. Die - die sich aktiv um Arbeit bemühen zum Beispiel und parallel ein "normales" Leben im ALG2-Bezug führen.
 

Rotten

Elo-User*in
Mitglied seit
15 November 2015
Beiträge
439
Bewertungen
144
Meine Frage nun, ist das von RTL II schon "strafbare" Hetze gegen eine bestimme Bevölkerungsgruppe oder ist das noch offene Meinung?
Das passt zusammen, due Rechtsverschaerfungen,die gerade beschlossen wurden und diese sog. "Reportage".mein Eindruck ist, hat Unternehmer und Arbeitgeberpraesident Kramer bei den deutschen Arbeitgebern richtig Geld gesammelt und dueses Machwerk finanziert.
Es ist kein ZuFall, dass da aus allen Rohren geschissen wird.

Und es werden sicher teuere Juristen gefragt,wie weit man gehen kann. Die unternehmer haben viel geld fuer sowas ueber in ihren portokassen.

Es gibt auch solche ALG2-Bezieher, wie dort dargestellt. Da fehlen halt auch die anderen eingebracht. Die - die sich aktiv um Arbeit bemühen zu Beispiel und parallel ein "normales" Leben im ALG2-Bezug führen.
Oh, welch ein komischer zufall das aber auch ist. Ist bestimmt total absolut unendlich vergesslicherweuse ays versehen rausgeschnitten worden. Stoehn.
 

Braddick

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Dezember 2015
Beiträge
19
Bewertungen
1
Muss gleich vorweg sagen, dass ich da beim Zappen drauf gestoßen bin. Isabell & Co sind schon 'ne Nummer für sich. Mir ging da beim Gucken echt das Messer in der Tasche auf. Daher hab ich auch recht schnell weitergezappt (wollte mir das nicht antun).

Der schlechte Ruf der H4-er ist m.M. nach aufgrund von Politik und JC entstanden, die kurzerhand alle als Sozialschmarotzer, Betrüger, Schul-/Berufsabbrecher etc betiteln und es ist nunmal leider so, du kannst eine große Lüge erzählen, wenn du sie einfach gebetsmühlenartig wiederholst glauben es ca. 80% der Leute (weil, wenn es immer wieder gesagt wird muss es ja stimmen. Selbstständig denken? Dinge hinterfragen? Nee, wer will das schon). H4-er gehören nunmal zu einer Minderheit, die haben keine Lobby. Also Freiwild.

M.E. weiß die Masse inzwischen schon wie es bei den JC zugeht (man muss ja nur jemanden kennen, der da hineingeraten ist) und will nicht in diesem menschenverachtenden System landen. Dadurch werden die Leute immer gieriger, egoistischer (und demzufolge auch rücksichtsloser).

Am besten man outet sich nicht. Manchmal mache ich mir allerdings den Spaß wenn das Gespräch durch Zufall in diese Richtung läuft. Erst ist alles gut, sobald man sich geoutet hat ändert sich die Haltung der/s Gesprächspartner/s fast immer i-m-m-e-n-s.

Teil 2? Nein, danke! Nix für mich.
Nebenbei bemerkt, denke nicht, dass diese ..... erm "Reportage" schon als strafbare Hetze einzustufen ist....
 

Rotten

Elo-User*in
Mitglied seit
15 November 2015
Beiträge
439
Bewertungen
144
Stellt sich die Frage, welcher qualifizierte, junge und gesunde Langzeit-ELO jahrelang einen Job sucht und arbeiten will aber keinen findet

url]
Diese jungen Qualifizierten suchen eine Arbeit, und keinen Job.


Fuer viele Andere gilt nach der Rechtsverschaerfung, due besagt, dass man quasi jahrelang bestraft wird,behauptet der Arbeitgeber einfach mal so, der AN haette ja total selbst schuld an seinem rausschmiss, was wohl in zukunft der normalfall sein wird, dass die Annahme von JOBS mit einer grossen Gefahr fuer due eigene Existenz verbunden sein wird. Vielecwerden es auch dann erst begreifen,wenn sie in duese Dauersanktionsschleife ueber Jahre erstmals reingeraten sind.

In jedem Falle werden dann arbeitgeberfinanzierte Formate, wue ich es bei duesem stark vermute,inflationaer oft gedreht werden.
 
G

Gast1

Gast
Rotten, Du schriebst:

dass die Annahme von JOBS mit einer grossen Gefahr fuer due eigene Existenz verbunden sein wird
Aber auch die Nichtannahme eines Jobs kann laut Neufassung des § 34 SGB II zu

a) einer Sanktion gemäß § 31 SGB II und

b) zu einem Ersatzanspruch von seiten des Jobcenters gegenüber dem Betroffenen führen,

weil der Betroffene seine Hilfebedürftigkeit aufrechterhalten hat. Lies Dir doch mal die (noch nicht in Kraft getretene) Neufassung des § 34 SGB II in Verbindung mit dem § 2 SGB II durch.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.823
Es gib in Deutschland auch keine grundsätzliche Hetze gegen ALG2-Bezieher, es werden unterschiedliche Sichtweise dargestellt, das verstehen (meiner Meinung nach) einige nur nicht.
Da frage ich mich immer, wer da was mit welcher Absicht darstellt!
Aber: Genau, wir hier im Forum sind ja auch alle doof!
Du weißt, Du schreibst hier freiwillich und meiner Meinung nach viel zu viel...

Oder wollen es nicht.
Wie wäre es mit nem ganzen Satz? Das könnte doch hinhauen, oder?
Oder lass Dir mehr Zeit, dann kannste auch Satzzeichen nutzen!
Du bekommst keine Prämie für besonders viele Beiträge.

Die Realität spiegeln solche Beiträge sicherlich nicht, sie zeigen aber wie es seien kann (Fakt!). Es gibt auch solche ALG2-Bezieher, wie dort dargestellt.
Und hier gibbet bestimmt nur solche, denn sonst würden se Dir doch mal zustimmen?

Da fehlen halt auch die anderen eingebracht. Die - die sich aktiv um Arbeit bemühen zum Beispiel und parallel ein "normales" Leben im ALG2-Bezug führen.
Was soll das für nen Satz sein?
Mensch, überleg doch einfach mal, bevor Du hier rumtönst.

Eine Bitte: erst denken und dann schreiben! :biggrin:
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.343
Bewertungen
14.963
[...]
Nebenbei bemerkt, denke nicht, dass diese ..... erm "Reportage" schon als strafbare Hetze einzustufen ist....
Da wäre ich mir jetzt nicht so ganz sicher.

Gäbe es jemanden, der das Wort von der streitbaren Demokratie schon einmal gehört hätte und vielleicht den § 130 StGB im Zusammenhang mit Herrn Lutz Bachmann,
der als krimineller Flüchtling in Afrika lebte, kennt, dann könnte man schon ein wenig Hetze-Bingo spielen:

- geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören (Reaktionen hier im Thread, aber auch der Welt-Artikel. Flugsteine müsste man abwarten.)
- Menschenwürde böswillig verächtlich machen (wird hier so wahrgenommen)

Dieser Hass basierend auf faktischen Fehlinformationen ist schon bezeichnend.
[...]
... und kommt - bizarr genug - nach den Schlussworten des Artikels:
Und hier zementiert das Fernsehen die Vorurteile, die es doch eigentlich entlarven wollte:
Es drückt den Hartzern noch einmal einen Stempel auf.
[Quelle: https://www.welt.de/vermischtes/article156878228/Einer-hartzt-der-andere-arbeitet-bis-zum-Umfallen.html]

Kann das öffentlich-rechtliche Fernsehen nicht mal ne scripted-reality-Dokumentation über RTL-Moderatoren machen?
Kann es, tut es und das letzte Beispiel müsste eigentlich als #verafake von Böhmermann, dessen Asyl vor türkischer Strafverfolgung mich stolz macht :)biggrin:), stammen: https://www.youtube.com/watch?v=mG_Fyc-nyOs
(Wer das vergnügliche Viertelstündchen aufbringen kann, müsste eigentlich erkennen können, dass der Link nicht ganz so OT ist, wie man vielleicht zuerst vermuten könnte.)
 
G

Gast1

Gast
Ozy, die Schwiegertocher-Gesucht-Entlarvung von Jan Böhmermann kenne ich schon.

Ach so ja, ich hatte mich vorhin vertippt, ich meinte nicht RTL-Moderaten, sondern RTL-Redakteure. Meine Frage muss also so heißen:

Kann das öffentlich-rechtliche Fernsehen nicht mal ne scripted-reality-Dokumentation über RTL-Redakteure machen?
 

Rotten

Elo-User*in
Mitglied seit
15 November 2015
Beiträge
439
Bewertungen
144
Rotten, Du sciebst:

Aber auch die Nichtannahme eines Jobs kann laut Neufassung des § 34 SGB II zu

a) einer Sanktion gemäß § 31 SGB II und

b) zu einem Ersatzanspruch von seiten des Jobcenters gegenüber dem Betroffenen führen,

weil der Betroffene seine Hilfebedürftigkeit aufrechterhalten hat. Lies Dir doch mal die (noch nicht in Kraft getretene) Neufassung des § 34 SGB II in Verbindung mit dem § 2 SGB II durch.
Heftig,das wusste ich nicht. Da ist es nun noetig, noch erfinderischer zu werden, um nicht unterzugehen.
Wahrscheinlich ist es noetig, sich im Vorfeld schin jetzt einen verlaesslichen Mix aus Doctores,einem faehigen Anwalt und viel,viel Selbstbewusstsein zu verordnen.
Ich sage mir: Gegen Jedes Gift gibts ein Gegengift.

Ein Wahnsinn, was Unternehmer fuer Macht haben werden mit diesen Bestimmungen.

Ich möchte mal wirklich den AG gezeigt bekommen, der gute Leute rauswirft!
Wer den ag umgarnt, "faule" leute meldet, niemals krank ist, opportunist ist und kollegen anschwaerzt und 24..7 arbeiten will fuer mindestlohn, wird auch nicht rausgeworfen....bus er mal drei wochen krank ist und der naechste sich anbiedert..

Mit den ganzen veraengstigten jc..geschickten macht das arbeutgeberpack dann ganz andere geschaefte. Bis sie tot umfallen,arbeuten und dann kaltlaechelnd austauschen, der naechste bitte. Darauf lauft das alles hinaus. Schin jetzt trauen sich niedrigloehner nicht, urlaub zu nehmen und unbezahlte ueberstunden abzulehnen. Das wird sich potenzieren.

Mit den neuen bestimmungen kein problem.
 

Maximilian32

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Oktober 2014
Beiträge
219
Bewertungen
6
Texter50,

das hat nichts mit doof zu tun, sondern teils auch mit einer verbohrten Einstellung. Es gibt eben auch solche ALG2-Bezieher, parallel dazu jene ohne einen erlernten Beruf. Ob du das richtig findest oder nicht ist doch eigentlich irrelevant, wenn es ein Fakt ist – oder?

Das ich dir hier zu viel schreibe ist mir klar, weil auch dir meine Meinung und wie ich sie darstelle eben nicht passt, damit kann ich aber umgehen. Es gibt aber auch welche die mir zustimmen, mich verstehen.

Hier wird so getan als gäbe es nur den vorzeige ALG2er, dass stimmt definitiv nicht. Die Reportage spiegelt zwar nicht die Realität aber aufgezeigte Fälle gibt es eben auch. Genauso gibt es Fälle wo Anträge falsch oder sehr spät bearbeitet werde, dass ist aber eben auch nicht die Regel.

EDIT:
In einer Reportage, wo der Inhalt: "Fehlerhafte, falsch oder verspätet bearbeitete Anträge" ist, da werden sich HIER wohl wenig hinstellen: "Oh bei mir hat bis jetzt alles reibungslos funktioniert." - "In dem Beitrag fehlen aber auch positive Fälle."

Mein Freundes- und Bekanntenkreis ist nicht klein, ich lerne auch immer mal neue Leute kennen, niemand hatte bis jetzt eine grundsätzliche, negative Einstellung gegenüber ALG2-Beziehern. Ich kenne sogar AG, die diese nicht haben. Es gibt in D keine gezielte Hetze gegen ALG2-Bezieher.

Es gibt in D mangelnde Unterstützung für Arbeitssuchende.
Ich möchte mal wirklich den AG gezeigt bekommen, der gute Leute rauswirft!
Ja, die kosten Geld. Und bringen ein Vielfaches des ein, was sie kosten. Kein Arbeitgeber entlässt Leute, die er benötigt.
Volle Zustimmung.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
3.919
Bewertungen
11.442
Es gib in Deutschland auch keine grundsätzliche Hetze gegen ALG2-Bezieher, es werden unterschiedliche Sichtweise dargestellt, das verstehen (meiner Meinung nach) einige nur nicht.
Dann sind diese Aussagen von Politikern also nur unterschiedliche Sichtweisen?
Mit welchem Zweck haben sie denn ihre "Sichtweisen" öffentlich präsentiert?

1) Henner Schmidt, FDP-Fraktionsvize:
"Hartz-IV-Empfänger sollen Ratten jagen"
2) SPD-Arbeitsminister Franz Müntefering:
"Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen" (Nazispruch u.a. von Adolf Hitler)
3) Altkanzler Gerhard Schröder:
"Es gibt kein Recht auf Faulheit"
4) FDP-Chef Guido Westerwelle:
"Es gibt kein Recht auf staatlich bezahlte Faulheit und Hartz IV-Empfänger sind eine Gruppe, die anstrengungslosen Wohlstand genießt, und bezeichnete diesen Zustand als "spätrömische Dekadenz"
5) Michael Glos, CDU Bundesminister für Wirtschaft und Technologie:
"Arbeitspflicht für alle Arbeitslosen muss eingeführt werden"
6) Genozidsforscher Professor Dr. Gunnar Heinsohn:
"Man müsse der Unterschicht den Hahn zu drehen, denn nur ein ungeborenes Kind aus diesem Milieu, ist auch ein gutes Kind, denn es schlägt einem schon keinen Baseballschläger den Kopf"
7) Grünenpolitikerin Claudia Hämmerling:
"Hartz IV Empfänger könnten als Hundekotkontrolleure eingesetzt werden".
8) Vorstandsmitglied der Bundesbank, Thilo Sarrazin (SPD):
"Finanznot wäre angeblich nicht das zentrale Problem bei Hartz IV-Beziehern, sondern ihr übermäßiger TV-Konsum, ihre Wortarmut und Fettleibigkeit".
9) CDU-Philipp Mißfelder:
"Kinder von ALG II BezieherInnen solle es keine Anhebung des Regelsatzes geben, denn diese Maßnahme würde ja nur zu einer Absatzsteigerung führen bei Alkohol- und Tabakindustrie".
10) FDP-Dr. Oliver Möllenstädt:
"Die Empfängerinnen würden das Geld eher in den nächsten Schnapsladen tragen, als es in Vorsorge und selbstbestimmte Familienplanung zu investieren".
11) CDU-Vorsitzender Roland Koch:
"Hartz IV eine "angenehme Variante” des Lebens und fordert eine Arbeitspflicht für Arbeitslose zur Not in Billig-Jobs".
12) Wolfgang Clement SPD ...
"vergleicht Hartz IV Empfänger mit Parasiten".
13) Heinz Buschkowsky Ex-Bezirksbürgermeister des Berliner Bezirks Neukölln und seit 1973 Mitglied der SPD:
"Elterngeld sei Fortpflanzungsprämie für die Unterschicht"
14) Gesundheitsexperten, Peter Oberender:
"Wenn jemand existenziell bedroht ist, weil er nicht genug Geld hat, um den Lebensunterhalt seiner Familie zu finanzieren, so muss er seiner Meinung nach die Möglichkeit haben, durch den Verkauf von Organen dies zu sichern".
15) Frank Steffe CDU-Politiker:
"Hartz IV-Familien" die Bildungsgutscheine aus dem Bildungspaket nicht wollen, weil diese sich nicht "zu Bargeld machen lassen" "Die Bildungsgutscheine sind ausschließlich für das Wohl der Kinder, man kann sie nicht für Nikotin und Alkohol benutzen. Sie lassen sich eben nicht verrauchen und versaufen."
16) Die bayrische Arbeits- und Sozial-ministerin Christine Haderthauer (CSU):
Fordert härtere Sanktionen bei Hartz IV. Nach ihrer Ansicht gebe es bei Hartz IV noch "zu wenig Leidensdruck" für die betroffenen Menschen.
17) Dr. Dietmar Bartsch, Die Linke:
"In Zeiten schlechter Wahlergebnisse die Mandate knapper seien, würden sich die Abgeordneten der Linkspartei um die Posten streiten wie "die Hartzvierer um den Alkohol" (Er entschuldigte sich allerdings als einziger hinterher dafür)
18) Ehemaliger Hessischer Justizminister
Dr. Christian Wagner:
"Die elektronische Fußfessel bietet damit auch Langzeitarbeitslosen und therapierten Suchtkranken die Chance, zu einem geregelten Tagesablauf zurückzukehren und in ein Arbeitsverhältnis vermittelt zu werden. Viele Probanden haben es verlernt, nach der Uhr zu leben, und gefährden damit gerade auch ihren Arbeitsplatz oder ihre Ausbildungsstelle. Durch die Überwachung mit der elektronischen Fußfessel kann eine wichtige Hilfe zur Selbsthilfe geleistet werden".
19) FDP-Politiker Lars Lindemann meint,
dass Sozialhilfe-Empfänger aus der City ziehen müssen, denn - "man könne nicht den Ehrgeiz haben, Botschafter und Hartz-IV-Empfänger in einer Straße unterzubringen. „Jemand, der von Sozialhilfe lebt, kann nicht denselben Anspruch haben, wie jemand, der sein Geld selbst verdient"!
20) Bundestagsabgeordnete und Jurist Stephan Stracke, CDU/CSU meint:
"Erwerbslose seien faule Krippel".
(Quelle:freitag.de)
Der Schoß ist fruchtbar noch ....
 

Maximilian32

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Oktober 2014
Beiträge
219
Bewertungen
6
diesen prekariats TV-schrott sieht sich doch NIEMAND freiwillig an, ausserhalb des hartzIV-universums
Das sehe ich fast genau so... und nun überlegen wir nochmal. Der gängige Konsument, schaltet bei so einem Mist doch sofort weg - mit ähnlichen Worten, wie: "Schon wieder so ein Schrott." Der schaut sich das bestimmt nicht an und hat danach Hass auf ALG2-Bezieher.

@Aufgewachter
Soll ich jetzt auch die zitieren, die grundsätzlich alle Unternehmer (das sind auch Menschen, eine bestimmte Personengruppe) als Sklavenhalter deklarieren? Oder die - die Menschen, die zu einem niedrigen Lohn arbeiten auch für den Niedriglohnsektor verantwortlich machen? Oder sie anderweitig scharf kritisieren?

Hier ist es genau wie bei der Flüchtlingspolitik, kritisierst du die (die Politik!!!) - bist du gleich ein Hardcore-Faschist... du trittst angeblich nach unter (obwohl du nach oben argumentierst, gegen die Politik eben). Sagst du, du kennst Menschen, ähnlich wie im RTL2-Beitrag aufgezeigt, bist du automatisch ein Hassprediger gegen alle ALG2-Bezieher. Obwohl du vorsichtig (aber!) schon nach oben getreten hast und das im ersten Beitrag, in genau diesem Thread.
Nun müsste man diesen Menschen eigentlich helfen, anstatt sie zu diskriminieren.
Das ist doch das Hauptproblem.
 
E

ExitUser

Gast
@ Aufgewachter:

SPD-Arbeitsminister Franz Müntefering:
"Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen" (Nazispruch u.a. von Adolf Hitler)
Warum das Neue Testament unbedingt Hitler zugeschrieben werden sollte, wirst Du uns sicherlich erklären können?

- 2. Thessalonicher 3 (Luther 1912)

2. Thessalonicher - Kapitel 3
Warnung vor Müßiggang

6 Wir gebieten euch aber, liebe Brüder, in dem Namen unsers HERRN Jesu Christi, daß ihr euch entzieht von jedem Bruder, der da unordentlich wandelt und nicht nach der Satzung, die er von uns empfangen hat. 7 Denn ihr wisset, wie ihr uns sollt nachfolgen. Denn wir sind nicht unordentlich unter euch gewesen, 8 haben auch nicht umsonst das Brot genommen von jemand; sondern mit Arbeit und Mühe Tag und Nacht haben wir gewirkt, daß wir nicht jemand unter euch beschwerlich wären. 9 Nicht darum, daß wir es nicht Macht haben, sondern daß wir uns selbst zum Vorbilde euch gäben, uns nachzufolgen. 10 Und da wir bei euch waren, geboten wir euch solches, daß, so jemand nicht will arbeiten, der soll auch nicht essen. ...
Man beachte den feinen Unterschied zwischen dem Text im Neuen Testament und den späteren Zitierungen. Für seine Verballhornung darf man Müntefering schon selbst verantwortlich machen.

Von 2. Thess 3.10 gibt es noch Verweise ins Alte Testament, namentlich zu 1. Mose 3.19:

19 Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen, bis daß du wieder zu Erde werdest, davon du genommen bist. Denn du bist Erde und sollst zu Erde werden.
und zu 2. Mose 20.9 (Die Zehn Gebote)

... 9 Sechs Tage sollst du arbeiten und alle dein Dinge beschicken; ...
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
3.919
Bewertungen
11.442
@Aufgewachter
Soll ich jetzt auch die zitieren, die grundsätzlich alle Unternehmer (das sind auch Menschen, eine bestimmte Personengruppe) als Sklavenhalter deklarieren?
Oder die - die Mensch die zu einem niedrigen Lohn arbeiten auch für den Niedriglohnsektor verantwortlich machen? Oder sie anderweitig scharf kritisieren?
:icon_confused:Vielleicht kannst Du mir diese Frage mit Bezug bzw. im Zusammenhang noch einmal stellen.
Dann könnte ich diese verstehen, bewerten und eventuell auch beantworten. :wink:
Zum Raten habe ich keine Lust, zumal mich neben Deinem Weltbild auch zunehmend der Schreibstil verwirrt.
 

Maximilian32

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Oktober 2014
Beiträge
219
Bewertungen
6
Es sind eben Aussagen von Menschen aber nicht jeder Mensch argumentiert so oder nur ansatzweise ähnlich.
Nur weil ein paar Klapperköppe wirres Zeug dahin-saften, gibt es in D nicht gleich eine Hetze gegen ALG2-Bezieher!
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
3.919
Bewertungen
11.442
@ Aufgewachter:
Warum das Neue Testament unbedingt Hitler zugeschrieben werden sollte, wirst Du uns sicherlich erklären können?
Nö. Da mußt Du Dich schon an die Redaktion von "der Freitag" wenden. Ich habe nur zitiert.
Und Zitate aus Schundschriften missionierter Religionen interessieren mich nicht.
 
E

ExitUser

Gast
Zitate macht man dann bitte auch als solche kenntlich, wenn sie welche sein sollen. Schließlich steht dort:
Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied FHP: Freie Hartz IV Presse.
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Und die Bibel als Schundschrift zu bezeichnen, anstatt "Genossen" dafür anzuprangern, daß sie ihre schräge Gesinnung mit bewußten Sinnentstellungen zu rechtfertigen suchten ...
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
3.919
Bewertungen
11.442
Zitate macht man dann bitte auch als solche kenntlich, wenn sie welche sein sollen.
Ist die Quote bei Dir nicht sichtbar? Soll ich nen Screenshot machen?
Zitat: Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Dann wende Dich halt an den Autor. Z.B. über die Redaktion. :wink:
Und die Bibel als Schundschrift zu bezeichnen, anstatt "Genossen" dafür anzuprangern, daß sie ihre schräge Gesinnung mit bewußten Sinnentstellungen zu rechtfertigen suchten ...
Für "Auge um Auge" hab ich keine Lust... :icon_hmm:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten