RTLII Reportage: Gezielte Hetze gegen Hartz-IV-Empfänger oder Realität?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

#HIV#

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.487
Bewertungen
1.327
Durch einen TV-Tipp hier im Forum, hab ich mir letztes Wochenende die Reportage über arme Menschen in Deutschland und Hartz IV auf dem Sender RTL II angesehen. Was ich dort sehen musste, war meiner Meinung nach von vorne bis hinten gestellt, überzogen als auch mit sämtlichen Klischees bespickt, welche es über Leistungsbezieher in der öffentlichen Meinung scheinbar gibt.

- zu faul
- absolute 0 bock Einstellung
- zu blöd einen Antrag richtig auszufüllen
- lebt auf Kosten der Allgemeinheit und findet es "cool"
- Lebensziel Hartz-IV-Empfänger

Reportage: tvnow.de

Ein Charakter in dieser Doku gespielt von einer Vanessa scheint mir doch auch mehr als offensichtlich gestellt. Es würde mich daher nicht wundern, wenn "Vanessa" sogar eine Schauspielerin wäre.

Bei dem Bild welches in dieser "Reportage" über Leistungsbezieher gezeichnet wird, ist es auch kein wunder, wenn in der breiten Öffentlichkeit eine sehr starke Abneigung gegen Hartz-IV-Empfänger besteht. Jedoch kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Mehrheit der Leistungsempfänger so drauf ist. In dieser Reportage gab es leider auch keine Gegendarstellung von Menschen die vom Jobcenter aufs übelste schikaniert werden und denen Leistungen vorenthalten werden, wie man in diesem Forum nachlesen kann sind das mitunter auch keine "Einzelfälle".

Ähnlich der Bildzeitung wird hier meiner Meinung nach schon offene Hetze ausgetragen.

Meine Frage nun, ist das von RTL II schon "strafbare" Hetze gegen eine bestimme Bevölkerungsgruppe oder ist das noch offene Meinung?
 
E

ExitUser

Gast
Weder noch. Wer sich die Blöd und RTL reinzieht, weiß vorher, was ihn erwartet. Das sind keine Schauspieler, denn die wären zu teuer. Das sind unbedarfte Leute, denen die Leuts vom Sender haarklein vorgeben, was sie zu tun und zu sagen haben. Die kriegen dafür einen Fuffi, wenn überhaupt.
 
E

ExitUser

Gast
Wer solche Sendungen schaut, sollte wissen, dass es sich nicht um Dokumentationen handelt.

Die Wahlen rücken näher, da wird es natürlich auch wieder populistische Stimmungsmache geben.
 

#HIV#

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.487
Bewertungen
1.327
Wer solche Sendungen schaut, sollte wissen, dass es sich nicht um Dokumentationen handelt.
Das war mir schon klar, aber ist das auch jedem anderen klar? Kann sich wirklich jeder selbst eine eigene Meinung dazu bilden? Wieso muss so offen im TV über Hartz-IV gehetzt werden? Mit seriöser Berichterstattung hat das ja nicht im mindesten irgendwas zu tun.

Das sind keine Schauspieler, denn die wären zu teuer.
Das dachte ich auch, aber bei "Vanessa" sitzt fast wirklich jeder Satz um den Eindruck zu vermitteln, dass Hartz-IV-Empfänger die letzten asozialen auf diesem Planeten sind.

Erinnert fast ein wenig an die Böhmermann Aktion bei "Schwiegertochter gesucht"^^

Link: https://www.youtube.com/watch?v=mG_Fyc-nyOs
 
E

ExitUser

Gast
Wer solche Sendungen schaut, sollte wissen, dass es sich nicht um Dokumentationen handelt.
Doch, schon. Der Sender dokumentiert damit den Sadismus von Helena Fürst und Co.:
https://de.wikipedia.org/wiki/Helena_Fürst

Nachdem Helena Fürst die Hauptschule abgeschlossen hatte, arbeitete sie als Verpackerin am Fließband. Es folgten Ausbildungen zur Kauffrau für Bürokommunikation sowie zur Drogistin und Beschäftigungen in diesen Bereichen. Danach wurde sie Sachbearbeiterin beim kommunalen Jobcenter „Pro Arbeit“ in Dietzenbach im Kreis Offenbach. Sie absolvierte eine Ausbildung zur staatlich geprüften Betriebswirtin und arbeitete anschließend von 2005 bis Juni 2009 als Sozialleistungsexpertin bei der Kreisverwaltung Offenbach.
Wer bei ProArbeit seine Leidenschaft nicht gestillt kriegt, muß zu RTL. Andere Steigerungsmöglichkeiten gibt es dann nicht mehr.
 
E

ExitUser

Gast
Sozialleistungsexpertin :icon_lol::icon_lol::icon_lol:

Diese Tuse steht doch für die Glaubwürdigkeit solcher Sender: Erst hat sie Leistungsmissbrauch verfolgt, heute ist sie "Anwältin der Armen"

Ich brauche übrigens kein RTL II, ich habe jahrelang in einem sehr speziellen Umfeld gewohnt. Was da abgeht, ist noch um einiges krasser.
 
E

ExitUser

Gast
Das beste ist ja, wer demnächst das neue DVB-T 2 nutzen muss, der soll für diese unseriösen Sender auch noch zahlen.
 
E

ExitUser

Gast
Das beste ist ja, wer demnächst das neue DVB-T 2 nutzen muss, der soll für diese unseriösen Sender auch noch zahlen.
Was heißt "auch noch". Das ist ein privates Angebot, was natürlich neben der Kostendeckung auch Gewinne generieren muss.

Wer dafür zahlt, ist dann wohl selber Schuld. Schlimmer finde ich es, dass man als Mieter Zwangsabgaben für die Kabelgesellschaften abdrücken muss, weil es fester Bestandteil der Nebenkosten ist. Ich hoffe nur, dass die Sender davon nichts abbekommen.

Wer private Sender in HD sehen will, muss auch beim Kabelanbieter zusätzlich zahlen. Bis vor einigen Jahren waren die Privaten im Grundangebot nicht einmal digital zu empfangen, bis ein Gericht sie dazu verpflichtet hat.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
5.117
Bewertungen
8.201
Nach dem kurzen Schwenk zu Zwangsabgaben und HD bitte wieder auf die eigentliche Fragestellung zurückkommen. Danke. :smile:
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
322
Hab mir gerade "Armes Deutschland" in der RTL II Mediathek angesehen, wo die Personen vorgestellt werden. Die Vanessa schafft den Antrag seit 5 Monaten nicht und verschläft jeden JC Termin. Echt krass.
Die Privatsender in HD kosten 60 € im Jahr über Satellit mit einer Karte. HD+ lohnt sich schon. Das Bild ist wirklich besser.
 
E

ExitUser

Gast
Ok, kommen wir zurück zum Thema.
Ja, für mich ist es gezielte Hetze.
Ebenso die Berichterstattung der Blöd-Zeitung, wenn es um ALG II Themen geht.
Keine, aber auch keine von den unseriösen Medien berichtet mal über das Gegenteilige, den alltäglichen Schikanen in den Jobcentern, den lächerlichen Spielchen in den Maßnahmen, der Steuerverschwendung und Subventionen von Arbeitgebern.

Dies alles scheint wohl keine Quoten zu erzielen.
Denn nur um die Quoten geht es doch.
Gute Quoten = gute Werbeeinnahmen.
Aber wen erreicht RTL mit solchen Schundsendungen eigentlich?
Welche Bevölkerungsgruppen sehen sich so einen Scheiß an?
Wäre mal interessant dazu Statistiken zu sehen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Ich guck so etwas nicht, aber ich gehen mal davon aus, dass das keine echten Fälle sind, sondern irgendetwas von Laien dargestelltes nach Vorgaben des Senders. Scriptet Reality eben
 
E

ExitUser

Gast
Spannend wäre ja mal eine Doku darüber, dass Mitarbeiter der Behörden es monatelang nicht schaffen, Anträge zu bearbeiten, lügen, Post verschwinden lassen, Bescheide zurückhalten oder Daten fälschen, damit kein Widerspruch eingelegt wird, jede Beschwerde abprallen lassen, gegenüber übergeordneten Stellen oder Gerichten ungehemmt lügen.

Ich denke, Helena Fürst geht in die Richtung, kann da aber nicht mitreden, weil ich es mir nicht anschaue.

Selbst die Berichterstattung in den öffentlich rechtlichen Medien ist meist tendenziös, habe ich den Eindruck. Es werden dort doch eher verwahrloste Menschen mit geringer Bildung gezeigt, wenn es um das Thema geht. Andererseit, wer von uns möchte sich gerne in den Medien darstellen lassen? Das Thema ist ja doch recht schambesetzt und man hätte möglicherweise auch Repressalien zu fürchten, wenn man selbstbewusst zu seinen Rechten steht.
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
322
Psst! Am Samstag, von 20:15 bis 22:20 Uhr kommt Teil 2.
 

More Info

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2015
Beiträge
562
Bewertungen
66
Durch einen TV-Tipp hier im Forum, hab ich mir letztes Wochenende die Reportage über arme Menschen in Deutschland und Hartz IV auf dem Sender RTL II angesehen.
....
Reportage: tvnow.de
Danke für den Link, mir wurde auch mehrfach schlecht bei den Typen. also die Darsteller, unter aller Sau, was da für Menschen ausgestellt werden, als Platzhalter für alle!
Da klappt einem ja das Messser in der Tasche auf - von allein! :)

Ich finde, das ist Hetze und ich glaube eine Schadensersatzsache! :)))Schmerzensgeld oder sowas, Rufmord.

Wollen wir? Ich bin dabei! :)
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
Das dachte ich auch, aber bei "Vanessa" sitzt fast wirklich jeder Satz um den Eindruck zu vermitteln, dass Hartz-IV-Empfänger die letzten asozialen auf diesem Planeten sind.
es SIND die letzten asozialen auf dem planeten, das ist SO !

der regelsatz ist viel zu hoch, als wenn die masse GEZWUNGEN wäre, ihren trägen ***** zu protesten auf die strassen zu tragen, das ist FAKT !
die IRONIE: das ist politischer wille und volle ABSICHT !

beim nicht-hartzenden zuschauern, gibt es folgende zwei grundüberzeugungen:

  1. es gibt SO WENIG arbeitslose, wie noch nie, weil SPRINGER und MOHN nie lügen
  2. die hartzer müssen ins lager->ins arbeitslager aka zu massnahmeträgern und co

solche sendungen sind die rechtfertigung für

a.) die schon beschlossenen rechtsverschärfungen
UND
b.) für die nächsten schon eingeplanten rechtsverschärfungen

womit dann auch das "cui bono" (wem nützt es)beantwortet wäre.

man müsste mir schon den geladenen revolver an den kopf halten damit ich mir diese MERKELPROPAGANDA antue und selbst dann würde ich sagen "drück' ab" :biggrin:
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
322
Aber wen erreicht RTL mit solchen Schundsendungen eigentlich?
Welche Bevölkerungsgruppen sehen sich so einen Scheiß an?
WIR !
Ich bin so ehrlich ! Beweise ? Ich gebe auch zu, in den 80 er Dieter Bohlen etwas reicher gemacht zu haben und Anfang der 90 er Tutti Frutti mit Hugo Egon Balder geguckt zu haben.
 

#HIV#

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.487
Bewertungen
1.327
solche sendungen sind die rechtfertigung für

a.) die schon beschlossenen rechtsverschärfungen
UND
b.) für die nächsten schon eingeplanten rechtsverschärfungen
Da bin ich ganz deiner Meinung, aus dieser Intention heraus habe ich diesen Thread ja überhaupt erst eröffnet. Eigentlich bin ich auch der Meinung das man einer solchen Sendung nicht das mindeste an Aufmerksamkeit schenken sollte, jedoch ist dies hier so offensichtlich Vorgetragen worden, dass meiner Meinung nach schon offene Hetze betrieben wird. Die Ansicht anderer hat mich daher schon interessiert, aber scheinen ja viele die selbe Meinung hier zu vertreten.

Ich frag mich halt nur wieso man auf eine kleine Minderheit, die sowieso schon täglich sozial Benachteiligt wird mit solchen "Reportagen" zusätzlich eintreten muss und ein verkehrtes Bild vermitteln möchte.
 

Kahrlgeharzt

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Oktober 2014
Beiträge
169
Bewertungen
145
RTL II probierte sich zur besten Sendezeit an Doku-Formaten. Zunächst tat sich der Grünwälder Privatsender schwer. So kam «Armes Deutschland – Stempeln oder Abrackern?» ► nicht über 5,7 Prozent Zielgruppen-Quote hinaus. 0,79 Millionen aller Fernsehenden sahen sich die Produktion an. «Hartz und Herzlich – Die Eisenbahnsiedlung von Duisburg» ► dagegen verbesserte sich um ganze drei Prozentpunkte und fuhr eine Sehbeteiligung in Höhe von 0,81 Millionen ein.

Primetime-Check: Samstag, 9. Juli 2016 – Quotenmeter.de

0,79 Millionen Zuschauer

Wer sich diesen Unsinn antut befriedigt doch eh nur seine Vorurteile und seinen Voyeurismus. Letztendlich ist das doch das Gleiche wie Bauer sucht Frau, Dschungelcamp, etc.
Wenn man bedenkt, dass die Aufmerksamkeitsspanne vieler Menschen heute nur noch von 12 bis mittags reicht, lohnt es sich eigentlich nicht sich über so was aufzuregen, geschweige denn seine Zeit mit der Sendung selbst zu verschwenden.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten