Rollstuhlfahrer - Anspruch auf Übernahme höherer Kaltmiete? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Patz

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 April 2014
Beiträge
3
Bewertungen
1
Hallo,

ich bin 26 Jahre alt und seit frühester Kindheit durch eine Gehirnhautentzündung dauerhaft auf den Rollstuhl und somit auch eine barrierefreie Wohnung angewiesen bin.

Nun ergab sich durch meinen Abschluss der Ausbildung und einige andere Faktoren ein Umzug zurück in meine Heimatstadt Worms (Rheinland-Pfalz). Leider gestaltet sich die Wohnungssuche doch etwas komplizierter als gedacht... Barrierefreiheit ist kaum gegeben und wenn doch liegen die Wohnungen über meinem mir zustehenden Betrag was die Kaltmiete angeht. Dieser Betrag beläuft sich auf ca. 292€ (266€ + 10% durch Schwerbehinderung).

Somit komme ich auch zu meinem eigentlichen Problem - eine der besichtigten Wohnungen lag bei 300€ Kaltmiete, somit knappe 8€ über meinem Satz. Auf Anfrage beim JC riet man mir mich an die Stadtverwaltung Worms zu wenden, die seien für solcherlei Anliegen zuständig und würden dem JC Probleme machen, sollte das JC die vorgegebenen Richtlinien übersteigen. Also ging ich zur Stadtverwaltung und hab dort höflich angefragt wie das ganze denn ablaufe mit Kaltmiete über dem Mietspiegel und gleichzeitigem Bezug von ALG II. Die Frau konnte mir keine direkte Auskunft geben und bat mich am nächsten Tag anzurufen.

Gesagt, getan. Ich wurde weitergestellt zur Leiterin der Abteilung Wohngeld - diese versicherte mir die Stadtverwaltung würde keinen Einfluss auf die Tätigkeit des JC haben, egal in welcher Hinsicht. Man gibt den Mitspiegel zwar vor, jegliche Handhabung liege aber bei dem JC - auch eine eventuelle Genehmigung einer höheren Kaltmiete. Würde ich Grundsicherung statt ALG II bekommen wäre die Stadtverwaltung hier der richtige Ansprechpartner. Da ich aber dem Arbeitsmarkt voll zur Verfügung stehe habe ich absolut keinen Anspruch auf Grundsicherung.

Nun bin ich ratlos, JC schickt mich zur Stadtverwaltung und die Stadtverwaltung zum JC. Wer hat nun Recht? Gibt es Mittel und Wege eine solche Genehmigung zu erhalten? Habe von einem Bekannten geraten bekommen, eine Fachaufsichtsbewerde einzureichen und mich auch an das Sozialgericht zu wenden sollte man sich weiterhin querstellen. Diese Mittel scheinen mir aber doch etwas drastisch für den "Anfang" :icon_mrgreen:

Über eine hoffentlich hilfreiche und schnelle Antwort würde ich mich freuen!

Beste Grüße
Patrick K.
 

Patz

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 April 2014
Beiträge
3
Bewertungen
1
Hallo Snickers!

Der Link entspricht ja dem was ich schon schilderte - hier liegt der Mietspiegel für einen Ein-Personen-Haushalt bei 266€, zwei Personen bekommen schon 292€. Das ist auch der Betrag der mir zustehen würde.

Von 17% wegen Schwerbehinderung und AG (ich denke du meinst das Merkzeichen?) wusste ich bisher nichts. Wie beantrage ich das? Mir fiel damals im Antrag kein gesonderter Punkt auf, der einen Mehranspruch ergeben könnte :icon_kinn:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Der Mehrbedarf steht einen Bezieher von ALGII nicht zu. Den bekommen nur voll erwerbsgeminderte Personen.
 
S

Snickers

Gast
Stimmt, gelibeh hat recht..............leider.

Dann würde ich das hier versuchen, wenn es etwas Gutes gibt was mich interessiert:

Erwerbsfähige behinderte Hilfebedürftige erhalten einen Mehrbedarf (§ 21 Abs. 4 SGB II) in Höhe von 35 % der induviduellen Regelleistung, wenn Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach § 33 SGB IX oder sonstige Hilfen für die Erlangung eines geeigneten Arbeitsplatzes oder Hilfen zur Ausbildung für eine sonstige angemessene Tätigkeit durch einen öffentlich-rechtlichen Rehabilitationsträger gewährt werden.
Und die 8,- Euro mehr Miete würde ich notfalls selber tragen.
 

ibuR

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2014
Beiträge
385
Bewertungen
202
Erhält er denn Leistungen zur Teilhabe? :wink:
 

Rheingold

Elo-User*in
Mitglied seit
16 März 2014
Beiträge
130
Bewertungen
50
Hallo Patrick,

kann die was, die Caritas? Mit denen würde ich ggf. mal Kontakt aufnehmen.

Die Online-Beratung der Caritas - caritas-worms.de

Neu in einer Stadt ... kann sich eine Prise an "Freizeit und Geselligkeit" bzw. "Sport und Bewegung" lohnen, da lernt man (hoffentlich) vertrauenswürdige Menschen kennen, die - ortsbezogen auf Worms! - Tipps & Tricks im Umgang mit dem "wiehernden Amtsschimmel" von Jobcenter bzw. Stadtverwaltung haben.

Ehrenamtsbörse > Stadt Worms
 

Patz

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 April 2014
Beiträge
3
Bewertungen
1
@gelibeh - Danke für den Hinweis. Schlag ich mir die 17% direkt wieder aus dem Kopf :)

@Snickers - Das mit der Selbstübernahme wurde von vornherein seitens des JobCenters kategorisch abgelehnt, obwohl ich mehrere Fälle persönlich kenne bei denen es "zugelassen" wurde. Natürlich hätte ich die 8€ auch selbst übernommen.

@ibuR - "Leistungen zur Teilhabe" nach §55 SGB IX erhalte ich derzeit nicht. Meinst du den Paragraphen allgemein oder eher Absatz 2, Punkt 5
Hilfen bei der Beschaffung, dem Umbau, der Ausstattung und der Erhaltung einer Wohnung, die den besonderen Bedürfnissen der behinderten Menschen entspricht,
@Rheingold - Mensch, danke für den Tip. Da hat man die Caritas nahezu täglich vor der Nase und trotzdem denkt man nicht dran :icon_pfeiff: Ich werde auf jeden Fall mal Kontakt mit dem Verein aufnehmen und eventuell auch nen Beratungstermin vereinbaren. Auch den Hinweis mit der Ehrenamtsbörse werde ich wahrnehmen, paar Leute kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen kann nie verkehrt sein.
 
Oben Unten