Roland Koch läutet neue Runde übler Hetze gegen Erwerbslose ein (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Fortunatus

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
331
Bewertungen
16
Tja, die Diskussion kommt doch beim Bürger an. Wobei mich bei der Umfrage der genaue Wortlaut interessieren würde. Aber wahrscheinlich ist die Spaltung der Gesellschaft tatsächlich so tief, wobei ich diese Verknüpfung von Entlastung der Sozialkassen und stärkeren Zwang zur Arbeitsaufnahme schon eine ziemliche Unverschämtheit finde, da ja dadurch schon suggeriert wird, dass aufgrund der Arbeitsunlust die Beiträge so hoch seien. Andererseits widersprechen sich die Befragten irgendwo selbst, wenn sie gleichzeitig angeben, dass sich die Arbeitsmarktsituation verschlechtert habe. Ergo, warum soll der Druck erhöht werden, wenn keine Jobs da sind?

Aus dem SAT 1-Text (Seite 122)

Umfrage: Hartz-IV gescheitert

Laut einer N24/Emnid-Umfrage befürwortet eine große Mehrheit höheren Druck auf Arbeitslose zur Jobannahme. 62 Prozent sprachen sich demnach für einen stärkeren Zwang zur Annahme von Beschäftigung aus, wenn damit die Sozialkassen entlastet werden. Nur 33 Prozent lehnen das ab.
Die Hartz-IV-Reform halten die meisten für gescheitert. 75 Prozent gaben an, die Arbeitsmarktsituation habe sich dadurch verschlechtert. Nur 15 Prozent sprachen von einer Verbesserung der Lage.
 

Wurstpilot

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
242
Bewertungen
5
@Hamburgeryn

genau so sieht es aus. bitter, aber leider wahr! und wer behauptet, es wäre anders, der spricht die unwahrheit. die einen wissentlich, die anderen unwissentlich.
 

Daisy666

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
3 Juli 2009
Beiträge
118
Bewertungen
2
Manchmal frage ich mich, ob der Koch mit dem Sarrazin verwandt ist. Der gibt genauso komisches Zeugs von sich.

Er will, das Arbeitslose kostenlos arbeiten. Ist die Sklavenarbeit bei der CDU/CSU wieder in Mode gekommen?

Wo sollen die Jobs herkommen, in die Arbeitslose zwangsrekrutiert werden sollen? Wir hätten ja wohl kaum 5 Mio+ Arbeitslose, wenn es so viele freie Stellen geben würde. (Dann hätten wir vielleicht 500.000)

Sollen diese kostenlosen Jobs die Versicherungspflichtigen Ablösen?


Dieses ganze "die Arbeitslosen sind ganz schlimme Leute und Menschen 2. Klasse" wird durch sowas hier noch weiter unterstützt:

Einkaufszentrum verbietet Hartz-IV-Empfängern die Benutzung der Rolltreppe
 

Daisy666

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
3 Juli 2009
Beiträge
118
Bewertungen
2
Das ist eines der Worst Cases das passieren konnte. Gewalt anwenden und dann sowas. Toll, ganz großes Kino. Das bestärkt die doch nur.
 
E

ExitUser

Gast
Ja, das sollte nicht passieren...

Aber ist's ein Wunder, daß auch sowas geschieht?

Mitleid oder -gefühl mit K. und Gesinnungsgenossen: hält sich in Grenzen.
 
E

ExitUser

Gast
mich würde mal interessieren, wie er die "Arbeitspflicht" durchsetzen will, die gibt es nämlich bei den Ein-Euro-Jobs und anderen Maßnahmen der ARGEn nicht.:icon_twisted:
 

colorator

Neu hier...
Mitglied seit
12 September 2007
Beiträge
6
Bewertungen
0
Tatsächlich läuft eine Art Armenrassismus ja schon seit dem Schröder damals öffentlich verkündigt hat, dass viele Arbeitslose gar nicht arbeiten wollen. Müntefering kam dann mit "Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen. Es gab von Politikern Vorschläge für Internierungslager für Arbeitslose. Der Öffentlichkeit wurde vorgelogen, HartzIV würde erhöht. Ich habe noch vor einiger Zeit um die 345,- Euro bekommen, nun sind es nur noch 320,-. Auf einen Job in Deutschland fallen 5 Arbeitslose, die dann aber auch genau diesen Beruf haben müssten. Im Fernsehen zeigt man Serien um zu zeigen wie kriminell, dreckig und faul Arbeitslose sind. Der Arbeitslose: Staatsfeind Nr1. Es herrscht Krieg. Reich gegen Arm um Arm noch ärmer zu machen. Trotz jahrelanger Anfragen beim Jobcenter habe ich nie eine Umschulung bekommen. Warum ist das wohl so?
 
E

ExitUser

Gast
De Bauunternehmer Peter Erl aus Osterhofen im Landkreis Deggendorf kann sich vorstellen, dass es im Bau durchaus einige freie Plätze für Hartz-IV-Empfänger gibt.

Im Baugewerbe gebe es einige leichtere Helfertätigkeiten, die Hartz Iv Empfänger verrichten könnten, so Erl gegenüber unserRadio. Voraussetzung dafür seien aber Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit, so der Bauunternehmer weiter.
https://www.kanal8.de/default.aspx?ID=6526&showNews=631314

Die ersten Spinner melden sich jetzt auch schon zu Wort, Hauptsache ausbeuten und Geld sparen. :icon_neutral:
 

Daisy666

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
3 Juli 2009
Beiträge
118
Bewertungen
2
Code:
De Bauunternehmer Peter Erl aus Osterhofen im Landkreis Deggendorf kann sich vorstellen, dass es im Bau durchaus einige freie Plätze für Hartz-IV-Empfänger gibt. 
 
Im Baugewerbe gebe es einige leichtere Helfertätigkeiten, die Hartz Iv Empfänger verrichten könnten, so Erl gegenüber unserRadio. Voraussetzung dafür seien aber Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit, so der Bauunternehmer weiter.
Wenn es da freie Stellen gibt, wieso wird niemand eingestellt und bezahlt für diese freien Helfertätigkeiten?

Oder will er das Geld für diese Leute sparen, um kostenlose H4 Leute zu kriegen?

Und was haben die immer mit ihrer Pünktlichkeit?
 
E

ExitUser

Gast
Was können wir von Hartz-IV-Empfängern verlangen?

Etwa fünf Millionen Menschen leben in Deutschland von Hartz IV. Um ihren Anspruch auf Leistungen nicht zu verlieren, müssen sie nahezu jede Arbeit annehmen, die das Arbeitsamt ihnen anbietet. So zupfen sie Unkraut, schippen Schnee oder polieren alte Möbel auf.

Dem hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch ist das nicht genug. Er will eine Arbeitspflicht. Denn er findet: Noch immer gibt es zu viele Drückeberger, zu viele, die es sich in der sozialen Hängematte bequem eingerichtet haben, zu viele, die mit Hartz IV netto mehr in der Haushaltskasse haben, als mancher, der einer normalen Arbeit nachgeht.

Schnell schlug Koch eine Welle der Empörung entgegen, von Arbeitsloseninitiativen, linken Politikern, aber auch CDU-Parteifreunden. Doch die Provokation hat gewirkt, die Diskussion ist im Gange. Brauchen wir neue Vorschriften? Müssen die Sanktionsmöglichkeiten konsequenter genutzt werden? Sind Städte und Gemeinden überhaupt in der Lage, so viele Minijobs zur Verfügung zu stellen?
Was können wir von Hartz-IV-Empfängern verlangen? | MDR.DE

Gäste:
Hugo Müller-Vogg
Ursula Engelen-Kefer
Elke Reinke
Dr. Karl Brenke


Diesen Müller-Vogg habe ich mal gehört. Auch wieder einer, der sich einbildet "Experte" zu sein.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Diesen Müller-Vogg habe ich mal gehört. Auch wieder einer, der sich einbildet "Experte" zu sein.
Das is doch der Vogel von der Blöd-Zeitung, der laut Kabarettist Urban Priol im Ar*** von Frau Merkel zu Hause ist. :biggrin:
Na da ham se ja wirklich nen Experten gefunden!
 
E

ExitUser

Gast
Das is doch der Vogel von der Blöd-Zeitung, der laut Kabarettist Urban Priol im Ar*** von Frau Merkel zu Hause ist. :biggrin:
Na da ham se ja wirklich nen Experten gefunden!
Müller-Vogg ist, glaube ich, freier Journalist oder/und Publizist.

Aber eben politisch stark rechtslastig.

Schreibt seine Ergüsse nicht nur für ein Blättchen...
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2009
Beiträge
2.441
Bewertungen
749
Auch ein Grund, warum Schwarz-Gelb gewonnen hat, Panikmache durch dieses Buch, das "zuuufällig" auch kurz vor den Wahlen herauskam.
Ich glaub's ja nicht!!!
Sancho wird ein Linker!!! :biggrin:

He Leute, alle mal herhören: "Sancho hat einen Gesinnungswechsel, er wird ein Linker!"

Hallo Genosse, darf ich Dir eine Betrittserklärung zuschicken oder bist Du schon eingetreten?
(Au weiah, das gibt Zoff))
 
E

ExitUser

Gast
hallo spin,

eh psst vorsicht, er ist heut ein nichtlieber....:icon_evil:

liebe grüße von barbara
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.311
Müller-Vogg ist, glaube ich, freier Journalist oder/und Publizist.

Aber eben politisch stark rechtslastig.

Schreibt seine Ergüsse nicht nur für ein Blättchen...
Besagtes Subjekt ist u. a. Dauerbespeichler von Mutti und darf natürlich in keiner Talkshow fehlen um das bürgerlich liberale Lager durch entsprechende Propaganda zu verteidigen. Auch bei der INSM ist er ein linientreuer Sektierer und betreibt, ganz in derem Sinne, Meinungsmache. Zusätzlich zu seinen Ergüssen, die er im bekannten Hetzblatt publiziert, hat er auch seinen eigenen Blog bzw. Webseite.
 
E

ExitUser

Gast
Ich glaub's ja nicht!!!
Sancho wird ein Linker!!! :biggrin:

He Leute, alle mal herhören: "Sancho hat einen Gesinnungswechsel, er wird ein Linker!"

Hallo Genosse, darf ich Dir eine Betrittserklärung zuschicken oder bist Du schon eingetreten?
(Au weiah, das gibt Zoff))

träum weiter :biggrin:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten