Rohrkrepierer. Bilfinger feuert Koch!

E

ExitUser

Gast
Der Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger kappt erneut seine Jahresprognose und leitet den Rauswurf von Vorstandschef Roland Koch ein.

Koch solle zum 8. August aus dem Gremium ausscheiden, teilte die Bilfinger SE am Montagabend in Mannheim mit. Kochs Posten soll vorübergehend Aufsichtsratsmitglied Herbert Bodner übernehmen, bis ein regulärer Nachfolger gefunden ist. Die Anteilseigner im Aufsichtsrat haben dem entsprechenden Vorschlag von Aufsichtsratschef Bernhard Walter bereits zugestimmt.
Quelle:

Noch weniger Gewinn: Bilfinger leitet Rauswurf von Roland Koch ein - Wirtschaftsticker - FOCUS Online - Nachrichten
 
E

ExitUser0090

Gast
Vielleicht waren nur 3 1/2 Jahre eingeplant. Mehr Kohle gibt es nicht. :biggrin:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
Nicht das dieser glubschmund nun wieder in die Politik will....:icon_stop:
 
E

ExitUser

Gast
Na, da kann er sich ja jetzt auf's Altenteil zurückziehen u. drüben in Eschborn Bürgermeister werden.

Vom ZdJ wird er wohl keinen Job kriegen! :wink:




Verschissen... :icon_mrgreen:
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.279
Bewertungen
14.177
Wahrscheinlich werden die Gewinnwarnungen jetzt brutalstmöglich aufgeklärt.

Sehr, sehr wahrscheinlich.
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.946
Beim Berliner Flughafen könnte der Koch bestimmt auch noch unterkommen.
 

Der aufmüpfige

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
619
Bewertungen
229
Das ist doch kein Problem, bestimmt ergibt sich für diese "Fachleute" noch etwas gut bezahltes (und unbefristetes) bei einigen unserer Großbaustellen.

Entweder im Bereich BER (Dauerbaustelle Berliner Flugplatz) oder aber in der Elbphilharmonie?

Oder aber er wird Fachmann für Brücken die ins Nichts führen, neue Aufsichtsplatformen oder ähnlich geistlich tieffliegenden Projekten die gut bezahlt und von der Allgemeinheit gerne bis zum Sanktnimmerleinstag finanziert werden.

Solche Projekt eignen sich doch hervorragend für gescheiterte "Fachkräfte" oder abgesägte Profis bei den man keinen anderen Bedarf mehr feststellt, da hat auch der Herr Wowereit noch ne Chance (was meinte er noch so verlogen und überheblich kackfrech? "Der wird fertig weil ich es so sage"...(wo war er danach?)

Nun ja ist zwar schon ne ganze Weile her, aber einerseits ist das nun mal die Realität und die "Wahrheit" und Glaubwürdigkeit unserer Führungskräfte und Fachleute und Volksvertretern.

Und andererseits lässt sich das Volk gerne verarschen und verkaufen (siehe TTIP, Atomwirtschaft Endlager Kosten, Bankenkrise, "öffentliche" Ausschreibungen, Wasserprivatisierung usw. usw.) sonst würde es ja endlich aufwachen und mehr gegen diese Machenschaften und Bevormundungen unternehmen.
 
Mitglied seit
4 August 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
Schuster bleib bei deinen Leisten.
Für Baufirmen braucht man Fachkräfte und keine Quereinsteiger,die von nichts eine Ahnung haben.
Einen Vorteil hatte die Sache,die Aktionäre können jetzt ihren entgangenen Gewinnen nachheulen.
Und ca. 800 Arbeitsplätze in Deutschland,hatte er auch abgebaut.
Das Gegenteil von Aufschwung.
 

Tarps

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 April 2008
Beiträge
724
Bewertungen
34
Schuster bleib bei deinen Leisten.
Für Baufirmen braucht man Fachkräfte und keine Quereinsteiger,die von nichts eine Ahnung haben.
Einen Vorteil hatte die Sache,die Aktionäre können jetzt ihren entgangenen Gewinnen nachheulen.
Und ca. 800 Arbeitsplätze in Deutschland,hatte er auch abgebaut.
Das Gegenteil von Aufschwung.
Der Koch kann doch nix - nicht mal kochen. :biggrin:
 
Oben Unten