Riesterrente -eine Mogelpackung bei Hartz-IV-Empfängern und Geringverdienern?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.172
Die Riesterrente wird gepriesen als "die Lösung" zur Verhinderung von Altersarmut. Doch ist sie das wirklich?
von Karin Telljohann
[FONT=verdana,geneva]Im Kurzbericht zur Altersarmut des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung steht, dass die Riesterrente die Entwicklung der Altersarmut aufhalten, beziehungsweise abschwächen wird. Für die Generation der heute 40- bis 50-jährigen Alg-II-Empfänger macht der Abschluss einer Riesterrente jedoch keinen Sinn, da die meisten auch bei einer Reintegration ins Arbeitsleben die Beitragslücken in der Regel nicht mehr kompensieren können. Sie werden auf die Grundsicherung angewiesen sein, weil alle Ansprüche aus der Riesterrente bei der Grundsicherung angerechnet werden.[/FONT]
.......
...Dazu kommt, dass nur Personen mit einem Gehalt ab 1900 Euro brutto mit Ihrer Rente über die Grundsicherung kommen. Bei allen anderen wird die Riesterrente komplett angerechnet.....

Weiterlesen...
 

jubu

Neu hier...
Mitglied seit
12 Dezember 2005
Beiträge
11
Bewertungen
0
Es ist eine defiziele Sache mit der Riesterrente. Sicher, bei älteren, wo klar ist, dass sie zur Rente noch Grundsicherung benötigen, ist sie sinnlos.

Aber wie ist es mit den Jüngeren, die vielleicht hoffentlich doch noch in Arbeit kommen und /oder eine enorme Förderung vom Staat bekommen, besonders wenn Kinder da sind. Mit 5 € sind sie dabei. Ich bin da immer hin und her gerissen. Denn eigentlich sollte es auch unser Anliegen sein, im Alter soviel wie möglich selbst aufbringen zu können. "Der Staat" - das sind u.U. auch unsere Kinder, die entweder als Gesellschaft unsere Soziale Sicherung aufbringen müssen, wenn die Rente nicht reicht oder aber ganz persönlich, wenn die gesetze so werden wie angedacht. So gesehen ist es durchaus sinnvoll zu überlegen, ob man die 5 Euro doch investiert, um später den Kindern nciht zu arg auf der Tasche zu liegen. Und im Übrigen: wenn ich als Rentner gesellschaftliches Geld als ergänzung vom Staat benötige, kann ich auch vorher die Zulagen für die Riesterrente vom Staat einstreichen. odre bin ich da falsch?

Martin Behrsing meinte:
Im Kurzbericht zur Altersarmut des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung steht, dass die Riesterrente die Entwicklung der Altersarmut aufhalten, beziehungsweise abschwächen wird. Für die Generation der heute 40- bis 50-jährigen Alg-II-Empfänger macht der Abschluss einer Riesterrente jedoch keinen Sinn, da die meisten auch bei einer Reintegration ins Arbeitsleben die Beitragslücken in der Regel nicht mehr kompensieren können. Sie werden auf die Grundsicherung angewiesen sein, weil alle Ansprüche aus der Riesterrente bei der Grundsicherung angerechnet werden.[/size][/font]
.......
...Dazu kommt, dass nur Personen mit einem Gehalt ab 1900 Euro brutto mit Ihrer Rente über die Grundsicherung kommen. Bei allen anderen wird die Riesterrente komplett angerechnet.....

Weiterlesen...
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
368
ich denke, dass diese Infos bekannt gemacht werden sollten.
Ja, das finde ich auch.
Ich habe auch gehört, dass die Riesterrente oftmals den Hinterbliebenen, zumeist der Witwe, keine Rente mehr hinterlässt, diese mit dem Tod erlischt. Auch dieser Umstand würde Hartz IV-Bezieher stärker betreffen.
Es hängt in diesem Fall wohl sehr vom Inhalt des Kleingedruckten ab.
Aber das trifft wohl auf fast alle Fälle zu.
Kaleika
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
840
Schliesse mich an

Finger WEG.

Der einzige der daran verdient ist Riester selbst.
 
E

ExitUser

Gast
Wer unbedingt diese "Kriegsanleihe" zeichnen will, ok.

Kinners, diese Gesellschaft scheisst auf euch/uns. Wieso wollt ihr euch noch von diesem Taschengeld, das sich Regelsatz nennt, nochwas abzwacken.

Ausserdem bezweifle ich, dass die jetztigen Normalverdiener jemals (Inflation) über diesen genannten Verdienst von 1900€ kommen.
Kauft euch Gold/Silber und vergrabt es, oder schöpft erstmal euer Schonvermögen aus. ODER VERBRAUCHT ES.

Und wer glaubt, dass der Staat euch in 10-20-30 Jahren diese Riesterrente ungeschmälert lässt, und nicht NOCH MEHR per Besteuerung darauf zugreift, muss mit dem Klammerbeutel gepudert sein.
 

Georgia

Neu hier...
Mitglied seit
5 Dezember 2006
Beiträge
1.178
Bewertungen
0
Ausserdem bezweifle ich, dass die jetztigen Normalverdiener jemals (Inflation) über diesen genannten Verdienst von 1900€ kommen.
Kauft euch Gold/Silber und vergrabt es, oder schöpft erstmal euer Schonvermögen aus.
Der Chef der Schuldnerberatung bei der ich war, sagte zu mir, daß die heutigen Durchschnittslöhne bei 1.100 € bis 1.200 € Netto liegen.
Seiner Meinung nach, würde sich die Situation im Land stetig verschlechtern/verschlimmern. Man müße mit weiteren Einschnitten rechnen.
 

mcbarnie

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2006
Beiträge
104
Bewertungen
1
Da ist der Beweis.....ich habe immer schon befürchtet, dass diese Riesterrente nur eine Mogelpackung ist. Hinzu kommt, das man kaum weis was in 10-15 Jahre sein wird und wie dann die Riesterrente berücksichtigt wird.

Diese neue Erkenntnis sollte in der Tat bekannt gemacht werden, denn Riester wird ja von den Versichrungsunternehmen immer noch als "die" Sicherung im Alter gepriesen.

Oh Mann, Alltersrente....ich darf gar nicht daran denken....Altersarmut wird wohl auch für mich das "Stichwort" sein. :icon_motz:
 

maniac

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2006
Beiträge
344
Bewertungen
7
ich wurde vor ein paar jahren genötigt eine riesterrentenversicherung abzuschließen, damit ich meinen dispo behalten darf... nachweisen kann ich das natürlich nicht...
wie sieht denn das nun mit ner kündigung aus? und was passiert dann mit den angesparten...?!
 
E

ExitUser

Gast
ich wurde vor ein paar jahren genötigt eine riesterrentenversicherung abzuschließen, damit ich meinen dispo behalten darf... nachweisen kann ich das natürlich nicht...
wie sieht denn das nun mit ner kündigung aus? und was passiert dann mit den angesparten...?!
Oh herje, ich habe das schon mal hier gepostet. Ich suche das noch mal raus.
 
E

ExitUser

Gast
Schädliche Verwendung

Die Zulagen vom Staat und die Steuervorteile müssen bei den nachfolgenden Sachverhalten zurückgezahlt werden. Zudem sind die im ausgezahlten Kapital enthaltenen Erträge, ähnlich der Besteuerung von Lebensversicherungen

https://de.wikipedia.org/wiki/Lebensversicherung#Einmalzahlung_bei_Vertragsablauf

dann noch zu versteuern.

* Kündigung des Riester-Vertrages.


Hiervon jedoch nicht betroffen ist die Übertragung des vorhandenen Kapitals auf einen anderen Tarif beim selben Anbieter oder auf einen anderen Anbieter.

* Tod des Anspruchsberechtigten vor Rentenbeginn.

Ausschließlich der Ehepartner kann, sofern er einen eigenen Riester-Vertrag hat, die Zulagen des Verstorbenen übernehmen. Die Kinder oder andere nahe Verwandte jedoch nicht.

* Eventuell wenn aus dem Riester-Vertrag Geld zum Erwerb von Wohneigentum entnommen wurde und dies nicht entsprechend den Vorgaben zurückgezahlt wurde. Insbesondere auch dann, wenn das Wohneigentum z. B. nicht der Altersvorsorge dient(e).
* Wenn der Hauptwohnsitz ins Ausland verlegt wird.

Bei folgendem Sachverhalt müssen die Zulagen nicht zurückgezahlt werden:

* Ruhestellung des Vertrages ohne Auszahlung des Guthabens.
https://www.elo-forum.org/riestern-mit-mini-gehalt-alles-umsonst-t18494.html?t=18494

https://de.wikipedia.org/wiki/Riester-Rente
 

maniac

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2006
Beiträge
344
Bewertungen
7
sooo... ich werd gleich mal zur bank fahren und da erstmal den vertrag kündigen. Mal kuggen was die so sagen... ich fühle mich gründlichst verarscht. ich überlege ob ich da auch rechtliche mittel gegen die bank einleite da ich damals genötigt wurde den mist abzuschließen.
 

Nimrodel

Elo-User*in
Mitglied seit
18 April 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
sooo... ich werd gleich mal zur bank fahren und da erstmal den vertrag kündigen. Mal kuggen was die so sagen... ich fühle mich gründlichst verarscht. ich überlege ob ich da auch rechtliche mittel gegen die bank einleite da ich damals genötigt wurde den mist abzuschließen.
Mit kündigen wäre ich vorsichtig. Der Auszahlbetrag könnte dir, solange du AlgII beziehst als Einkommen angerechnet werden.
Besser wäre es den Vertrag beitragsfrei zu stellen und erst zu kündigen, wenn du aus AlgII raus bist, oder beitragsfrei lassen.
Ich habe meinen Riestervertrag vor ein paar Tagen beitragsfrei gestellt, zahle also nichts mehr ein.
Ich sehe es nämlich nicht ein, dass ich erst aus dem Regelsatz mir die monatlichen Beträge vom Mund abspare und im Falle einer Kündigung mit Auszahlung ich es mir als Einkommen anrechnen lassen soll.
Da warte ich lieber, bis ich aus AlgII raus bin und kündige dann und MEINE eingezahleten Beiträge sind und bleiben mein.

Nimrodel
 
E

ExitUser

Gast
nimrodel, kleiner irrtum

die riesterrente wird bei auszahlung nicht dem eikommen zugerechnet, sondern gilt als schonvermögen. höchstgrenze beachten.

grüße vom frettchen aus der spardose
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.581
Durchführungsbestimmungen der BA zu § 12 Zu berücksichtigendes Vermögen

2.2 Altersvorsorge („Riester-Rente“)
Kündigung des Vertrages Rz. 12.15
(3) Wird der Altersvorsorgevertrag vorzeitig gekündigt, entfällt der
Schutz als privilegiertes Vermögen. Wird der ausgezahlte Versicherungsbetrag
nicht innerhalb eines Monats für eine neue Riester-
Anlageform verwendet, ist er je nach Zufluss (s. Rz 12.2) als Vermögen
bzw. einmaliges Einkommen (s. Kapitel 5.2 zu § 11) verwertbar.
https://www.my-sozialberatung.de/files/v2_HW 12 2007-9-10.pdf
 

Nimrodel

Elo-User*in
Mitglied seit
18 April 2007
Beiträge
496
Bewertungen
1
die riesterrente wird bei auszahlung nicht dem eikommen zugerechnet, sondern gilt als schonvermögen. höchstgrenze beachten.

grüße vom frettchen aus der spardose
Spardosenfrettchen, das mag ja sein, NEIN, es ist mit Sicherheit so.
Aber ob das auch die SB`s so sehen???
Und ich habe keine Lust der Arge erstmal wieder Gesetze zu erläutern, die sie eigentlich selbst verstehen sollten.
Ich lasse meinen Riestervertrag beitragsfrei, spare mir den Ärger und wenn ich aus Alg raus bin, kündige ich diesen Käse und geh erstmal ordentlich ESSEN.
Wenn nicht, dann freut sich das Grusi-Amt im Alter über mein Einkommen in Höhe von ca. 2 Euro im Monat, die sie mir anrechnen können.
Ich seh´s dann als Spende für die geschröpfte Staatskasse.

.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten