Richtige Berechnung?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Disorder

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Dezember 2008
Beiträge
22
Bewertungen
0
Hallo, ich stelle hier in Vertretung zwei Fragen für jemanden der kein I-Net hat.

1. Derjenige erhält ALG 2 (271 Euro) + Kosten für Unterkunft (131 Euro) + ALG 1 (109 Euro). Ist diese Berechnung zu niedrig angesetzt?

2. Rechnet es sich in diesem Zusammenhang einen 400 Euro Job anzunehmen oder welche Art von Nebenjob wäre hier besser?

Falls dazu mehr Informationen benötigt werden, versuche ich diese zum besseren Verständnis zu bekommen.

Gruß Disorder
 

JohannaM.

Elo-User*in
Mitglied seit
11 August 2008
Beiträge
52
Bewertungen
0
Deine Frage kann man so nicht beantworten, dazu muss man wissen, wie hoch die Miete ist.


Einkommen: 109 Euro

Bereinigung: 30 Euro

= 79 Euro anrechenbares Einkommen

Bedarf: 351 Euro Regelleistung (Für Alleinstehende)
+ ???? Kosten der Unterkunft (wie hoch ist die Miete,NK, Heizung)

= Gesamtbedarf


ALG2 = Gesamtbedarf - anrechenbares Einkommen


Edit: Zahl berichtigt
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
2. Rechnet es sich in diesem Zusammenhang einen 400 Euro Job anzunehmen oder welche Art von Nebenjob wäre hier besser?
Bei einer Erwerbstätigkeit von genau 400 Euro Verdienst hat Dein Bekannter 160 Euro zusätzlich.

Zu 1. noch:
Wie alt ist er/sie (Bedarf 281 oder 351 Euro)?
 

JohannaM.

Elo-User*in
Mitglied seit
11 August 2008
Beiträge
52
Bewertungen
0
Allgemein aus Interesse:

Was hat hier Vorrang? Die ALG 1 oder 2 :icon_kinn: ?
Ich meine, dass bei ALG 1 die Anrechnung für 400 Euro Jobs bei 165 Euro liegt und man ebenso beachten muss, dass man nur eine bestimmte Stundenzahl arbeiten darf (< 15)
Das würde ja bedeuten, dass er kein ALG 1 mehr bekommt? Wo fängt hier die Anrechnung an?


Bestehen die ALG1 Bestimmungen genauso, wenn man aufstockend ALG 2 bekommt, oder treten die ALG 2 Bestimmungen in Kraft?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Ich meine, dass bei ALG 1 die Anrechnung für 400 Euro Jobs bei 165 Euro liegt und man ebenso beachten muss, dass man nur eine bestimmte Stundenzahl arbeiten darf (< 15)
Das würde ja bedeuten, dass er kein ALG 1 mehr bekommt? Wo fängt hier die Anrechnung an?


Bestehen die ALG1 Bestimmungen genauso, wenn man aufstockend ALG 2 bekommt, oder treten die ALG 2 Bestimmungen in Kraft?

Erst wird das Erwerbseinkommen nach dem SGB III bereinigt (auch mit 30 Cent pro Entfernungskilometer bei Fahrtkosten z.B. und u. a.), dadurch ergibt sich ein höheres aufstockendes Alg II ("eigentlich") ... und hier wird dann schließlich eine Einkommensbereinigung nach dem SGB II vorgenommen:

siehe dazu auch "Alg–Bezug (Aufstocker) und Nebeneinkommen (Randziffer 11.48)"
 

Disorder

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Dezember 2008
Beiträge
22
Bewertungen
0
Danke erstmal für die Antworten, es ist scheinbar etwas komplizierter. Ich kann noch dazu sagen, es ist eine WG also die 131 Euro x 2. Strom sind pauschal 30 Euro und bis jetzt wurden keine Nachzahlungen, was die Betriebskosten betrifft, in Anspruch genommen. Er ist 25.

Wie verhält es sich bei einem Job über 400 Euro (also z.b. 401)?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Wie Johanna bereits schrieb:

Er hat einen Bedarf von:
351 € Regelleistung + anteilig KdU 131 € = 482 €

Diesem Betrag wird sein Einkommen gegenübergestellt:
482 € Bedarf - 109 € Alg I + 30 € Einkommensbereinigung Versicherungspauschale = 403 € Auszahlung aufstockendes Alg II

Bei einem Job über 400 Euro ändert sich meiner Meinung nach nichts: Er muss nach wie vor darauf achten, dass er nicht über die 15 Std. pro Woche kommt. Sein Alg I wird entsprechend gekürzt, das fehlende Alg II wieder aufgestockt und dann um das bereinigte Erwerbseinkommen gekürzt. Ein Freibetrag, den er zusätzlich zum Alg II zur Verfügung hat, bleibt natürlich.

Der Freibetrag beim Alg II wird, weil Erwerbseinkommen ab 400 Euro sozialabgaben- und steuerpflichtig wird, dann vom Brutto berechnet und vom Nettoverdienst abgezogen. Unter Umständen sind höhere Absetzbeträge möglich (Kfz-Vers., Fahrtkosten u. a., wenn vorhanden), weil das Erwerbseinkommen über 400 € liegt.

Bei 400 € Verdienst hat er einen Freibetrag von genau 160 € zusätzlich zum Alg II zur Verfügung; bei 401 € ganz geringfügig (20 Cent) mehr, zahlt dafür aber ca. 50 € an Sozialversicherungsabgaben nach der Gleitzonenregelung (400-800 € Verdienst) und noch Lohnsteuer (dürfte aber erst ab Steuerklasse V der Fall sein). Dafür ist er aber kranken-, arbeitslosen-, pflege- und rentenversichert durch sein Erwerbstätigkeit, nicht über die ARGE (kranken- und rentenvers.)!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten