Revision abgewiesen. Urteile im Verfahren "Johnny K." sind rechtskräftig.

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Albertt

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.887
Bewertungen
350
Die sechs jungen Männer, die wegen des Todes von Jonny K. verurteilt worden sind, müssen endgültig ins Gefängnis. Der Bundesgerichtshof hat ihre Revisionen verworfen. Berlins Opferbeauftragter Roland Weber begrüßte die Entscheidung und erklärte im rbb, warum fünf der Täter trotzdem noch auf freiem Fuß sind.

Das Urteil des Landgerichts Berlin im Verfahren wegen des Todes von Jonny K. ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof hat mit Beschluss vom 27. März 2014 die Revisionen der Angeklagten gegen ihre Verurteilungen als offensichtlich unbegründet verworfen. Das teilte der Sprecher des Landgerichts, Tobias Kaehne, am Montag mit.

Die Jugendkammer des Landgerichts hatte die sechs Angeklagten im Alter zwischen 20 und 25 Jahren im August vergangenen Jahres wegen des gemeinschaftlichen Angriffs auf Jonny K. am 14. Oktober 2012 zu Haftstrafen von bis zu viereinhalb Jahren verurteilt.

Berlins Opferbeauftragter begrüßt Entscheidung | rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg

Dazu fällt mir wenig gutes ein. *Kopfschüttel*
 

sixthsense

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 August 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
388
Dafür, dass da jemandem mal wieder auf menschenverachtende Weise der Schädel kaputtgetreten wurde, viel zu niedrige Strafen.

Aber immerhin endlich mal ein Fall, wo es nicht wieder zu Kuschel-Bewährungssträfchen gekommen ist.
 

Lecarior

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
601
Aber immerhin endlich mal ein Fall, wo es nicht wieder zu Kuschel-Bewährungssträfchen gekommen ist.
Dafür hat der Fall zu viel Aufmerksamkeit erregt. Das hat aber die Jugendgerichtshilfe nicht beeindruckt: Wäre es nach ihr gegangen, wären alle Täter mit einer Melange aus Arrest, Verwarnung, Sozialstunden und Bewährungsstrafe davongekommen. Für die anlasslose, brutale Tötung eines Menschen! Mein schlechtes Bild von Sozialpädagogen wurde noch schlechter, als ich das gelesen habe.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Dafür, dass da jemandem mal wieder auf menschenverachtende Weise der Schädel kaputtgetreten wurde, viel zu niedrige Strafen.


Ich bin selten Deiner Meinung, doch ier kann ich Dir nur zustimmen.

Vor allem, was mich immer bewegt, wenn es um solche Gewaltexzesse von Jugendlichen geht....wenn die als Jugendliche keine Hemmschwelle haben...was wird aus denen, wenn sie erwachsen sind und mit Alttagsproblemen konfrontiert werden......ich find das beängstigend....
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten