Rettet die Jobs, Verlängert die verlängerung der Kurzarbeit (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ShankyTMW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
1.697
Bewertungen
288
Nachdem der lahmende Rettungsmotor der verlängerten Kurzarbeit Anfang 2009 in der regulären Bezugsdauer von 6 auf 24 Monate dank der Wirtschafts- & Finanzkriese erhöht worden ist, vor kurzem Firmen gewisse Pläne zur Einsparung von Arbeitsstellen nach der Kurzarbeit vorgestellt haben (sieeh ELO diskussionsfaden "Jobmarkt verliert Rettungsanker Kurzarbeit") werden nun auch erste Stimmen laut, denen die Möglichekit zur Beantragung der langen Bezugsdauer für Kurzarbeit eigentlich immer noch zu kurz ist.

Quelle: MZ - Arbeitgeber drängen auf verlängerung der Kurzarbeit
...Die Arbeitgeber fordern eine Verlängerung der Ausnahmeregelungen für die Kurzarbeit. Der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA), Reinhard Göhner, sagte der Zeitung „Die Welt“ (Samstagausgabe) laut Vorabbericht, die Krise am Arbeitsmarkt sei keineswegs überwunden. Deshalb müsse es möglich sein, auch im nächsten Jahr Kurzarbeit unter den bisherigen erleichterten Bedingungen zu ermöglichen.
...
IG-Metall-Chef Huber hatte schon mehrmals angekündigt, auf die Verlängerung der Regelungen um 24 Monate hinzuwirken. Eine Sprecherin des Bundesarbeitsministeriums sagte, Minister Franz Josef Jung (CDU) werde sich bald mit diesen Forderungen auseinandersetzen.
...
IMHO erscheint mir klar, neben Stellenabbau von der Wirtschaft fordern diese mit Unterstützung der Gewerkschaften (offiziell bisher die IG-Metall, aber ich vermute mal das noch weitere Nachziehen werden) die "staatliche Weiter-Subventionierung" Ihrer Firmenangestellten um noch etwas Gewinn plus Zeit für sich aus dem ganzen zu ziehen ohne das gleich der Aufschrei los geht wenn viele doch Entlassen werden müssen während man insgeheim noch parallel dazu den schleichenden Stellenabbau in den Schubladen bereit hält.

Das ganze ist ein Pokerspiel ohne Ende und am Ende auf Kosten der Arbeitnehmer, und sogar jeden Steuerzahler, wenn man das ganze im vollen Ausmaß betrachtet. (Aufschlußreich dazu auch ein Artikel aus der Focus: Kurzarbeit, die Überschätzte Wunderwaffe") :icon_neutral:

Man darf gespannt sein ob die Politik dem Verlängern der Verlängerung zustimmen wird. :icon_kinn:
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Hehe, wenn die Politik der Verlängerung der Verlängerung zustimmen sollte, so bekommt die BA noch mehr finanzielle Probleme, sofern ein Kurzarbeiter "teurer" ist als ein "Arbeitsloser"

Mario Nette
 

Fortunatus

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
331
Bewertungen
16
Weitere Kurzarbeit soll also die Arbeitslosenzahl niedrig halten? Dann sollen noch Langzeitarbeitslose in Arbeit kommen, indem die Zuverdienstgrenzen beim Alg II erhöht werden. So langsam kann man den Verdacht nicht mehr loswerden, dass grundsätzlich jede Arbeit irgendwie in Deutschland subventioniert werden soll, damit sie überhaupt vergeben werden kann. Wie soll das auf Dauer gehen? Die Steuereinnahmen brechen durch diese Politik immer mehr weg und die Arbeit soll durch Steuern subventioniert werden? Gleichzeitig sollen die "Leistungsträger" dieser Gesellschaft steuerlich noch mehr entlastet werden? Das kann Deutschland doch nur noch nen Schritt weiter in Richtung Abgrund treiben.
 

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2008
Beiträge
1.440
Bewertungen
125
Kurzarbeit...

Mein Nachbar, 57, seit 10 Jahren trotz Ausbildung bei einer Zeitarbeitsfirma als "Mädchen für alles" beschäftigt, war von Januar bis September in 100 %iger Kurzarbeit. (neuere wurden alle entlassen).

Von März bis September besuchte er (Achtung: 57!) einen Fortbildungskurs als CNC-Maschineneinrichter, für den er sicherlich nie eingesetzt wird, weil es keine volle Ausbildung war. Kosten: 6000 EUR.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
1.697
Bewertungen
288
:confused: Aber Kurzarbeitergeld gibts doch schon für die Dauer von 24 Monaten.
Ja, noch. Aber das ist nur bis zum 31.12.2009 so beantragbar. Ansonsten bekommt jeder Neuantrag ab dem 1.1.2010 wieder nur die übliche Kurzarbeitergeld Bezugslänge von nur 6 Monaten !!!

Wurde in den Artikeln auch erwähnt das es auch darum ging.
 

left

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.269
Bewertungen
69
Kurzarbeit ist eine Subvention für die Tasche der Arbeitgeber, bezahlt von Steuergeldern.


SATIEREon und zynisch
Liebe noch Kurzarbeiter, bald werdet auch ihr arbeitslos, grämt euch nicht.
Wer arbeiten will findet auch was, z.B. als Aufstocker, 1 EURO Jobber oder ein 400 EURO Jobb.
In einem Jahr gehört ihr auch zu den faulen saufenden Sofasitzern,
den Aussätzigen in dieser Gesellschaft.
Dann dürft ihr auch erst einmal eure Ersparnisse/Altersvorsorge aufbrauchen, euch blöd anmachen lassen
und alles ohne Hoffnung, dann gehört ihr gaaaanz dazu, seid mitten drin.
SATIEREoff und traurig
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Kurzarbeit...

Mein Nachbar, 57, seit 10 Jahren trotz Ausbildung bei einer Zeitarbeitsfirma als "Mädchen für alles" beschäftigt, war von Januar bis September in 100 %iger Kurzarbeit. (neuere wurden alle entlassen).

Von März bis September besuchte er (Achtung: 57!) einen Fortbildungskurs als CNC-Maschineneinrichter, für den er sicherlich nie eingesetzt wird, weil es keine volle Ausbildung war. Kosten: 6000 EUR.

Immerhin...Kurzarbeiter werden gefördert ,bekommen Weiterbildung.
Mit ALG II gehst du da leer aus.

Die Arbeitgeber lassen sich das schön bezahlen die Weiterbildung(Was ja ihre Aufgabe wäre)

Jaja.....Kurzarbeit....da sage noch mal einer den AG geht es so schlecht....wird alles schön ohne Kosten für den AG ausgelagert:icon_mued:
 
E

ExitUser

Gast
«Außerdem müssen Kurzarbeiter, die mit ihren Familien in Hartz IV fallen, besser behandelt werden.» [Klaus Ernst, Fraktionsvize der Linken]
Arbeitsmarkt: Forderung: Kurzarbeit-Regeln sollen weiter gelten | News | ZEIT ONLINE - daraus u. a.:Nur die?

Mario Nette
Das gilt nur so lange, bis sich die Leute mit ihrem ALG II eingerichtet haben. Haben sie sich erst einmal daran gewöhnt, wird es ihnen leichter fallen, an Maßnahmen zu ihrer Erziehung teilzunehmen.


Merkwürdig, schon wieder dieser Ernst...:icon_kinn:
 

almosenempfänger

Elo-User*in
Mitglied seit
25 August 2007
Beiträge
293
Bewertungen
11
Der nächste Schritt im Plan ist es die kleineren und mittleren Unternehmen den Kredithahn zu zudrehen, sie in die Pleite zu treiben, die Mittelklasse zu verarmen, die Arbeiterschaft in ständiger Jobangst halten, sie in die Arbeitslosigkeit zu schicken und in einem Zustand des nackten Überlebens zu bringen.

Statt der Wirtschaft und speziell dem Mittelstand zu helfen haben die Regierungen Billionen an Steuergeldern in das schwarze Loch des Finanzsystems versenkt und nur den Gaunern geholfen welche die Katastrophe angerichtet haben.
 

Bienchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 November 2005
Beiträge
547
Bewertungen
0
Da sieht man wieder, wieviel Angst die vor den Massenentlassungen haben. :icon_twisted: Damit soll doch nur Statistik wieder geschönt werden.
Zum Anderen ist es auch für manche Firmen super, Kurzarbeitergeld zahlen und die volle Arbeitszeit verlangen!! Missbrauch!! Da regt sich aber keiner auf, obwohl diese Praktik viel, viel Geld verschlingt.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Ernsts Äußerung folgte noch ein Satz - beide zusammen:
Außerdem müssen Kurzarbeiter, die mit ihren Familien in Hartz IV fallen, besser behandelt werden. Die Bedürftigkeitsprüfung muss für diesen Personenkreis durch Wegfall der Prüfung von Partnereinkommen und Vermögen gelockert werden.
Quelle: Die Linke. im Bundestag | Verlängerung des Kurzarbeitgelds an Bedingungen knüpfen | Pressemitteilung | Pressemeldung

Mario Nette
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Jung will Kurzarbeit verlängern
VON ANTJE HöNING - zuletzt aktualisiert: 04.11.2009 - 02:30

Für seinen ersten Besuch einer Arbeitsagentur kam der neue Bundesarbeitsminister nach Düsseldorf. Er zeigte sich als Mann des Ungefähren, der nicht weiß, wie er Jobcenter und Zuverdienst-Regeln reformieren soll.

Weiterlesen ...

Mario Nette
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten