Restansprüche ALG I - bin zum zweiten Mal arbeitslos (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hallo,

ich bin neu hier und finde das Forum toll, weil man auch mal Tipps von anderen Arbeitslosen bekommt. In meinem persönlichen Umfeld ist Arbeitslosigkeit wohl ein Makel und Leute, die ALG beziehen, sind Schmarotzer. Also kann ich keinen fragen.

Mich beschäftigt folgendes:
ich war schon einmal in den letzten 3 Jahren arbeitslos, für 8,5 Monate. Ich hatte 12 Monate ALG I- Anspruch, den ich somit aber nicht "verbraucht" habe.

Seit 01.05. bin ich wieder ohne Arbeit und habe heute meinen Bescheid bekommen. Ich habe mir wieder vollen Leistungsbezug erarbeitet und kann nun ALG I für 360 Tage (also 12 Monate) beziehen.

Meine Frage:
Müssten mir nicht noch die 3,5 Monate Restanspruch dazugerechnet werden? Oder ist das nun verfallen?

Danke für Antwort
Philo
 

pixelfool

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2006
Beiträge
368
Bewertungen
1
Nein, der Restanspruch wäre nur zum Tragen gekommen, wenn Du beispielsweise nur kurz gearbeitet hättest und somit keinen neuen vollen Anspruch hättest.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Pixelfool,

danke für deine Antwort. Ich glaube, das war früher so.
Habe die neue Bestimmung jetzt selbst auf der Arbeitsagentur-Seite gefunden:

Anspruchsdauer auf Arbeitslosengeld I verkürzt sich
Ab 01. Februar 2006 wird die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes I grundsätzlich auf zwölf Monate begrenzt. Ausnahme bilden Arbeitslose, die das 55. Lebensjahr vollendet haben. Sie können eine Anspruchsdauer von maximal 18 Monaten erhalten. Bisher haben ältere Arbeitnehmer bis zu einer Dauer von maximal 32 Monaten Arbeitslosengeld bezogen.

Zu dieser Regelung gibt es folgende Übergangsvorschrift:

Wenn bis zum 31.01.06 ein Anspruch auf Arbeitslosengeld mit einer höheren Dauer zuerkannt wurde, so sollen, beispielsweise nach einer Arbeitsaufnahme, keine Nachteile entstehen. Das heißt, der Arbeitslose erhält mindestens die Restdauer seines früher erworbenen Anspruchs. Die Übergangsregelung ist bis 31.01.2010 gültig.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten