• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Report Mainz - Hartz IV gnadenlos

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#1
Am Beispiel eines 53-jährigen Alg II -Empfängers berichtet der Fernsehjournalist Thomas Reutter über die restriktive Arbeitsweise der Arbeitsgemeinschaft zur Betreuung der Arbeitslosengeld II - Empfänger (ARGE) in Greifswald.
Dem Analphabeten wurden monatelang Leistungen vorenthalten, weil er die geforderten schriftlichen Bewerbungen nicht nachweisen konnte. Durch den Leistungsentzug geriet der Kunde, wie die ARGE die Hilfebedürftigen irreführend nennt, mit den Mietzahlungen in Rückstand und die städtische Wohnungs- und Verwaltungsgesellschaft mbH kündigte dessen Wohnung. Von der Zwangsräumung der Wohnung über Behördengänge zeigt der Beitrag den Weg des Greifswalders in die quasi behördenverordnete Obdachlosigkeit...


MVregio - Report Mainz - Hartz IV gnadenlos

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
#2
hallo ihr lieben,,

grade Greifswald, hat ja schon so einen übelen beigeschmack, nach tod und Rauch, blut und Tränen.......................

wann wird Dumm- Land endlich aufwachen? Oder soll man sagen:
SIE SIND WIEDER DA!!:icon_neutral:

liebe grüße von barbara
 

penelope

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#3
die benehmen sich, wie die Axt in Walde.
den sollte man mal den nötigen Respekt vorm Mitmenschen beibringen!
 
E

ExitUser

Gast
#4
die benehmen sich, wie die Axt in Walde.
den sollte man mal den nötigen Respekt vorm Mitmenschen beibringen!
Da müssen vielmehr gesetzliche Regeln her. Bisher verhalten sich die meisten Mitarbeiter dieser Behörden überwiegend so wie es übergeordnete Stellen gerne sehen und das grundsätzliche geben diese ja z. B. in Schriftstücken wie diesen vor:
Erwerbslosen Forum Deutschland (Portal)
http://www.erwerbslosenforum.de/verfassungsbeschwerde/1_bvr_1523_08_st8.pdf

Und wen wundert es noch dass solcherlei exakt dem Willen derer folgt die die Not zum beantragen von "Grundsicherung" erst erzeugen und die weiter dann auch noch davon profitieren.
http://www.erwerbslosenforum.de/verfassungsbeschwerde/1_bvr_1523_08_st1.pdf

Früherbwar es kein Beinbruch einen Bären tanzen zu lassen indem man ihn auf eine heise Eisenplatte zwang, heute würde solcherlei einen wütenden Aufschrei bei Bevölkerung und Medien entfachen - nur bei Menschen ist dies bisher nicht der Fall.

Hartz IV ist in seiner Ausgestaltung, vor allem aber in seiner Anwendung nicht viel anderst als der Tanz auf glühenden Kohlen, und dies ist - so betonen nicht nur BDA und andere immer wieder mehr oder weniger direkt - gewollt um es (von mir so ausgedrückt) den Hilfeempfängern nicht zu wohl werden zu lassen.

Das wäre imho nicht einmal sooo verkehrt, wenn dem zugleich und garantiert Möglichkeiten gegenüberständen, die es ermöglichen der Not Hilfeleistungen zu beanspruchen, z.B. mittels erlangen einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit die nachhaltig von diesen Hilfeleistungen unabhängig machen, zu entgehen. Diese "Waffengleichheit zu schaffen aber meidet das BMAS wie der Teufel das Weihwasser.

Kein Wunder, wo unsere Gesetze heutzutage doch überwiegend von wirtschaftlichen Erwägungen (und neoliberalen Profiteuren) geprägt werden, die ein Interesse daran haben, das staatliche Gewaltmonopol so zu "verwenden" (Sanktionen, Leistungsentzug...), dass man damit einen Pool an Menschen generieren kann, auf den diese (wirtschaftlichen Profiteure) wiederum fast unbegrenzten Zugriff haben (Beispiel: u.a. Zwang zur Annahme von Zeitarbeit.).

Hartz IV ist nicht "Gnadenlos", eine Gnade erweise ich einem Schuldigen, indem ich ihn nicht seiner Schuld entsprechend streng behandle, HartzIV ist vielmehr ein Affront gegen die Würde des Menschen, respektlos, dumm und rückwärts gewandt implementiert! Hartz IV ist aber auch und zugleich ein Spiegelbild einer verwahrlosenden Gesellschaft bzw. ihrer Eliten, die immer - wie bereits in den 1930igern übelst geschehen - einen schwachen Teil der Gesellschaft als Sündenbock herausarbeiten und dementsprechend jegliche dahingehende Demütigung ganz locker rechtfertigen.

Solange der strenge dieser "Gesetze" und ihrer Anwendung nicht auch ausreichend (bezahlte) Arbeit gegenübersteht ist HartzIV reine Schikane! Denn wo nicht ausreichend bezahlte Arbeit vorhanden ist, wirken sich diese Gesetze und ihre Anwendung nicht minder aus, als der Tanz des Bären auf glühendem Stahl!

Gruß, Anselm
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#5
(...)
Zusammenfassung

Der bewusst erzeugte Wandel des sozialen Handlungsrahmens, die Verschiebung der sozialen Referenzparameter und die zunehmende Dynamisierung dieses Änderungsprozesses führt bereits jetzt zu einer grundsätzlichen Teilnahmebereitschaft an den neuen Spielarten der Ausgrenzung, der Entrechtung und Beraubung (z.B. langjährige Erarbeitung kleiner Vermögen zur Sicherung des Alters).

Auf der untersten Ebene der Exekutive findet man kaum jemanden, der sich dieser Praxis verweigert. Übertrieben gesagt: Mitschießen oder nicht? Jedenfalls wird auf dieser Ebene „mitsanktioniert", da es normenkonform legitimiert ist und die individuelle Menschlichkeit des einzelnen Sachbearbeiters die Hungerleidenden nicht wahrnehmen muss. Auch das Wissen um die implizit mögliche Tötung durch Hunger verändert die individuelle Handlungsentscheidung nicht. Das Bewusstsein des kollektiven Aufgehobenseins und der Verantwortungslosigkeit (die Delegation der Verantwortung an einen übergeordneten moralischen Rahmen) ist das größte Potential zur Unmenschlichkeit. (...)
pr-sozial | ALG II – Töten per Gesetz? | Sgb, Nur, Ndash, Welzer, Menschen, Moral, Man, Diese

Dieser Artikel beschreibt die Veränderung des Menschenbildes gegenüber einer Gruppe von Bürgern, ihrer Ausgrenzung, wie es zu derartigen Auswüchsen kommen kann so gut, wie kaum etwas anderes, was ich darüber gelesen habe!

Kaleika
 
Mitglied seit
29 Jul 2008
Beiträge
365
Gefällt mir
0
#6
TV Tip:Report Mainz :ARGE treibt Analphabeten in die Obdachlosigkeit !!

Report Mainz: Hartz IV gnadenlos
Wie eine ARGE einen Analphabeten in die Obdachlosigkeit treibt

19.01.2008 21:45 Das Erste (ARD)

Länge: 30 Minuten


Wiederholung:

20. Januar 2009
05:00 Uhr, Das Erste
00:50 Uhr, SWR Fernsehen
09:30 Uhr, RBB


Quelle:
REPORT MAINZ | SWR.de
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#7
Hauptsache kürzen und bloß nicht genau hingucken! Dass einem Erwerbslosen dabei die Existenz vernichtet wird, das spielt augenscheinlich gar keine Rolle, dass er als Analphabet den Forderungen beim besten Willen nicht nachkommen konnte, auch nicht!

Kaleika
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#9
Interessant wäre in dem Zusammenhang zu wissen, ob der ARGE die Situation überhaupt bekannt war? Also ob diese wusste, dass der Mann nicht schreiben kann und in Kenntnis dieser Tatsache unmögliches von ihm verlangte, statt ihn durch sachgerechte Weiterbildung (schulische Weiterbildung, Bewerbungstraining etc.) zu fördern. Leider schämen sich viele Betroffene auch einfach anzugeben, dass sie nicht lesen und / oder schreiben können. War es der ARGE bekannt, ist sowas natürlich eine Frechheit. Wusste sie es hingegen nicht, kann man ihr eher keinen Vorwurf machen. Wenn sich jemand ohne Angabe von Gründen weigert, sich um Arbeit zu bemühen und Bewerbungen zu schreiben, hat er nun mal mit Sanktionen zu rechnen.
 
E

ExitUser

Gast
#10
Interessant wäre in dem Zusammenhang zu wissen, ob der ARGE die Situation überhaupt bekannt war? Also ob diese wusste, dass der Mann nicht schreiben kann und in Kenntnis dieser Tatsache unmögliches von ihm verlangte, statt ihn durch sachgerechte Weiterbildung (schulische Weiterbildung, Bewerbungstraining etc.) zu fördern. Leider schämen sich viele Betroffene auch einfach anzugeben, dass sie nicht lesen und / oder schreiben können. War es der ARGE bekannt, ist sowas natürlich eine Frechheit. Wusste sie es hingegen nicht, kann man ihr eher keinen Vorwurf machen. Wenn sich jemand ohne Angabe von Gründen weigert, sich um Arbeit zu bemühen und Bewerbungen zu schreiben, hat er nun mal mit Sanktionen zu rechnen.
Wenn er sich geschämt hat, wieso weiß es nun das ganze Land? Irgend jemandem muss er es dann wohl gesagt haben.
 

McMurphy

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2009
Beiträge
220
Gefällt mir
1
#11
Bei aller berichtigten Kritik und Empörung hier, warum wird hier nicht mal eine Mahnwache organisiert oder einfach nur mal Flyer in dieser ARGE ausgeteilt?
 
E

ExitUser

Gast
#12
Mal sind es die schwammigen und menschenverachtenden Gesetze des SGB oder es ist menschliches Kalkül.

Ich denke diesesmal war es das zweit genannte.

Ich denke die Arge hat da wieder nach internas gehandelt.

Und nicht nach:

SGB 1 § 14 Beratung
Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#13
Wenn er sich geschämt hat, wieso weiß es nun das ganze Land? Irgend jemandem muss er es dann wohl gesagt haben.
Ja vielleicht aber erst hinterher nachdem die Sanktionen eintraten, das wissen wir doch nicht

Wenn ein SB weiss das jemand nicht schreiben kann müsste er schon sehr dumm sein um dann schriftliche Bewerbungen zu verlangen, er würde ihn zu einem Kurs schicken oder Bewerbungstraining, wo ihm jemand die Bewerbungen schreiben würde

Dazu muss man den Beitrag erstmal sehen
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#14
@Arania: Eben. Da rufen schon wieder die Ersten zu Mahnwachen auf, dabei weiß keiner was eigentlich Sache ist. Sehe ich hier aber öfter...
 

mbc

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
234
Gefällt mir
1
#15
Ja vielleicht aber erst hinterher nachdem die Sanktionen eintraten, das wissen wir doch nicht

Wenn ein SB weiss das jemand nicht schreiben kann müsste er schon sehr dumm sein um dann schriftliche Bewerbungen zu verlangen, er würde ihn zu einem Kurs schicken oder Bewerbungstraining, wo ihm jemand die Bewerbungen schreiben würde

Dazu muss man den Beitrag erstmal sehen

Aber wie stellt man einen ALG2 Antrag wenn man nicht lesen oder schreiben kann ?

Irgendwas muß dem SB aufgefallen sein, denn für den Antrag ist ja auch zwingend ein persönlicher Kontakt notwendig, zudem müssen Unterlagen eingereicht werden ...

Eine schwäche muß dem SB aufgefallen sein, mangels menschlicher Kompetenz und Einfühlvermögen (für die Arbeitsstelle eines SB auch nur hinderlich) aber wohl nicht erkennen wollen ...

Ganz unschuldig wird der SB wohl nicht sein, zumindest wenn man von einem vernünftigen menschlichen miteinander uausgeht, aber das fehlt den SBs ja bekanntlich ...

Die SBs machen sich doch in der Regel immer absichtlich "dumm" ... und haben immer das Glück das sie damit heil davonkommen.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#16
Also sorry den ANtrag kann doch jemand für ihn ausgefüllt haben, den muss man doch nur abgeben, was meinst Du wieviele Anträge ich schon für andere ausgefüllt habe?

@Andi_ ja klar das ist doch schon lange so
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#17
@Arania: Eben. Da rufen schon wieder die Ersten zu Mahnwachen auf, dabei weiß keiner was eigentlich Sache ist. Sehe ich hier aber öfter...
ja dann sollte man den sanktionierten mal dazu befragen wie es sich verhalten hat.
hinterfragen rückt ja so mansches zu recht wie es ich nun abgespielt hat.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#18
Warten wir doch einfach den Bericht ab, vielleicht erfahren wir es ja dann:icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#19
Ich frag mich ja auch immer, wie die Menschen es schaffen, als Nicht- Lesen- und Nicht- Schreiben- Könner. Aber sie schaffen es immer wieder. Sei es durch die Schulzeit oder durch die Ausbildungszeit. Die haben ihre Tricks, man glaubt es kaum. Es reicht doch, wenn jemand fragt wann der Bus fährt und als Begründung angibt er habe seine Brille nicht dabei. Dann sagt man ihm das, und schon braucht er nicht selber lesen müssen.
 
E

ExitUser

Gast
#20
Also sorry den ANtrag kann doch jemand für ihn ausgefüllt haben, den muss man doch nur abgeben, was meinst Du wieviele Anträge ich schon für andere ausgefüllt habe?

@Andi_ ja klar das ist doch schon lange so
und unterschrieben hat er mit drei XXX?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#21
eine Unterschrift kann mancher Analphabet, erkundige Dich mal, das ist meistens das einzige was sie können
 

mbc

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
234
Gefällt mir
1
#22
Nur warum hat er dann mit dem tricksen aufgehört ?

Wenn er jemanden hatte für den Papierkrams warum dann auf einmal nicht mehr ...

Schon sehr merkwürdig die Sache, ich persönlich glaube das der Sachbearbeiter schuldig ist.

Die können ja nichtmal ein Baby von einem 3 jährigen unterscheiden ... und das ist nun nicht nur offensichtlich, sodner grenzt schon an dummheit und arroganz.

Vermutlich hat man hier gerochen das man sehr einfach und schnell geld sparen kann und deshalb gnadenlos sanktioniert. Würde mich nicht wundern ... Auf die Stellungsnahme der ARGE kann man hier sowieso nicht zählen. Die drehen das ganze eh so wie sie es brauchen und stehen am Ende wie immer gut da. Wäre nicht das erste Mal das Tatsachen seitens der ARGE verfälscht werden.

Abwarten ... interessante Sache.

Mag sein das er selber unterschreiben kann, aber welcher Mensch unterschreibt freiwillig etwas, das er nicht gelesen hat ?
Wer nicht schreiben und lesen kann ist nicht automatisch auch "dumm".

Vielleicht hat er auch etwas vom SB vorgelesen bekommen was da aber in wirklichkeit garnicht so da drauf stand. Er hats dann einfach im guten Glauben einfach unterschrieben und der SB ist fein raus.
Würde mich nicht wundern, sogar als normaler Bürger wird man offensichtlich verarscht.

Viele Leute glauben noch an das Gute im Menschen (der SBs) und daran das die ARGE hilft. Vermutlich nur übel hinters Licht geführt worden. Haftbar ist nun keiner, da es mal wieder keine Beweise gibt, wetten ?
 
E

ExitUser

Gast
#24
hallo ihr lieben,

heute Abend ab 21.45 Uhr in ARD Report der Bericht über den unglaublichen fall.
Zur Einstimmung soeben auf Brisant der Trailer.

liebe grüße von barbara
 

treggi

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jun 2008
Beiträge
61
Gefällt mir
0
#26
AW: Neue Regelungen zur Eingliederungsvereinbarung - Erste Tipps zum Umgang damit

Heute, also am 19.01.09 kommt um 21:45 Uhr in der ARD die Sendung "Report Mainz". Darin wird unter anderem von einem ALG II Empfänger berichtet, den die Arge so weit ausgehungert hat, dass er jetzt ins Obdachlosenheim eingewiesen wird.
Ich finde, der Sendebeitrag paßt zu diesem Thread. Solche Fälle könnte es aufgrund der Neuen Regelungen bzgl. EGV und § 39 zukünftig öfter geben.

Hier kann man schon mal was zu der Sendung lesen, die übrigens auch später in der Nacht, und am 20.01.09 um 09:30 Uhr im RBB noch mal wiederholt wird:
REPORT MAINZ | SWR.de

Gruß
treggi
 

Senfi95

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Aug 2008
Beiträge
54
Gefällt mir
0
#27
AW: Neue Regelungen zur Eingliederungsvereinbarung - Erste Tipps zum Umgang damit

Ich hab das auch gerade gesehen.
Allerdings kommen mir da gewisse Zweifel.
Was ist das für eine Anwältin die es soweit kommen lässt?
 
E

ExitUser

Gast
#28
hallo atlantis,

ach hab ich vergessen, Brisant läuft ab 17 00 uhr im ARD. mein mann schaut es sich häufiger an als ich. Der hat es mir gesagt das da der Trailer für heut abend war, schon ein richtiger kleiner vorbericht.

liebe grüße von Barbara
 
E

ExitUser

Gast
#30
hallo gavroche,

wie darf ich das verstehen?
(bin ich Barbara?), also ich bin ich, hat sich heut morgen so angefühlt:icon_knutsch:,
da bin ich mir zimlich sicher, ok. manchmal steh ich auch etwas neben mir.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
#31
hallo gavroche,

wie darf ich das verstehen?
(bin ich Barbara?), also ich bin ich, hat sich heut morgen so angefühlt:icon_knutsch:,
da bin ich mir zimlich sicher, ok. manchmal steh ich auch etwas neben mir.

liebe grüße von barbara
Hihihi...
Ich war mir nicht mehr so sicher. :icon_lol:
 

treggi

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jun 2008
Beiträge
61
Gefällt mir
0
#36
ganze 6 Minuten - super :icon_klatsch:

:icon_sad:
Ja, das war wirklich sehr dürftig und viele Fragen blieben unbeantwortet.
Aber hier gibt es eine ca. 12 Min lange Version des Beitrages und und ein ca. 3,5-minütiges Gespräch mit dem Autor des Beitrages. Oh, habe gerade gesehen, das Autorengespräch gehört gar nicht zum Beitrag, wurde da falsch zugeordnet.

REPORT MAINZ - REPORT MAINZ | SWR.de

Trotzdem blöd, dass das im TV so kurz kam. Und wie es genau zu seinen Sanktionen kam, was man ihm wirklich angeboten und was er wirklich verweigert hat, kommt auch nicht vor. Aber es wird zumindest gesagt, dass die Arge Greifswald kriminelle und Rechtsbeuger sind. Tja, blß schaut sich außer uns das niemand im Internet an.

Oh, und ich habe gerade gesehen, das Autorengespräch gehört gar nicht zum Beitrag, wurde da falsch zugeordnet.
 

avalon

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Gefällt mir
1
#37
Naja, für ELO-Foriumsteilnehmer nichts überraschendes! Ausser vielleicht der Vorschlag der ARGE, mit einem Ein-Euro-Job die mehr als 1000 Euro sanktonsbedingten Mietschulden abzutragen. :confused::confused::confused:Nanu, war da nicht was mit "kein Einkommen sondern Mehraufwandentschädigung"? Und damit soll man Schulden tilgen? :eek:
 

Tarps

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Apr 2008
Beiträge
726
Gefällt mir
31
#38
Man kann nur hoffen, dass irgendwann dieses ganze ARGE-Pack und Politiker, allen voran WC und Co, zur Rechenschaft gezogen werden!
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#39
Man kann nur hoffen, dass irgendwann dieses ganze ARGE-Pack und Politiker, allen voran WC und Co, zur Rechenschaft gezogen werden!
..ob wir das noch erleben? Wenn ich mir überlege, wieviel Milliarden sonstwohin verpulvert werden :icon_kotz: und hier leben über 250 000 Menschen auf der Straße! Und wer weiß, wieviele ständig von Obdachlosigkeit bedroht sind!:mad:
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#40
Die Fehler die hier von den "oberen 10.000" gemacht wurden, kosten den Steuerzahler seit Jahrzehnten eine Billionen € nach der anderen weil die Einnahmeseite durch Steueroasen leidet und die Ausgabenseite einfach total falsch konditioniert ist nur diese "Macher" fallen immer wieder auf die Füße.

Mit welchem Recht ist zu begründen, dass ein Ex-HRE-Manager Funke, für dessen Schandtaten der Steuerzahler mit mittlerweile über 80 Mrd. € haftet also einem jeden Bundesbürger im schlimmsten Fall jetzt schon 1.000,-- € kostet eigentlich 46.666,-- € je Monat Pension? Dass sind 102,11 X so viel Geld, wie der Hauptdarsteller in diesem Film nach diese Rechtsbeugung bekommt - was ist das für ein Rechtsstaat?

Nur staatliche Gelder haben das Institut vor dem sicheren Aus bewahrt. Im Herbst bekam die Bank 50 Milliarden Euro, weitere 30 Milliarden Euro stellte der Soffin als Garantie für Unternehmensanleihen zur Verfügung.
boerse.ARD.de : Zehn Milliarden für die HRE?
Als Pension steht ihm ein Ruhegeld von stolzen 560.000 € pro Jahr zu. Um sich das besser vorstellen zu können: Das sind 46.666,66 € im Monat. Sind Sie auch Rentner, kommt ihnen ein ähnlicher Betrag geläufig vor, der Ihnen monatlich als Rente überwiesen wird ??
Top-Bankster: Georg Funke



 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#41
..ob wir das noch erleben? Wenn ich mir überlege, wieviel Milliarden sonstwohin verpulvert werden :icon_kotz: und hier leben über 250 000 Menschen auf der Straße! Und wer weiß, wieviele ständig von Obdachlosigkeit bedroht sind!:mad:
Den gleichen Gedanken habe ich auch immer!

Kaleika
 
Mitglied seit
29 Jul 2008
Beiträge
365
Gefällt mir
0
#43
Normal müsste man diesen Verbrecher dieser Arge besuchen und solange Mobben und aus seine Wohnung zwingen !!

Keine Gnade mehr !!

Hier wurde bewusst jemanden die Wohnung wech genommmen und diese Ausrede,das es Gesetze sind ziehen nicht mehr !!


Wenn ich an dieser Stelle wär,der hätte nie wieder die Arge betretten können vor Schmerzen !!

Die machen solange bis man ihnen den Krieg erklärt !!




Meine Meinung !!


greatz
 

Clint

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
803
Gefällt mir
26
#44
REPORT MAINZ - REPORT MAINZ | SWR.de

Halo ihr Lieben,
würd ich mir ja gerne anhören. Hab aber nen kaputtes System
und keinen win98 Treiber für ne soundblaster live.

Hat einer von Euch noch sowas?

Schickt ihn mir als Attachement.

Gruß

Clint
 
Mitglied seit
29 Jul 2008
Beiträge
365
Gefällt mir
0
#47
REPORT MAINZ - REPORT MAINZ | SWR.de

Halo ihr Lieben,
würd ich mir ja gerne anhören. Hab aber nen kaputtes System
und keinen win98 Treiber für ne soundblaster live.

Hat einer von Euch noch sowas?

Schickt ihn mir als Attachement.

Gruß

Clint

Schau mal hier,wenn deine Karte dabei ist anklicken und schaun ob für win 98 Treiber verfügbar.

Creative Worldwide Support > Sound Blaster

oder

Creative*Sound Blaster Live! Gamer*treiber*Windows 98-95


oder

Treiber Download - Sound Blaster Live! Driver
 

avalon

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Gefällt mir
1
#48
Fest steht zumindest, dass er von einer Anwältin vertreten wurde und die wusste, dass er Analphabet ist! Da unterstelle ich mal, dass sie das der ARGE mitgeteilt hat!
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#49
Unabhängig davon, was der Herr "verbrochen" hat, dass ihm derart drakonische Strafen auferlegt wurden, denke ich, dass in diesem Fall an mehreren Stellen Versäumsinne zu suchen sind (und man vermutlich auch viele finden wird). Ich überlege mir beispielsweise, ob gegen die Sanktionen Einstweilige Anordnungen erwirkt wurden. Ich überlege mir auch, ob nicht die sonst zurecht gescholtenen Hausdurchsuchungen in diesem Fall in Form eines Besuchs zum Besprechen der Situation sinnvoll gewesen wären. Möglicherweise hat der Herr Angebote deshalb nicht wahrgenommen, weil er die Terminvereinbarungen gar nicht wahrnehmen (in Form der Bewusstmachung) konnte.

Seine Eltern äußerten ferner, der Herr "sei selber schuld" Das hätte erläutert werden sollen, um die Situation aufzuklären.

Die ARGE nun vermeidet Obdachlosigkeit, indem sie die Kosten der Obdachlosenunterkunft trägt - statt der Kosten der vorherigen Wohnung. Merkwürdigerweise geht das auf einmal. Die ARGE Greifswald spart dadurch und erfülllt sicherlich planmäßig ihr Einsparsoll. Gibt es dafür einen Orden? Ich frage mich, wie das nun weitergehen soll. Auch jetzt ist der Herr mit den Behördenpersonen konfrontiert, er bleibt ja weiterhin "Hartz-IV-Empfänger"

Mario Nette
 

Bambi_69

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Dez 2007
Beiträge
683
Gefällt mir
43
#50
(...)Die ARGE nun vermeidet Obdachlosigkeit, indem sie die Kosten der Obdachlosenunterkunft trägt - statt der Kosten der vorherigen Wohnung. Merkwürdigerweise geht das auf einmal. Die ARGE Greifswald spart dadurch und erfülllt sicherlich planmäßig ihr Einsparsoll.
(...)
106,42 Euro laut dem Langbericht. Das ist natürlich schon sehr viel "günstiger" als eine "angemessene" Wohnung bezahlen zu müssen...
Ist das vielleicht sogar schon der Plan, der in der Schublade manch einer Behörde schlummert?

Liebe Grüße
Bambi_69
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#51
106,42 Euro laut dem Langbericht. Das ist natürlich schon sehr viel "günstiger" als eine "angemessene" Wohnung bezahlen zu müssen...
Ist das vielleicht sogar schon der Plan, der in der Schublade manch einer Behörde schlummert?

Liebe Grüße
Bambi_69
Ich frage mich warum nicht die Menschen, die wirklich Ihren Aufgaben nicht nachkommen nicht genau so sanktioniert werden? Ich kann mich erinnern wie laut Michael Glos "jeder Staat vor seiner eigenen Haustür fegen sollte", wie Angela Merkel noch vor einem gutem Halben Jahr gemeint hatte "Deutschland hat Grund zur Zuversicht" und Steinbrück meinte mal bei den unten zitierten Zahlen, dass er Zahnschmerzen habe:

Die Bundesregierung hatte im Februar über die staatseigene KfW Bankengruppe 1,2 Mrd EUR zur Stabilisierung der IKB bereitgestellt. Diesem vom Bundesverband deutscher Banken mit weiteren 300 Mio EUR unterstützten Rettungspaket waren zwei frühere Finanzspritzen der KfW vorausgegangen: Ende Juli sprang die KfW der Mittelstandsbank mit einer Kreditlinie von 8,1 Mrd EUR zur Seite. Sie übernahm zudem 2,5 Mrd EUR einer Risikoabschirmung. Ende 2007 musste die KfW ihre Risikovorsorge wegen neuer Risiken bei der IKB um 2,3 Mrd auf 4,95 Mrd EUR erhöhen. Steinbrück warnte in diesem Zusammenhang vor Panikmache. "Die tatsächlich eingetretenen Verluste bewegen sich in Deutschland nicht im Milliardenbereich", sagte er. In der Debatte komme zu kurz, "dass Risiken noch nicht gleich eingetretene Verluste sind."
Steinbrück verteidigt staatliche Hilfe für IKB erneut | Nachrichten |

Das ist jetzt 8 Monate her und der durfte mittlerweile derart Karies haben, dass dies ohne Fernrohr auch noch in China zu sehen sein müsste. Die müssten in diesem Bett 28 jetzt eigentlich zu dritt liegen und nicht der arme Hauptdarsteller.
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Gefällt mir
1.546
#52
Also, in dem Bericht
wird ganz klar gesagt, dass die ARGE wusste, dass Herr D. Analphabet war. Er hat es auch selbst dort immer wieder gesagt.
Die Anwaltin hat bei Akteneinsicht als Maßnahme zur Vermeidung der Obdachlosigkeit einen Vorschlag von dem FM/ARGE zu einem EEJ festgestellt, als Herr D. bereits zu 100 % sanktioniert war.

Daraus kann man auch entnehmen, dass die Anwältin viel zu spät eingeschaltet wurde.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#53
Also, in dem Bericht
wird ganz klar gesagt, dass die ARGE wusste, dass Herr D. Analphabet war. Er hat es auch selbst dort immer wieder gesagt.

[schwärzestes Ironie on]: Aber weil die Möglichkeit des Analphabetismus bei der Aufzählung der Vermittlungshemmnisse im SGBII nicht existiert, 'muss' eben die Arge Kunden, deren Merkmale nicht im SGBII stehen, bis zu Tode drangsalieren. Gesetz ist nun mal Gesetz. [schwärzeste Ironie aus]

Die Anwältin hat bei Akteneinsicht als Maßnahme zur Vermeidung der Obdachlosigkeit einen Vorschlag von dem FM/ARGE zu einem Ein-Euro-Job festgestellt, als Herr D. bereits zu 100 % sanktioniert war.

Daraus kann man auch entnehmen, dass die Anwältin viel zu spät eingeschaltet wurde.
bestimmt!
- nur wer soll all die Opfer von HartzIV rechtzeitiger aufgabeln, wenn es diese SchxxxxArge nicht tut? Und die hat ja explizit "keine soziale Aufgabe", wie - ich glaube - Herr Weise mal vor laufender TV-Kamera sagte.

... und irgendwie macht mir die junge Anwältin doch ein wenig den Eindruck, diesen Greifswalder Männerbrocken nicht so, wie nötig entgegentreten zu können? _Da müsste eher ein ebenso kräftig auftretender, scharfer Anwalt hin. Ich denke, dann sähe manches anders aus.

Oder einige Begleitungen durch eine mehrköpfige Erwerbslosenini à la Köln - Gibt es eigentlich in Greifswald eine vernünftige Erwerbslosengruppe, die zu Gegenwehr rät und Beistand macht?

Denn es wurde gegen Ende auch noch mitgeteilt, dass noch einer ganze Reihe ähnlicher Fälle demnächst dasselbe Schicksal wie Herr D. blüht.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#54
...
Seine Eltern äußerten ferner, der Herr "sei selber schuld" Das hätte erläutert werden sollen, um die Situation aufzuklären.
...meine spontane Assoziation dazu war: die Mama grollt da dem Sohn noch immer, weil er in der Schule nicht aufgepasst hat. Aber natürlich hast du recht: das hätte im Beitrag geklärt werden müssen.

Ich frage mich, wie das nun weitergehen soll. Auch jetzt ist der Herr mit den Behördenpersonen konfrontiert, er bleibt ja weiterhin "Hartz-IV-Empfänger"
siehe meine "Antwort"version bei meiner Antwort in Hajo's Posting - - - . Oder sie versuchen ihn Richtung SGBXII zu schieben? Obwohl er ja so gern am Schiff praktisch gearbeitet hatte. Deutlicher könnte man die Absurdität des idiotischen Zwangs zu dieser unendlichen Bewerberei, gar nicht illustrieren!
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#55
trotz allem möchte ich auf ein anderes Thema der Sendung hinweisen.

Teuerkom und Obermann,wird er bereits heute zurück(ge)treten ?
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Gefällt mir
1.546
#56
Hi ethos,
[schwärzestes Ironie on]: Aber weil die Möglichkeit des Analphabetismus bei der Aufzählung der Vermittlungshemmnisse im SGBII nicht existiert, 'muss' eben die Arge Kunden, deren Merkmale nicht im SGBII stehen, bis zu Tode drangsalieren. Gesetz ist nun mal Gesetz. [schwärzeste Ironie aus]
So besonders ironisch ist Dein Satz gar nicht. Der Leiter der ARGE sagte ja selbst, dass die Gesetze nun mal Sanktionsprüfungen verlangen, wenn einer nicht "kooperiert". Ihm war ja auch nicht wohl bei dem Vorgehen gegen Herrn D., aber "wir können" ja nicht anders.

@ Wollione,
Herr Obermann wird das schon alles noch richtig stellen, was da so behauptet wurde. haha...
 

McMurphy

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2009
Beiträge
220
Gefällt mir
1
#57
Hi ethos,

So besonders ironisch ist Dein Satz gar nicht. Der Leiter der ARGE sagte ja selbst, dass die Gesetze nun mal Sanktionsprüfungen verlangen, wenn einer nicht "kooperiert". Ihm war ja auch nicht wohl bei dem Vorgehen gegen Herrn D., aber "wir können" ja nicht anders.

@ Wollione,
Herr Obermann wird das schon alles noch richtig stellen, was da so behauptet wurde. haha...
"Können" schon, jeder SB hat doch einen Bemessungsspielraum?

Gibt es Beweise das SB vom AA/JC gegen "Prämie" oder Arbeitsplatzverlängerung Sanktionieren im Wettbewerb?
 

McMurphy

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2009
Beiträge
220
Gefällt mir
1
#58
106,42 Euro laut dem Langbericht. Das ist natürlich schon sehr viel "günstiger" als eine "angemessene" Wohnung bezahlen zu müssen...
Ist das vielleicht sogar schon der Plan, der in der Schublade manch einer Behörde schlummert?

Liebe Grüße
Bambi_69

Lebensmittelgutscheine und Unterbringung in Hartz4 Hotels mit 4-Bettzimmer.

Meldung jeden Morgen im Hotel zur Straßen/Parkreinigung oder Arbeitsdienst in der Industrie.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#59
Selbst wenn die Anwältin zu spät eingeschaltet wurde - lässt sich da jetzt keine EA mehr anstreben?

@ethos
Das mit der Schule ... hatte ich auch im Kopf, hab mir den Gedanken aber verboten, auszusprechen, weil das Leben dieser Familie ihre Privatsache ist. Die Quote der Anwältin - nach ihrer Auskunft - von 60 bis 70 % gewonnener Fälle ist so schlecht nicht, aber ich weiß, was du meinst. Du hast ja auch noch einer Erwerbslosen-Ini gefragt - ich fand bis jetzt:

Gewerkschaftliche Arbeitslosenberatung "Dau wat" e.V.
Am Mühlentor 1
17489 Greifswald

Beratungshilfen für Erwerbslose und von Arbeitslosigkeit Bedrohten (auch für Schwerbehinderte)
Telefon: (0 38 34) 54 11 30


Mario Nette
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#60

treggi

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jun 2008
Beiträge
61
Gefällt mir
0
#61
Wenn das so wäre, wie die Netzeitung schreibt, ist die Sachlage ja schon wieder eine ganz andere. Schon wirklich ärgerlich, was die ARD da für einen oberflächlichen Bericht gebracht hat, ber der es dem Sender lediglich darum ging einen Skandal zu plazieren, ohne dass sie sich die Mühe gemacht haben, in die Tiefe zu gehen. Naja, vielleicht recherchiert den Fall ja mal ein anderer Journalist genauer.
Ob das mit den Hausbesuchen aber stimmt, darf wohl bezweifelt werden. Zumindest wird der Mann ja wohl in der Wohnung gewohnt haben, sonst würde er jetzt nicht im Obdachlosenheim wohnen müssen.
Wenn ich mal spekulieren darf: ich kann mir vorstellen, dass er sich einfach die Schikanen des JobCenter nciht gefallen lassen wollte. Er hat keine unsinnigen (und evtl. auch hier mal wieder rechtswidrigen) 1-EUR-Jobs gemacht, sinnvolle Arbeit hingegen schon (z.B. das Schiff restaurieren).
Bzgl. der Hausbesuche kann ich mir vorstellen, dass er bei unangemeldeten Besuchen zurecht einfach nicht geöffnet hat.
Und da er sich die Schikane des JobCenter nicht hat gefallen lassen, wollte man ihm wohl 'nen Denkzettel verpassen und ihm zeigen, wer am längeren Hebel sitzt.
Wie gesagt, alles nur Spekulation, aber so ungefähr entspricht es ja unseren Erfahrungen.
Bzgl. der ersparten Unterkunftskosten (Obdachlosenheim im vergleich zur Wohnung) frage ich mich allerdings, was das Räumenlassen der Wohnung wohl gekostet hat, da war ja ein großer Möbelwagen mit Möbelaufzug und viele Möbelpacker zugange. Das hat mit Sicherheit mehr als eine Miete gekostet.
Dass die Anwältin zu spät eingeschaltet worden ist, glaube ich auch. Allerdings denke ich nicht, dass es einen Unterschied machen würde, wenn den Fall ein kräftiger männlicher Anwalt übernehmen würde. Das Problem ist vielmehr, ob man einen Anwalt findet, der für das wenige Geld, das sie für solche Fälle bekommen, mehr als nur das Allernötigste macht. Zum Beispiel wird diese Anwältin, wenn sich herausstellt, dass die Evakuierung des Hilfebedürftigen rechtswidrig war, sicher nicht das JobCenter auf Schadenersatz verklagen, und alle anderen rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um den Ar.......... vom JobCenter Greifswald Dampf zu machen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#62
Hi,

hier ein Leserbrief als Reaktion auf die gestrige Sendung:
20.01.2009: Es ist schon erschreckend so was zu lesen. Ich finde es unverantwortlich, wenn eine demokratische Staatsform so was duldet.

Wo bleibt denn da die Würde des Menschen? Hat ein Analphabet nicht das Recht auf eine würdevolle Behandlung oder ist unser Grundgesetz, in diesem Fall Art.1 Abs 1, nur die Tinte auf diesen Fetzen Papier wert? Warum, frage ich mich werden solche Zustände geduldet? Muss es wirklich erst so kommen, dass es in Deutschland einen radikalen Aufstand gegen unserer gesetzgebenden Organe gibt? Wissen Sie, es ist schon erschreckend zu sehen was mit Leuten gemacht wird, die dringend Hilfe benötigen. Einen Analphabeten die Leistungen zu kürzen, weil er keine Bewerbungen schreiben kann macht auf mich nur den Eindruck als ob die betreffende Kommune auf Teufel komm raus Geld sparen muss wo es nur geht. Aber wer hinterfragt die Hintergründe warum dies so ist. Irgendwann wird es zwar eine Stellungnahme dazu geben aber die beseitigt solche Ungerechtigkeiten nicht. Es wird einfach weiter gemacht wie bisher und alles bleibt beim Alten..."

MVregio - Leserbrief zu Report Mainz - Hartz IV gnadenlos

Gruss

Paolo
 

treggi

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jun 2008
Beiträge
61
Gefällt mir
0
#63
Und hier die erste Zuschauerreaktion auf den Beitrag im Forum von Report Mainz:

Seit über 25 Jahren arbeitslos - vor 25 Jahren war von Harz IV und ARGE keine Rede!
Sechs mal am Tag kommt die Pflege zu seiner kranken Mutter, meine Mutter ist 65 und pflegt ihre 95jährige Mutter seit über 5 Jahren, das kann auch ein "Analphabet"!
Der Mann will nicht, wer ihm den Analphabeten und die anderen Geschichten abnimmt, glaubt auch an den Weihnachtsmann, oder hat schlecht bzw. nicht neutral recherchiert. Für den Gang zu den Rechtsanwälten scheint die Motivation aber noch vorhanden!
Mein Mitleid hält sich hier wirklich in Grenzen!
H. Schaellig

Ein Kommentar hierzu erübrigt sich wohl.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#64
Der Mann will nicht, wer ihm den Analphabeten und die anderen Geschichten abnimmt, glaubt auch an den Weihnachtsmann, oder hat schlecht bzw. nicht neutral recherchiert.
ich sag nur typisches beispiel eines menschen welcher leicht zu lenken ist!
1933 waren solche leute sehr gefragt, die meinungsbildung wird ihm eingetrichtert, er/sie hat keine eigene.

mfg physicus

btw. ich musste den satz 3 mal lesen um ihn zu verstehen, komische interpunktion....
 

AsbachUralt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2008
Beiträge
1.823
Gefällt mir
645
#65
Und hier die erste Zuschauerreaktion auf den Beitrag im Forum von Report Mainz:

Seit über 25 Jahren arbeitslos - vor 25 Jahren war von Harz IV und ARGE keine Rede!
Sechs mal am Tag kommt die Pflege zu seiner kranken Mutter, meine Mutter ist 65 und pflegt ihre 95jährige Mutter seit über 5 Jahren, das kann auch ein "Analphabet"!
Der Mann will nicht, wer ihm den Analphabeten und die anderen Geschichten abnimmt, glaubt auch an den Weihnachtsmann, oder hat schlecht bzw. nicht neutral recherchiert. Für den Gang zu den Rechtsanwälten scheint die Motivation aber noch vorhanden!
Mein Mitleid hält sich hier wirklich in Grenzen!
H. Schaellig

Ein Kommentar hierzu erübrigt sich wohl.
Auch wenn es nicht in diese Forums Weltsicht passt,da muß ich voll zustimmen.Kränklich sah er nicht aus,hätte als durchaus auch als Analphabet in den 80er Jahren z.B.im Tiefbau mit der Schippe Löcher ausheben können.Nö,da hält sich auch mein Mitleid sehr in Grenzen.
 

treggi

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jun 2008
Beiträge
61
Gefällt mir
0
#66
Das ist halt das Schlimme an diesem grottenschlecht gemachten Fernsehbeitrag: er ist so oberflächlich und läßt so viele Fragen und Details zu dem gezeigten Fall unbeantwortet, dass jeder Zuschauer die seinem Voruteil entsprechenden Schlüsse zu diesem Fall ziehen kann.
Der Beitrag ist ein übles journalistisches Machwerk, welches überhaupt nichts zur Aufklärung oder Aufdeckung irgendwelcher Mißstände beiträgt (und auch nicht beitragen will), sondern nur auf Effekt setzt und dazu beiträgt, die Fronten zu verhärten.
 
E

ExitUser

Gast
#67
Da macht man es sich gemütlich, weil man denkt es kommt mal was Gescheites im Fernsehen, und dann ist nach ein paar Minuten Schluss?:icon_neutral:
Mehr war dieses Schicksal nicht wert?
Diese Medienlandschaft verkommt immer mehr zur Propagandamaschinerie.

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass dieser Mann sich nicht mehr schikanieren lassen wollte. Er sah nicht runtergekommen aus, oder gar total hilflos. Aber irgendwann hat er wohl den Kampf aufgegeben, weil er keinen Erfolg mehr absehen konnte.

Die Anwältin empfand ich ein bisschen als Transuse. Egal, ob die Bezahlung stimmt... entweder ich klemm mich richtig dahinter oder ich lass es.

Der Vorschlag zum EEJ, um die Mietschulden abbauen zu können, der war ja wohl das allerletzte. Wahrscheinlich war das das erklärte Ziel, ihn in einen EEJ zu pressen. Die dachten wohl, dass er es schon machen wird, wenn sie immer weiter sanktionieren.

Ich frag mich momentan, wie es mit ihm weitergehen wird, und ob die zuständige Arge ihn weiterhin drangsalieren wird. Schliesslich haben sie ja schon einen Teilsieg zu verbuchen, die Kosteneinsparung. Jetzt muss ja nur noch der EEJ erfolgreich an den Mann gebracht werden.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#68
Auch wenn es nicht in diese Forums Weltsicht passt,da muß ich voll zustimmen.Kränklich sah er nicht aus,hätte als durchaus auch als Analphabet in den 80er Jahren z.B.im Tiefbau mit der Schippe Löcher ausheben können.Nö,da hält sich auch mein Mitleid sehr in Grenzen.

Diesen Schluss kann man so nicht ziehen.

Man kann daraus auch ganz andere Schlüsse ziehen.

Das wird auch mit Mensch gemacht die nur 3 jahre Arbeitslos sind auch wenn sie vorher 38 Jahre Gearbeitet haben.

Was ich mit solch eine ARGE machen würde darf ich nicht sagen sonst hätte ich den Staatsanwalt am Hals.

Ich Frage mich schon lange wann der erste Amok Läuft.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#69
Da macht man es sich gemütlich, weil man denkt es kommt mal was Gescheites im Fernsehen, und dann ist nach ein paar Minuten Schluss?:icon_neutral:
Mehr war dieses Schicksal nicht wert?
Diese Medienlandschaft verkommt immer mehr zur Propagandamaschinerie.

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass dieser Mann sich nicht mehr schikanieren lassen wollte. Er sah nicht runtergekommen aus, oder gar total hilflos. Aber irgendwann hat er wohl den Kampf aufgegeben, weil er keinen Erfolg mehr absehen konnte.

Die Anwältin empfand ich ein bisschen als Transuse. Egal, ob die Bezahlung stimmt... entweder ich klemm mich richtig dahinter oder ich lass es.

Der Vorschlag zum Ein-Euro-Job, um die Mietschulden abbauen zu können, der war ja wohl das allerletzte. Wahrscheinlich war das das erklärte Ziel, ihn in einen Ein-Euro-Job zu pressen. Die dachten wohl, dass er es schon machen wird, wenn sie immer weiter sanktionieren.

Ich frag mich momentan, wie es mit ihm weitergehen wird, und ob die zuständige Arge ihn weiterhin drangsalieren wird. Schliesslich haben sie ja schon einen Teilsieg zu verbuchen, die Kosteneinsparung. Jetzt muss ja nur noch der Ein-Euro-Job erfolgreich an den Mann gebracht werden.
so wie ich das sehe wird das noch vor dem sozialgericht verhandelt werden.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#71
Da macht man es sich gemütlich, weil man denkt es kommt mal was Gescheites im Fernsehen, und dann ist nach ein paar Minuten Schluss?:icon_neutral:
Mehr war dieses Schicksal nicht wert?
Diese Medienlandschaft verkommt immer mehr zur Propagandamaschinerie.

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass dieser Mann sich nicht mehr schikanieren lassen wollte. Er sah nicht runtergekommen aus, oder gar total hilflos. Aber irgendwann hat er wohl den Kampf aufgegeben, weil er keinen Erfolg mehr absehen konnte.

Die Anwältin empfand ich ein bisschen als Transuse. Egal, ob die Bezahlung stimmt... entweder ich klemm mich richtig dahinter oder ich lass es.

Der Vorschlag zum Ein-Euro-Job, um die Mietschulden abbauen zu können, der war ja wohl das allerletzte. Wahrscheinlich war das das erklärte Ziel, ihn in einen Ein-Euro-Job zu pressen. Die dachten wohl, dass er es schon machen wird, wenn sie immer weiter sanktionieren.

Ich frag mich momentan, wie es mit ihm weitergehen wird, und ob die zuständige Arge ihn weiterhin drangsalieren wird. Schliesslich haben sie ja schon einen Teilsieg zu verbuchen, die Kosteneinsparung. Jetzt muss ja nur noch der Ein-Euro-Job erfolgreich an den Mann gebracht werden.
Hi,

in der Tat war der Beitrag recht "dünn" in der Sendung wurde aber auf den Beitrag im Internet verwiesen der wohl "ausführlicher" sein soll. Ich werde daher den Link mal hier einstellen:

REPORT MAINZ - REPORT MAINZ | SWR.de

Gruss

Paolo
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#72
Das ist halt das Schlimme an diesem grottenschlecht gemachten Fernsehbeitrag: er ist so oberflächlich und läßt so viele Fragen und Details zu dem gezeigten Fall unbeantwortet, dass jeder Zuschauer die seinem Voruteil entsprechenden Schlüsse zu diesem Fall ziehen kann.
Der Beitrag ist ein übles journalistisches Machwerk, welches überhaupt nichts zur Aufklärung oder Aufdeckung irgendwelcher Mißstände beiträgt (und auch nicht beitragen will), sondern nur auf Effekt setzt und dazu beiträgt, die Fronten zu verhärten.
Es ist auch da immer ein Grenzproblem: Wir wissen ja wie schwierig es ist das Thema HartzIV überhaupt in die öffentlichen Medien zu bringen - und da der Fall ja wirklich ein ziemlicher Extremfall ist, pflichte ich dir bei, dass er einfach zu viele Fakten offenlässt. Wenn man als Journalist so einen schlimmen Fall 'von ganz unten' hernimmt, müsste man zumindest auch zeigen, dass auch durchaus gut Ausgebildete, - Best-Alphabeten sozusagen :)) - in diesen Strudel der Sanktionen und Überwachungen kommen können, wenn sie sich nicht bereit finden, sich mit dem von den Argen im perversen Übermaß gestreuten "Pflichten" als 'Minipreneuire' - hahaha, Herr Hartz!! - dieses neuen volkswirtschaftlichen Sektors "Mitbürger-Verschrottung" selbst VOLLZUBESCHÄFTIGEN.

Dass da viele auch Bestgeschulte einfach erschöpft und verzweifelt aufgeben - das kennen wir doch - - - nicht zuletzt von uns selbst, ob nun ganz privat verheimlicht, weil wir uns noch einen Rest Scham und Würde behalten wollen oder doch hier im Forum zumindest halböffentlich gemacht...

Ohne kollektive Selbsthifle und gegenseitige Ermutigung zur Gegenwehr ist da eigentlich jede/r bei diesem "gesetzlich" eingesetzten Repressionsagentur gegen die eigenen Mitbürger früher oder später komplett verloren und wird nur noch als "Hilfskraft" von einem Mist zum nächsten geschubst.

Deswegen ist aus meiner Sicht für uns hier im erwerbslosenforum bgzl. Greiswald zur Zeit die Frage vordringlich: Was passiert mit den für die Obdachlosigkeit zur Zeit in der Pipeline "wartenden" nächsten Opfern in Greifswald?
Wie sieht die Gegenwehr dort in der Gegend aus?
Es ist ja bereits in den Großstädten bislang meistens kaum möglich, mehr als ein paar Wenige für gemeinsame Gegenwehraktionen vor und in den Jobcenter zusammen zu bekommen. DAS müssen - und Können!! - WIR ( wer denn sonst, wenn nicht wir?!) gemeinsam verbessern. Denn wir sind VIELE.
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#73
Es kann jeden treffen wenn die Arge es nur will.Sogar ALG II Empfänger die ohne zu murren alles mit machen und sich nie was zu Schulden haben kommen lassen werden Sanktioniert. Weil das einfach von oben kommt,bei dem Analphabet kam es nur schneller und krasser ,da er keine Bewerbung schreiben konnte. Der Chef vom Amt sagte ja es ist das Gesetz wo sie müssen.Sie werden auch Normen haben wie viel sie bringen müssen.
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Gefällt mir
1.546
#74
Ich fand den Bericht ausgezeichnet:

1. die Absicht, die Behörde als sozial kompetenz- und gnadenlos darzustellen ist gelungen.
Wer genau hingesehen und hingehört hat, konnte vernehmen, dass dieser Herr D. eben kein typischer Faulenzer war, sondern immer wieder Hilfsarbeiterjobs gemacht hat.
2. wie "großartig" das Hilfsangebot in Deutschland für Analphabeten ist, wissen Insider nur zu gut.
3. wie gerade mit den Schwächsten, die sich nicht wehren können, umgegangen wird, wurde ja wohl auch klar.
4. die Anwältin hat unspektukalär und glaubwürdig über Fakten berichtet... die behaupteten Hilfsangebote der ARGE waren demnach etwas mager
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#75
Ich fand den Bericht ausgezeichnet:

1. die Absicht, die Behörde als sozial kompetenz- und gnadenlos darzustellen ist gelungen.
Wer genau hingesehen und hingehört hat, konnte vernehmen, dass dieser Herr D. eben kein typischer Faulenzer war, sondern immer wieder Hilfsarbeiterjobs gemacht hat.
2. wie "großartig" das Hilfsangebot in Deutschland für Analphabeten ist, wissen Insider nur zu gut.
3. wie gerade mit den Schwächsten, die sich nicht wehren können, umgegangen wird, wurde ja wohl auch klar.
4. die Anwältin hat unspektukalär und glaubwürdig über Fakten berichtet... die behaupteten Hilfsangebote der ARGE waren demnach etwas mager
find ich gut Hajo :icon_daumen: damit ist ja die hetze des AsbachUralt im tiefbau arbeiten zu müssen wiederlegt, wer so argumentiert da frag ich mich doch was der hier im forum damit bezwecken will.
 

Mandy32

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2008
Beiträge
139
Gefällt mir
0
#77
Zu diesem Thema gibt es noch ein Forum und ich fande den folgenden Kommentar sehr passend,sowie aufschlussreich und moechte ihn deswegen hier einstellen:

Ich bin alleinerziehende Mutter von 3 Kindern. Auch ich wurde mitsamt den Kindern zwangsgeräumt. Der Grund: das Jobcenter zahlte schlicht nicht die Miete in voller Höhe.

Das besonders bittere: Meine Kinder waren damals 3 und 4, und unmittelbar vor der Zwangsräumung erhielt ich ein ganz konkretes Jobangebot in Form von Homeoffice, mit dem ich hätte die gesamte Familie alleine ernähren können und keine öffentlichen Hilfen mehr hätte beanspruchen müssen. Nach der Einarbeitungszeit hätte ich dann die Leitung eines Call-Centers übernehmen sollen.

Durch die drohende Obdachlosigkeit kam das unbefristete Arbeitsverhältnis nicht zustande.

Beim Gericht habe ich Räumungsschutz beantragt, dieser wurde nicht gewährt.

In aller letzter Sekunde habe ich eine neue Wohnung gefunden. Nun sitze ich auf immensen Schulden, den Umzug sowie alle anderen Kosten wird mir bei den laufenden Regelsätzen in voller Höhe abgezogen. Zu viert haben wir von 300 Euro sämtliche Lebenshaltungskosten zu bestreiten.

Unlängst bat ich beim Jobcenter um ein Beratungsgespräch, da ich eine konkrete Idee habe, mich selbstständig zu machen. Vakante Kunden gäbe es bereits jetzt. Zu diesem Beratungsgespräch habe ich auf die Schnelle einen provisorischen Webauftritt gestaltet, weil ich nicht unvorbereitet in das Beratungsgespräch gehen wollte.

Den Webauftritt habe ich auf unbekannten, unverlinkten und nicht öffentlich begehbaren Webspace eigens für den Zeitpunkt des Beratungsgespräches aufgeschaltet.

Das einzigste, was die Beraterin des Jobcenters dazu sagte: "Es ist ihnen klar, dass Sie sich der Steuerhinterziehung strafbar machen!" Begründet hat die Dame es so: indem ich meine Dienste ja mit dem Internetauftritt derzeit anbieten würde, man meine Dienste buchen könnte, ich aber nicht beim Finanzamt angemeldet wäre, würde somit der Straftatbestand der Steuerhinterziehung erfüllt sein.

Insgesamt fand keine Beratung statt, wie man mich bezüglich der Selbstständigkeit fördern könne. Meine Idee wurde vollends abgeschmettert und dass es bereits vakante Kunden gibt, das interessierte die "beratende" Dame ebenfalls nicht. Eine Alleinerziehende könnte ohnehin niemals genug Arbeitszeit aufbringen, also hat sich so jemand auch nicht selbstständig zu machen.

Ich für meine Person bin ehrenamtlich tätig - trotz meiner drei Kinder. Und dabei bring täglich mehr Einsatz, als jemand, der einen 8-Stunden-Job hat. Die Leistung, die ich dabei für die Menschen in Deutschland erbringe wird jedoch von der Allgemeinheit nicht geschätzt. Ebenso wenig die Entlastung der Steuerzahler, die ich dem gemeinen deutschen Steuerzahler duch mein Ehrenamt verschaffe. Wert hat ein Mensch offensichtlich nur dann, wenn er die gesellschaftliche Duldung erhält, weil er bloß kein Geld des Staates annimmt, sondern möglichst viel Steuern an den Staat abdrückt, damit dieser die Steuergelder in Hülle und Fülle verprassen kann. Der deutsche Bürger hat meines Erachtens nach deutlich masochistische Züge und steht darauf, an der Nase herumgeführt zu werden.

Wer mehr über mein Ehrenamt wissen will, kann sich unter dem Suchbegriff Kinderklau informieren.

Wer allen Ernstes behauptet, die Hartz-4-Empfänger seien absichtlich und gewollt Sozialschmarotzer, der sollte vielleicht mal eine Bewilligungsphase, also ein halbes Jahr lang das Leben eines solchen Sozialschmarotzers führen.


Das Forum oder die Kommentarleiste dazu findet man hier Forum | SWR.de :: REPORT MAINZ :: Hartz IV gnadenlos: Wie eine ARGE einen Analphabeten in die Obdachlosigkeit treibt

Die Hompage der Schreiberin Frau Pallien findet man hier © 2008 by Stephanie Pallien

Es gibt gewiss noch genuegend andere Faelle,die genauso belegen koennen,dass es Jobcentern,Argen oderwieauchimmer nicht wirklich darum geht,Menschen in Arbeit mit Tarifverdienst(normal steuerpflichtig) zu bringen,sondern nach der Pfeife unserer "Politik"im Lande tanzen,die Deutschland zu einem Billiglohnland mit Dumpingloehnen verkommen lassen.

LG Mandy
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#78
Ich fand den Bericht ausgezeichnet:

1. die Absicht, die Behörde als sozial kompetenz- und gnadenlos darzustellen ist gelungen.
Wer genau hingesehen und hingehört hat, konnte vernehmen, dass dieser Herr D. eben kein typischer Faulenzer war, sondern immer wieder Hilfsarbeiterjobs gemacht hat.
2. wie "großartig" das Hilfsangebot in Deutschland für Analphabeten ist, wissen Insider nur zu gut.
3. wie gerade mit den Schwächsten, die sich nicht wehren können, umgegangen wird, wurde ja wohl auch klar.
4. die Anwältin hat unspektukalär und glaubwürdig über Fakten berichtet... die behaupteten Hilfsangebote der ARGE waren demnach etwas mager
Den Punkten die du aufzählst ist einzeln nicht zu widersprechen.

Nur "ausgezeichnet" finde ich den Beitrag aus drei Gründen trotzdem nicht_
- es fehlen etliche Fakten, wo der Zuschauer stutzt und denkt: da fehlt doch ein logisches Glied - kann das so stimmen...
- indem kein Fünkchen von Gegenwehr irgendwo sichtbar wird, scheint alles zwar hochtraurige, aber unumkehrbar Normalität zu sein - und bleiben zu müssen
- einmal mehr wird jemand aus der Unterschicht hergezeigt -

HartzIV hat so gezeigt mit der Gesamtgesellschaft bestensfalls nur über die Barmherzigkeitsschiene zu tun: vielleicht ein Aufschrei, dass die "richtigen" Bürger doch so mit den Ärmsten der Armen nicht umgehen dürfen...

Dass aber über den Hebbel HartzIV die gesamte Gesellschaft gemeint ist, diese insgesamt neue Normen und Sanktionsprinzipien extrem agressiv voranschreitend verpasst bekommt, dass geht den meisten "ordentlichen Bürger" angesichts solcher Fälle von ganz unten noch lange nicht auf.

Und das halte ich für das fast Gefährliche an solchen Medienbeiträgen:
Das Problem der Hartz-Gesetze wird als Nebenschauplatz, als Problem halt leider von einer Randgruppe " da irgendwo ganz weit unten", aber sonst für die Verfassung dieses Staates nicht besonder relevant beschaut - und gut ist; sollen sich die dafür zuständigen Sozialarbeiter drum kümmern...
Übrigens: eine Sichtweise, die weit in "unsere" Kreise hineinreicht, wie gerade jetzt wieder auch manche Diskussionen in den Vorbereitungsbündnissen zu den Demos in Berlin und Frankfurt am 28.März zeigen.

Aber vielleicht doch ein zu komplexes Thema für eine Diskkussion hier im Forum ;-).
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Gefällt mir
1.546
#79
Hi ethos,
es ist wirklich kompliziert...,
aber zumindest in einem Punkt korrigiere ich mal:
- indem kein Fünkchen von Gegenwehr irgendwo sichtbar wird, scheint alles zwar hochtraurige, aber unumkehrbar Normalität zu sein - und bleiben zu müssen
Immerhin war jetzt eine Rechtsanwältin eingeschaltet, die auch klar gesagt hat, dass dieser Vorgang noch gerichtlich zu verhandeln ist. Ich bin übrigens sehr gespannt auf das Urteil, denn spätestens hier werden wir alle relevanten Fakten erfahren.

Noch ein Wort zu solchen Fernsehberichten: sie leiden alle unter dem Zwang, kurz und knapp gehalten sein zu müssen. Die Verfasser solcher einzelner Berichte haben strikte Vorgaben der Redaktion in Bezug auf Sendezeiten.
Hatte selbst mit dem NDR zu tun für eien Bericht zum Thema Ein-Euro-Job und von einem Tages-Dreh blieben nur 3 min Sendezeit... und das war schon außerordentlich viel!
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#80
Mich hat der Bericht echt erschüttert.
Aber auch mir stellten sich viele Fragen.
Irgendwer muss diesem Mann doch auch im Alltag behilflich gewesen sein, oder nicht? Kenn mich mit Analphabetismus nicht aus, aber Anträge ausfüllen etc. muss man ja immer mal. Was ist mit z.B. ambulanter Betreuung?
Und warum kann man so was nicht gerichtlich stoppen?
Ausserdem braucht der Mann Unterstützung. Man kann ihn doch jetzt nicht einfach vergessen.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#81
Hi Hajo,
dann schauen wir mal, was die Gesetzeshüter bei diesem Fall bescheeren werden; ich vermute fast, dass ... aber lassen wir das. Und warten das richterliche Urteil und die dafür herangezogenen 'Fakten' ab. Selbst wenn die Sanktionen auch aus Sicht des GErichts zu unrecht verhängt worden sein sollten - das praktische Leben von Herr H. bliebe trotzdem davon schwer geschädigt. - Es ist ja gut, dass du und andere hier den Glauben, dass das Recht hier noch wirklich etwas 'heilen' kann, noch nicht ganz verloren haben ;-).
 
E

ExitUser

Gast
#82
Egal, was das Gericht letztendlich feststellt mit den Sanktionen, und ob die gerechtfertigt waren oder nicht, das Leben des Mannes ist erst mal zerstört.
Er hat keine Wohnung mehr, seine Einrichtung ist teilweise zerstört worden (ich habe geweint, als ich sah, wie die mit seinen Sachen umgegangen sind), seine persönliche Habe hat sich dermassend verringert.
Wenn es hier ein gerechtes Urteil geben kann, dann wäre das, meiner Meinung nach, Schadenersatz durch die Arge, wenn nicht gar durch den zuständigen SB/ Fallmanager, in Form von neuer gleichwertiger Wohnung und Einrichtung, Übernahme der angelaufenen Mietschulden und dergleichen. Ausserdem eine Förderung in Form von Bildung, dass er schreiben und lesen lernen darf. Notfalls mit Betreuung, in Form wie der Betroffene sie sich wünscht.
 

Tarps

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Apr 2008
Beiträge
726
Gefällt mir
31
#83
Egal, was das Gericht letztendlich feststellt mit den Sanktionen, und ob die gerechtfertigt waren oder nicht, das Leben des Mannes ist erst mal zerstört.
Er hat keine Wohnung mehr, seine Einrichtung ist teilweise zerstört worden (ich habe geweint, als ich sah, wie die mit seinen Sachen umgegangen sind), seine persönliche Habe hat sich dermassend verringert.
Wenn es hier ein gerechtes Urteil geben kann, dann wäre das, meiner Meinung nach, Schadenersatz durch die Arge, wenn nicht gar durch den zuständigen SB/ Fallmanager, in Form von neuer gleichwertiger Wohnung und Einrichtung, Übernahme der angelaufenen Mietschulden und dergleichen. Ausserdem eine Förderung in Form von Bildung, dass er schreiben und lesen lernen darf. Notfalls mit Betreuung, in Form wie der Betroffene sie sich wünscht.
Genau!
Wenn die ARGE ihn in Arbeit bringen soll, kann man ihm nicht die Wohnung wegnehmen.
Dieses Land verkommt immer mehr!
 

McMurphy

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2009
Beiträge
220
Gefällt mir
1
#84
Hi Hajo,
dann schauen wir mal, was die Gesetzeshüter bei diesem Fall bescheeren werden; ich vermute fast, dass ... aber lassen wir das. Und warten das richterliche Urteil und die dafür herangezogenen 'Fakten' ab. Selbst wenn die Sanktionen auch aus Sicht des GErichts zu unrecht verhängt worden sein sollten - das praktische Leben von Herr H. bliebe trotzdem davon schwer geschädigt. - Es ist ja gut, dass du und andere hier den Glauben, dass das Recht hier noch wirklich etwas 'heilen' kann, noch nicht ganz verloren haben ;-).
Vergiss nicht, dass viele heutige Richter in den 60er studiert haben und durchaus ein soziales Gewissen haben und Recht sprechen.

Zitat eines Richters am Amtsgericht während einer Zigarettenpause:

"die wirklich interessanten Urteile werden oft eine Instanz weiter gefällt"

- heute weis ich was er mit diesem Satz meinte..... :icon_klatsch:
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Gefällt mir
1.546
#85
Fragen über Fragen... nur beim SB und beim Fallmanager (von dem Herr D. ja angeblich zum Schluss "betreut wurde!) der ARGE nicht!:icon_neutral:

Dieser ARGE müssen wir die Hölle heiß machen, so oder so!:icon_daumen:
 
Mitglied seit
29 Jul 2008
Beiträge
365
Gefällt mir
0
#86
Hallo,

heute habe ich eine Mail erhlaten zu dem Video von Report Mainz,ich wurde gebeten dieses Video bei Youtube zu löschen !!


hier der der Auszug zu der Mail ..

YoutubeMail gesendet von YouTube - Kanal von Landsknecht793


Moin Moin

Ich habe eine Bitte,kannste das Video wiederrunter nehmen.

Gründe hierfür liegen in der Berichterstattung von Report Mainz,da du Wolfgang Dinse nicht kennst erweckt natürlich seine momentale Situation Empörung,Enttäuschung und Wut.
Aber es sei dir gesagt das die Wahrheit anders aussieht,als Jugendlicher ist er aus der DDR geflohen weil ihm damals Haft drohte,jahrelang hat er sich nicht gemeldet,erst nach der Wende kam er zurück total runtergekommen wir als Familie haben ihn natürlich unterstützt nur nach einiger Zeit und etlichen Diskusionen sind seine ganzen Lügenmärchen aufgeflogen.
Er hat noch nie gearbeitet noch nie er ist faul so faul kann man nicht sein,er behauptet im einem anderen Schreiben durch seine Anwältin das es sein Recht sei bis 11 Uhr zuschlafen und deswegen die Termine des Amtes nicht wahrnehmen konnte.
Und er ist kein Analphabet das ist alles nur Show das einzige was er nicht kann ist Bewerbungen schreiben, weil er sich noch nie beworben hat.
Aber der Grund für meine Bitte liegt mehr bei meinen Grosseltern sie sind so fertig und so schwerkrank das es sie totalrunter zieht und alles schlimmer macht.
Und glaube nicht das er jetzt im Obdachlosenheim wohnt,nein er hat sich bei meinen Grosseltern eingenestet weil er ihre Liebe schamlos ausnutzt und er der Meinung ist das meine Grosseltern ihn aufnehmen müssen auch wenn ihre ganze Rente für ihre Pflege drauf geht ist es ihm scheissegal.

Heute um 09:00 Uhr kommt auf N3 oider NDR der Contra zum diesem Fall.

Also bitte nehme es runter nicht für mich für meine Grosseltern Danke.

Bitte um Antwort Danke.

Basti
Meine Antwort !!

Hallo,

da ich sie nicht kenne ,werde ich das Video erstmal nicht löschen.

Da wir in ein Land der Freien Meinungsäusserung leben und Freie Presse und Bericherstattung müssen auch sie damit leben können.

Da Report Mainz bestimmt vorher Rechachiert hat ,bevor man diesen Beitrag erstellt und sendet,zumal ja ihre Grosseltern dazu Stellung nehmen konnten in diesen Beitrag !!


Also bleibt dieser erstmal drinnen !!

mfg
Nach meiner Meinung nach,versucht man hier die Arge mal wieder zu retten.

Zumal ich es schon traurig find wenn die Familie dann sowas schreibt.

Wenn es die Familie überhaupt ist!!


Eure Meinung ??


mfg
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#87
Hi,

interessant. Wenn es so wäre frage ich mich warum dieser Beitrag dann überhaupt bei Report Main ausgestrahlt wurde? Alles schon mysteriös. Diese Mail kann jeder verfasst haben der "kreativ" ist.

Wer weiss aus welcher Behörde diese E-Mail kommt. Vielleicht aus Greifswald?:icon_twisted:

Gruss

Paolo
 
Mitglied seit
29 Jul 2008
Beiträge
365
Gefällt mir
0
#88
Hi,

interessant. Wenn es so wäre frage ich mich warum dieser Beitrag dann überhaupt bei Report Main ausgestrahlt wurde? Alles schon mysteriös. Diese Mail kann jeder verfasst haben der "kreativ" ist.

Wer weiss aus welcher Behörde diese E-Mail kommt. Vielleicht aus Greifswald?:icon_twisted:

Gruss

Paolo
Es kam nicht aus dem kaff,diese Person hat sich die Mühe gemacht bei Youtube anzumelden und von dort mir zu schreiben.

Darum lösche ich dies auch nicht !!

Ich denke mal ein Dinse -Fan :icon_twisted:


mfg
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#89
Es kam nicht aus dem kaff,diese Person hat sich die Mühe gemacht bei Youtube anzumelden und von dort mir zu schreiben.

Darum lösche ich dies auch nicht !!

Ich denke mal ein Dinse -Fan :icon_twisted:


mfg
Hi,

deine Antwort auf diese E-Mail war richtig! Sowas gehört gezeigt. Da gibt es nix dran zu rütteln. Das ist nämlich das Problem, dass sowas meist ein Strohfeuer ist, welches die Nation kurzzeitig in Empörung (und vielleicht Angst vor Hartz-IV) versetzen soll.

Drei Tage später ist wieder alles "gecleart" aus dem gewaschenen Hirn.

Gruss

Paolo
 
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Gefällt mir
83
#90
@ Mandy 32

du brauchst doch nicht die einwilligung deines SB wenn du dich selbständig machen willst.
Einfach Gewerbe anmelden und fertig.

Ich verstehe nicht warum du den SB überhaupt fragst.

Günter
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#91
herausnehmen würde ich das auch nicht, ich denke auch da haben die schon recherchiert zu der sache und nicht blind geschossen.

ich bin der meinung hier stinkt was ...^^
 
E

ExitUser

Gast
#92
hallo zusammen,

ich habe 2006 zweimal mit ARD tagesthemen zusammen gearbeitet. es ging nicht um mich sondern um andere mit enormen problemen. glaubt mir, es wird geau recherschiert, von 5 stunden interview bis zu den nötigen erklärungen, sonst versteht es ja kein normalsterblicher- sichtung von papieren, rumgefahre zwischen anwalt, arge, rathaus etc.- kann man froh sein wenn noch 5 minuten sendung überbleiben.

ich denke das report gründlich nachgehackt hat und sich größte mühe gegeben hat, einen bericht mit hand und fuss auf die beine zu stellen.

zu der mail fällt mir nur eines ein, Herr W. Dinse braucht sich nicht für irgendetwas vor irgendwem in seinem leben zu rechtfertigen, wenn sog. "verwandte" ihn nicht mögen oder von ihm entäuscht sind, ihre sache, ganz privat. ausserdem muß ich mich ja auch fragen: "warum hat mama und papa keinen nachhilfelehrer in seiner schulzeit geholt? Oder sich vielleicht selbst mal um die schulischen probleme ihres jungen gekümmert?
statt im nachhinein den satz zu tätigen, "der ist doch selber schuld". kinder sind nicht alleine schuld.
tatsache ist nun mal, es gibt ihn, und er hat das recht wie jeder andere auch im falle von bedürftigkeit alg2 zu beantragen.

liebe grüße von barbara (legasthenikerin, die trotzdem studiert hat)
 

treggi

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jun 2008
Beiträge
61
Gefällt mir
0
#93
Hat jemand das angebliche "Contra" auf NDR3 gesehen? Ich hab's leider jetzt erst hier gelesen. Hätte mich interessiert, ob der Fall da wirklich nochmal aus anderer Sicht gezeigt wird.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#94
ich habe von der gegendarstellung nichts gewusst und als amondaro-no1 seinen beitrag hier schrieb war es auch schon zu spät.

gruß physicus
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#96
Diakonie ruft zu Spenden für Hartz-IV-Empfänger auf
Streichungen der ARGE hatten zu Obdachlosigkeit geführt

Greifswald (epd). Das Kreisdiakonische Werk in Greifswald hat zu Spenden für einen obdachlosen Hartz-IV-Empfänger aufgerufen, dem die Leistungen der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) so lange gekürzt worden waren, bis dessen Mietschulden zur Zwangsräumung seiner Wohnung geführt hatten. "Unabhängig davon, ob die Sanktionen zu Recht erfolgten oder nicht, sehen wir es aus diakonischer Sicht als unsere Aufgabe an, Menschen in Not zu helfen", hieß es in einem am 22. Januar verbreiteten Schreiben der Diakonie...

Evangelischer Pressedienst (epd) - Landesdienst Ost

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
#97
Die Diakonie mal wieder.
Wenn sie denn wirklich helfen wollen, dann sollen sie, aber nicht mit den paar Kröten der allgemeinen Bevölkerung, sondern mit ihrem Geld. Schliesslich haben sie doch genug erwirtschaftet durch die Zur Verfügung Stellung von EEJ, vofür sie genügend Förderung bekommen. Diese Förderung geht doch nicht zu 100% für die EEJer drauf.

Sorry, so langsam bekomme ich eine Allergie, wenn ich das Wort Diakonie nur lese.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#98
Die Diakonie mal wieder.
Wenn sie denn wirklich helfen wollen, dann sollen sie, aber nicht mit den paar Kröten der allgemeinen Bevölkerung, sondern mit ihrem Geld. Schliesslich haben sie doch genug erwirtschaftet durch die Zur Verfügung Stellung von Ein-Euro-Job, vofür sie genügend Förderung bekommen. Diese Förderung geht doch nicht zu 100% für die Ein-Euro-Jober drauf.

Sorry, so langsam bekomme ich eine Allergie, wenn ich das Wort Diakonie nur lese.
die diakonie hat sich halt verzockt mit ihren anlagen an der börse und muss 40 million Euro abschreiben, da kommt doch die ausbeutung der 1 euro
jober gerade richtig um die kasse zu füllen.
die meinen wir währen blöd und würden ihr spiel nicht durchschauen.
 

HartzDieter

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Gefällt mir
19
#99
Es kam nicht aus dem kaff,diese Person hat sich die Mühe gemacht bei Youtube anzumelden und von dort mir zu schreiben.

:icon_twisted:


mfg
Schau mal, ob der sich nur wegen dem Kommentar angemeldet hat, oder ob er auch eigene Filme hochgeladen hat.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Diese Stimmungsmacherin a la Rechtsanwältin bezog bis vor kurzem selber noch Hartz 4 von genau dieser ARGE in Greifswald und führt jetzt offenbar ihren ganz persönlich Rachefeldzug aus.


Richtig so, Hut ab vor dieser Frau. Du aber würdest gar deine Mutter verkaufen, um dieses Dreckssystem auch noch huldigen zu können. Warst du schon zu DDR-Zeiten ein Denunziant?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten