Rentner darf nicht Teilzeit arbeiten, gibts sowas? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

serg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2017
BeitrÀge
128
Bewertungen
19
Hallo,

mein Onkel, Rentner, arbeitete in einem Unternehmen ganz normal weiter, nach dem er das Rentenalter erreicht hat. Nun gab ihm der Chef ein Aufhebungsvertrag. Er sagte, wenn der Onkel es nicht unterschreibt, dann wird er in Teilzeit arbeiten und da er Rentner ist, kann er dies angeblich nicht. Er soll es unterschreiben. Sobald die Corona-Krise vorbei ist, wird wieder eingestellt. Ich habe nichts von Teilzeitverbot fĂŒr Rentner gehört. Gibt es sowas oder wurde mein Onkel einfach belogen, damit er den Aufhebungsvertrab unterschreibt?

Gruß
Serg
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
BeitrÀge
21.760
Bewertungen
23.098
Also ihc kann mir nicht vorstellen, dass das so stimmt.
 

MoHo

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2013
BeitrÀge
182
Bewertungen
562
Ich denke da wird eine Möglichkeit gesucht um Personal abzubauen.
Dein Onkel soll mal seinen Chef Fragen auf welche Grundlagen sich die Behauptungen beziehen
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
BeitrÀge
1.530
Bewertungen
3.755
wenn der Onkel es nicht unterschreibt, dann wird er in Teilzeit arbeiten und da er Rentner ist, kann er dies angeblich nicht.
Was ist denn das fĂŒr eine Logik? Entweder kann er Teilzeit arbeiten oder nicht. So eine dĂ€mliche BegrĂŒndung: "Ich steck Dich in Teilzeit, da Du Rentner bist geht das nicht." Es gibt genug Rentner, die Voll- oder Teilzeit arbeiten. Dein Onkel muss das ggfs. mit dem RentenversicherungstrĂ€ger klĂ€ren, aber nicht mit dem Chef.
Außerdem können alle, die eine Altersrente beziehen und die Regelaltersgrenze erreicht haben, unbegrenzt dazuverdienen, ohne dass die Rente sich kĂŒrzt. Wer ĂŒber 450 Euro im Monat verdient, ist aber vor Erreichen der Regelaltersgrenze sozialversicherungspflichtig. Gegebenenfalls sind auch Steuern zu zahlen.
Quelle
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
BeitrÀge
1.530
Bewertungen
3.755
Meinte der Chef vielleicht Kurzarbeit?
Das könnte eher sein.
Das Erfordernis der Versicherungspflicht berĂŒcksichtigt, dass Kurzarbeitergeld als Leistung der Arbeitslosenversicherung nur Personen zugutekommen soll, die zum Kreis der Beitragszahler gehören. In einer versicherungspflichtigen BeschĂ€ftigung stehen Personen, die gegen Entgelt oder zu ihrer Berufsausbildung beschĂ€ftigt sind, soweit keine TatbestĂ€nde der Versicherungsfreiheit vorliegen.

Versicherungsfrei beschÀftigte Arbeitnehmer haben keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld. Dies trifft insbesondere zu auf:

  • Arbeitnehmer, die das Lebensalter fĂŒr den Anspruch auf Regelaltersrente vollendet haben,
Siehe hier.
 
Oben Unten