Rentenversicherungs Nummer

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

dossantos88

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 März 2013
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

ich wollte mal fragen wozu man eine Renterversicherungs Nummer hat. Was kann man über diese Nummer über einen Menschen herausfinden?

Sowas wie aktuelle Arbeit, oder Arbeitslos gemeldet oder ka was.

Würde mich gerne mal interessieren da oft nach dieser Nummer gefragt wird, z.b. beim Gerichtisvollzieher muss man die doch angeben. Kann er damit sehen was man macht, wohe rman Geld bezieht usw?!

Grüße
 

Koyle

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Februar 2013
Beiträge
18
Bewertungen
3
Hier steht schonmal einiges: Versicherungsnummer

Man kann also schon Rückschlüsse ziehen.
In welchen Zeiträumen du Sozialversicherungspflichtig beschäftigt warst z.B.
Aber so einfach kommt man nicht an diese Infos, glaube ich.
Die Versicherungsnummer darf grundsätzlich nur von den Rentenversicherungsträgern verwendet werden. Andere Sozialversicherungsträger (Krankenkassen, Pflegekassen und Unfallversicherungsträger), Behörden und Unternehmen dürfen die Nummer nur in bestimmten, gesetzlich klar definierten Fällen nutzen.

Andere Leute wissen da aber bestimmt mehr.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
hallo,

wie es bereits in der Kopie steht..die KV bekommt die RV-Nummer..hat sie auch entsprechend gespeichert..
und AG oder Afa oder JC melden die Versicherten über diese RV-Nummer bei der KK an oder ab...

bestimmte Berufe müssen den RV-nachweis auf der Arbeit mitnehmen....damit bei Kontrollen geprüft werden kann, ob derjenige ordnungsgemäß angemeldet ist.

Die RV-nummer benötigt man bei einer REHA-Maßnahme durch die DRV...
bei Rentenanträgen.
bei ALG-Bezug
bei Beschäftigungsverhältnissen..

die RV-Nummer ist so etwas ähnliches (ganz platt dargestellt) wie die Kontonummer für dein Rentenkonto..
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
GV sind in der Regel nicht so doof und kennen auch den:

§ 74a SGB X Übermittlung zur Durchsetzung öffentlich-rechtlicher Ansprüche und im Vollstreckungsverfahren

(1) Zur Durchsetzung von öffentlich-rechtlichen Ansprüchen in Höhe von mindestens 500 Euro dürfen im Einzelfall auf Ersuchen Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, derzeitige Anschrift des Betroffenen, sein derzeitiger oder zukünftiger Aufenthaltsort sowie Namen, Vornamen oder Firma und Anschriften seiner derzeitigen Arbeitgeber übermittelt werden, soweit kein Grund zu der Annahme besteht, dass dadurch schutzwürdige Interessen des Betroffenen beeinträchtigt werden, und wenn das Ersuchen nicht länger als sechs Monate zurückliegt. Die ersuchte Stelle ist über § 4 Abs. 3 hinaus zur Übermittlung auch dann nicht verpflichtet, wenn sich die ersuchende Stelle die Angaben auf andere Weise beschaffen kann. Satz 2 findet keine Anwendung, wenn das Amtshilfeersuchen zur Durchführung einer Vollstreckung nach § 66 erforderlich ist.


(2) Zur Durchführung eines Vollstreckungsverfahrens, dem zu vollstreckende Ansprüche von mindestens 500 Euro zugrunde liegen, dürfen die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung im Einzelfall auf Ersuchen des Gerichtsvollziehers die derzeitige Anschrift des Betroffenen, seinen derzeitigen oder zukünftigen Aufenthaltsort sowie Namen, Vornamen oder Firma und Anschriften seiner derzeitigen Arbeitgeber übermitteln, soweit kein Grund zu der Annahme besteht, dass dadurch schutzwürdige Interessen des Betroffenen beeinträchtigt werden und das Ersuchen nicht länger als sechs Monate zurückliegt. Die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung sind über § 4 Abs. 3 hinaus zur Übermittlung auch dann nicht verpflichtet, wenn sich die ersuchende Stelle die Angaben auf andere Weise beschaffen kann. Die Übermittlung ist nur zulässig, wenn

1.der Schuldner seiner Pflicht zur Abgabe der Vermögensauskunft nach § 802c der Zivilprozessordnung nicht nachkommt,

2.bei einer Vollstreckung in die in der Vermögensauskunft aufgeführten Vermögensgegenstände eine vollständige Befriedigung des Gläubigers voraussichtlich nicht zu erwarten wäre oder

3.die Anschrift oder der derzeitige oder zukünftige Aufenthaltsort des Schuldners trotz Anfrage bei der Meldebehörde nicht bekannt ist.
Der Gerichtsvollzieher hat in seinem Ersuchen zu bestätigen, dass diese Voraussetzungen vorliegen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten