Rentenantrag/Schwerbehinderung/Berufsunfähigkeit

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

adler

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Jul 2005
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo,
benötige Hilfe wg . Rentenantragstellung, und würde mich darüber sehr freuen.
Bin in ALG II , es wurde von mir über VDK Klage beim Sozialgericht eingereicht, zur höheren Anerkennung eines GdB (z.Zt.nur 20 % erhalten).
Klageverfahren ist erst am Beginn.

Bei der Rentenberatung der DRV wurde mir empfohlen folgende drei verschiedene Renten gleichzeitig zu beantragen:


1. Altersrente wg . Arbeitslosigkeit u. Vollendung des 60. Lebensjahres
mit 18 % Abschlag. (ginge sofort).
2. Altersrente wg . Vollendung des 60. Lebensjahres für Versicherte, die
als schwerbehindert anerkannt sind (bin ich noch nicht)
3. Altersrente wg . Vollendung des 60. Lebensjahres für Versicherte die
berufsunfähig oder erwerbsunfähig sind.

Rente Nr. 1 würde sofort akzeptiert, Nr. 2 und 3 würden geprüft und bei Erfolg für mich, würde ich rückwirkend entsprechend besser gestellt.

Das kommt mir gefährlich vor, denn im Zweifel bin ich auf jeden Fall auf Rente Nr. 1 mit 18 % Abschlag festgelegt. Möchte aber bei Erfolg meiner Klage mit möglichem, geringeren Abschlag in Rente gehen.

Soll ich nur Rente Nr. 2 oder Nr. 3 oder beide zusammen beantragen.
Was soll ich machen, danke für Eure Antwort
-Adler-
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.491
Bewertungen
15
Ich bin nun nicht der große Rentenfachmann. Aber wenn die Renteversicherung Dir rät, alle 3 Renten zu beantragen würde ich das machen. Den Abschlag hast Du auch bei den anderen Rentenformen. z.B. auch bei der EU-Rente. Dieses hat zwar das BSG veruteilt und als nicht rechtens entschieden, aber die Regierung hat schon angekündigt, nach eingehender Prüfung des Urteils dieses evtl nicht anzuerkennen. Dann würde es auch bei EU-Rente beim Abschlag von 18 % bleiben.
Die müssen sich nicht ans BSG halten sondern nur ans BVG.

Also, wie mans dreht und wendet, angeschi..........
 

MissMarple

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Okt 2006
Beiträge
332
Bewertungen
7
Hallo

also die Berufsunfähigkeitsrente würde dir - falls anerkannt - zwar bestätigen, dass du deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst, aber wenn diese nicht zum Leben reicht und du gleichzeitig noch ALG 2 aufstockend bekommst, wirst du dich auch weiter um Arbeit mühen müssen.

Eine Erwerbsminderungsrente regelt insesamt deine Erwerbsfähigkeit. Egal welche Tätigkeit. Bei bis 3 Std. wärest du voll Erwerbsunfähig, bei 3-6 Stunden teilerwerbsunfähig ( da du aber keine Arbeitsstelle mehr inne hast, würde man dir die volle Rente zahlen ) und ab 6 Std. bist du nicht erwerbsunfähig,.

Eine EU Rente wird mit 65 automatisch in eine Altersrente umgewandelt, hättest du also noch 5 Jahre etwas von.

Bei einer BU Rente weiß ich das nicht sicher.

Die Rente ab 60 für anerkannt Schwerbehinderte gibt es erst ab einem GdB von 50. Momentan hast du 20, Klageverfahren noch offen, ob es überhaupt zu einer Hochstufung auf 50 käme ist ebenfall nicht sicher.
Daher halte ich diese Rente zZT von der Sicht her gesehen für nicht wirklich logisch irgendwie. Geprüft und bearbeitet würde sie eh erst, wenn du einen GdB von 50 hättest vermute ich. Warum dann jetzt schon beantragen ??

Ich würde mir die Rente vom Rententräger auch mal ausrechnen lassen, dann weißt du wo du stehst. BU und auch EU Rente ausrechnen lassen.
Sollte bei dir die BU Rente zum Leben reichen, würde ich diese in deinem Falle irgendwie für am effektivsten halten - gerade weil du vom BU REcht noch Gebrauch machen kannst, da vor 1968 geboren.

Die Altersrente mit Abschlag von 18% würde natürlich zum jetzigen Zeitpunkt am schnellsten und ohne große Begutachtungen durch Ärzte & Co abgehen denke ich. Auch das lass dir mal über rechnen.

Von den von dir aufgezählten Renten wäre diese die einzige, die dir nun rechtlich und ohne Prüfungen zustehen würde.

Alle anderen sind mit Prüfungen, Begutachtungen und wie gesagt von einem GdB von min. 50 abhängig. Da weißte also gar nicht sicher was passieren wird.
Ich bin auch nicht sicher, ob man wirklich mehrere Renten zugleich beantragen kann bzw. du 2 Renten beziehen könntest , also z.B eine BU Rente du die Rente ab 60 ?!

Also ich würde mich da nochmal bei der RV richtig schlau machen und sicher gehen, dass nicht eines das andere wieder irgendwie ausschliesst usw. Vor allem was das alles auch finanziell bringt unterm Strich.

MissM.
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.491
Bewertungen
15
Meine liebe Miss Marple,
Ihr kriminalistischer und Rententechnischer Spürsinn überzeugt mich wieder einmal ungemein.
Viele Grüße :mrgreen:
Mr.Stringer


Mit Rente kenne ich mich nun nicht so aus. Gut das es jemand tut. :daumen:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten