Rentenantrag durch das Jobcenter ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Bonsai

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2015
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo

erst sollte ich eine Rentenauskunft erbringen, dann kam die Aufforderung die Rente zu beantragen.

Hat mich irgendwie geschockt. So alt fühle ich mich garnicht. War schon ein ziemlicher Tritt in den Magen.

Mein Rentenanspruch bewegt sich so um die 500 Euro. Ich werde also noch Unterstützung brauchen.

Der Versicherungsverlauf ist noch nicht ganz geklärt, es sind etwa 40 Monate ungeklärt. Ich hatte früher viel getrunken und erinnere mich an all die Zeiten nicht mehr so genau. Auch habe ich ein miserables Gedächtnis was ich z.B. 1975 getan habe. Ich weiß es einfach nicht mehr.

Mein Verdienst war aber nie hoch. Also meine ich das die fehlenden Monate an der Rente nicht mehr viel verändern.

Wenn ich die Rente nicht beantrage macht es das Jobcenter. Warum eigentlich nicht :wink: Die Rente würde vermutlich schneller durch gehen und ich wäre eigentümlich frei :)

Ich habe etwas quer gelesen. Da ich ja dann Frührentnerin bin, bekomme ich dann die Wohnung und die Heizkosten von der Sozialhilfe oder von wem bekomme ich diese Unterstützung ? Wo müsste ich sie dann beantragen. Gemeinde oder Landratsamt. Ich wohne in Bayern.

Ändert sich dann die Sozialhilfe in Grundsicherung oder wie gehts dann weiter.

Grüße
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
324
Mindestaufbewahrungszeiten Unterlagen
Arbeitgeber 10 Jahre
Schule ?
Arbeitsamt 5 Jahre
Krankenkasse 30 Jahre

Am besten die Krankenkasse ( n ) fragen
Im Rentenantrag gibt es sowieso 4 Felder für max. 4 verschiedene KK, die auszufüllen sind
 

Bonsai

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2015
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo

die letzten 25 Jahre immer wieder Krank und arbeitslos.

Die Aufbewahrungsfristen sind längst abgelaufen. Ich werde dies Jahr 64 Jahre.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.507
Bewertungen
16.412
@Bonsai, dann wäre deine Altersrente mit 65 und 5 Monaten.

Das Jobcenter will dich in die Zwangsrente schicken, das heißt für dich einen monatlichen
Abschlag von 0,3%.

Nach § 12a SGB II

Leistungsberechtigte sind verpflichtet, Sozialleistungen anderer Träger in Anspruch zu nehmen und die dafür erforderlichen Anträge zu stellen, sofern dies zur Vermeidung, Beseitigung, Verkürzung oder Verminderung der Hilfebedürftigkeit erforderlich ist. Abweichend von Satz 1 sind Leistungsberechtigte nicht verpflichtet,
1. bis zur Vollendung des 63. Lebensjahres eine Rente wegen Alters vorzeitig in Anspruch zu nehmen oder
Du mußt dann zur Rente noch Sozialhilfe beantragen.

Ab 65 und 5 Monate geht es dann in die Grundsicherung.

Hier schau bitte mal rein nach deinem Ort für den Antrag Sozialhilfe:

Sozialämter Bayern | Sozialaemter.com
 

Bonsai

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2015
Beiträge
7
Bewertungen
0
Das mit der Zwangsrente habe ich gelesen, nur :)

Im Prinzip ändert sich doch in meinem Fall nur der Topf, wo ich Geld zum leben her bekomme.

Auch ohne die 0,3 % würde es in meinem Fall nicht reichen.

Stünde irgend etwas dagegen, den Rentenantrag zu stellen, dem Jobcenter zu überlassen. Jetzt nervt mich das Jobcenter (haben wir in der deutschen Sprache eigentlich keine Bezeichnung dafür :icon_hihi: ) später dann die Sozialhilfe. Es ändert sich anscheinend nichts.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.507
Bewertungen
16.412
Im Prinzip ändert sich doch in meinem Fall nur der Topf, wo ich Geld zum leben her bekomme.
Ja @Bonsai es ändert sich nur der "Topf".

Auch ohne die 0,3 % würde es in meinem Fall nicht reichen.
Da hast du recht.

Es ändert sich anscheinend nichts.
Ausser das der Vermögensbetrag nur 1600€ haben darf, also auf deinem Konto.

Stünde irgend etwas dagegen, den Rentenantrag zu stellen, dem Jobcenter zu überlassen
Das Jobcenter kann nach § 5 SGB II den Antrag für dich stellen. Damit soll vermeiden, dass
du ohne Geld/Leistung darstehst.

Ob dem was entgegen steht, kann ich erstmal nicht erkennen, vieleicht hat noch
jemand dazu einen Hinweis?
 

Bonsai

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2015
Beiträge
7
Bewertungen
0
Auf meinem Konto ist nur immer die eiserne Reserve von 350.- Euro. Ich war nie reich, aber eigentlich immer zufrieden :) Hauptsache mein Hund ist gesund
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.507
Bewertungen
16.412
Auf meinem Konto ist nur immer die eiserne Reserve von 350.- Euro.
Ist doch völlig in Ordnung.

Ich war nie reich, aber eigentlich immer zufrieden
Mit dieser Einstellung hast du deine innere Zufriedenheit und ersparst dir
unnötige Probleme.

Hauptsache mein Hund ist gesund
Richtig mit ihm hast du bestimmt viel Freude und das ist mehr Wert ..........................
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.163
Hallo Bonsai,

die letzten 25 Jahre immer wieder Krank und arbeitslos.
Die Aufbewahrungsfristen sind längst abgelaufen. Ich werde dies Jahr 64 Jahre.
Arbeitsunterlagen sollte man immer aufbewahren, ganz unabhängig von irgendwelchen Fristen ...
Bekommst du denn überhaupt (aktuell) 35 anerkannte Jahre zusammen, sonst kannst du doch gar nicht in vorzeitige Rente geschickt werden ???

Dein Fehler war schon die Renten-Auskunft zu besorgen und vorzulegen, denn man kann dich auffordern Rente zu beantragen, diese Infos zu besorgen aber nicht, darauf hat das JC keinen Anspruch ... :icon_evil:

Das mit der Zwangsrente habe ich gelesen, nur :)
Wenn du schon 64 wirst dieses Jahr, dann würde ich selber da gar nichts machen, soll doch das JC die Rente beantragen, wenn sie meinen das bringt was ... musst du nicht selber machen ... jeder Monat später bringt dich der regulären Alters-Renten-Grenze (65,5) näher und damit hast du dann (fast) gar keine Abschläge mehr ...

Im Prinzip ändert sich doch in meinem Fall nur der Topf, wo ich Geld zum leben her bekomme.
Auch ohne die 0,3 % würde es in meinem Fall nicht reichen.
Denn dein Problem werden (vor der persönlichen Regel-Altersgrenze) nicht die Abschläge an sich sein, sondern die Tatsache, dass du Grundsicherung im Alter (SGB XII / Kapitel 4) erst mit der regulären Rente bekommen kannst (also mit 65,5) und vorher nur Anspruch auf Sozial-HILFE (SGB XII /Kapitel 3), weil man es dort nicht als notwendig ansieht eine "Frührente" in Anspruch zu nehmen, wenn man davon dann nicht (ohne Amt) leben kann.

Ich weiß nicht ob du Kinder hast und/oder deine Eltern noch leben, die werden bei Sozialhilfe zumindest angeschrieben und überprüft ob sie dir Unterhalt leisten könnten, das entfällt in der Grundsicherung (nach Kapitel 4), wenn sie kein Einkommen über 100 000 Euro im Jahr haben ...

Stünde irgend etwas dagegen, den Rentenantrag zu stellen, dem Jobcenter zu überlassen.
Da steht nichts dagegen, wie ich schon geschrieben habe ... damit kannst du zumindest Zeit schinden (wenn eine "Frührente" überhaupt möglich ist, das scheint ja bei der DRV noch gar nicht geklärt zu sein), wenn du noch Unterlagen findest um deine Lücken (für die reguläre Altersrente) zu ergänzen, dann solltest du das schön für dich behalten bis du diese Altersgrenze nehmen kannst für deinen (eigenen) Rentenantrag ...

Auch dann muss die DRV das noch mit einbeziehen und deine Rente komplett überprüfen und neu berechnen ... also nicht aufgeben und weiter nachdenken und suchen ... das JC weiß ja nicht, was du vielleicht zu Hause noch finden wirst ... :wink:

Jetzt nervt mich das Jobcenter (haben wir in der deutschen Sprache eigentlich keine Bezeichnung dafür :icon_hihi: ) später dann die Sozialhilfe. Es ändert sich anscheinend nichts.
NaJa, sofern du den Rest deines Lebens auf soziale Zuschüsse angewiesen bleibst wird sich wohl immer wieder einer dort finden der dich "nerven" kann / will, das soll auch beim Grusi-Amt (Kapitel 4) nicht unbedingt ganz aufhören, wenn man mal hier im entsprechenden Foren-Bereich liest ...

Da genügen z.B. schon Mieterhöhungen und/oder hohe Betriebskosten-Abrechnungen, um die SB dort in "Wallung" zu bringen, das sind ja Dinge auf die du auch keinen Einfluss hast ...

Ansonsten sollte das Geld vom Sozial-AMT nicht weniger sein als das was du jetzt vom JC bekommst, deine Rente wird dann natürlich abgezogen von deinem dortigen Bedarf und du bekommst nur was dann immer noch fehlt ...

Die sind aber erst zuständig wenn es bereits einen schriftlichen Rentenbescheid von der DRV gibt, lass dich da nicht hin schieben so lange das nicht geklärt ist, bis dahin hat das JC weiter zu zahlen ...

MfG Doppeloma
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.827
Da bin ich letztens über nen ganz interessantes Dokument gestolpert:

Zwangsverrentung: Möglichkeiten der rechtlichen Gegenwehr (Stand September 2013)

Bei der Zwangsverrentung veranlassen die Jobcenter, dass eine vorzeitige Rente mit Abschlägen bezogen werden soll. Die Abschläge wirken ein Leben lang. Der Abschlag beträgt 0,3 Prozent pro Monat, den die Rente vorzeitig – also vor dem Erreichen der Regelaltersgrenze – beansprucht wird. Auch falls eine Zwangsverrentung nicht abgewendet werden kann, macht es Sinn, sich rechtlich dagegen zu wehren. Denn so besteht die Chance, den Rentenbeginn zumindest hinauszuzögern. Das verringert die Höhe der Abschläge und ist somit bares Geld wert!
 

Anhänge

Bonsai

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2015
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo und Danke

Also :biggrin: ich hatte das Jobcenter aufgefordert für mich die Rente zu beantragen. Es kam ein Brief, das sie das nicht dürfen :icon_mrgreen: und natürlich wieder ein enger Termin gesetzt mit der Aufforderung den Rentenantrag zu stellen.

Der Verlauf ist soweit geklärt bis auf das Jahr 1998, da fehlt alles wie Bewilligungsbescheid oder Leistungsnachweis und auch sämtliche Briefe vom Amt. Eigenartig. Alles andere hat gestimmt. Nur dies Jahr ... Mist. Da werde ich die Krankenkasse oder eben das Amt bemühen müssen :biggrin:

Die Beitragsjahre sind etwas über 40.

Ich bin ledig mit Hund :biggrin: da kann das Sozialamt niemanden mit reinzwingen.

Grüße
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Also ich hatte das Jobcenter aufgefordert für mich die Rente zu beantragen. Es kam ein Brief, das sie das nicht dürfen und natürlich wieder ein enger Termin gesetzt mit der Aufforderung den Rentenantrag zu stellen.
Grundsätzlich kann das JC für dich erst mal einen Antrag auf Rente stellen und das wird auch bei den Zwangsverrentungen so durchgezogen, aber die DRV kann erst nach deiner aktiven Mitwirkung die Altersrente bewilligen. Ohne deine Zuarbeit geht es nicht.
 

Bonsai

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2015
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hmm

Gelte ich, wenn die Rente minus Krankenkassenbeitrag geringer als der Hartz4 Satz ist, als Härtefall ? Gibt es da auch schon einen Paragraphen, den das Jobcenter anerkennt ?

Herzlichen Dank Euch allen für eure Hilfe :biggrin:
 
Oben Unten