Rente: Popanz Demografie

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.303
Die Rente könnte sicher sein, denn die Erwerbsbevölkerung war selten größer als heute und die Produktivität nimmt weiter zu

Haben wir ein Demografie-Problem? Angesichts der hektischen Scheinaktivitäten der Bundesregierung könnte man meinen, dass dem so ist. Das unbestreitbare Altern der Gesellschaft ist mal wieder in aller Munde. Aber ist es tatsächlich ein Grund zur Sorge?
==> Rente: Popanz Demografie | Telepolis
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Auch der ehemalige Minister Blüm hatte kürzlich in einem bemerkenswerten Beitrag festgestellt, wenn nicht die Versicherungen Interessen bezüglich einer privaten Rentenversorgung verfolgt hätten, hätte es in Deutschland nie eine Demografie-Debatte gegeben.

Sprich, sie haben diese Demografie-Debatte losgetreten, um dann zu profitieren, wenn als Folge angeblich eine private Rentenvorsorge 'objektiv' notwendig wird.
 
E

ExitUser

Gast
Aus dem Text:

Die bisherigen Kürzungen haben also nichts mit der demografischen Entwicklung zu tun, sondern eher mit dem Bestreben die Beiträge zur Rentenversicherung und damit die Lohnkosten der Wirtschaft niedrig zu halten. Sie sind ein Baustein der allgemeinen Umverteilung des Volkseinkommens, die in den letzten zwei Dekaden durchgeführt wurde, und dazu geführt hat, dass inzwischen 20.000 Familien über fast ein Viertel des deutschen Privatvermögens verfügen.

Der Textabschnitt sagt doch eigentlich schon alles :biggrin:
Unsere Politiker erzählen uns Märchen.
Umverteilung von fleissig nach reich.
Die Rente wird für andere Dinge verprasst.
 
E

ExitUser

Gast
Auch der ehemalige Minister Blüm hatte kürzlich in einem bemerkenswerten Beitrag festgestellt, wenn nicht die Versicherungen Interessen bezüglich einer privaten Rentenversorgung verfolgt hätten, hätte es in Deutschland nie eine Demografie-Debatte gegeben.

Sprich, sie haben diese Demografie-Debatte losgetreten, um dann zu profitieren, wenn als Folge angeblich eine private Rentenvorsorge 'objektiv' notwendig wird.
Ob Versicherungen, Banker, Politiker oder Lobbyisten von Konzernen ---> ALLES FINANZPARASITEN :icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
Eins muss ich leider an dieser Stelle mal wieder feststellen. Die Deutschen sind lernresistent, aus dem dritten Reich nichts gelernt, aus der DDR nichts gelernt, vielleicht ganz gut, wenn wir dann so langsam aussterben, sollen die Reichen sich dann einen drauf klop*en, wenn's denen dann besser geht.
 
E

ExitUser

Gast
"Alle sind Diebe, alle sind korrupt"
Sag ich doch schon lange. Und die, die angeblich ehrlich sind, sind nur noch nicht erwischt worden. Ich plädiere für "gläserner Politiker anstatt gläserner Bürger", ohne Ausnahme! Politiker nur noch auf Probe, die müssen sich erstmal beweisen. Anschließend Diäten nach § 20, 21 und 22 SGB II (reicht doch locker zum Leben), Fahrtkosten usw. können je nachdem, ob notwendig, als Sonderbedarf geltend gemacht werden.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632
Haben wir ein Demografie-Problem? (Beitrag 1)


JA......mit der derzeitigen Lage so ein Sozialsystem zu finanzieren....

(Weniger Beitragszahler treffen auf mehr Empfänger...rafft man auch ohne Abitur)
 

Clint

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
796
Bewertungen
26
Haben wir ein Demografie-Problem? (Beitrag 1)


JA......mit der derzeitigen Lage so ein Sozialsystem zu finanzieren....

(Weniger Beitragszahler treffen auf mehr Empfänger...rafft man auch ohne Abitur)
Nun hab ich leider Abitur und bin sogar auf Akkamie gewesen. Schon vor Jahren wurde von der 70 30 Gesellschaft geredet. Will heißen 30% der Leute produzieren sämmtliche Waren und Dienstleistungen die nachgefragt werden. Mw. spricht man sogar von 80 20. Das ist der gesteigerten Produktivität geschuldet. Früher konnte ein in der Landwirtschaft Tätiger deutlich unter 10 Leute mit Nahrung versorgen heute sind es mehr als 100. (Genaue Zahlen kenn ich leider nicht.) Ebenso ists bei allen anderen nicht ausschließlich handgefertigten Gütern. Was soll also die Frage nach der Finanzierung?
Die Waren und Dienstleistungen sind ja da - für alle!
Das würde natürlich die Grundfesten des Kapitalismus zerstören. Aber mw. leben wir auf ner Kugel und nicht mehr auf ner Scheibe und ich hab noch nichts davon gehört, daß in Austranlien jemand runtergefallen wäre und im Weltall verschwunden ist.

LG

Clint
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.617
Bewertungen
2.632
Das würde natürlich die Grundfesten des Kapitalismus zerstören.
Warum haben Rentner in anderen "kapitalistischen" Systemen eine Altersversorgung die zumindest weit über dem Hartz-IV liegt?

Beispiele: Schweiz oder Dänemark?

Es liegt hier kausal nicht am Kapitalismus (genauso wenig wie am Sozialismus.... frage mal eine Ost-Block-Rentnerin.... die sammeln zwar keine Pfandflaschen.... verkaufen aber z.B. Snacks bei minus 30 Grad am Bahnhof weil die Rente nie reichen würde)..... es liegt an der Art und Weise wie man ein Sozialsystem finanziert.


Mit geistig behinderten Grüßen und Sondergymnasial-Abschluss (Leistungskurse "Brett vorm Kopp" und "Nagel im Kopp")
 

Clint

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
796
Bewertungen
26
Warum haben Rentner in anderen "kapitalistischen" Systemen eine Altersversorgung die zumindest weit über dem Hartz-IV liegt?

Beispiele: Schweiz oder Dänemark?

Es liegt hier kausal nicht am Kapitalismus (genauso wenig wie am Sozialismus.... frage mal eine Ost-Block-Rentnerin.... die sammeln zwar keine Pfandflaschen.... verkaufen aber z.B. Snacks bei minus 30 Grad am Bahnhof weil die Rente nie reichen würde)..... es liegt an der Art und Weise wie man ein Sozialsystem finanziert.


Mit geistig behinderten Grüßen und Sondergymnasial-Abschluss (Leistungskurse "Brett vorm Kopp" und "Nagel im Kopp")
Ne ich will auch keine allgemeine Rentenpflicht wie in der Schweiz oder den Niederlanden. Da zahlte Prozentual vom Einkommen in die Rentenkasse ein - jeder - kriegte davon aber nur eine Rente wie ein Facharbeiter, Juliana von Holland hätte ein paar 100 Jahre alt werden müssen um ihr Eingezahltes wieder raus zu kommen. Gehörte mal zu den reichsten Frauen der Welt. Mir schwebt so mehr Modell Kibbuz vor. Geld gibts nicht mehr, wehr mas braucht kann sich das nehmen was er braucht. Falls er noch kann muss er sich produktiv einbringen. Und Couponschneider und Immobielienbankster werden überflüssig. Es sei denn sie haben ein Talent für Strassekehren oder Kanalisation reinigen. Ich weiß wird wohl ein Traum bleiben aber vl., es Haben auch mal Leute die Bank gesprengt.

LG

Clint
 
Oben Unten