• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Rente nach Widerspruch abgelehnt

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Fabienne79

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Sep 2009
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#1
Hallo!

Der Titel sagt es schon: Meine EU-Rente wurde nach Widerspruch abgelehnt, Wegen Verletzung der Mitwirkungspflicht. Ich kann das Haus aufgrund von Angstzuständen und Panikattacken nicht verlassen, weswegen ja auch der Rentenantrag gestellt wurde. Darum konnte ich auch nicht in die Reha. Und jetzt unterstellt mir die DRV Verletzung der Mitwirkungspflicht, obwohl ich es wegen meiner Krankheit nicht schaffe, aus dem Haus zu gehen. Wird man in Deutschland so abgestraft, wenn man sich seine Situation nicht selbst ausgesucht hat?
Naja, Meine Frage ist: Wie geht es jetzt mit dem Arbeitsamt weiter? Wird mir jetzt das ALG II gesperrt? Mein NETTER, zuständiger Sachbearbeiter ist jetzt weg und jemand neues ist für mich zuständig, wie ich erfahren habe. Wortlaut, ich zitiere:"Normalerweise geht ihr Geld(ARGE) hier dann weiter. Schicken sie uns den Bescheid von der DRV, sonst können wir gar nix machen."
Was heisst das denn? Was wollen die denn machen? Wenn ich denen den negativen Rentenbescheid schicke und da steht Verletzung der Mitwirkungspflicht drin, sperren die mir doch sofort das Geld, oder? Ich weiss ja nämlich nicht wer die neue Sachbearbeiterin ist und vor allem wie die mir gesonnen ist! Ích habe Angst um meine Existenz! Wie gehe ich denn jetzt am besten vor?
Macht es Sinn beim Grundsicherungsamt vorstellig zu werden? Denn ich bin erwerbsunfähig.


Danke schon mal im voraus.

Grüsse, Fabienne
 

Fabienne79

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Sep 2009
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#2
Hallo!

Der Titel sagt es schon: Meine EU-Rente wurde nach Widerspruch abgelehnt, Wegen Verletzung der Mitwirkungspflicht. Ich kann das Haus aufgrund von Angstzuständen und Panikattacken nicht verlassen, weswegen ja auch der Rentenantrag gestellt wurde. Darum konnte ich auch nicht in die Reha. Und jetzt unterstellt mir die DRV Verletzung der Mitwirkungspflicht, obwohl ich es wegen meiner Krankheit nicht schaffe, aus dem Haus zu gehen. Wird man in Deutschland so abgestraft, wenn man sich seine Situation nicht selbst ausgesucht hat?
Naja, Meine Frage ist: Wie geht es jetzt mit dem Arbeitsamt weiter? Wird mir jetzt das ALG II gesperrt? Mein NETTER, zuständiger Sachbearbeiter ist jetzt weg und jemand neues ist für mich zuständig, wie ich erfahren habe. Wortlaut, ich zitiere:"Normalerweise geht ihr Geld(ARGE) hier dann weiter. Schicken sie uns den Bescheid von der DRV, sonst können wir gar nix machen."
Was heisst das denn? Was wollen die denn machen? Wenn ich denen den negativen Rentenbescheid schicke und da steht Verletzung der Mitwirkungspflicht drin, sperren die mir doch sofort das Geld, oder? Ich weiss ja nämlich nicht wer die neue Sachbearbeiterin ist und vor allem wie die mir gesonnen ist! Ích habe Angst um meine Existenz! Wie gehe ich denn jetzt am besten vor?
Macht es Sinn beim Grundsicherungsamt vorstellig zu werden? Denn ich bin erwerbsunfähig.


Danke schon mal im voraus.

Grüsse, Fabienne
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#3
Auch wenn es fast unmöglich für Dich erscheint, Du musst morgen schon sehen, dass du zum Amtsgericht kommst und dir einen Beratungsschein holst. Damit solltest Du umgehend zum Anwalt, damit er die Sachen für dich durchsetzt.
 
E

ExitUser

Gast
#4
Wenn man wirklich nicht in der Lage ist, selber zum Amtsgericht zugehen, gibts denn da auch andere Möglichkeiten? Ich kann Fabienne nachfühlen wie es ihr geht.
Kann man nicht jemanden bevollmächtigen? Vielleicht mal beim Gericht nachfragen, falls Du es nicht selber schaffst dort hin zu gehen.
Ist eine Frage die mich auch interessiert.

LG Petra
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#5
mit der Rentengeschichte kannst Du Dich auch an den VDK oder SoVD wenden. Eventuell geht das ohne aus dem Haus zu gehen.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.069
Gefällt mir
1.854
#6
Hallo Fabienne!
Du brauchst dringend rechtliche Beratung. Ich könnte einen Sozialverband (VdK, SoVd) empfehlen.
Natürlich kann kann man von dir keine Mitwirkung verlangen für eine Maßnahme, die deiner Gesundheit abträglich ist. Hast du der DRV ein ärztliches Attest vorgelegt, dass du nicht reha-fähig bist. So konnte ich mich von der Teilnahme an der Reha befreien.
Vielleicht kann so ein Attest helfen, die Sperre abzuwenden.
Weiterhin kannst du dir überlegen, ob du inzwischen so weit wieder hergestellt bist, dass du dir jetzt eine Reha zutraust. Die DRV kann dir nämlich nur so lange fehlende Mitwirkung vorwerfen, bis du bereit bist, sie nachzuholen.
 

Fabienne79

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Sep 2009
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#7
Hallo und Danke für die Antworten!

Aus dem Haus gehen, geht leider nicht. VDK ist eine gute Idee. Dafür müsste ich aber erst dort eintreten. Nehmen die Leute während eines laufenden Rentenverfahren an? Und kommen die zu einem nach Hause dann? Der Amtsarzt von der DRV war ja auch bei mir zu Hause zur Begutachtung.
Und die Sache mit dem Arbeitsamt, Weiss da jemand, wie die reagieren werden jetzt? Ich will dem ganzen vorbeugen und schon mal meine Fühler Richtung GruSi-Amt ausstrecken. Es geht ja um meine Existenz! Und dafür das ich krank bin, kann ich nichts. Wenn mir deshalb das ALG II gesperrt worden würde und ich ausgesteuert wäre und nicht mehr krankenversichert wäre, wäre das schon allerhand!

Danke nochmal.
 

Die Antwort

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Apr 2009
Beiträge
1.141
Gefällt mir
44
#8
Es gibt zum VdK eine weitere Alternative: Den SOVD.

Den gibt es schon länger und in vielen Städten sind die Leute durchsetzungsfreudiger und kompetenter, als die des VdK. Schaue Dir unverbindlich beide an.
 

Fabienne79

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Sep 2009
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#11
Danke, ich werde mir den Sovd mal anschauen. Und wie ist das, wenn man gegen die DRV verlieren würde, müsste ich dann die Gerichtskosten tragen? Das kann ich mir nämlich nicht leisten.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#12
Sozialgericht ist kostenlos.
Ich klage auch gegen die Rentenversicherung, mir hilft der VDK dabei. Da zahle ich monatlich 5€ Mitgliedsbeitrag (von Stadt zu Stadt unterschiedlich) und bei einer Klage einmalig 28€ an den VDK. Konnte das sogar in 2 raten zahlen. Aber danach brauchte ich mich um nichts kümmern. Denke das wird beim SOVD ähnlich sein.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.069
Gefällt mir
1.854
#13
Der Stasiopfer-Selbsthilfe-Verband empfiehlt auch den SoVD. Allerdings ist der VdK ein ganz alteingesessener Verein mit mehr Macht.
 

Die Antwort

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Apr 2009
Beiträge
1.141
Gefällt mir
44
#14
Der Stasiopfer-Selbsthilfe-Verband empfiehlt auch den SoVD. Allerdings ist der VdK ein ganz alteingesessener Verein mit mehr Macht.
Der SOVD ist der ältere Verein und wenig Macht hat der auch nicht. Nur sind dem Verein die Selbstdarstellung und teuere Prachtbauten nicht wichtig.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.069
Gefällt mir
1.854
#15
Da hast du recht. Der SoVD ist schon während des 1. Weltkrieges entstanden und der VdK erst nach dem 2.
Ein Jura -Professor hat mal gesagt, dass man immer dann weiß ob man recht hat, wenn man von Karlsruhe zurück kommt. So ist das wohl auch bei einer Anmeldung in einem Verein.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten