Rente mit aufstockender Grundsicherung Guthaben Betriebskosten

sonne26

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
293
Bewertungen
85
Ich konnte kein ähnliches Thema finden und stelle meine Frage hier.
Bekomme EU Rente und Grundsicherung.
Für das Jahr 2014 habe ich ein Guthaben der Betriebskosten erhalten und weis nicht, ob ich diese zurückzahlen muss oder behalten darf?

Meine Rente wird als volles Einkommen angerechnet und Miete anerkannt.

Danke für eure Rückantworten.

Sonne
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.583
und Miete anerkannt.
Deine Miete plus Betriebskosten und vermutlich auch Heizkosten sind ja als Bedarf voll anerkannt/berücksichtigt worden, also kannst du das Guthaben nicht behalten.
 

sonne26

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
293
Bewertungen
85
Hier bin ich wieder, mit einer neuen Frage.

Ich habe eine Rückforderung von dem Energieträger ( Gas ) bekommen.
Die Schlussrechnung liegt dem Grusi Amt vor.
Aussage ich soll eine Ratenzahlung beim Energieträger tätigen, da sie mich ja schon kennen würden. Grusi Amt übernimmt nichts.

Weitere Daten. Altbau, kerine Isolierung alles Außenwände. Fenster nicht dicht.
Steinfußböden. Haus in 1933 erbaut.

Kann mir bitte Jemand weiter helfen?
Vielen Dank!
 

sonne26

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
293
Bewertungen
85
AW: Rente mit aufstockender Grundsicherung Rückforderung Gas

Ich stelle meine Frage erneut.

Kann ich eine Übernahme / anteilige Übernahme meiner Energie Kosten Gas
vom Grundsicherungsamt erhalten?
Ich habe eine Rückforderung erhalten.

Wenn ja: Wer kann mir bei der Formulierung helfen?

Danke für die Hilfe.

Sonne
 

FrankM

Elo-User*in
Mitglied seit
5 August 2014
Beiträge
36
Bewertungen
23
AW: Rente mit aufstockender Grundsicherung Rückforderung Gas

Kann ich eine Übernahme / anteilige Übernahme meiner Energie Kosten Gas vom Grundsicherungsamt erhalten?
Ich habe eine Rückforderung erhalten.
Ich gehe jetzt mal davon aus, das mit Rückforderung gemeint ist, das Du aufgrund der Jahresabrechnung eine Nachzahlung für Gas an den Gaslieferanten lridten musst.

Zuerstmal müsste geklärt werden, ob das Gas nur für die Heizung ist oder ob das Gas auch für Kochen und/oder Warmwasserbereitung verwendet wird.

Wenn das Gas einzig nur für die Heizung verbraucht wurde, müsste die Grundsicherungsstelle diese Nachzahlung übernehmen. Einfach schriftlichen Antrag stellen

Beispiel:
Anliegend erhalten Sie die Abrechnung für den Gasverbrauch für den Zeitraum a bis b.

Ich möchte Sie daruf hinweisen, das der einzige Verbraucher die Heizung ist.

Hiermit beantrage ich die Übernahme der Nachzahlung.
Eine Ablehnung muß von der Grundsicherungsstelle begründet werden.

Falls zusätzlich zur Heizung das Gas noch für Warmwasser oder Kochen genutzt wird, ist das etwas komplizierter und die Grusi-Stelle könnte einen Teil der Nachzahlung verweigern.

Dazu müssten andere hier vielleicht noch etwas schreiben.
 

sonne26

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
293
Bewertungen
85
Danke für deine Rückantwort.

Ja, ich habe eine Rückforderung der Jahresabrechnung vom Energieträger erhalten.
Die Heizung und das Warmwasser läuft über Gas.

Wie ich erfahren habe, gibt es einen bundesweiten Heizspiegel worin zu erkennen sei,
was mir zusteht an Heizkosten - Ich suche im Schwalm - Eder - Kreis kann es nicht finden. Das Grusi Amt richtet sich nach den bundesweiten Heizspiegel. Kennt sich da Jemand aus?

Nette Grüße
Sonne
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.050
Wie ich erfahren habe, gibt es einen bundesweiten Heizspiegel worin zu erkennen sei,
was mir zusteht an Heizkosten - Ich suche im Schwalm - Eder - Kreis kann es nicht finden. Das Grusi Amt richtet sich nach den bundesweiten Heizspiegel. Kennt sich da Jemand aus?
Die haben die vollen Heizkosten zu übernehmen. Ein Verweis auf einen Heizkostenspiegel ist nicht zulässig, weil der nicht die baulichen Gegebenheiten berücksichtigt. Du hattest das schriftlich beantragt und hast eine schriftliche Ablehnung erhalten? Wann kam die genau?

Ein Urteil, warum der Heizkostenspiegel nicht herangezogen werden darf, hast Du hier https://lexetius.com/2014,2794 Da stehen genügend Argumente drin.
 

sonne26

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
293
Bewertungen
85
Danke für deine Rückantwort gelibeh.
Diese Aussagen in meinem vorherigen Post, habe ich mündlich bekommen, als ich die Schlußrechnung eingereicht habe.

Danach habe ich einen schriftlichen Antrag auf die Übernahme gestellt, da mir gesagt wurde, wird nicht übernommen, da der Betrag unangemessen sei. Die Bausustanz des Hauses und der Wohnung ist dem Grusi Amt bekannt.

Am 13.07. 2015 habe ich dann folgendes erhalten.
Über die Gewährung von einmaligen Kosten der Unterkunft nach § 42 SGB XII in Verbindung mit 35 SGB XII wird mir ein anteiliger Betrag überwiesen.

Es ist noch nicht mal die Hälfte der Forderung.
Was soll ich nun machen? Ich kenne mich auf diesem Gebiet wenig aus und bin für die Ratschläge dankbar!


Nette Grüße
Sonne
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.050
In dem Bescheid dürfte ja auf die Widerspruchsmöglichkeit hingewiesen worden sein, oder? Dann musst Du Widerspruch erheben.

Als Begründung in etwa: Die vollen Heizkosten müssen übernommen werden, wenn der Grundsicherungsträger kein verschwenderisches Heizen nachweisen kann. Ein Verweis auf den bundesweiten Heizspiegel ist regelmäßig nicht rechtmäßig. Siehe Urteil BSG B 14 AS 53/13 R
So ähnlich würde ich das machen.
 

sonne26

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
293
Bewertungen
85
Ja, in diesem Bescheid ist eine Widerspruchsmöglichkeit.

Habe ich das richtig verstanden, dass ich auf :

Urteil BSG B 14 AS 53/13 R verweisen kann, da aufgrund der Bausubstanz auf den bundesweiten Heizspiegel nicht zurückgegriffen werden kann?

Grüße Sonne
 
Oben Unten