Rente mit 63 - kann die jeder bekommen ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

IchSelbst

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2009
Beiträge
23
Bewertungen
4
Ich bin 62 und nach einem Jahr ALG 1 jetzt seit 1 Monat bei ALG II angekommen. Rente mit 63 mit Abschlägen - welche Bedingungen müssen dafür erfüllt sein ?

Ich habe da mal so was gelesen:
Sonderregelung für Arbeitslose
Mit 63 Jahren können Arbeitslose in Rente gehen, die nach dem Alter von 58 Jahren und sechs Monaten für mindestens 52 Wochen keine Arbeit gefunden haben und in dieser Zeit beim Arbeitsamt gemeldet waren.

Letztere müssen 15 Pflichtjahre in der gesetzlichen Rentenversicherung erreicht haben, davon acht Jahre in den vergangenen zehn Jahren.
Die Bedingungen des 1. Satzes kann ich wohl erfüllen.

Die Bedingungen des 2. Satzes kann ich wohl nicht erfüllen, da ich zwischenzeitlich Selbständig war und nicht in die Rentenversicherung eingezahlt habe. Dafür habe ich während der Selbständigkeit in die freiwillige Arbeitslosenversicherung eingezahlt.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.774
Bewertungen
4.400
Moin @IchSelbst,
Sonderregelung für Arbeitslose ...
Diese Regelung galt mal für vor 1952 geborene (§ 237 SGB VI). Jetzt gibt es dafür die Altersrente für langjährig Versicherte. Um hier mit 63 vorzeitig in Rente gehen zu können müssen 35 Jahre Versicherungszeiten vorhanden sein. In Kauf nehmen muss man dann einen Rentenabschlag von 0,3 % pro Monat des vorzeitigen Rentenbeginns. Der Abschlag gilt dann lebenslang.

Siehe hier:
 

Anhänge

  • die_richtige_altersrente_fuer_sie.pdf
    647 KB · Aufrufe: 106

IchSelbst

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2009
Beiträge
23
Bewertungen
4
Danke für die klare Info:
Um hier mit 63 vorzeitig in Rente gehen zu können müssen 35 Jahre Versicherungszeiten vorhanden sein.
Dann werde ich mich als nächstes bemühen von der Rentenversicherung eine Aufstellung der Versicherungszeiten zu bekommen (Ausbildung, Wehrdienst, Studium, Arbeitslosigkeit, etc.).
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo IchSelbst,

Dann werde ich mich als nächstes bemühen von der Rentenversicherung eine Aufstellung der Versicherungszeiten zu bekommen (Ausbildung, Wehrdienst, Studium, Arbeitslosigkeit, etc.).

Solche Renten-Informationen solltest du schon vorliegen haben, die werden regelmäßig rausgeschickt so etwa ab 35 / 40 Jahren.
Leider beachtet man das dann oft nicht sonderlich, weil es ja noch "so weit ist bis zur Rente" ...

Eine ganz aktuelle Renten-Information / Renten-Auskunft kannst du dir aber direkt anfordern bei der DRV, das dauert in der Regel nicht lange (du brauchst nur deine Renten-Versicherungs-Nummer), geht inzwischen schon telefonisch oder online.

https://www.deutsche-rentenversiche.../02_Ihr_Rentenkonto/Ihr_Rentenkonto_node.html

Dann solltest du alles erfahren was für deine Renten-Ansprüche schon erfasst wurde und kannst dich darum kümmern zu ergänzen / nachzuweisen was vielleicht fehlt.

MfG Doppeloma
 
E

ExUser 2606

Gast
Das Problem ist, dass bei den Renteninformation kein Versicherungsverlauf mehr dabei ist. Den muss man extra anfordern.

Das geht aber auch problemlos.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Tripod

Elo-User*in
Mitglied seit
3 November 2014
Beiträge
430
Bewertungen
374
Ich hab ja auch schon ähnliches gefragt (hier und anderswo). Einer der Knackpunkte ist auch der, dass man um vorzeitig in Rente gehen zu können einen Rentenanspruch haben muss, der einen von zusätzlichen Leistungen aus ALG2/ Sozialhilfe (oder wie das auch immer jetzt heißt) bewahrt. So zumindest meine Kenntnisstand.
 
E

ExUser 2606

Gast
Im Prinzip hast Du recht. Aufstockende Grusi gibt es erst ab dem regulären Renteneintritt. Bis dahin muss man entwede eine ausreicend hohe Rente haben oder sich anders finanzieren, wenn die Rente nicht reicht.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.774
Bewertungen
4.400
Oder gewährleisten, dass man weiterhin für mindestens 3 Stunden am Tag dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Dann kann zumindest bis zum Regelrenteneintritt weiterhin Hartz IV bezogen werden. Wenn jemand aber gesundheitsbedingt nicht mehr erwerbsfähig und auch hilfebedürftig sein sollte, dann könnte jedoch ein Anspruch auf Sozialhilfe gegeben sein.
 
E

ExUser 2606

Gast
Wenn jemand aber gesundheitsbedingt nicht mehr erwerbsfähig und auch hilfebedürftig sein sollte, dann könnte jedoch ein Anspruch auf Sozialhilfe gegeben sein.

Dann könnte vor allen Dingen erstmal ein Anspruch auf Erwerbsminderungsrente gegegen sein. Wenn die DRV keinen Erwerbsminderung feststellt, wird das nichts mit der Sozialhilfe. Das hat aber nichts mit der Rente mit 63 zu tun.

Wohngeld ist davon unabhängig, das kann man bei Vorliegen der Voraussetzungen immer bekommen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten