• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Rente mit 50

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

welle10

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jan 2010
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#1
Habe eine frage zur rente mit 50

1997 habe ich mit einem aufhebungsvertrag aus gesundheitlichen gründen meinen job mit 36 jahren aufgegeben.

Das arbeitsamt hat mir mitgeteilt das ich durch die abfindung kein arbeitslosengeld
Bekomme was ich aber durch meine Gesundheitsprobleme widersprach.

Das Arbeitsamt schickte mich daraufhin zum Vertrauensarzt des Arbeitsamtes.

Der Arzt des Arbeitsamtes schrieb mich darauf hin kaputt und sagte mir das ich dem Arbeitsmarkt aus gesundheitlichen gründen nicht mehr zur Verfügung stehen kann, und beantragte die Frührente.

Das ganze zog sich von Januar 1998 bis Juni 1998
Juli 1998 bekam ich eine zusage für einen neuen job wo ich mich im Januar 98 beworben hatte. Für mich stand fest dass ich trotz Krankheit nicht mit 37 Jahren in Rente wollte und habe deshalb den job angetreten.

Jetzt mit 49 Jahren holt mich meine Krankheit immer mehr ein und es wird für mich immer schwerer meine arbeit zu machen, außerdem bin ich häufiger krank geschrieben dadurch bekomme ich immer mehr Probleme auf der arbeit.

Ich rechne in der nächsten zeit mit einer Kündigung und wollte deshalb fragen,
Weis jemand ob der Rentenantrag vom Amtsarzt noch angewendet werden kann, habe ja die
Selbe Krankheit wie sie 1998 war, und aus freien stücken versucht doch zu arbeiten, was auch
12 Jahre einigermaßen funktioniert hat.

Arbeitsjahre habe ich 31 Jahre.
Auch stellt sich die frage ob das Datum des Antrages von 1998 wichtig ist da ich am 08.06.1961 geb. bin also nach 02.01.1961

Bitte keine Bemerkungen das ich verrückt war trotz Rente mit 37 Jahren zu arbeiten.

Gibt es jemanden der mir helfen kann ???
 

Hopefull

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Okt 2009
Beiträge
327
Gefällt mir
14
#2
Habe eine frage zur rente mit 50

1997 habe ich mit einem aufhebungsvertrag aus gesundheitlichen gründen meinen job mit 36 jahren aufgegeben.

Das arbeitsamt hat mir mitgeteilt das ich durch die abfindung kein arbeitslosengeld
Bekomme was ich aber durch meine Gesundheitsprobleme widersprach.

Das Arbeitsamt schickte mich daraufhin zum Vertrauensarzt des Arbeitsamtes.

Der Arzt des Arbeitsamtes schrieb mich darauf hin kaputt und sagte mir das ich dem Arbeitsmarkt aus gesundheitlichen gründen nicht mehr zur Verfügung stehen kann, und beantragte die Frührente.

Das ganze zog sich von Januar 1998 bis Juni 1998
Juli 1998 bekam ich eine zusage für einen neuen job wo ich mich im Januar 98 beworben hatte. Für mich stand fest dass ich trotz Krankheit nicht mit 37 Jahren in Rente wollte und habe deshalb den job angetreten.

Jetzt mit 49 Jahren holt mich meine Krankheit immer mehr ein und es wird für mich immer schwerer meine arbeit zu machen, außerdem bin ich häufiger krank geschrieben dadurch bekomme ich immer mehr Probleme auf der arbeit.

Ich rechne in der nächsten zeit mit einer Kündigung und wollte deshalb fragen,
Weis jemand ob der Rentenantrag vom Amtsarzt noch angewendet werden kann, habe ja die
Selbe Krankheit wie sie 1998 war, und aus freien stücken versucht doch zu arbeiten, was auch
12 Jahre einigermaßen funktioniert hat.

Arbeitsjahre habe ich 31 Jahre.
Auch stellt sich die frage ob das Datum des Antrages von 1998 wichtig ist da ich am 08.06.1961 geb. bin also nach 02.01.1961

Bitte keine Bemerkungen das ich verrückt war trotz Rente mit 37 Jahren zu arbeiten.

Gibt es jemanden der mir helfen kann ???
Hallo Welle 10,

hast du denn schon Rente bezogen, wenn du schreibst, trotz Rente mit 37 gearbeitet?
M.E. kommt es nicht auf die erbrachten, hier 31 Arbeitsjahre, an, sondern ob du die Pflichtversicherungsjahre erfüllt hast.
Das geht aus deinen Rentenverträgen hervor.

Hopefull
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#3
Das Geburtsjahr wäre nur wichtig, wenn Du eine Berufsunfähigkeitsrente beantragen wolltest. Das entspräche dann einer halben Erwerbsminderungsrente. Für einen volle Erwerbsminderungsrente ist das egal, wann Du geboren bist.
Ich weiß nicht, ob die das Gutachten noch berücksichtigen werden. Denke mal eher, dass die Dich erneut zu einem Gutachter schicken werden. Wenn Du Pech hast, wird die Rente erstmal abgelehnt. Lies Dich dazu hier im Forum mal durch.
 

welle10

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jan 2010
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#4
@gelibeh

danke für die schnelle antwort.


@Hopefull

nein habe keine rente erhalten.
habe 1998 dem amsarzt gesagt das ich doch lieber versuche wieder arbeiten zu gehen.
werde nie vergessen das der richtig auf mich eingeredet hat das ich in frührente gehen soll.

mir stellt sich einfach die frage wenn ich jetzt arbeitslos werde ob sie das gutachten von 1998 berücksichten.
habe keine angst vor einem neuen gutachten da meine erkrankung schlimmer geworden ist und ich 2006 auch hodenkrebs hatte.


danke für die schnelle antwort.
 

Hopefull

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Okt 2009
Beiträge
327
Gefällt mir
14
#5
danke für die schnelle antwort.




mir stellt sich einfach die frage wenn ich jetzt arbeitslos werde ob sie das gutachten von 1998 berücksichten.
habe keine angst vor einem neuen gutachten da meine erkrankung schlimmer geworden ist und ich 2006 auch hodenkrebs hatte.


danke für die schnelle antwort.

Ich denke, dass man das alte zur neuen "Begutachtung" hinzuziehen könnte/wird. Es untermalt ja höchstens deine jetzige Situation.

Vllt. haben ja noch andere etwas Nützliches hierzu beizutragen.

Vorab les dich mal hier in den anderen Rententhemen durch, mit Glück findest du da schon etwas, was deine Frage beantwortet.

Hopefull
 

welle10

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Jan 2010
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#6
macht es sinn mit meinem krankheiten einen einen schwerbehinderten-aussweis zu beantragen? 30% hab ich zwar bringen aber so gut wie nix.

Jahr Alter Krankheit

1989 28 Chronische Magengeschwüre
1989 28 Chronische Darmgeschwüre
1989 28 Depressionen
1990 29 Magen u. Darm zu 2/3 Vernarbt
1993 32 Magenblutungen
1994 33 Neurodermitis
1994 33 Lipome, wachsen nach Innen ca. 80 Stück z.z. ca. 30 Golfball
Groß. 1994 24 St. Operativ (103 Fäden laach) entfernt. Sind mittlerweile an operativen stellen nachgewachsen.

1998 37 Depressionen
2006 45 Entfernung des linken Hoden
2008 47 Tinnitus beidseitig u. Hyperakusis (Gehörimfindlichkeit) H Hörgeräte an beiden Ohren
2009 48 Depressionen


1989 Kur 8 Wochen Psychosomatische Klinik
1990 Kur 9 Wochen Psychosomatische Klinik
1991 Therapie, nach 3 Sitzungen abgebrochen
2008 Reha wegen Tinnitus 3 Wochen
Auf eigenen Wunsch nach 3 Wochen beendet sollte laut
Psychotherapeut mindestens 2 Wochen verlängert werden.

1989 Schwerbehinderung von 30% wegen Beziehungsstörungen


Danke
 
E

ExitUser

Gast
#7
Hallo,

Du kannst einen Verschlechterungsantrag stellen.
Sprich vorher mit Deinen Ärzten, ob die das befürworten.
Das Formular bekommst Du vom Versorgungsamt zugeschickt.

Falls das Versorgungsamt den Antrag ablehnt, auf jeden Fall Widerspruch einlegen!

Grüße
Arbeitssuchend
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.089
Gefällt mir
1.855
#8
Man kann auch den Schwerbehindertenantrag inzwischen über das Internet erledigen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten