Rente Grundsicherung HartzIV oder GRUSI??? Schwierige Fragen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Otto

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Januar 2006
Beiträge
40
Bewertungen
0
Hallo liebe Kollegen,

ich habe mal folgende Frage bezüglich der Rente.

Folgender Fall:

Der Kollege ist 54 Jahre, hat Probleme mit dem Rücken, Bandscheibe und Spinalkanal. (bisher 30% GDB)

Seit einem Arbeitsunfall, Krankenhaus, Rehaklinik und jetziger Arbeitslosigkeit (ALGII) hat er noch ein Problem mit mit dem Bein und bekommt etwas Unfallrente.


Lohnt es sich für ihn wenn er einen erneuten Antrag beim Versorgungsamt stellt und ihm möglicherweise 50% zugesprochen werden oder ist das eher hinderlich?

Ich habe gelesen wenn er länger als 6 Monate krankgeschrieben ist kein ALGII mehr bekommt und einen GRUSI-Antrag stellen muß, daher die Frage:

Müßte er einen Rentenantrag oder einen Grusi-Antrag stellen und wie hoch würde die Rente prozentual ausfallen? (bitte Vor- und Nachteile wenn möglich)

Der Kollege war 36 Jahre vollererwerbstätig und ihm würde (ich glaube vor Baujahr 1961) BU-Rente? Erwerbsminderungsrente? oder Erwerbsunfähigkeitsrente? zustehen. (Anwartschaft erfüllt)

Wo liegen eigentlich die Unterschiede?

Aus den Seiten der LVA bin ich nicht so recht schlau geworden.

Dnke für Eure Mithilfe
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
1.495
Bewertungen
13
Hallo Otto !
Natürlich lohnt sich ein Erhöhungsantrag immer. Gerade wenn sich das Gesundheitsbild verschlechtert. Ich würde auf alle Fälle einen Antrag stellen.

Wenn er länger als 6 Monate AU geschrieben wurde, dann müßte die Arge eine Untersuchung auf Erwerbsfähigkeit einleiten. Danach würde er dann in die Grundsicherung gehen. Diese Untersuchung kann er auch selber beantragen.

Die Unterschiede BU /EU-Rente:
Bei der BU (Berufsunfähigkeitsrente) kann er nur in seinem Beruf nicht mehr arbeiten. Dann würde er BU Rente erhalten. Die ist nicht so hoch wie die EU Rente, aber er kann sich dann noch so einiges hinzuverdienen.
Die EU Rente bedeutet, das er komplett erwerbsunfähig ist. Dann kann er nur noch bedingt im kleinen Rahmen etwas hinzuverdiene. So er denn kann.

Die Grundsicherung kann man auch selber beim Sozialamt/Grundsicherungsamt beantrragen.

So, wenn noch fragen sind....... her damit.
 

Otto

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Januar 2006
Beiträge
40
Bewertungen
0
Hallo Kalle,

danke für die Hinweise doch einige ist mir noch nicht so recht klar.

Rente oder GRUSI?

Wenn man Rente benatragt z.B. EU-Rente bzw. Erwerbsminderungsrente wozu dan Grusi beantragen?

Oder muß man erst Grusi beantragen um dan in die eine oder andere Rente zu kommen?
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
1.495
Bewertungen
13
Weder noch.
Wenn jemand mit der Rente auskommt, das heißt, soviel Rente bekommt, das er seine Kosten und seinen Lebensunterhalt von der Rente bestreiten kann, dann gibt es keine Grusi.
Wenn die Rente nicht ausreicht, dann gibt es Grusi.

Wenn es keine Rente gibt, dann Grusi.

Alles Klar? :mrgreen:
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
1.495
Bewertungen
13
Die Regelsätz sind die Gleichen wie bei Alg II.
Also 345,00€ plus Miete. Alles darunter kann Grusi beantragen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten