Rente für Schwerbehinderte und kurzfristig über 450€ Job (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

ikarus

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2008
Beiträge
966
Bewertungen
375
Vielleicht kennt sich einer aus!

Ich habe seit November 2014 Rente für Schwerbehinderte Menschen!
Meine Frage: Ich könnte in meinem Beruf im nächsten Jahr eine
dreiwöchige Urlaubsvertretung machen.
Das Problem ist aber das ich für diese Zeit erheblich mehr Geld bekommen
würde als 450€.
Kann man das machen ohne Probleme mit der DRV zu bekommen?
Wer kennt sich da aus?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.223
Bewertungen
18.208
Musst du mit deinem Arbeitgeber sprechen, das dieser das Geld auf mehrere Monate aufteilt. Ich weiss nicht ob es auch eine max. Jahressumme Gehalt und Stunden gibt.

Es melden sich sicherlich noch mehr. :wink:
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.437
Bewertungen
15.127
Hallo Ikarus,

Ich habe seit November 2014 Rente für Schwerbehinderte Menschen!
Meine Frage: Ich könnte in meinem Beruf im nächsten Jahr eine
dreiwöchige Urlaubsvertretung machen.
Das Problem ist aber das ich für diese Zeit erheblich mehr Geld bekommen
würde als 450€.
Du darfst 2 Mal im Jahr doppelt so viel verdienen also bis 900 Euro, wie hoch dann ein monatliches Einkommen wäre kann ich nicht beurteilen aber wenn es sich in diesen "Rahmen pressen lässt" in Absprache mit deinem AG dann sollte das kein Problem sein.

Ansonsten solltest du der DRV dazu offen eine entsprechende Abrechnung zukommen lassen und man wird dir die Rente dann entsprechend kürzen (für den hohen Zuverdienst-Monat eventuell ganz streichen / zurückfordern), daher wäre schon zu überlegen, ob das dann wirklich noch ein "gutes Geschäft" für dich ist.

Kann man das machen ohne Probleme mit der DRV zu bekommen?
Wer kennt sich da aus?
Arbeitszeitmäßig gibt es keine Probleme, du beziehst ja keine Rente wegen Erwerbsminderung, da ist es der DRV eigentlich egal wie viele Stunden du arbeitest aber vor der regulären Altersrente / Regelaltersgrenze ist die Verdienstgrenze auch bei dir 450 Euro monatlich mit höchstens 2 Ausnahmen im Jahr wo es doppelt so viel sein darf.

Damit sollen wohl Sonderzahlungen unschädlich ermöglicht werden (Weihnachtsgeld/Urlaubsgeld) die ja in manchen Branchen auch an Minijobber gezahlt werden.

Erst ab erreichen der regulären Altersgrenze (ab 65 +X) darfst du wieder unbegrenzte Einkünfte haben, dann hat das die DRV nicht mehr zu interessieren.

MfG Doppeloma
 
Oben Unten