Rente für 35-jährigen möglich?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Toscano

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juni 2009
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe mehrere, für mich sehr wichtige Fragen zum Thema Krankenkasse und Rente.

Ich hoffe hier im Forum Erfahrungen und Tipps austauschen zu können und auch Ratschläge zu erhalten, wie ich weiter vorgehen soll/kann.

Kurz zu meiner Person:
männlich, 35 Jahre alt, mehrere Jahre meines Lebens in Krankenhäusern gewesen, seit über 20 Jahren (!) chronische Schmerzen im Wirbelsäulenbereich, austrahlend in die Extremitäten und dadurch ausgelöst mittelgradige, dauerhafte Depression, muss starke Opioide nehmen, insgesamt 5 unterschiedliche Medikamente jeden Tag, zahlreiche Operationen im Wirbesäulenbereich.

Keine Aussicht auf Heilung, ich kann nur das Voranschreiten der Krankheit durch optimalen Eigeneinsatz hinauszögern.

Bis vor 3 Jahren habe ich noch den Kampf gegen die Schmerzen jeden Tag auf's Neue gewonnen.

Seitdem war ich zum ersten Mal arbeitslos, habe mein eigenes IT-Unternehmen gegründet und dafür auch die Förderung durch die Agentur für Arbeit erhalten. Doch auch jetzt nach 2 weiteren Jahren kann ich nicht davon leben, ich brauche zur Zeit meine Ersparnisse auf.

Da ich selbstständig bin und kein Einkommen habe, zahlt also auch die Krankenkasse kein Krankengeld wenn ich krank bin. Für die Rente bin ich wahrscheinlich noch viel zu jung. Allerdings hat das Alter meiner Meinung nach mit dem Krankheitszustand eines Menschen primär nichts zu tun.

Ich MÖCHTE und MUSS weiterhin ARBEITEN, gibt mir das doch viel Kraft und Motivation um jeden Tag die Krankheit aufs Neue zu bewältigen. Allerdings muss ich mich langsam mit den Gedanken anfreunden, wie es weitergeht, wenn auch das nicht mehr möglich ist.

Gibt es Erfahrungen, ob eine Rente(-nform) / Grundsicherung vielleicht doch möglich ist?

Bin für Tipps und Tricks dankbar. :)
 

Toscano

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juni 2009
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo Sancho,

danke für die Links ich erfülle eigentlich alle Voraussetzungen, nur diese nicht:
DRV meinte:
Innerhalb der letzten 5 Jahre Mitgliedschaft in der Rentenversicherung haben Sie mindestens 3 Jahre lang Pflichtbeiträge bezahlt.

Bedeutet das, dass wenn ich seit 4 Jahren selbstständig bin und in dieser Zeit keine Rentenversicherungsbeiträge bezahlt habe, ich gar nicht anspruchsberechtigt bin? :(

Oder ist nur wichtig, daß ich WÄHREND der Zeit, in der ich eingezahlt habe diese Beiträge entrichtet habe? Dann wäre das kein Problem. :)
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Mal abgesehen von der Rente, wenn Dein Einkommen nicht reicht, kannst Du ergänzend ALGII beantragen. Auch als Selbstständiger
 

Toscano

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juni 2009
Beiträge
4
Bewertungen
0
ALG2 kann ich nicht beantragen, da ich dazu noch mein Vermögen verbrauchen muss, oder gibt es hier auch ein Schutzvermögen als Altersvorsorge?

aus dem Merkblatt des BM für Arbeit und Soziales meinte:
Sonstige Vorraussetzungen für einen Anspruch

Um eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit beantragen zu können, müssen Sie der gesetzlichen Rentenversicherung mindestens fünf Jahre lang angehört haben. In den letzten fünf Jahren vor dem Eintritt der Erwerbsminderung müssen Sie mindestens 36 Monate Pflichtbeiträge geleistet haben. Von dieser Regel gibt es aber Ausnahmen, z.B. zu Gunsten von behinderten Menschen und Versicherten, die durch einen Arbeitsunfall erwerbsgemindert wurden.

ja, hier ist das Problem, also geht auch das nicht :(
Es sei denn, es gibt dazu zutreffende Ausnahmen...

Bleibt dann eigentlich nur noch die Grundsicherung, oder?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Bleibt dann eigentlich nur noch die Grundsicherung, oder?
Grundsicherungs gibt es nur für dauerhaft voll Erwerbsgeminderte, Sozialhilfe für Menschen, die weniger als 3 Stunden am Tag arbeiten können. Und das Vermögen, das Du dort behalten darfst, ist verschwindend gering.

Bei ALGII darf man 150€ pro Lebensjahr Vermögen haben + 750€ für einmalige Anschaffungen und für die Altersvorsorge kann man auch Vermögen haben (Weiß den Betrag pro Lebensjahr nicht genau). Das muss aber so angelegt sein, dass Du erst dran kommst, wenn Du Altersrente beziehst.

Edit: Altersvorsorge 250€
 

Toscano

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juni 2009
Beiträge
4
Bewertungen
0
Danke für Deine Erklärung, so langsam werden mir die Zusammenhänge klar(er). :)

Ich konnte vom selbstständigen Verdienst gerade so leben und das nur ohne Rentenversicherung-Beiträge zu bezahlen, aber im Nachhinein betrachtet hätte ich dafür meine Ersparnisse nehmen sollen. Verflixt! :-(
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Bin Mir jetzt bei Selbstständigen nicht sicher, aber bei ALGII werden Pflichtbeiträge abgeführt.
Und oben die 250€ gelten pro Lebensjahr.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten