• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

rente bewilligt, aber wie gehts weiter ?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

manoman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Nov 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#1
hallo alle miteinander
hab heut meine eu-rente bis 06/08 bwilligt bekommen.volle erwerbsminderung.450 €/monat.wie gehts jetzt weiter ? hatte bis jetzt allg2 mit 550€/monat.natürlich fehlen jetzt 100. von 450€/monat kann ich kaum existieren.hab nun etwas panik das ich "verhunger". bin jetzt etwas ratlos.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#2
HAllo. Wenn Dein Geld nicht reicht musst Du zum Sozialamt und Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGBXII 3. Kapitel beantragen. Dann solttest Du genauso viel Geld haben wie jetzt.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#4
Da bin ich mir jetzt nicht so sicher. Aber ob das 100€ sind? Müsstest Du Dich mal schlau machen.
Du hast aber Wahlrecht zwischen HLU oder Wohngeld
 

manoman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Nov 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#5
danke erst mal, werd sehen wies weitergeht nächste woche.
 

Schnuckel

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Okt 2006
Beiträge
329
Gefällt mir
0
#6
Hallo manoman.

Was für eine Rente bekommst Du denn? Schau mal unter "Rentenart" auf Deinem Rentenbescheid. Bist Du ausschliesslich aus gesundheitlichen Gründen voll erwerbsgemindert, oder auch, weil Dir der Arbeitsmarkt verschlossen ist?
 

manoman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Nov 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#7
hallo schnuckel

eu-rente befristet und situation auf dem arbeitsmarkt.hab gestern mit dem vdk geredet und sie sagten mir ich würd weiter allg2 bekommen,kann ich mir aber so nich vorstellen.ich hab der arge erstmal ne kopie geschickt. ich hab noch keinen wirklichen plan wies weitergeht.
 

Schnuckel

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Okt 2006
Beiträge
329
Gefällt mir
0
#8
Na dann sind wir ja in der selben Situation.

Dass Du die Kopie dem Amt geschickt hast, ist schon mal gut. Und es ist in der Tat so, dass Du weiter Geld vom Jobcenter bekommst. Also ALG2.
Natürlich nicht in voller Höhe...sondern angepasst an Deine Rente, so dass es im Endeffekt so viel sein wird wie vorher.
Hilfe zum Lebensunterhalt (Also Sozialhilfe) bekommst Du nur, wenn Du UNTER 3 Std erwerbsfähig bist. In Deinem Fall denke ich, dass es so sein wird wie bei mir...nämlich dass Du 3 bis unter 6 Stunden erwerbsfähig bist.
Da Du aber..wahrscheinlich auch wie ich...so viele Einschränkungen in Deinem Gutachten stehen haben wirst, ist der Dir der Arbeitsmarkt derzeit verschlossen.

Also bei mir ist der aktuelle Stand, dass ich am letzten 1. ALG2 bekommen habe...und Ende diesen Monats erwarte ich meine erste Rentenzahlung, und dann am 1.9 den Rest ALG2.

Mehr kann ich auch noch nicht sagen...ist ja bei mir auch noch ganz frisch.
Warte jetzt erst mal ab, was Du vom Amt zurück kriegst.
Ich hatte relativ schnell einen Formular für einen Neuantrag im Kasten. Den musste dann ausfüllen...und bei den Einkommensverhältnissen halt diesmal angeben, dass Du eine Rente bekommst.

Sei froh dass Du DIESE Rente bekommen hast...denn bei der Sozialhilfe hätten sie Deine Eltern an´s zahlen bekommen. Finde ich sehr erniedrigend.
Und da Deine Rente ähnlich hoch ist wie meine, denke ich mal, dass wir im selben Alter sind...(anfang 30)
Kann mir schöneres vorstellen.
Also lieber dann lieber ALG2. Ist zumindest meine Meinung.
 

manoman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Nov 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#9
@schnuckel

danke für deine antwort, jetzt komm ich der sache schon etwas näher. eine kopie des gutachtens hab ich sch bei der rv angefordert is ja bestimmt interessant was da drin steht.sozialhilfe wäre mit sicherheit nich das was ich brauche,bei meinen eltern is eh nichts zu holen da mit sicherheit weit unter 100000/jahr.ich hatte ne weile wegen lastenzuschuss rumgegoogelt, das wäre zur not auch noch gegangen auch wenns nich viel wäre. mir geht der ganze mist mit der arge dermaßen auf den kranz das ich am liebsten gar nichts gemacht hätte und nur rente bezogen das ich endlich mei ruh vor den kaspern hätt.
bin doch etwas älter als du, mitte 40.
schaun wir mal wies weitergeht.ich wünsch dir noch was.
 

Schnuckel

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Okt 2006
Beiträge
329
Gefällt mir
0
#10
Ne ne... ;o) Was die 100.000 € betrifft irrst Du Dich.
Du sprichst von der Grundsicherung im Alter bzw Grundsicherung bei DAUERHAFTER Erwerbsminderung. Auf die hättest Du keinen Anspruch, weil Du nur eine befristete Rente bekommst.
Wärst Du jetzt unter 3 Std erwerbsfähig, müsstest Du die "stinknormale" Sozialhilfe beantragen. Das würde heissen, dass Deine Eltern mit ihrem gesamten Vermögen und Einkommen für Dich einstehen müssen.

Also wie gesagt...sei froh, dass es die "Arbeitsmarktrente" ist...so umschiffst Du diese demütigende Prozedur.
 

manoman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Nov 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#11
es ist wirklich demütigend diese ganze sch.... könnst manchmal wirklich den hammer nehmen. ansonsten scheints ja noch irgendwie zu passen bis zum nächsten antrag auf was weis ich was.
ich habs jetzt erstmal satt mit diesem ganzen müll.
grüße frank
 

manoman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Nov 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#12
habe gestern von der arge meinen allg2 aufhebungsbescheid bekommen.nix mehr geld von arge. laut arge wären sie nicht mehr für mich zuständig.nach der frage wie gehts weiter ? schweigen.meine frage: gibt es alternativen ? schweigen. frage nach grusi. sie könns ja versuchen. nett nich ? auf der wohgngeldstelle angerufen, sie würden wohngeld/lastenzuschuss zahlen. gut komm ich fast wieder auf allg2 niveau.
nur wie soll ich jetzt den september überbrücken, meine rente gibts erst am 30.9. ?
wohngeld+rente ist eine alternative von der arge endlich weg zu kommen, ich muß mir die bande wirklich nich mehr antun.
gibt es die möglichkeit noch was für september zu erhalten ?
mich macht meine situation in zwischenzeit ziemlich konfus und richtig klar denken kann ich zur zeit auch nicht.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#13
Frag noch mal beim VDK nach, eventuell musst Du gegen den Aufhebungsbescheid Widerspruch einlegen.
 

jane doe

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
626
Gefällt mir
13
#14
geh zum sozialamt! umgehend!

(... nur deshalb so gruß, weil es schon geschrieben wurde.)

die rente wird am ende des monats gezahlt, das bedeutet, für den ganzen 1. monat (der rente) besteht der bedarf eines ganzen monatsentgeltes (müßte auch so hoch sein, wie die letzte alg2 zahlung). ab dann wird nur noch der fehlende teil von sozialamt gezahlt; der rest kommt von der rentenversicherung.

das mit dem wohngeld würde ich vergessen. ansonsten wird dich auf jeden fall das sozialamt darauf hinweisen, bzw den antrag entgegennehmen (fall es soetwas in deinem fall überhaupt gibt). in meinem fall erhalte ich ergänzende hzl zur eu-rente und kein wohngeld.
 

manoman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Nov 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#15
ich hasse den ganzen mist mit sozialamt usw.dauernd diese blöden fragen, dieses entwürdigende getue von arge s.a. etc., dieses gebettel kann ich kaum noch ab. ich werd mich aber überwinden müssen den ganzen kleister noch durch zu ziehen, geht wahrscheinlich nich anders.am donerstag habe ich erstmal termin beim vdk, mal sehen was rauskommt und am montag werd ich wohl nun doch aufs sozialamt gehen müssen. mich reiert das alles dermaßen an, is kaum zu glauben.
ich danke euch für eure antworten und mir gehts jetzt etwas besser.
 

jane doe

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
626
Gefällt mir
13
#16
der vdk wird dir (vermutlich) nichts anderes sagen. wenn du beim sozialamt warst, ist es erst einmal vorbei mit anträgen etc. also es liegt in deinem interesse es möglichst bald hinter dich zu bringen. auch beim sozialamt gilt: rückwirkend wird nicht gezahlt!

das einzge was dann noch zu tun sein wird, ist die gez-befreiung zu beantragen. das geht erst mit dem endgültigen sozialamtsbescheid. also je früher du das auf die reihe bekommen hast, desto eher wird es in trockene tücher sein.
 

Schnuckel

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Okt 2006
Beiträge
329
Gefällt mir
0
#17
Hast Du Dir das Gutachten vom Rentenbund kommen lassen? Wieviel Stunden am Tag bist Du erwerbsfähig? Sobald Du ÜBER 3 Std am Tag erwerbsfähig bist...und Du diese sogenannte Arbeitsmarktrente bekommst, MUSS das Jobcenter/ Arge zahlen.
Sozialhilfe bekommst Du nur, wenn Du UNTER 3 Std am Tag erwerbsfähig bist. Bist Du das nicht, werden die Dich wieder wegschicken.
Und ich bin mir sicher, dass Dein Fall so sein wird, wie bei mir.
Du hast die volle Erwerbsminderung nur bekommen, weil Dir der derzeitige Arbeitsmarkt verschlossen ist.
Hättest Du in einem Arbeitverhältnis gestanden, hätte man Dir nur die Teilrente zugestanden.

SOFORT Widerspruch einlegen und Dir beim Amtsgericht einen Beratungsgutschein besorgen. Und Du brauchst schnell das Gutachten vom Rentenbund. Da steht drin, wieviel Std Du am Tag erwerbsfähig bist.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#18
Die dürfen Dich nicht ohne Geld hängen lassen, denn im zweifelsfall müssen die sich untereinander einigen. Hab den paragrafen jetzt nicht parat, aber den gibt es. Vielleicht hat den ja jemand
 

manoman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Nov 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#19
also im rentenbescheid steht:

"sie haben anspruch auf rente wegen voller erwerbsminderung auf zeit.der rentenanspruch ist zeitlich begrenzt, weil die volle erwerbsminderung nicht ausschlieslich auf ihrem gesundheitszustand, sondern auch auf den verhältnissen des arbeitsmarktes beruht."

laut gutachten 3-6 h leichte sitzende arbeit ohne langen arbeitsweg und keine hebe oder trageleistg. zur zeit keine kontinuierlche erwerbsfähigkeit.
 

Schnuckel

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Okt 2006
Beiträge
329
Gefällt mir
0
#20
Jo..klare Sache. Du bist also 3 bis unter 6 Std erwerbsfähig. Damit ist 100% ig das Jobcenter zuständig. Da gibt´s gar keine Diskussion.
 

manoman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Nov 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#21
ok. gibts da einen paragraphen im sgb welcher die sache regelt ? wenn ich den kaspern parolie bieten will muß ich auch irgendwas in der hand haben.
danke im voraus frank.
 

Schnuckel

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Okt 2006
Beiträge
329
Gefällt mir
0
#22
Das kann ich schon mal anbieten.

Das seit dem 01.01.2005 gültige Recht der Sozialhilfe im Einzelnen:
Im Zuge der sog. Hartz Reformen wurde die bisherige Arbeitslosenhilfe und die Sozialhilfe für grundsätzlich erwerbsfähige Hilfebedürftige und deren Familienangehörige im Zweiten Buch des Sozialgesetzbuchs (SGB II) zusammengefasst und mit dem Namen: Grundsicherung für Arbeitssuchende versehen, besser bekannt unter dem Namen Arbeitslosengeld II (ALG II) und Sozialgeld.

Auf Sozialhilfe im engeren Sinn haben ab dem 01.01.2005 nur noch Erwerbsunfähige auf Zeit, Vorruheständler mit niedriger Rente, längerfristig Erkrankte und hilfebedürftige Kinder mit selbst nicht hilfebedürftigen Eltern einen Anspruch. Rechtsgrundlage ist das Sozialgesetzbuch - Zwölftes Buch - (SGB XII). Daneben sind im SGB XII auch die Regelungen für Grundsicherungsleistungen für dauerhaft Erwerbsunfähige enthalten. (Sie waren zuvor im GSiG (Grundsicherungsgesetz) niedergelegt.

Für die Frage, ob nun ein Anspruch auf
- Arbeitslosengeld II (SBG II),
- auf Grunsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung (SGB XII) oder
- auf Sozialhilfe (SGB XII) besteht,
ist das Tatbestandsmerkmal der Erwerbsfähigkeit entscheidend.

Es kommt darauf an,
- ob der Anspruchsberechtigte zu einer Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt für mindestens 3 Stunden nachgehen kann,
ob er zu einer Bedarfsgemeinschaft der Grundsicherung für Arbeitssuchende zählt
- sowie auf sein Lebensalter.

Im Einzelnen:
Ist die Leistungsfähigkeit auf Dauer auf weniger als 3 Stunden eingeschränkt und ist das 18. Lebensjahr vollendet, so besteht Anspruch auf Grundsicherung (im Alter und) bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII.

Ist das 65. Lebensjahres vollendet, so besteht (ebenfalls) ein Anspruch auf Grunsicherung im Alter (und bei Erwerbsminderung) nach dem SGB XII.

Ist die Leistungsfähigkeit (medizinisch) nur befristet auf weniger als drei Stunden eingeschränkt, besteht ein Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt, also auf Sozialhilfe nach dem SGB XII. Gleichfalls besteht ein Anspruch auf Sozialhilfe für diejenige Person, die (nur) unter drei Stunden täglich erwerbsfähig ist, aber
- das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat (sonst Anspruch auf Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung) und
- in keiner Bedarfsgemeinschaft mit einem Berechtigten auf Grundsicherung für Arbeitssuchende lebt (sonst Anspruch auf Sozialgeld nach dem SGB II) Einen Anspruch auf Sozialhilfe im engeren Sinne haben also etwa minderjährige, behinderte Kinder, die in einer stationären Einrichtung leben. Daneben auch Alkohol- und Suchtkranke, die auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nicht vermittelbar sind.

Im Gegenschluss bedeuten die obigen Ausführungen, dass Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II bzw. Sozialgeld) derjenige erhält,
- wer für mindestens drei Stunden am Tag auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig werden kann oder
mit einem Anspruchsberechtigten in einer Bedarfsgemeinschaft lebt, sofern dieser Anspruchsberechtigte nicht einen Anspruch auf Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII haben darf.
 

Schnuckel

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Okt 2006
Beiträge
329
Gefällt mir
0
#23
Bezieher so genannter „Arbeitsmarktrenten“ gemäß § 43 Abs.2 Satz 3 SGB VI sind erwerbsfähig i. S. des § 8 Abs. 1 SGB II. Die Betroffenen erhalten diese Leistung vom Rentenversicherungsträger, wenn sie in der Lage sind, zwischen drei und sechs Stunden täglich erwerbstätig zu sein und nach Ansicht des Rentenversicherungsträgers der Arbeitsmarkt für sie verschlossen ist.

Ein Anspruch der Betroffenen auf Grundsicherung im Alter und bei Er-werbsminderung nach dem vierten Kapitel des SGB XII besteht nicht. Voraussetzung dafür wäre eine dauerhafte Erwerbsminderung. Der Ren-tenversicherungsträger zahlt die „Arbeitsmarktrente“ jedoch nur befristet aus.

Da die Betroffenen zwischen drei und sechs Stunden täglich arbeiten können, sind sie in der Lage unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes erwerbstätig zu sein, § 8 Abs. 1 SGB II. Soweit sie die weiteren Anspruchsvoraussetzungen nach § 7 Abs. 1 SGB II erfüllen, besteht ein Anspruch auf Arbeitslosengeld II. Die „Arbeitsmarktrente“ wird dann auf das Arbeitslosengeld II angerechnet.
 

Schnuckel

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Okt 2006
Beiträge
329
Gefällt mir
0
#26
Das Ausdrucken und Deinem SB um die Ohren hauen:


Bezieher so genannter „Arbeitsmarktrenten“ sind erwerbsfähig i. S. des § 8 Abs. 1 SGB II. Die Betroffenen erhalten diese Leistung vom Rentenversicherungsträger, wenn sie in der Lage sind, zwi-schen drei und sechs Stunden täglich erwerbstätig zu sein und nach Ansicht des Rentenversicherungsträgers der Arbeitsmarkt für sie verschlossen ist.
Ein Anspruch der Betroffenen auf Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem vierten Kapitel des SGB XII besteht nicht. Voraussetzung dafür wäre eine dauerhafte Erwerbsminde-rung. Der Rentenversicherungsträger zahlt die „Arbeitsmarktrente“ jedoch nur befristet aus.
Da die Betroffenen zwischen drei und sechs Stunden täglich arbei-ten können, sind sie in der Lage unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes erwerbstätig zu sein, § 8 Abs. 1 SGB II. Soweit sie die weiteren Anspruchsvoraussetzungen nach § 7 Abs. 1 SGB II erfüllen, besteht ein Anspruch auf Arbeitslosen-geld II. Die „Arbeitsmarktrente“ wird dann auf das Arbeitslosengeld II angerechnet.


Quelle: http://www.my-sozialberatung.de/files/HW 8 16-08-2006.pdf
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#27
Bei Renten handelt es sich grundsätzlich um Einkommen, das angerechnet wird. Allerdings gibt es Ausnahmen: So ist die Grundrente nach dem Bundesversorgungsgesetz anrechnungsfrei. Ebenso wird die Rente oder Beihilfe, die nach dem Bundesentschädigungsgesetz erbracht wird, bis zur Höhe der vergleichbaren Grundrente nicht angerechnet. Außerdem besteht kein Anspruch auf Arbeitslosengeld II, wenn eine Altersrente bezogen wird.
mehr hier

Sehe ich das richtig?
EM-Rente zählt zu den Ausnahmen. Wenn einer aus der BG plötzlich EM-Rente bekommt, der andere aber weiterhin Alg II, wird die EM-Rente nicht als Einkommen gegengerechnet. Auch wenn sie höher ausfällt. Auch die KdU wird weiter voll übernommen. Ich meine jetzt volle EM-Rente, keine "Arbeitsmarktrente"
 

manoman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Nov 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#31
ich war heut auf dem sozialamt. leistungen nur als darlehen und totale nackigmachung, is ja widerwärtig. widerspruch gegen allg2 aufhebung würde gehen. eh ich da ne entscheidung hab bin ich verhungert. hab erstmal antrag auf wohngeld gestellt, scheint auch zu funktionieren.gehe am do. nochmal zum vdk, mal sehen was die sagen. ob ich nun die kohle über die arge krieg oder über die wohngeldstelle is mir egal. hauptsache sie kommt. mit der rente und wohngeld hab ich erst mal ruhe vor der arge und kann etwas verschnaufen.
 

manoman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Nov 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#32
so leuts.
ich war heut beim vdk und die sind eurer meinung, ich zwar auch aber mich kotzt der ganze zauber tierisch an.hab heut widerspruch über den vdk eingelegt und dann kommts zur klage wenn die pappnasen nich einlenken.
schaun wir mal wies weitergeht.
vielen dank für eure unterstützung.
 

Schnuckel

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Okt 2006
Beiträge
329
Gefällt mir
0
#33
Übrigens...wenn jetzt das Sozialamt für Dich eintritt...so musst Du das nicht zurück zahlen. Wenn sich zwei Stellen uneinig sind über die Zahlungen, dann wird das an eine Einigungsstelle weitergeleitet...und wenn dann (hoffentlich bald) die Einigung da ist, dann verrechnen die untereinander.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#34
Bei Renten handelt es sich grundsätzlich um Einkommen, das angerechnet wird. Allerdings gibt es Ausnahmen: So ist die Grundrente nach dem Bundesversorgungsgesetz anrechnungsfrei. Ebenso wird die Rente oder Beihilfe, die nach dem Bundesentschädigungsgesetz erbracht wird, bis zur Höhe der vergleichbaren Grundrente nicht angerechnet. Außerdem besteht kein Anspruch auf Arbeitslosengeld II, wenn eine Altersrente bezogen wird.
Ist Grundrente mit EM- Rente gleichzusetzen?
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#35
Nein, heiko, leider nicht. Hatte mal gegoogelt. Die von Dir erwähnte Grundrente nach dem Bundersversorgungsgesetz ist für Kriegsopfer u.ä..
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten