Rente beantragt, Reha bewilligt!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Anaid

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 November 2017
Beiträge
10
Bewertungen
8
Hallo,
ich hätte auch eine Frage.
Ich hab im Oktober letzten Jahres, die Erwerbsminderungsrente beantragt.Hatte im November 2 Gutachten(Internist, Neurologe/Psychater).
Zweiterer plädierte daraufhin gegenüber der Rentenversicherung wahrscheinlich auf die Reha.(Gutachten hab ich erst jetzt angefordert)
Am 7.Februar bekam ich von der Rentenstelle ein Schreiben, wo drin stand, das der Antrag auf Erwerbsminderungsrente noch nicht abschließend beurteilt werden kann und man mir deshalb eine Psychosomatische Rehabilitation anbietet.
Ich musste dann innerhalb von 3 Wochen die beigefügten Unterlagen ausgefüllt zurück senden.Das tat ich am 13.02.2018.
Zu den Unterlagen hab ich einen Zettel mit meiner Wunschlinik und einen Antrag auf Zuzahlungsbefreiung beigefügt.Die Anlagen wurden von mir auch extra auf dem Schreiben was an die DRV zurück sollte vermerkt.! Woche später bekam ich einen Brief, wo man mich um Geduld bzgl. der Zuzahlungsbefreiung bat.Gestern bekam ich einen Bescheid der DRV mit einer Bewilligung einer psychosomatischen Reha von 5 Wochen zugeteilt in der Sachsenklinik.
KEIN Wort der Ablehnung oder irgendwas bzgl. meiner Wunschklinik(Heiligendamm, auch auf Psychosomatik spezialisiert).
IOn dem Bescheid steht nun drin das ich gegen diesen Widerspruch einlegen kann.Was soll ich denn nun tun?
Einfach in die andere Klinik fahren nur weil die DRV das möchte?Ich war vor 12 Monaten erst in der REHA das hat nix gebrcht.Eigentlich wollte ich doch nur meine Rente beantragen und nicht schon wieder zu einer Reha.Und wenn ich das schon nicht ablehnen kann, dann möchte ich wenigstens dort hin wo ich möchte und nicht wo es der DRV genehm ist.
Also was denkt ihr hab ich noch eine Chance auf meine Wunschklinik?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.084
Bewertungen
18.930
Grundsätzlich geht Reha vor Rente und die DRV nutzt dies um sich selber ein Bild zu machen und dich zu begutachten. Die Unterlagen deiner Fachärzte interessieren die DRV in der Regel recht wenig. Wenn du die Rente durchbekommen willst wirst du um die Rente nicht herumkommen.

Wenn du schreibst das dir eine Psychosomatische Reha in der Sachsenklinik angeboten wurde so schließe ich daraus das es sich um die Klinik in Bad Lausick bei Leipzig handelt (kenne zumindest nur diese in der Psychosomatik). Diese kann ich dir nur ans Herz legen. Ich bin dort im letzten Jahr gewesen und bin, so wie du, mit einer negativen Einstellung hingegangen aber ich wurde eines besseren belehrt und die Reha war einfach super. Dies lag vor allem an den Ärzten und den Therapeuten die wirklich auf einen eingehen. Sollte ich noch einmal ein Reha machen müssen will ich nirgendwo anders hin als dort.

Als Anmerkung noch, es waren dort auch einige die schon eine Reha in eine Psychosomatik hinter sich hatten und da waren 4 oder 5 dabei die in Heiligendamm waren und davon gar nicht begeistert waren. Die haben Bad Lausick mit den gleichen Gedanken wie ich verlassen und würden immer wieder dort hingehen.

Sorry wenn das jetzt ein wenig wie Werbung klang aber ich bin wirklich so widerwillig dort hin und dann so positiv überrascht worden.
 

Cloudy

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Februar 2018
Beiträge
6
Bewertungen
2
Hallo,

grundsätzlich gilt ja immer die Regel "Reha vor Rente", die Rentenversicherung scheint sich also evtl. durch die psychosomatische Reha etwas zu versprechen. Das muss aber natürlich nicht so sein.

Du kannst Widerspruch gegen die Klinik Wahl einlegen mit dem Hinweis auf dein Wunsch- und Wahlrecht. Am besten ist es immer zumindest noch eine andere Klinik, die man in Betracht ziehen könnte auch anzugeben.

Hast du die Möglichkeit von Ärzten und/oder Psychotherapeuten ein Attest beizulegen, warum gerade diese Klinik für deine Gesundheit geeignet und wichtig ist? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das akzeptiert wird und die Wunschklinik genehmigt wird.

Wäre evtl. auch eine ambulante Reha etwas für dich? Dann müsstest du jetzt nicht schon wieder wegfahren sondern wärst den Tag über dort und am Abend zu Hause.

Viele Grüße
Cloudy
 

Anaid

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 November 2017
Beiträge
10
Bewertungen
8
Also ich hab nun bei der DRV angerufen und mal nachgefragt, was denn aus meiner Zuzahlungsbefreiung und der Wunschklinik geworden ist.Da es ja alles zusammen geschickt wurde.Man hat dann auch beides "gefunden" und das Wunsch und Wahlrecht wohl nur "übersehen".Ich sollte nun bei der Klinik anrufen und Bescheid sagen, das eine Überprüfung stattfindet und ich noch keinen Termin bekommen soll.
Das ist der neueste Stand
 
Zuletzt bearbeitet:

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.130
Das machen die wohl auch noch wenn die andere Klinik feststeht.

Ich hab das auch so gemacht, hatte schon termin von einer Klinik bekommen, dann den Umstellungsantrag gemacht und zeitgleich der Klinik Bescheid gegeben dass ein Widerspruch läuft, hab ich per Mail gemacht und gut war.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten