Renovierungskosten muss ARGE zahlen. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Status
FĂŒr weitere Antworten geschlossen.

tomcat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 April 2009
BeitrÀge
104
Bewertungen
0
STRESS!
Habe bei der Arge einen Antrag auf Renovierungskosten gestellt.
Dieser wurde ABGELEHNT.

Das ganze habe ich mal hier dokumentiert.

Der Benutzername lautet: abcd
Das Kennwort: abcd

Evtl. hat jemand noch einen Vorschlag, wie man der ARGE STESS! machen kann, in dieser Hinsicht.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
BeitrÀge
17.178
Bewertungen
178
Wieso dokumentierst Du das nicht hier?:confused:
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
BeitrÀge
3.577
Bewertungen
211
Tja, die wollen den Mietvertrag sehen. Und das auch zu Recht! Bei Ă€lteren MietvertrĂ€gen gibt es eine Vielzahl von unzulĂ€ssigen Klauseln (da blickt nur ein Mieterverein oder ein Anwalt durch) bei den Schönheitsreparaturen. Das bedeutet, wahrscheinlich konnte die Wohnung unrenoviert zurĂŒckgegeben werden. Dann wird das Jobcenter die Kosten natĂŒrlich nicht tragen.
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
BeitrÀge
4.185
Bewertungen
344
Viel Lob fĂŒr Anwalt und DMB etc.

Die brauchts hier aber nicht, SB weis alles

Durch die diversen Regelungen in den MietvertrÀgen blickt noch nicht einmal ein spezialisierter Richter mehr durch.
ARGE wird den ExMieter nicht in das Risiko eines RechtshĂ€ndels treiben können. DafĂŒr hat ein Geharzter einfach kein Geld. ARGE darf hierfĂŒr weder einen Zuschuss noch ein Darlehen auskehren. SB sollte sich schon sicher sein. Im Zweifel verspielt der sein eigenes Geld.
 
E

ExitUser

Gast
Viel Lob fĂŒr Anwalt und DMB etc.

Die brauchts hier aber nicht, SB weis alles

Durch die diversen Regelungen in den MietvertrÀgen blickt noch nicht einmal ein spezialisierter Richter mehr durch.
ARGE wird den ExMieter nicht in das Risiko eines RechtshĂ€ndels treiben können. DafĂŒr hat ein Geharzter einfach kein Geld. ARGE darf hierfĂŒr weder einen Zuschuss noch ein Darlehen auskehren. SB sollte sich schon sicher sein. Im Zweifel verspielt der sein eigenes Geld.

Heißt also, die Renovierungskosten mĂŒssen prinzipiell ĂŒbernommen werden ?
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
BeitrÀge
2.552
Bewertungen
431
Wenn jemand selber renovieren kann, dann bezahlen die nur den Farbeimer.
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
BeitrÀge
4.185
Bewertungen
344
Renovierungskosten sind Vermietersache ( § 535 BGB auch § 28 II.BV) Über den Mietvertrag kann die Pflicht auf den Mieter abgewĂ€lzt werden. Das senkt die Miete. Damit ist Renovierung KdU.
Von der anderen Seite: Im Regelsatz ist nix an Renovierung enthalten. Wie könnte der Regelsatz den individuellen Renovierbedarf abdecken? Derv WG-Bewohner mit seinen privaten 12mÂČ braucht anderes als der WohnungseigentĂŒmer mit grösserer FlĂ€che.

Denn damit wĂŒrde beweisen, dass Hartz4 eine "Lösung" auf Dauer darstellt. Renovierungen fallen doch in grösseren zeitabstĂ€nden an.
 

tomcat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 April 2009
BeitrÀge
104
Bewertungen
0
Allso, dann muss die ARGE die Renovierungskosten tragen.
 
Status
FĂŒr weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten