Renovierungskosten, Anteile etc. nur als Darlehen????

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

MamaSandra2004

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2008
Beiträge
243
Bewertungen
2
Hallo zusammen ...

Sachverhalt:

Ehepaar wohnte in 3-Raumwohnung - Frau verlässt die Wohnung wegen eines Neuen und der Noch-Ehemann muss aus der Wohnung raus, weil diese zu groß für ihn alleine ist.

Angebote bei ARGE vorgelegt wegen kleineren Wohnung, dort muss man aber beim Vermieter aber Anteile zahlen. Andere Wohnungsangebote, die die ARGE akzeptieren würde gibt es nicht, sind zu teuer oder zu groß.

Darf die ARGE Anteile nur als Darlehen gewähren? Wie ist das mit Renovierungskosten, da die Wohnungen dort keine Tapeten an der Wand haben? Die Miete für die kleinere Wohnung wäre gerade mal ca. 35 Euro weniger und in der derzeitigen Wohnung ist alles renoviert und gemacht.
Gibt es Möbel auch nur als Darlehen, da der Hausstand ja wegen Trennung geteilt wird?

Sind viele Fragen, aber die ARGE in Thüringen lässt nicht mit sich reden, da der Umzug zum Schluss viel teurer wird, als die ca. 35 Euro der Miete.

Gruß
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Wohnungsanteile wie Genossenschaftliche Anteile sind als Darlehen zu gewähren.
Renovierung der neuen genehmigten Wohnung sind Kosten des Umzuges/ der Wohnung und deshalb von der ARGE zu übernehmen.
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Du müsstest die Möbel ersetzt bekommen, die euch durch die Teilung wegfallen.
Das fällt wohl auch unter "Ersthaushalt", wenn sich ein Paar trennt und deswegen die Möbel nicht mehr da sind.
Natürlich kriegt dann nur einer einen Kühlschrank usw, nicht beide, eben der, der keinen mehr hat.
 

MamaSandra2004

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2008
Beiträge
243
Bewertungen
2
Hallo ...

die Bearbeiterin bei der ARGE in Thüringen ist bisher nicht darauf eingegangen, wenn man fragte, wie es ist mit den Renovierungskosten, Möbel etc.

Denn der Bearbeiterin wurden 3 Wohnungsangebote vorgelegt und da hat man lediglich nach der Größe der Wohnung geschaut, statt nach dem Preis. Die kleinste Wohnung war am teuersten.

Mal sehen was man für eine Antwort bekommt, wenn alles schriftlich beantragt wird.

Muss man bei der "Erstausstattung der Wohnung" auch angeben, dass man nichts hat, weil fast alle Möbel der Nochfrau gehören, da sie diese mit in die Ehe gebracht hat, außer Fernseh, Receiver etc.?

Gruß
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Du solltest einfach alles angeben, was dir fehlt. Egal, wer das nun hat oder wem es gehört hat. Das, was du brauchst und (noch) nicht hast, angeben.
Das mit dem Preis statt der Größe klingt komisch, ich würde mir das schriftlich geben lassen, nach was die da gucken. Nicht dass die sich da nen Scherz machen :icon_kotz:
 

Amelie-Sophie

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juli 2008
Beiträge
270
Bewertungen
0
Nicht Fragen!

antrag stellen und abwarten.

Sollte der Antrag auf erstausstattung/Renovierung/Umzugskosten negativ sein,kannst Du so n Widerspruch einreichen .

Hab ich gemacht:icon_smile:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten