Rekordzahl von Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
C

ColinArcher

Gast
In der WELT ONLINE steht dieser Aufmacher am 19.04.2011 um 7:55 Uhr.


<Die Arbeitsagenturen haben im vergangenen Jahr so viele Strafen gegen Hartz-IV-Empfänger verhängt wie noch nie. Die "Bild“-Zeitung berichtet unter Berufung auf eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit, 2010 seien 828.708 Sanktionen verhängt worden. Das waren 14 Prozent mehr als 2009.

Mehr als die Hälfte der Sanktionen (498.504) wurden dem Blatt zufolge wegen Meldeversäumnissen ausgesprochen. Betroffen waren unter anderem Hartz-IV-Empfänger, die zu vereinbarten Terminen in der Arbeitsagentur nicht erschienen.

Zirka 142.000 Strafen wurden wegen Verletzung der Pflichten aus der Eingliederungsvereinbarung verhängt. Dies betraf etwa Hartz-IV-Empfänger, die keine Bewerbungen geschrieben haben, obwohl sie sich dazu verpflichtet hatten.

In 102.631 Fällen wurden Sanktionen ausgesprochen, weil sich die Betroffenen weigerten, eine als zumutbar eingestufte Arbeit, Ausbildung oder einen Ein-Euro-Job anzunehmen.

Zusammen sind das 743.135 Sanktionen von denen ja zumindest rund 500.000 hätten leicht vermieden werden können.

Wie seht ihr das?
 

Oldmen

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2009
Beiträge
167
Bewertungen
29
Das die Hetze gegen Elos bzw. H4er weitergeht. Die nicht arbeitslos sind werden natürlich wieder sagen : " is ja klar,typich, alles Schmarotzer",werden noch lauter schreien.
Glaube kaum das die meisten wissen wie das alles zusammen hängt,mit den Sanktionen.
 

Jamie

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Oktober 2008
Beiträge
104
Bewertungen
7
Na ja, ist doch klar, dass die Zeitungen nicht besonders genau berichten.

Dass die die andere Seite nicht zeigt, ist doch klar. Man muss den Glauben an das Klischee füttern: H4-Empfänger baut nur Mist und hat keinen Bock, Beamte handelt immer gewissenhaft und ordnungsgemäß.

Was glaubst du, wie viele Sanktionen einfach nur mutwillig konstruiert werden. Aber das passt nicht ins Bild.

Grüsse

J.
 

lakritzkatze

Elo-User*in
Mitglied seit
16 März 2010
Beiträge
162
Bewertungen
11
Bin deiner Meinung aber es wird immer nur die EINE Seite gesehen und propagiert. Und wenn das nur die Hälfte der Leser glaubt, dann steht man wieder als der Sozialschmarotzer da. Ich will mich eigentlich nicht schon wieder aufregen:icon_kotz:

Gestern habe ich übrigens auch gelesen dass die Arbeitsbedingungen bei 1 Euro Jobs "unattraktiver gemacht werden sollen" weil viele Hartz IV Empfänger am liebsten nur sowas machen wollen.:icon_neutral: Es ist wirklich unglaublich.

Und was ist das Fazit des Bildungspaketes? Wenn es bis dato nur 2 % in Anspruch nehmen, gehts den Hartzis ja wohl noch nicht schlecht genug:icon_dampf:
 

Speedport

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
In der WELT ONLINE steht dieser Aufmacher am 19.04.2011 um 7:55 Uhr.


<Die Arbeitsagenturen haben im vergangenen Jahr so viele Strafen gegen Hartz-IV-Empfänger verhängt wie noch nie. Die "Bild“-Zeitung berichtet unter Berufung auf eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit, 2010 seien 828.708 Sanktionen verhängt worden. Das waren 14 Prozent mehr als 2009.

Mehr als die Hälfte der Sanktionen (498.504) wurden dem Blatt zufolge wegen Meldeversäumnissen ausgesprochen. Betroffen waren unter anderem Hartz-IV-Empfänger, die zu vereinbarten Terminen in der Arbeitsagentur nicht erschienen.

Zirka 142.000 Strafen wurden wegen Verletzung der Pflichten aus der Eingliederungsvereinbarung verhängt. Dies betraf etwa Hartz-IV-Empfänger, die keine Bewerbungen geschrieben haben, obwohl sie sich dazu verpflichtet hatten.

In 102.631 Fällen wurden Sanktionen ausgesprochen, weil sich die Betroffenen weigerten, eine als zumutbar eingestufte Arbeit, Ausbildung oder einen Ein-Euro-Job anzunehmen.

Zusammen sind das 743.135 Sanktionen von denen ja zumindest rund 500.000 hätten leicht vermieden werden können.

Wie seht ihr das?
Wären alle diese Sanktionen von einem Gericht überprüft worden, hätte man nach der Statistik 50 bis 70 % als fehlerhaft aussortiert. Also etwa 400.000 bis 560.000.

Wer weiß, vielleicht beruht die oben erwähnte Steigerung ja sogar ausschließlich auf einem Anstieg der fehlerhaft/böswillig erlassenen Sanktionen?
 
F

FrankyBoy

Gast
Liebe Mitschreiber, ihr seit auf dem richtigem Weg, genau wie ihr es beschreibt ist es auch - es gibt mittlerweile so viele Schurken in Deutschland (Prof. (Un)Sinn, Josef Ackermann, Dieter Hundt, Prof. Arnulf Baring, Prof. Roland Berger, Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen, Oswald Metzger, Prof. Dr. h. c. Lothar Späth, Prof. Dr. Michael Hüther, Dominique Döttling, Prof. Dr.-Ing. Dagmar Schipanski, Stefan Ortseifen, Georg Funke etc. etc. etc.), die nichts anderes tun, als solche Klischees zu fördern.

Diese Schwachmaten sind allesamt Lobbyisten einer völlig asozialen Welt - die möchten einem nicht nur die Löhne und Gehälter stutzen sondern uns auch ausnehmen wie eine Weihnachtsgans denn diese wurden gekauft, nachdem man die Politikelite in Deutschland gefügig gemacht hat.

Rentenangst – “Halt Du sie dumm!”

Zurück im Wohnzimmer läuft eine Dokumentation in der ARD, die mich aufhorchen lässt: “Rentenangst”. Ingo Blank und Dietrich Krauß zeigen Stück um Stück auf, welche (Versicherungs-)Konzerne hinter dem Umbau unseres Systems stehen – immerhin geht es um Vertragsvolumen von rund 50 Milliarden Euro. Jährlich. Da kann man sich locker auch mal “Wissenschaftler” und Politiker kaufen, die dann von Anne Will zu Maybrit Illner hin und zurück pendeln. Die Reportage nennt die Namen. Nennt die Forschungsinstitute. Nennt die Geldgeber. Zeigt die Fehler in den Berechnungen. Zeigt, wie sich die Wirtschaft durch die Politik hat absichern lassen (deren Deckelung an Beiträgen wurde auf 11 % festgeschrieben), während die Quoten der Arbeitnehmer auch bei vorsichtiger Schätzung auf 28 % ansteigen werden. Und während bei der staatlichen Rentenversicherung der Vewaltungsaufwand gerade mal 1,4 % schluckt, können die privaten Versicherungsgesellschaften locker mal 20 % dafür berechnen, damit der Dienst-BMW der Vorstandsmitglieder finanziert wird. Und so weiter und so weiter.

Aber wichtig wäre, verdammt noch mal, dass unsere Medien endlich aufhören, ständig über Grippe-Erkrankungen von Beck zu berichten oder die gespielte Empörung von Politikern 1000 mal mit der Kamera einzufangen. Stattdessen müsste man mal wieder anfangen, Journalisten einzustellen, die auch wirklich recherchieren und Themen verständlich und ausführlich darstellen.
Rentenangst – “Halt Du sie dumm!”
Bei dem Thema Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger gibt es logischer weise keine derartige "Gegenlobby" denn diese Sanktionen sind nun einmal Einzelfallentscheidungen, die aber spätestens seit dem 9.02.2010 höchstrichterlich verboten sind - aber was interessieren Regierungen Richtersprüche - die sind wegen Rechtsbruch und Rechtsbeugung nicht haftbar da Immun.

Wir sind die Lobby der Erwerbslosen und müssen halt ohne Geld aufdecken, was andere mit einem etwas angemessenerem Budget operieren.

Eigentlich müssten wir jede Sanktion der Presse zu spielen da eindeutig verfassungswidrig nur der Mainstream interessiert sich, von Lobbyisten gelenkt, eher für andere Themen bis sie selber betroffen sind.

Mehr dazu: https://www.elo-forum.org/news-disk...unwahrheiten-voellig-absurd-58199/index5.html
 

MarkusK

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Oktober 2005
Beiträge
139
Bewertungen
1
Das die Hetze gegen Elos bzw. H4er weitergeht. Die nicht arbeitslos sind werden natürlich wieder sagen : " is ja klar,typich, alles Schmarotzer",werden noch lauter schreien.
Glaube kaum das die meisten wissen wie das alles zusammen hängt,mit den Sanktionen.
Alles Schmarotzer mit Sicherheit NICHT! Ich kenne selbst jemanden, die 26 Jahre im gleichen Betrieb gearbeitet hat, der leider die Bach runterging, und die nur schikaniert wird... Der guten Dame würde ich auch - meinetwegen - 700 € ALG II gönnen!
Aber es gibt mehr als genug die nicht zu Ihren Terminen kommen und sich vor allem drücken! Denen würde ich NUR Lebensmittelgutscheine aushändigen und die Wohnung inkl. Strom sichern.

Und da ich selbst schon ALG II bekam und mich auch schon mehr als genug mit der damaligen ARGE (ich weiss, jetzt JC) rumärgern musste, weiss ich sehr wohl wie das mit den Sanktionen zusammenhängt, auch wenn ich niemals selbst eine bekam.
Jetzt kommt wieder das berühmte "aber", es wird ja wohl auch unzweifelhaft nicht jede Sanktion aus Willkür erlassen. Klar sitzen dort auch Obrigkeitshörige und welche die meinen sie müssen einen auf dicke Hose machen...

Ich sehe beide Seiten der Medaille, weil ich auch beide kenne. Und es kann nicht sein, dass sich wenige oder einige auf ALG II ausruhen, denn dann gewinnt man wirklich den Eindruck denen geht es zu gut!
Es gibt Leute, mit denen ich auch schon ehrenamtlich zu tun hatte, da verschlägt es einem die Sprache: 5 Kinder, nix zum Fressen im Kühlschrank, die Kids müssen auf dem Boden schlafen weil kein Geld für ein Bett das ist, aber hauptsache im Wohnzimmer hängt der 42" LCD - im Schlafzimmer steht der 32" LCD und in der KÜCHE hängt der kleine LCD an der Wand... Da kommt einem die Galle hoch! Und das dies zufällig ein Einzelfall in meiner Region ist, könnt Ihr jemandem erzählen der seine Hose mit der Kneifzange zumacht!

Manchmal habe ich hier das Gefühl, es gibt hier eine hohe Quote an Querulanten und Leuten die alles schlechtreden und wirklich IMMER nur negatives sehen wollen. :icon_dampf:

Eine gute Freundin von mir arbeitet bei einem, wie es hier immer so schön genannt wird, "Sklaventreiber". Aber sie stellt mindestens 80% Leute ein, die bei anderen wahrscheinlich als "Abschaum" bezeichnet werden, die auf dem normalen Arbeitsmarkt gar keine Chance mehr hätten!!! Da sind "Knackis" dabei, Ehemalige Alkohol- und Drogenabhängige, Legastheniker, Menschen die nicht ein Wort deutsch sprechen, ohne irgendwelche Schulabschlüsse usw.
Klar arbeiten die für wenig Geld, aber sie tun es, die meisten sogar ohne zu maulen, da sie einfach nur froh um den letzten Strohhalm sind den man Ihnen gereicht hat!

MfG
Markus
 
C

ColinArcher

Gast
Das die Hetze gegen Elos bzw. H4er weitergeht. Die nicht arbeitslos sind werden natürlich wieder sagen : " is ja klar,typich, alles Schmarotzer",werden noch lauter schreien.
Glaube kaum das die meisten wissen wie das alles zusammen hängt,mit den Sanktionen.

Fakten die wir ja nicht wegdiskutieren können sind zumindest die rund 500.000 nicht zum Termin erschienenen.

Denke dagegen gibt es keine Einwände. Erscheine ich nicht weil ich im KKH gerade operiert werde wird auch niemand eine Sanktion erheben.
Denke da sind wir uns einig.
 
C

ColinArcher

Gast
Das die Hetze gegen Elos bzw. H4er weitergeht. Die nicht arbeitslos sind werden natürlich wieder sagen : " is ja klar,typich, alles Schmarotzer",werden noch lauter schreien.
Glaube kaum das die meisten wissen wie das alles zusammen hängt,mit den Sanktionen.
WELT-ONLINE nennt nur Fakten. Wenn 500.000 Menschen zu Terminen nicht erscheinen, was gibt es da zu entschuldigen?

Ich beispielsweise bin immer vorzeitig beim Termin um keine Angriffsfläche zu bieten denn ich kann mich nicht darüber beschweren zu wenig Regelsatz zu bekommen, wenn ich mir diesen zusätzlich durch mein Verhalten noch kürzen lasse.
 
E

ExitUser

Gast
Fakten die wir ja nicht wegdiskutieren können sind zumindest die rund 500.000 nicht zum Termin erschienenen.

Denke dagegen gibt es keine Einwände. Erscheine ich nicht weil ich im KKH gerade operiert werde wird auch niemand eine Sanktion erheben.
Denke da sind wir uns einig.
Andererseits bin zumindest ich davon überzeugt, dass ganz bewusst unterschlagen wird, wie viele Sanktionen später wieder zurückgenommen werden mussten.
 
C

ColinArcher

Gast
Bin deiner Meinung aber es wird immer nur die EINE Seite gesehen und propagiert. Und wenn das nur die Hälfte der Leser glaubt, dann steht man wieder als der Sozialschmarotzer da. Ich will mich eigentlich nicht schon wieder aufregen:icon_kotz:

Gestern habe ich übrigens auch gelesen dass die Arbeitsbedingungen bei 1 Euro Jobs "unattraktiver gemacht werden sollen" weil viele Hartz IV Empfänger am liebsten nur sowas machen wollen.:icon_neutral: Es ist wirklich unglaublich.

Und was ist das Fazit des Bildungspaketes? Wenn es bis dato nur 2 % in Anspruch nehmen, gehts den Hartzis ja wohl noch nicht schlecht genug:icon_dampf:
Ich dachte bislang immer ALG II Empfänger würden sich gegen EEJ's wenden weil sie ihnen keinen Einstieg ins den ersten Arbeitsmarkt bieten. Scheinbar sieht es aber völlig anders aus. Hier in meinem Örtchen kriegst Du EEJ's nur mit Beziehungen so unbeliebt sind die. Lach!
 
C

ColinArcher

Gast
Wären alle diese Sanktionen von einem Gericht überprüft worden, hätte man nach der Statistik 50 bis 70 % als fehlerhaft aussortiert. Also etwa 400.000 bis 560.000.

Wer weiß, vielleicht beruht die oben erwähnte Steigerung ja sogar ausschließlich auf einem Anstieg der fehlerhaft/böswillig erlassenen Sanktionen?

Dann blieben bei 400.000 weggefallenen immer noch 400.000 berechtigte Sanktionen. Richtig?
 
C

ColinArcher

Gast
Alles Schmarotzer mit Sicherheit NICHT! Ich kenne selbst jemanden, die 26 Jahre im gleichen Betrieb gearbeitet hat, der leider die Bach runterging, und die nur schikaniert wird... Der guten Dame würde ich auch - meinetwegen - 700 € ALG II gönnen!
Aber es gibt mehr als genug die nicht zu Ihren Terminen kommen und sich vor allem drücken! Denen würde ich NUR Lebensmittelgutscheine aushändigen und die Wohnung inkl. Strom sichern.

Und da ich selbst schon ALG II bekam und mich auch schon mehr als genug mit der damaligen ARGE (ich weiss, jetzt JC) rumärgern musste, weiss ich sehr wohl wie das mit den Sanktionen zusammenhängt, auch wenn ich niemals selbst eine bekam.
Jetzt kommt wieder das berühmte "aber", es wird ja wohl auch unzweifelhaft nicht jede Sanktion aus Willkür erlassen. Klar sitzen dort auch Obrigkeitshörige und welche die meinen sie müssen einen auf dicke Hose machen...

Ich sehe beide Seiten der Medaille, weil ich auch beide kenne. Und es kann nicht sein, dass sich wenige oder einige auf ALG II ausruhen, denn dann gewinnt man wirklich den Eindruck denen geht es zu gut!
Es gibt Leute, mit denen ich auch schon ehrenamtlich zu tun hatte, da verschlägt es einem die Sprache: 5 Kinder, nix zum Fressen im Kühlschrank, die Kids müssen auf dem Boden schlafen weil kein Geld für ein Bett das ist, aber hauptsache im Wohnzimmer hängt der 42" LCD - im Schlafzimmer steht der 32" LCD und in der KÜCHE hängt der kleine LCD an der Wand... Da kommt einem die Galle hoch! Und das dies zufällig ein Einzelfall in meiner Region ist, könnt Ihr jemandem erzählen der seine Hose mit der Kneifzange zumacht!

Manchmal habe ich hier das Gefühl, es gibt hier eine hohe Quote an Querulanten und Leuten die alles schlechtreden und wirklich IMMER nur negatives sehen wollen. :icon_dampf:

Eine gute Freundin von mir arbeitet bei einem, wie es hier immer so schön genannt wird, "Sklaventreiber". Aber sie stellt mindestens 80% Leute ein, die bei anderen wahrscheinlich als "Abschaum" bezeichnet werden, die auf dem normalen Arbeitsmarkt gar keine Chance mehr hätten!!! Da sind "Knackis" dabei, Ehemalige Alkohol- und Drogenabhängige, Legastheniker, Menschen die nicht ein Wort deutsch sprechen, ohne irgendwelche Schulabschlüsse usw.
Klar arbeiten die für wenig Geld, aber sie tun es, die meisten sogar ohne zu maulen, da sie einfach nur froh um den letzten Strohhalm sind den man Ihnen gereicht hat!

MfG
Markus
Ich frage mich nur Markus, warum Menschen nicht zu einem Termin gehen oder keine Bewerbungen schreiben? Nur dann müssen sie sich logischerweise nicht über Sanktionen wundern oder irre ich da?
 

Peter300

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Januar 2011
Beiträge
121
Bewertungen
5
Hallo
Warum sind die Sozialgerichte überlastet,weil es genug Klagen gegen die ARGE gibt,denn man muß sich ja nicht alle Kürzungen bitten lassen,denn was sind 1€Jobs die meisten sind sinnlos und billig in die Pflege das nimmt anderen die Arbeit wek,gute Lohne bringt gute Arbeit u. Steuern,die BU Schreier sollen überlegen ob Arbeit um jeden Preis nicht auch ihren Eigenen Arbeisplatz gefährdet u.sie dann auch in den Genuß von H4 kommen u.Kürzungen in kauf nehmen müßen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Immer mehr Strafen gegen Hartz-IV-Empfänger

Um sich ein Urteil über die Qualität der Statistiken der BA zu bilden genügt es, sich diese beiden Links anzuschauen:

am 28.03.2011 meldet BILD:
1 Mio Hartz-IV-Empfänger in Jobs vermittelt
Rekord! 1 Million Hartz-IV-Empfänger in Jobs vermittelt - Politik Inland - Bild.de

kurze Zeit später korrigiert die BA:
es waren nur 60000
Wie Staat und Medien die Bevölkerung verarschen: „1 Million Hartz IV Empfänger in Jobs vermittelt“ | The Nokturnal Times

:icon_razz:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.319
AW: Immer mehr Strafen gegen Hartz-IV-Empfänger

Eben im Interview eine Mitarbeitern der BA bei N24. Es ist echt widerlich, wie die Medien versuchen sich im Vorfeld schon einen Lückenfüller zu sichern für das kommende Sommerloch!!! Auch wenn ich kein Freund der BA bin, muss man der Sprecherin anrechnen, dass Sie sinngemäß gesagt hat: "4% der LE wurden sanktioniert d.h. aber, dass sich 96% gesetzeskonform verhalten und man daraus nicht pauschal ableiten könnte/sollte, dass alle arbeitsscheu wären". Das ging der Nachrichtenrunterbeterin wohl gegen den Strich. Die haben bestimmt erwartet, dass man genau in das selbe Horn zur Ha(r)tz gegen Erwerbslose bläst. Apropos. Der Löwenanteil der Sanktionen sind Verstöße gegen die Meldepflicht. Also nix mit "der böse Hartzer will trotz Wirtschaftsboom angebotene Stellenangebote nicht annehmen".
 
E

ExitUser

Gast
AW: Immer mehr Strafen gegen Hartz-IV-Empfänger

Es wäre interessant zu erfahren, ob diese Statistik auch die Sanktionen enthält, die später im Widerspruchs- bzw. Sozialgerichtsverfahren wieder gekippt werden.
 
F

FrankyBoy

Gast
Alles Schmarotzer mit Sicherheit NICHT! Ich kenne selbst jemanden, die 26 Jahre im gleichen Betrieb gearbeitet hat, der leider die Bach runterging, und die nur schikaniert wird... Der guten Dame würde ich auch - meinetwegen - 700 € ALG II gönnen!
Aber es gibt mehr als genug die nicht zu Ihren Terminen kommen und sich vor allem drücken! Denen würde ich NUR Lebensmittelgutscheine aushändigen und die Wohnung inkl. Strom sichern.

Und da ich selbst schon ALG II bekam und mich auch schon mehr als genug mit der damaligen ARGE (ich weiss, jetzt JC) rumärgern musste, weiss ich sehr wohl wie das mit den Sanktionen zusammenhängt, auch wenn ich niemals selbst eine bekam.
Jetzt kommt wieder das berühmte "aber", es wird ja wohl auch unzweifelhaft nicht jede Sanktion aus Willkür erlassen. Klar sitzen dort auch Obrigkeitshörige und welche die meinen sie müssen einen auf dicke Hose machen...

Ich sehe beide Seiten der Medaille, weil ich auch beide kenne. Und es kann nicht sein, dass sich wenige oder einige auf ALG II ausruhen, denn dann gewinnt man wirklich den Eindruck denen geht es zu gut!
Es gibt Leute, mit denen ich auch schon ehrenamtlich zu tun hatte, da verschlägt es einem die Sprache: 5 Kinder, nix zum Fressen im Kühlschrank, die Kids müssen auf dem Boden schlafen weil kein Geld für ein Bett das ist, aber hauptsache im Wohnzimmer hängt der 42" LCD - im Schlafzimmer steht der 32" LCD und in der KÜCHE hängt der kleine LCD an der Wand... Da kommt einem die Galle hoch! Und das dies zufällig ein Einzelfall in meiner Region ist, könnt Ihr jemandem erzählen der seine Hose mit der Kneifzange zumacht!

Manchmal habe ich hier das Gefühl, es gibt hier eine hohe Quote an Querulanten und Leuten die alles schlechtreden und wirklich IMMER nur negatives sehen wollen. :icon_dampf:

Eine gute Freundin von mir arbeitet bei einem, wie es hier immer so schön genannt wird, "Sklaventreiber". Aber sie stellt mindestens 80% Leute ein, die bei anderen wahrscheinlich als "Abschaum" bezeichnet werden, die auf dem normalen Arbeitsmarkt gar keine Chance mehr hätten!!! Da sind "Knackis" dabei, Ehemalige Alkohol- und Drogenabhängige, Legastheniker, Menschen die nicht ein Wort deutsch sprechen, ohne irgendwelche Schulabschlüsse usw.
Klar arbeiten die für wenig Geld, aber sie tun es, die meisten sogar ohne zu maulen, da sie einfach nur froh um den letzten Strohhalm sind den man Ihnen gereicht hat!


MfG
Markus
Das was du hier gerade geschrieben hast, ist eine Meinung, die von vielen Massenmedien verbreitet wird und nicht einmal 10% der Realität abbildet, die wir diesbezüglich zu beklagen haben.

Ich war in meinem leben schon vieles (Azubi, Student, Bauarbeiter, Küchenchef, Maschinenbautechniker, Programmierer, Unternehmer, Systemanalytiker, Verwaltungsfachangestellter etc.) und habe daher einen "übergreifenden Einblick" in das Arbeitsleben, vieler Menschen nehmen können und ich lerne bis heute hinzu.

Das was du beschrieben hast, bezeichne ich als "Sozialneid" denn sicher gibt es Menschen, die sich in Hartz IV einrichten und versuchen, das beste daraus zu machen - ich kenne auch Leute in meinem Alter (Mitte 40ig), die keine 1.000 Tage im Leben gearbeitet haben und mir noch einiges an Geld schulden - gegen diese Menschen habe ich aber weniger "Haßgefühle" als gegen diejenigen, die unser aller Leben dermaßen negativ beeinflussen, dass man sich als "gesellschaftliche Mittelschicht" sicher ist in einer Matrix zu leben, aus der es kein (reales-, dem Leben förderliches) Entkommen gibt, legal-, sozial- und gerechtigkeitsbejaend auszubrechen - die Lobby hat sich nach unten abgeschottet.

Deutlich wird dies an Personen, die aus dem gleichem Topf "Sozialleistungen" erhalten wie die ALG-II Empfänger, jedoch nie dafür eingezahlt haben, aber zugleich die zigfache Menge an "Bargeld ziehen (können)" als dies "Normalbürger" tun können, obwohl diese ein Vielfaches für diese Gesellschaft (und damit meine ich die Mehrung sozialen Wohlstandes), geleistet haben.

Mich regen keine "kleinen Fische", die Opfer staatlichen Unvermögens geworden sind auf, sondern diejenigen, die von Lobbyisten geschmiert, unser Land "entdemokratisiert" haben und ein Tor aufgeschlagen haben, dass es den reichsten Akteuren in unserer Republik erlaubt, dass Volk ausbluten zu lassen und zwar völlig ohne Not - alleine der Gier von Konzerninhabern folgend.

Liste der Gesetze öffentlich, an denen Lobbyisten mitstrickten!

26. Mai 2008 | 14 Kommentare
Dass in den Bundesministerien Lobbyisten tätig sind und dass sie auch an Gesetzen mitgeschrieben haben, wissen wir seit langem. Nun ist auch zumindest zum Teil öffentlich, an welchen Gesetzen und Verordnungen sie mitgestrickt haben. Das Bundesinnenministerium beantwortete jetzt eine Anfrage des Grünen Bundestagsabgeordneten Volker Beck. Dieser hatte eine Liste der Gesetze verlangt, an denen Vertreter von Unternehmen und Verbänden mitgewirkt haben, die als so genannte “externe Mitarbeiter” in den Ministerien saßen, ihr Gehalt größtenteil jedoch weiter von ihren eigentlichen Arbeitgebern erhielten. Diese Liste liegt uns nun vor (pdf). https://www.lobbycontrol.de/blog/wp-content/uploads/antwort-beck-liste-gesetze.pdf
Neben den Regierungen gibt es noch ganz andere Akteure, die ich als Schmarotzer bezeichnen möchte - Josef Ackermann z. B. - ohne die Übernahme von etwa 20 Mrd. € Verbindlichkeiten der HRE (jetzt im Staatsbesitz - uns also allen gehörend) an die Deutsche Bank hätte Ackermann auf viele Millionen € Boni verzichten müssen - so zahlen wir neben Festmahlen für ihn und etwa 30 seiner Freunde im Kanzleramt - nein, etwa 10 Mio. € Gehalt/Jahr erhält er so gesehen, auch aus der Staatskasse - kommen dir solche Summen auf deiner Gehaltsabrechnung auch bekannt vor?

Es gibt qualifiziertere ALG II Empfänger als dieser Herr Ackermann und anderen
- mit welchem (Un)Recht lassen sich solche Unterschiede heute rechtfertigen? Das Ackermann noch im Amt ist?

Nicht wirklich - hier eine kleine Liste:

Name:
________Verlust d. Staates Abfindung Pension/Mon.
1. Georg Funke__ca. 450 Mrd. €____3,5 Mio.___47.000,-- €
2. S. Ortseifen___ca. _10 Mrd. €___ 1,1 Mio.___31.500,-- €
3.
Nonnenmacher ca. __6 Mrd. €___ 3,0 Mio. _______ ?
4. Wienandt
5.
Jaschinski
6.
Werner Schmidt usw. usw.....

Ich denke, das du jetzt weiß was ich denke.............

Mehr dazu:
YouTube - Heiner Flassbeck- Geld arbeitet nicht - Geld- und Finanzmärkte als Fiktion (WDR 3/ 31.10.2010) 1/5


 
C

ColinArcher

Gast
Hallo
Warum sind die Sozialgerichte überlastet,weil es genug Klagen gegen die ARGE gibt,denn man muß sich ja nicht alle Kürzungen bitten lassen,denn was sind 1€Jobs die meisten sind sinnlos und billig in die Pflege das nimmt anderen die Arbeit wek,gute Lohne bringt gute Arbeit u. Steuern,die BU Schreier sollen überlegen ob Arbeit um jeden Preis nicht auch ihren Eigenen Arbeisplatz gefährdet u.sie dann auch in den Genuß von H4 kommen u.Kürzungen in kauf nehmen müßen.

Peter, hier werden nur Zahlen genannt und ich wollte lediglich wissen, warum diese Zahlen so hoch sind?~500.000 nicht wahrgenommene Termine, ~ 150.000 schreiben keine Bewerbungen. Kommt dir das nicht komisch vor? Wir leiden unter Geldmangel und beklagen uns gegen die zu niedrigen Regelsätze. Kein Mensch kriegt seinen "**********" hoch um sich für seine Rechte einzusetzen und ~ 650.000 Bezieher schmeißen ihr Geld weg.

Das ist das was mich gallig macht. Ich hätte den Leuten gern ihre Bewerbungen geschrieben und die 5 € pro Bewerbung kassiert.
 
C

ColinArcher

Gast
Das was du hier gerade geschrieben hast, ist eine Meinung, die von vielen Massenmedien verbreitet wird und nicht einmal 10% der Realität abbildet, die wir diesbezüglich zu beklagen haben.

Ich war in meinem leben schon vieles (Azubi, Student, Bauarbeiter, Küchenchef, Maschinenbautechniker, Programmierer, Unternehmer, Systemanalytiker, Verwaltungsfachangestellter etc.) und habe daher einen "übergreifenden Einblick" in das Arbeitsleben, vieler Menschen nehmen können und ich lerne bis heute hinzu.

Das was du beschrieben hast, bezeichne ich als "Sozialneid" denn sicher gibt es Menschen, die sich in Hartz IV einrichten und versuchen, das beste daraus zu machen - ich kenne auch Leute in meinem Alter (Mitte 40ig), die keine 1.000 Tage im Leben gearbeitet haben und mir noch einiges an Geld schulden - gegen diese Menschen habe ich aber weniger "Haßgefühle" als gegen diejenigen, die unser aller Leben dermaßen negativ beeinflussen, dass man sich als "gesellschaftliche Mittelschicht" sicher ist in einer Matrix zu leben, aus der es kein (reales-, dem Leben förderliches) Entkommen gibt, legal-, sozial- und gerechtigkeitsbejaend auszubrechen - die Lobby hat sich nach unten abgeschottet.

Deutlich wird dies an Personen, die aus dem gleichem Topf "Sozialleistungen" erhalten wie die ALG-II Empfänger, jedoch nie dafür eingezahlt haben, aber zugleich die zigfache Menge an "Bargeld ziehen (können)" als dies "Normalbürger" tun können, obwohl diese ein Vielfaches für diese Gesellschaft (und damit meine ich die Mehrung sozialen Wohlstandes), geleistet haben.

Mich regen keine "kleinen Fische", die Opfer staatlichen Unvermögens geworden sind auf, sondern diejenigen, die von Lobbyisten geschmiert, unser Land "entdemokratisiert" haben und ein Tor aufgeschlagen haben, dass es den reichsten Akteuren in unserer Republik erlauben, dass Volk ausbluten zu lassen und zwar völlig ohne Not - alleine der Gier von Konzerninhabern folgend.

Neben den Regierungen gibt es noch ganz andere Akteure, die ich als Schmarotzer bezeichnen möchte - Josef Ackermann z. B. - ohne die Übernahme von etwa 20 Mrd. € Verbindlichkeiten der HRE (jetzt im Staatsbesitz - uns also allen gehörend) an die Deutsche Bank hätte Ackermann auf viele Millionen € Boni verzichten müssen - so zahlen wir neben Festmahlen für ihn und etwa 30 seiner Freunde im Kanzleramt - nein, etwa 10 Mio. € Gehalt/Jahr erhält er so gesehen, auch aus der Staatskasse - kommen dir solche Summen auf deiner Gehaltsabrechnung auch bekannt vor?

Es gibt qualifiziertere ALG II Empfänger als dieser Herr Ackermann und anderen
- mit welchem (Un)Recht lassen sich solche Unterschiede heute rechtfertigen? Das Ackermann noch im Amt ist?

Nicht wirklich - hier eine kleine Liste:

Name:
________Verlust d. Staates Abfindung Pension/Mon.
1. Georg Funke__ca. 450 Mrd. €____3,5 Mio.___47.000,-- €
2. S. Ortseifen___ca. _10 Mrd. €___ 1,1 Mio.___31.500,-- €
3.
Nonnenmacher ca. __6 Mrd. €___ 3,0 Mio. _______ ?
4. Wienandt
5.
Jaschinski
6.
Werner Schmidt usw. usw.....

Ich denke, das du jetzt weiß was ich denke.............

Mehr dazu:
YouTube - Heiner Flassbeck- Geld arbeitet nicht - Geld- und Finanzmärkte als Fiktion (WDR 3/ 31.10.2010) 1/5



Da verhält sich Herr Ackermann zugegebenermaßen sehr clever. Man kann ihn nur dazu beglückwünschen. Auf der anderen Seite muss man sich die Frage stelle, warum lässt das der Wähler zu? Alle Macht liegt beim Volk oder schon vergessen?
 
F

FrankyBoy

Gast
Peter, hier werden nur Zahlen genannt und ich wollte lediglich wissen, warum diese Zahlen so hoch sind?~500.000 nicht wahrgenommene Termine, ~ 150.000 schreiben keine Bewerbungen. Kommt dir das nicht komisch vor? Wir leiden unter Geldmangel und beklagen uns gegen die zu niedrigen Regelsätze. Kein Mensch kriegt seinen "**********" hoch um sich für seine Rechte einzusetzen und ~ 650.000 Bezieher schmeißen ihr Geld weg.

Das ist das was mich gallig macht. Ich hätte den Leuten gern ihre Bewerbungen geschrieben und die 5 € pro Bewerbung kassiert.
Das ist ja das perfide an dem Hartz IV System - erst werden die Betroffenen mürbe gemacht (habe schon Fristen bei der Bewilligung von Leistungen erlebt, die jedem Rechtsstaat entgegen stehen), ihnen wird ein "schlechtes Gewissen" eingeredet, ihnen wird die Würde genommen und viele Menschen sind dann eben nicht gefestigt genug, sich gegen aberwitzige Forderungen von Fallmanagern und Co. zur Wehr zu setzen.

Nach über 6 Jahren, die dieses System nun besteht, fängt der psychische Stress doch schon viel früher an - es ist ein System der Lobby, gefördert von asozialen Volksverrätern denen es egal ist, die Würde- und die Unversehrtheit der Menschen zu schützen - nein, Profitgier und Lobbyismus sind heute gesellschaftlich offenbar hochwertiger, als das Wohlergehen und die Teilhabe ganzer Bevölkerungsschichten an einem erfülltem Leben.

15.02.2011

Stress im Job

Zahl der psychischen Erkrankungen steigt auf Rekordhoch

Unterforderung kann auch eine Ursache sein.

Vor allem jüngere Berufstätige sind betroffen: Die Zahl psychischer Erkrankungen hat laut dem DAK-Gesundheitsreport 2010 einen neuen Höchststand erreicht. Die Betroffenen sind depressiv, ausgebrannt oder haben Schmerzen ohne körperliche Ursache
Stress im Job: Zahl der psychischen Erkrankungen steigt auf Rekordhoch - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
Weil ich auch viele Betroffene persönlich kenne und einen gewissen Einblick in deren Seelenzustand habe und ich selber auch nicht immun gegen solche Ausprägungen bin, kann ich sehr wohl nachvollziehen wie Menschen vor der Dominanz mancher SB`s etc. zerbrechen.....
 

mona 12

Elo-User*in
Mitglied seit
5 April 2011
Beiträge
59
Bewertungen
3
Hallo
FrankyBoy
genau so geht es vielen,mir im Moment auch 53 Jahre alt,
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten