Rekord bei Sanktionen Erstmals mehr als eine Million Strafkürzungen bei Hartz IV (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831



Jobcenter haben erstmals binnen eines Jahres mehr als eine Million Mal Leistungen von Langzeitarbeitslosen gekürzt. Im Schnitt wurden 106 Euro gestrichen. Meistens geht es um versäumte Meldetermine von Hartz-IV-Empfängern. mehr... [
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
und hier:
Neuer Rekord — Jobcenter verhängen mehr als eine Million Hartz-IV-Sanktionen Exklusiv Erstmals haben die Jobcenter innerhalb eines Jahres in mehr als einer Million Fällen die Leistungen für Langzeitarbeitslose gekürzt, weil sich diese nicht an gesetzliche Vorgaben hielten. Nur jeder siebte Bestrafte weigerte sich, eine zumutbare Arbeit oder Ausbildung anzunehmen. Von Thomas Öchsner, Berlin mehr...
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
[...] Eine BA-Sprecherin warnte davor, die Zahlen überzubewerten [...] Die hohe Zahl der Strafen führte sie auf die "konsequentere und professionellere Arbeit" der Behörde zurück [...]
Referenz: N-TV

[...] In den Jobcentern wechsle das Personal weniger häufig als früher, sagte sie der Zeitung [...]
Mein Jobvermittler hat mir gegenteiliges berichtet. Die Mitarbeiter des Jobcenters halten die Arbeit dort kaum aus und flüchten alle, sobald sich eine neue Vakanz ergibt. Häufige Krankmeldungen usw.
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.070
Bewertungen
423
und hier:
Neuer Rekord — Jobcenter verhängen mehr als eine Million Hartz-IV-Sanktionen Exklusiv Erstmals haben die Jobcenter innerhalb eines Jahres in mehr als einer Million Fällen die Leistungen für Langzeitarbeitslose gekürzt, weil sich diese nicht an gesetzliche Vorgaben hielten. Nur jeder siebte Bestrafte weigerte sich, eine zumutbare Arbeit oder Ausbildung anzunehmen. Von Thomas Öchsner, Berlin mehr...
Mich wundert das:
Nach den neuen BA-Zahlen werden aber mehr als zwei Drittel der Sanktionen mit "Meldeversäumnissen" begründet, etwa weil ein Hartz-IV-Empfänger zu einem Beratungstermin ohne Grund nicht kommt.

Aus obrigen Link.

Und dann mal den Stundenlohn ausrechnen,zwischen Arbeitsaufwand Meldetermin/Bewerbungen und den Leistungen,einfach mal so nebenbei.:icon_kinn:

Ich kann das nicht verstehen,wenn man Arbeit hat muss man doch auch früh los.:biggrin:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Nach den neuen BA-Zahlen werden aber mehr als zwei Drittel der Sanktionen mit "Meldeversäumnissen" begründet, etwa weil ein Hartz-IV-Empfänger zu einem Beratungstermin ohne Grund nicht kommt.
Und in wie vielen Fällen spielt da die ominöse Wegeunfähigkeitsbescheinigung o.Ä. eine Rolle?
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Erstmals haben die Jobcenter innerhalb eines Jahres in mehr als einer Million Fällen die Leistungen für Langzeitarbeitslose gekürzt, weil sich diese nicht an gesetzliche Vorgaben hielten.
Ist die Süddeutsche jetzt Haus -und Hofberichterstatter der BA, und
vermeldet existenzvernichtende Geldstrafen gegen Arbeitslose als exklusive Rekordmeldung?

Wann erfahren wir in dieser Form über die ersten Säuberungen? :cool:
 
Oben Unten