Reisepass abgelaufen - Erfahrungen wegen Kosten-Hilfe ?

Leser in diesem Thema...

koloss

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2011
Beiträge
905
Bewertungen
323
Hallo,

hat hier jemand erfahrungen damit gemacht ,das sein Reisepass abgelaufen ist und er kein Geld hat ,den aus eigener Tasche zu verlängern?

Ich halte das jetzt Allgemein ,oder macht es einen Unterschied welcher Nationalität man angehört?

..oO(Hoffentlich mit der Frage überhaupt hier richtig -duck-)

Gruss
 
E

ExitUser

Gast
AW: Reispass abgelaufen - Erfahrungen wegen Kosten-Hilfe ?

Reisepass ist aus dem Regelsatz zu bezahlen . Beim Perso gibt es je Wohnort verschiedene Kostenübernahmen - oder auch keine.

Grüße
 

koloss

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2011
Beiträge
905
Bewertungen
323
AW: Reispass abgelaufen - Erfahrungen wegen Kosten-Hilfe ?

Schande über mein Haupt.
Diesen Beitrag habe ich selbstverständlich schon gelesen gehabt ,aber so richtig schlau wurde ich nicht draus.sorry
Allerdings ist der Beitrag auch nicht mehr Aktuell und ich habe das selbe Anliegen wie der User catsero.
Und dem wurde da nicht wirklich "geholfen" bzw. man konnte ihm nicht richtig weiter helfen.

Ich werd mal schauen das ich erst einmal eine Anfrage starte beim JC und schau dann weiter.

Gruss
https://www.elo-forum.org/members/7086.html
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.242
Bewertungen
75
Reisepass bei nicht deutschen geht bei uns nur als Darlehen (kosten hier etwa 100€). Die Personalausweiskosten werden übernommen bzw man muss sie garnicht erst zahlen, warum dann der Pass nicht bei ausländischen Mitbürgern.....gute Frage. Irgendwie Käse, da der ja genauso notwendig ist.
Deutscher Pass wird wohl genauso schwierig, da ja unnötig wenn man nen Perso auch hat bzw bekommt *denk*
 

koloss

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2011
Beiträge
905
Bewertungen
323
Reisepass bei nicht deutschen geht bei uns nur als Darlehen (kosten hier etwa 100€). Die Personalausweiskosten werden übernommen bzw man muss sie garnicht erst zahlen, warum dann der Pass nicht bei ausländischen Mitbürgern.....gute Frage. Irgendwie Käse, da der ja genauso notwendig ist.
Deutscher Pass wird wohl genauso schwierig, da ja unnötig wenn man nen Perso auch hat bzw bekommt *denk*


Hallo Lexxy,

berechtigter Einwand.Leider hat sich das mitlerweile alles so Eingebürgert das man sich zu allem und nichts Ausweisen muss.
Sobald ein Ausländischer Name fällt ,egal obs das Amt ist ober noch schlimmer ,bei Wohnungssuche ,das der Ausweis eine tragende Rolle spielt.
Echt Traurig.Allerdings kommt das ja nicht von ungefähr .. es gab leider zuviele Ausländische Mitbürger die dieses auch auf Verschiedenen Gebieten und Arten ausgenutzt haben...leider.
Und der Sarazin mit seinen Provokationen ist auch nicht Hilfreich die Bemühungen und Bestreben von vielen Ausländern gerade zu biegen.

Ich schweife ab.:icon_smile:

PS:als ich deine Signatur gelesen habe .. habe ich wirklich gelacht!Nette Sig. :)

Gruss
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.242
Bewertungen
75
naja gut, ausweisen muss sich ja jeder, sogar Herr Müller bei der Post beim Päckchen abholen.
Hat ja nicht soooviel mit der Herkunft (der ehemaligen) zu tun.

Mein Mitbewohner hatte den Fall, er ist Kroate und kriegt halt nur nen Pass vom Konsulat, also praktisch sein "Ausweis".

Und da haben sie nur ein Darlehen geben wollen.

Komisch, wenn man nach dem Sinn fragt, kommt halt das übliche Bürokratengebabbel.
Alles andere an Kosten (Bewerbungsfotos blabla) kriegt man jederzeit kostenlos, soll mal einer verstehen.
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.559
Bewertungen
3.242
Komisch, wenn man nach dem Sinn fragt, kommt halt das übliche Bürokratengebabbel.
Alles andere an Kosten (Bewerbungsfotos blabla) kriegt man jederzeit kostenlos, soll mal einer verstehen.

Wenn ich als Deutscher egal wo in der Welt lebe,bekomme ich dort auch keine Kosten für meinen Deutschen Reisepass ersetzt.
Irgendwo sollten auch Grenzen gesetzt werden.
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.559
Bewertungen
3.242
Woher weißt Du das ?:icon_kinn:

Kannst Du das belegen ?:icon_kinn:

Oder ist das wieder mal nur ne dumme, fremdenfeindliche Stammtischparole ?? :icon_neutral::icon_neutral:


Lass doch Deine Nazi Keule stecken und nenne mir Länder,in denen soetwas bezahlt wird.
Ich war beruflich Jahrzehnte in fast allen Teilen dieser Welt unterwegs,überall würde man sich totlachen wenn da ein Ausländer seine Passkosten erstattet haben möchte.
Zumal es auch kaum adäquate Ämter gäbe,an die man sich wenden könnte.
Und selbst wenn,da bekommt man höchstens die Adresse der Deutschen Botschaft.
 
Mitglied seit
18 Juli 2011
Beiträge
722
Bewertungen
189
Reisepass bei nicht deutschen geht bei uns nur als Darlehen (kosten hier etwa 100€). Die Personalausweiskosten werden übernommen bzw man muss sie garnicht erst zahlen, warum dann der Pass nicht bei ausländischen Mitbürgern.....gute Frage. Irgendwie Käse, da der ja genauso notwendig ist.
Deutscher Pass wird wohl genauso schwierig, da ja unnötig wenn man nen Perso auch hat bzw bekommt *denk*
Nun, das hat damit zu tun, dass bei Ausländern in der Regel die ausstellende "Heimat-Behörde" - Konsulat etc. - die Gebühren erhebt.

Betreue Flüchtlinge - und wenn diese einen neuen Paß benötigen, dürfen sie auf eigene Kosten zum Beispiel die Reise zum Konsulat in Frankfurt bezahlen.

Warum sollte der deutsche Staat Gebühren eines anderen Staates übernehmen?

Zudem ist im Regelsatz ein Ansparbetrag vorhanden, so dass i.d.R. auch kein Darlehen gewährt wird.
 

koloss

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2011
Beiträge
905
Bewertungen
323
Nun ,ich bin der Meinung ,da ich fast 25 jahre hier Steuern gezahlt habe ,das mir diese Hilfe zusteht.
Ich brauch den Reisepass nicht ,aber er wird von vielen Ämtern verlangt ,also kann und sollte es diese Möglichkeit des zuschusses geben.
Es ist ja nicht so das ich aus "Spass" Arm geworden bin ... immer diese Einseitigen Denkweisen.

Gruss
 

Norlys

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Dezember 2010
Beiträge
103
Bewertungen
69
Lass doch Deine Nazi Keule stecken und nenne mir Länder,in denen soetwas bezahlt wird.

Erstens ist hier die Keule berechtigt, so fangen die Sprüche nämlich an, die an braunes Gedankengut anschließen!:icon_kotz:

Zweitens antwortet man auf eine Frage nicht mit einer Gegenfrage!

Ich war beruflich Jahrzehnte in fast allen Teilen dieser Welt unterwegs,überall würde man sich totlachen wenn da ein Ausländer seine Passkosten erstattet haben möchte.
Zumal es auch kaum adäquate Ämter gäbe,an die man sich wenden könnte.
Und selbst wenn,da bekommt man höchstens die Adresse der Deutschen Botschaft.

Wenn Du das so genau weißt, warum lässt Du uns nicht teilhaben und erzählst mal genaueres. Du scheinst Dich ja sehr gut auszukennen. :icon_wink: Aber nur unqualifiziert rumzueiern ist ja auch einfacher. :icon_twisted:
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.242
Bewertungen
75
Wenn ich als Deutscher egal wo in der Welt lebe,bekomme ich dort auch keine Kosten für meinen Deutschen Reisepass ersetzt.
Irgendwo sollten auch Grenzen gesetzt werden.

Wenn man aber als Nichtdeutscher hier geboren wurde und trotzdem ("dank" der Eltern) einen nichtdeutschen Pass bekommt, was dann?
Man ist hier geboren und hat trotzdem nicht das Recht wie alle anderen hier geborenen auch? Wieso? Pech gehabt?
Ach so, ja, man kann ja wahlweise aus seinem Land austreten....sind ja auch nur läppische ab 1000€, hat man auch mal nebenbei, da tut man lieber wegen 100€ rum, wenn man als Staat denn auch was von seinem Bürger will hm? z.B seine Ausweispflicht.

@Justician
der Staat will aber in dem Fall, dass man sich ausweist.
Und "dein" Ansparbetrag reicht grad mal für den deutschen Ausweis, den man laut der Rechnung eh erst nach 10 Jahren bezahlen _könnte_ wenn man das wirklich ansparen würde......
 
Mitglied seit
18 Juli 2011
Beiträge
722
Bewertungen
189
Wenn man aber als Nichtdeutscher hier geboren wurde und trotzdem ("dank" der Eltern) einen nichtdeutschen Pass bekommt, was dann?
Man ist hier geboren und hat trotzdem nicht das Recht wie alle anderen hier geborenen auch? Wieso? Pech gehabt?
Ach so, ja, man kann ja wahlweise aus seinem Land austreten....sind ja auch nur läppische ab 1000€, hat man auch mal nebenbei, da tut man lieber wegen 100€ rum, wenn man als Staat denn auch was von seinem Bürger will hm? z.B seine Ausweispflicht.

@Justician
der Staat will aber in dem Fall, dass man sich ausweist.
Und "dein" Ansparbetrag reicht grad mal für den deutschen Ausweis, den man laut der Rechnung eh erst nach 10 Jahren bezahlen _könnte_ wenn man das wirklich ansparen würde......
Darum habe ich den Hinweis gegeben, sich an die paßausstellende Behörde (also das entsprechende Konsulat bzw. die Botschaft) zu wenden.

Da auch Deutsche die Kosten für einen Pass (mit dem Personalausweis sieht es kommunal unterschiedlich aus, hier wird evtl. lediglich auf die Verwaltungsgebühr verzichtet, Paßbilder sind aus eigener Tasche zu zahlen) i.d.R. keine Leistungen gewährt -> Gleichbehandlungsgrundsatz.

Anders sieht es häufig bei Flüchtlingen aus.

Auch wenn es ungerecht erscheint (bzw. ist): Der deutsche Staat ist der Meinung, dass Du verpflichtet bist, gültige Ausweispapiere zu besitzen - über die Kostenfrage jedoch der "Heimatstaat" zu entscheiden hat.

Manchmal hilft es bei der "Erdung" mal nachzuvollziehen, wie der eigene Staat (also der Staat, dessen Staatsangehörigkeit Du besitzt) verfährt.

Der deutsche Staat könnte außerdem argumentieren, dass Du - um sämtliche Vergünstigungen zu erhalten - die deutsche Staatsangehörigkeit annimmst.

Achso, Hartz4 / SGB II ist keine Versicherungsleistung, finanziert aus Beiträgen zur Arbeitslosenversicherung, sondern eine Art Sozialhilfe für Erwerbsfähige. Und hier bist Du mit deutschen Staatsangehörigen gleich gestellt.

Ich weiß, dass dieses ungerecht ist.
Aber nur der politisch aktive Mensch kann da was ändern...
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.242
Bewertungen
75
Darum habe ich den Hinweis gegeben, sich an die paßausstellende Behörde (also das entsprechende Konsulat bzw. die Botschaft) zu wenden.

Tja, die versteht dich im Normalfall nichtmal (kenne das vom Mitbewohner, der sich da ewig rumärgern muss) und reden dich nur dumm an, auf die kann man nicht hoffen, und das als Konsulat :icon_kotz:

Da auch Deutsche die Kosten für einen Pass ... i.d.R. keine Leistungen gewährt -> Gleichbehandlungsgrundsatz.

Das ist klar, Pass braucht man auch als Deutscher nicht wirklich, vorallem darf man als Arbeitsloser eh nicht wirklich verreisen, von daher :biggrin:
Aber für Nichtdeutsche gibts keinen Ausweis, ergo, Pass=Ausweis

Anders sieht es häufig bei Flüchtlingen aus.
Ahso? Warum denn da die Ausnahme? Weil Flüchtling? aha


Der deutsche Staat könnte außerdem argumentieren, dass Du - um sämtliche Vergünstigungen zu erhalten - die deutsche Staatsangehörigkeit annimmst.

Ja aber wie gesagt oben.....das andere Land spielt da 1. nicht immer mit (hab schon erlebt, dass jemand diese 1000€ gezahlt hat, ein Jahr(!!) warten musste und der Antrag auf Entlassung abgelehnt wurde und 2. kostet es einfach zuviel für mal eben, dann komtm ja noch dazu, dass man als Hilfeempfänger nichtmal die Einbürgerung bekommt....
ein Teufelskreis.
Mein Mitbewohner ist am verzweifeln, er wartet nun drauf, dass Kroatien ab nächstes Jahr endlich in der EU ist, da wirds dann hoffentlich etwas einfacher mit Pass und co :icon_party:
 

koloss

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2011
Beiträge
905
Bewertungen
323
Genau das ist es was mich Ärgert.
Ich habe hier 25 Jahre gearbeitet und Steuern gezahlt ,während Flüchtlinge egal aus welchem Land ,direkt mit allen Mitteln "versorgt" werden.

Das ist doch ein gewaltiger Nachteil ,gegenüber Menschen ,die hier Tagtäglich einer Arbeit nach gegangen sind.

Find iche Persönlich ein wenig "Schlecht" geregelt.

Bitte nicht Falsch verstehen ,die Menschen ,die aus ihrem Land Flüchten ,die sollen um Gottes Willen auch ihre Hilfe bekommen.
Aber es sollte schon darauf geachtet werden ,ob hier einer vorher gearbeitet hat und vorher Leistungen beziehen sollte ,als wenn einer nur kurzr unruhen in seinem Land überbrücken möchte.

Na ich weiss nicht .. mir fällt es schwer da die richtigen Worte zu finden.


Nachtrag :

@lexxy

genau das selbe Problem habe ich auch.
Denn die Türkei "bemüht" sich auch ,in die EU einzutreten.
Und auf einmal ändern sich alle Behörden wege .. auf einmal geht es ,auf einmal ist alles kein Problem.

Da kann man sehen wie abhängig WIR ALLE von einem Stück Papier(Behördenwillkür) sind....ganz zu schweigen von Geld.


Gruss
 
Oben Unten