Reisekostenerstattung im Vorhinein möglich?

Tobi9292

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Oktober 2014
Beiträge
3
Bewertungen
0
Guten Abend,

ich habe eine Frage. Und zwar habe ich mich bei verschiedenen Behörden/Unternehmen für duale Studiengänge beworben; vereinzelt sind diese 400 bis 500 Kilometer entfernt. Nun wurde ich zum Einstellungstest in Frankfurt eingeladen (Ich wohne in Hamburg). Die Reisekosten werden vom Unternehmen komplett erstattet, allerdings erst im Nachhinein, ich muss also erst alles bezahlen und dann die gekauften Tickets vorlegen.

So ein Bahnticket hin und zurück ist ja schon sehr teuer. Meine Mutter ist alleinerziehend, geht zwar Vollzeit arbeiten, aber trotzdem ist das eine Menge Geld (Gut 170 Euro Hin- und Rückfahrt und dann noch eine Hotelnacht für gut 50 Euro; Hin- und Rückflug wäre an einem Tag möglich = gut 190 Euro).

Was meint Ihr, würde die Agentur für Arbeit diese Kosten schon im Vorhinein bezahlen? Oder geht das nur, wenn man tatsächlich arbeitslos ist? Ich meine das ist sehr teuer für so eine Bahnfahrt/Flug und gegebenenfalls eine Hotelnacht.

Ich freue mich über Eure Antworten.

Freundliche Grüße

Tobias
 

heutehier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
880
Bewertungen
195
kannst du dir nicht ca. 200 € bei Verwandten Freunden Oma Opa borgen?
Du bekommst das Geld garantiert erstattet von der Agentur wirst du kaum etwas bekommen.
 

Tobi9292

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Oktober 2014
Beiträge
3
Bewertungen
0
Borgen bei Verwandten möchte ich nicht unbedingt, vor allem weil diese selbst ganz woanders in Deutschland leben.

Klar, erstattet bekomme ich das Geld ja von dem Unternehmen, aber das auf Vorkasse zu zahlen ist schon ziemlich viel. Meinst du, dass das Arbeitsamt wirklich nichts vorher bezahlt? Ich meine, die würden das ja vom Unternehmen später selbst wiederbekommen.
 

heutehier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
880
Bewertungen
195
rede mit deiner Bank ? Versuch es beim Amt!

Die Frage wird dir kaum einer beantworten können. Versuch es und tritt dir Forderung ab.
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
9.713
Bewertungen
8.895
Bis du dir sicher das Fahrtgeld vom Unternehmen zu bekommen?
Dann bitte das Unternehmen dir die Fahrtkosten zu überweisen, da du im Moment kein Geld dafür hast.
Ist das Unternehmen fair, spricht ja nichts dagegen es auch vorher zu überweisen, oder?
 
S

silka

Gast
Guten Abend,

ich habe eine Frage. Und zwar habe ich mich bei verschiedenen Behörden/Unternehmen für duale Studiengänge beworben; vereinzelt sind diese 400 bis 500 Kilometer entfernt. Nun wurde ich zum Einstellungstest in Frankfurt eingeladen (Ich wohne in Hamburg). Die Reisekosten werden vom Unternehmen komplett erstattet, allerdings erst im Nachhinein, ich muss also erst alles bezahlen und dann die gekauften Tickets vorlegen.

So ein Bahnticket hin und zurück ist ja schon sehr teuer. Meine Mutter ist alleinerziehend, geht zwar Vollzeit arbeiten, aber trotzdem ist das eine Menge Geld (Gut 170 Euro Hin- und Rückfahrt und dann noch eine Hotelnacht für gut 50 Euro; Hin- und Rückflug wäre an einem Tag möglich = gut 190 Euro).

Was meint Ihr, würde die Agentur für Arbeit diese Kosten schon im Vorhinein bezahlen? Oder geht das nur, wenn man tatsächlich arbeitslos ist? Ich meine das ist sehr teuer für so eine Bahnfahrt/Flug und gegebenenfalls eine Hotelnacht.

Ich freue mich über Eure Antworten.

Freundliche Grüße

Tobias
Schon mal nach dem Fernbus gesucht?
Oder MFG, die täglich von HH über Köln nach Ffm fahren?
Warum muss es der Flug sein?
Die Arbeitsagentur kannst du vergessen.
 

Gerd35Leipzig

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Januar 2014
Beiträge
155
Bewertungen
101
ich denke auch, dass es deutlich günstigere Reiseformen und Übernachtungsmöglichkeiten gibt. Ich habe noch 4 Deutschland Tickets von Flixbus, für 10 Euro kannste damit von Hamburg nach München usw. fahren. Die regulären Ticketpreise dürften je nach Buchungszeitraum um die 30 Euro pro Fahrt liegen. "bessermitfahren.de" kommt noch billiger und man trifft oft auf nette Leute.

Übernachten kannste im AOHostel, gibts fast in jeder größeren Stadt, direkt in Bahnhofsnähe, kostet 17 Euro pro Übernachtung und Person im Mehrbettzimmer, im Einzelzimmer so um die 40 Euro.
Frankfurt ist eine Uni- und Hochschulstadt, es gibt zahlreiche private Anbieter für "Fremdenzimmer" "Monteurzimmer" "Pensionen", Couchsurfing und Studenten-WG´s wären auch eine Alternative für dich, kostet 0,- Euro und man hat gleich sozialen Anschluss, was in einer Großstadt wie Frankfurt am Main höchst praktisch ist.

Viel Glück für das Auswahlverfahren wünsche ich dir :icon_daumen:
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.049
Bewertungen
13.052
Hallo Tobi9292,

Nun wurde ich zum Einstellungstest in Frankfurt eingeladen (Ich wohne in Hamburg). Die Reisekosten werden vom Unternehmen komplett erstattet, allerdings erst im Nachhinein, ich muss also erst alles bezahlen und dann die gekauften Tickets vorlegen.
Das ist so üblich, wenn man viel Glück hat es gibt auch viele Unternehmen die das nicht mehr für nötig halten und die Bewerber dann auch an die "anderen Kostenträger" verweisen.

Wer sich nicht bei der AfA gemeldet ist und/oder dort Leistungen bezieht bekommt von dort auch kein Geld für solche Vorstellungs-Fahrten.

Dass man dir das nicht "vorschießen" wird ist doch logisch, gab sicher auch schon Leute die das dann anders "verbraten würden" und den Termin gar nicht wahrnehmen, im normalen (späteren) Arbeitsleben wird das nicht anders sein ...

Man kann nur "erstattet" bekommen was man schon nachweislich für einen bestimmten Zweck vorgeschossen /ausgegeben hat ... :icon_kinn:
Ich weiß nicht warum du so ein Problem damit hast, dir das notwendige Geld bei Mutter/Familie oder Freunde zu leihen, wenn schon klar ist, dass du es nach der Erstattung zurückzahlen wirst und kannst.

So ein Bahnticket hin und zurück ist ja schon sehr teuer. Meine Mutter ist alleinerziehend, geht zwar Vollzeit arbeiten, aber trotzdem ist das eine Menge Geld (Gut 170 Euro Hin- und Rückfahrt und dann noch eine Hotelnacht für gut 50 Euro; Hin- und Rückflug wäre an einem Tag möglich = gut 190 Euro).
Mag ja ne Menge Geld sein (hast du sie schon gefragt ???) aber sie bekäme es doch auch umgehend zurück von dir, der AG kann ja die Kosten auch erst erstatten, wenn er die genaue Summe kennt, da sollte man aber auch besser eine möglichst sparsame Variante wählen.

Zu den verschiedenen Möglichkeiten wurde dir ja schon so einiges geschrieben, ob die einen Flug übernehmen würden (um Übernachtungs-Kosten zu vermeiden) solltest du lieber vorher abklären ... hast du auch nach Sparpreisen bei der Bahn geschaut ???

Mit "meinFernbus" (ruf dir das mal bitte selber im Netz auf, ich möchte hier keinen Ärger bekommen) kommt man jedenfalls sehr günstig mehrmals am Tag (von ZOB HH) nach (ZOB) FaM und wieder zurück ... ich kenne ja das Datum nicht und mir ist schon klar, dass es ohne Übernachtung dann nicht geht (eine Tour mit dem Bus fast 7 Stunden /Bahn geht vermutlich auch nicht schneller) ...

Aber wie dir schon geschrieben wurde gibt es ja nicht nur Hotels, ich hoffe mal dass dieser Link erlaubt ist, sonst bitte ich die Admins um Löschung ... da kannst du gleich buchen wenn du was gefunden hast ...

Booking.com: Hotels in Frankfurt am Main. Buchen Sie jetzt Ihr Hotel!


Was meint Ihr, würde die Agentur für Arbeit diese Kosten schon im Vorhinein bezahlen?
Das ist viel zu allgemein gefragt, aber im Prinzip hat man tatsächlich meist nur Anspruch darauf (als Erstattung, nicht als Vorschuss), wenn man dort im Leistungsbezug ist wegen Arbeitslosigkeit.

Letztlich wird es (vielleicht) auch eine Rolle bei den Überlegungen des AG spielen, wie flexibel und "organisiert" du dich um deine Angelegenheiten kümmern kannst ... bei so einer wichtigen Sache ...

Viele Erfolg!

MfG Doppeloma
 

Strolchenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 September 2006
Beiträge
996
Bewertungen
209
Fernbus wäre auch meine Option, von Frankfurt nach Hamburg fahren täglich Busse, auch über Kassel, direkt die A5/A7 runter, und übernachten tut man in einem Hostel, das minimiert die Kosten ungemein
 
Oben Unten