Reisekostenerstattung für Vorstellungsgespräch - Verjährung?

tomk2255

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Januar 2014
Beiträge
48
Bewertungen
22
Hallo,

ich habe mal eine Frage die jetzt nicht direkt etwas mit meiner Arbeitslosigkeit zu tun hat: Der (potenzielle) Arbeitgeber ist doch verpflichtet gemäß § 670 BGB Reisekosten zum Vorstellungsgespräch zu erstatten, sofern er das nicht in der Einladung ausschließt. Wie ist hier die Verjährungsfrist? Ich habe da keine eindeutige Aussage gefunden.

Ich hatte am 3. Mai 2013 ein Vorstellungsgespräch für das ich damals 235 km (einfache Strecke) mit dem Auto gefahren bin. Damals wusste ich noch nicht, dass man sich die Reisekosten vom Arbeitgeber erstatten lassen kann. Aber wenn der Anspruch noch nicht verfallen ist, würde ich das jetzt gerne nachholen, denn das wären ja immerhin 141 € (2x 235 km, je 0,30 € pro km), die ich da erstattet bekäme.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Gib mal die Überschrift Deines Threads bei G oogle ein....ich lese da einiges von 3 Jahren Verjährungsfrist.....
 

Musterfrau

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Juni 2007
Beiträge
400
Bewertungen
87
Probieren kannst Du es auf jeden Fall. Dass der Anspruch früher verjährt als oben schon beschrieben, wüsste ich nicht. Kommt einem nur gerne komisch vor, wenn das Bewerberverfahren schon längst abgeschlossen ist, aber auf Gegenliebe stoßen solche Rechnungen ohnehin nicht (gilt nicht für mich!:smile:).

Gewöhn´ Dich also vorsichtshalber an den Gedanken, dass der AG einfach nicht zahlen wollen könnte. Dann wäre zu überlegen, ob Du das gerichtlich geltend machen magst.
 
S

silka

Gast
Hallo,

ich habe mal eine Frage die jetzt nicht direkt etwas mit meiner Arbeitslosigkeit zu tun hat: Der (potenzielle) Arbeitgeber ist doch verpflichtet gemäß § 670 BGB Reisekosten zum Vorstellungsgespräch zu erstatten, sofern er das nicht in der Einladung ausschließt. Wie ist hier die Verjährungsfrist? Ich habe da keine eindeutige Aussage gefunden.

Ich hatte am 3. Mai 2013 ein Vorstellungsgespräch für das ich damals 235 km (einfache Strecke) mit dem Auto gefahren bin. Damals wusste ich noch nicht, dass man sich die Reisekosten vom Arbeitgeber erstatten lassen kann. Aber wenn der Anspruch noch nicht verfallen ist, würde ich das jetzt gerne nachholen, denn das wären ja immerhin 141 € (2x 235 km, je 0,30 € pro km), die ich da erstattet bekäme.
Arbeitgeber verweisen meist (!!) darauf, wenn sie die Übernahme ausschließen.
Ansonsten übernehmen sie sie.
Was hast du zu verlieren, wenn du die Erstattung jetzt noch beantragst?
Ist noch nicht mal 1 Jahr her.
Versuch macht kluch und kostet 60 Cent.
 

tomk2255

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Januar 2014
Beiträge
48
Bewertungen
22
Hallo,

ich habe gestern noch eine E-Mail an meine damalige Ansprechpartnerin geschickt, mit Bitte um Fahrtkostenerstattung. Heute früh kam dann gleich die Antwort, dass ich doch das angehängte Formular ausfüllen und zurückschicken soll. Mal sehen, was draus wird.

Ich habe nie eine förmliche Absage bekommen, also sehe ich das Bewerbungsverfahren auch nicht als abgeschlossen. :biggrin: Im schlimmsten Fall bin ich jetzt wirklich nur um 60 Cent ärmer.
 
S

silka

Gast
Hallo,

ich habe gestern noch eine E-Mail an meine damalige Ansprechpartnerin geschickt, mit Bitte um Fahrtkostenerstattung. Heute früh kam dann gleich die Antwort, dass ich doch das angehängte Formular ausfüllen und zurückschicken soll. Mal sehen, was draus wird.
Ich habe nie eine förmliche Absage bekommen, also sehe ich das Bewerbungsverfahren auch nicht als abgeschlossen. :biggrin: Im schlimmsten Fall bin ich jetzt wirklich nur um 60 Cent ärmer.
Die schnelle Reaktion klingt doch schon mal gut.
Sicher zahlen sie dir die Fahrtkosten.
Sonst hätte die sicher nicht so flott gleich den Antrag mitgeschickt, sondern erst Hinz&Kunz gefragt...oder gleich abgelehnt.
Viel Glück!
 

Musterfrau

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Juni 2007
Beiträge
400
Bewertungen
87
Steht doch schon oben: § 670 BGB - es sei denn, er schließt es ausdrücklich aus.

Natürlich geht kein AG damit hausieren und freiwillig tun sie´s meistens auch nicht ´raus.
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
1.812
Bewertungen
196
Seit wann ist ein Arbeitgeber dazu verpflichtet??? :icon_kinn:
Verpflichtet ist niemand aber gute Arbeitgeber zahlen das von sich aus ( das können Sie ja von der Steuer absetzen ) aber die Masse macht das leider nicht. Es kommt halt immer darauf an welche Branche es ist und wie schnell man einen perfekten Arbeiter braucht
 

Trooper

Neu hier...
Mitglied seit
26 Februar 2014
Beiträge
47
Bewertungen
9
Das habe ich bisher auch nicht gewusst, dass der Arbeitgeber mir die Fahrtkosten ersetzen muss, man gut das ich jetzt bescheid weiß :icon_daumen::icon_daumen::icon_daumen:
 
Oben Unten