• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Reinke,einmal Bundestag und zurück

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

manuela72

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
66
Gefällt mir
0
so schlimm es auch ist, die sed war wenigstens eine 40-jahre-macht und kein diffuser kasperverein .... :icon_eek:
 

manuela72

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
66
Gefällt mir
0
und mir reicht mittlerweile auch 20 jahre linke, die nicht mal weiß, ob sie eher an menschen oder ideologien interessiert ist.
 

manuela72

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
66
Gefällt mir
0
man kann es leider von ALLEN parteien sagen

Edit: Nur die anderen behaupten auch nicht ständig, die verhältnisse der "benachteiligten" verbessern zu wollen. den einen sind wir schnuppe, die anderen wollen uns als stimmvieh.
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
Dem Signal aus Hessen folgt leider am gleichen Tag ein Missklang aus Sachsen-Anhalt. Dort setzte sich der Landesvorstand mit seinem Vorschlag die in der Erwerbslosenbewegung gut verankerte ehemalige Hartz IV-Bezieherin Elke Reinke nicht wieder auf einem aussichtsreichen Listenplatz für den Bundestag aufzustellen durch. Reinke unterlag in der Stichwahl um den noch aussichtreichen Platz 5 mit 40 zu 53 Prozent der Landessprecherin Rosemarie Hein. Zuvor hatte der Landesprecher Matthias Höhn Minuten seiner Rede darauf verwendet sich über die Interventionen aus der Erwerbslosenbewegung zu Gunsten von Reinke vor dem Parteitag zu beschweren. Programmatisch hob er darauf ab, dass DIE LINKE.Sachsen-Anhalt sich als Volkspartei verstehe, Elke Reinke dies aber nicht teile und in ihrer Arbeit die Betroffenen von Sozial- und Arbeitsplatzabbau einseitig bevorzuge. Über die Landesliste von Sachsen -Anhalt werden genau nach dem Willen des Landesvorstands nurmehr Abgeordnete in den Bundestag einziehen, bei denen diese Gefahr nicht besteht. Elke Reinke, die auf Platz 7 gewählt wurde, wird nur dabei sein, wenn in Sachsen-Anhalt ein Ergebnis von mehr als 35% erzielt wird.
Weiterlesen auf: Scharflinks
 
E

ExitUser

Gast
man kann es leider von ALLEN parteien sagen

Edit: Nur die anderen behaupten auch nicht ständig, die verhältnisse der "benachteiligten" verbessern zu wollen. den einen sind wir schnuppe, die anderen wollen uns als stimmvieh.
vielleicht sehen die sich selbst als Benachteiligte?
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Nun gut, Platz 7,- nun kann immer noch einer der vor ihr Platzierten von der Kandidatiur zurücktreten,- oder so.
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
MAGDEBURG/MZ. Am Sonnabend kurz vor 13 Uhr streifte sich Elke Reinke einen schwarzen Nadelstreifenblazer über und sagte: "Jetzt muss ich mich warm anziehen." Zumindest da hatte die Bundestagsabgeordnete Humor und Optimismus noch nicht verloren. Draußen vor dem Magdeburger Tagungszentrum in der Rogätzer Straße demonstrierten zeitgleich 30 Arbeitslose für die ehemalige Hartz-IV-Empfängerin. Vier Jahre war sie das besonders öffentlichkeitswirksame Aushängeschild der Partei in Sachen sozial Benachteiligte gewesen. Für die Demonstranten hatte sich nichts daran geändert. Auf ihren Plakaten stand: "Eine von uns - eine für uns".
Weiterlesen auf: MZ
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
Die BAG Hartz IV plant am 12./13. September ihre zweite Mitgliederversammlung in Blankenburg (Sachsen-Anhalt) mit Wahlkampfunterstützung für Elke Reinke.

Donnerstag ist Markttag. Aschersleben streift um Auslagen und Buden und kauft. Am Hennebrunnen beim Rathaus kommen die Menschen an Infoständen der Parteien vorbei. Hier ist alles kostenlos. Und doch findet ein Geschäft statt. Es ist Wahlkampf. Es wird Politik verkauft.
Den Stand aus weißem Plastik, an dem Elke Reinke die Politik der Linken veräußert, haben ihre Genossinnen am Morgen aufgestellt. Er wackelt. Wenn sie ihn loslässt, um auf Menschen zuzugehen, droht er umzufallen. Sie fummelt, dann zerlegt sie den Stand in seine Einzelteile, setzt ihn neu zusammen. Sie ist Ingenieurin. Ein praxisbezogener Mensch. Sie sucht Wege, die zum Ziel führen. Auf einem dieser Wege ist sie in eine Geschichte geraten.
Weiterlesen auf: Die Zeit
 

Trajan

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jan 2009
Beiträge
130
Gefällt mir
0
Dieses Gespräch wird doch sehr einseitig geführt.

1. Andere Parteien stellen doch garkeine Hartz IV Empfänger auf bzw. schrecken Sie durch hohe Beiträge (FDP 8, CDU 5 und SPD 2,50 Euro Mindestbeitrag) ab.

2. Im Saarland wurden auch die beiden bisherigen Bundestagsabgeordneten Volker Schneider und Hans-Kurt Hill nicht wiedergewählt, obwohl niemand ihre Arbeit kritisiert hat. Die Partei "Die LINKE" existiert faktisch erst seit 2005 und hier wird es wohl noch öfters zu Personalwechseln kommen.

Insgesamt gehen mir diese utopische Erwartungen in diesem Forum manchmal doch schon sehr auf den Wecker. Die LINKE besteht sicher nicht aus Engeln und wer hier ernsthaft erwartet, dass es Manna vom Himmel regnet, sollte doch besser jeden Sonntag in die Kirche gehen statt auf eine Partei zu warten, die alles richtig macht.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
Eine Frage aus echtem Interesse. Das heisst Erwerbslose zahlen bei den Linken keine Parteibeiträge??
 

Trajan

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jan 2009
Beiträge
130
Gefällt mir
0
Eine Frage aus echtem Interesse. Das heisst Erwerbslose zahlen bei den Linken keine Parteibeiträge??
Quatsch. Aber die LINKE hat wenigstens soviel Anstand, mit 1,50 Euro Mindestbeitrag nur soviel zu fordern, wie auch im Regelsatz für Vereinstätigkeiten veranschlagt wird.

Hier im Saarland hat es bei der CDU viel Erstaunen darüber gegeben, warum es viele Mitglieder der LINKEn gab, die in keinem Verein Mitglied sind und dass trotzdem die LINKE mit 10 Prozent in die Kommunalparlamente gewählt wurden. Dass 10 Prozent der Bevölkerung für diesen "Spass" nur 1,50 Euro pro Monat zu Verfügung haben, wissen die noch nicht einmal.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
1. Andere Parteien stellen doch garkeine Hartz IV Empfänger auf bzw. schrecken Sie durch hohe Beiträge (FDP 8, CDU 5 und SPD 2,50 Euro Mindestbeitrag) ab.
bei denen schreckt mich nicht der beitragssatz ab, sondern das was sie verkörpern und in ihren programmen haben!

davon abgesehen sind parteibeiträge zu 50% von der steuer absetzbar...
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
bei denen schreckt mich nicht der beitragssatz ab, sondern das was sie verkörpern und in ihren programmen haben!

davon abgesehen sind parteibeiträge zu 50% von der steuer absetzbar...
Stimmt,- doch das kratzt uns Erwerbslose und Geringverdiener nicht, denn wo keine Steuer zu entrichten ist, kann davon auch nix hälftig abgezogen werden.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
Stimmt,- doch das kratzt uns Erwerbslose und Geringverdiener nicht, denn wo keine Steuer zu entrichten ist, kann davon auch nix hälftig abgezogen werden.
das war auch mehr informativ gemeint, sind ja nicht alle erwerbslos hier ;)
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
Die nächste Mitgliederversammlung der BAG Hartz IV findet in Sachsen-Anhalt statt. Termin: 12. und 13. September.
Am 12. abends findet eine Wahlveranstaltung mit unserer Unterstützung der Direktkandidatin Elke Reinke statt. Am 13. wird die Unterstützung durch Steckaktionen usw. fortgesetzt.

Die Betroffenheitspolitikerin Elke Reinke

Ich wiederspreche ja der verehrten Frau Calwer-Wildnis nur sehr ungern. Doch was ihren Beitrag zur Bundestagsabgeordneten Elke Reinke (LINKE) betrifft, so muss ich das heute einmal tun.

Sehr geehrte Calwer- Wildnis
Sie betiteln Ihren Blog-Beitrag über die Bundestagsabgeordnete Frau Reinke, von den LINKEn folgendermaßen:
Schwächen sind gleich tödlich, und Betroffenheit ist in der Politik nicht gefragt. Hartz IV-Empfängerin im Bundestag - das war ein flüchtiges Märchen
Weiterlesen auf: Duckhome
 
E

ExitUser

Gast
Erlauben Sie mir bitte, an dieser Stelle, noch einige Anmerkungen zur Partei DIE LINKE. Es ist nicht so, dass diese Partei nun auch wo angekommen ist, wo sie vorher noch nicht war. Die Interessen, die diese Partei vertritt werden überall dort deutlich, wo sie und ihre Seilschaften das Sagen haben. Denn auch diese Partei hat schon längst eine unternehmerische Basis. Deren “Industrie” hat sich auf das Geschäft mit der Arbeitslosigkeit spezialisiert. So findet man linke Seilschaften oft dort, wo man aus dem Elend der Anderen Kapital schlagen kann. Sei es im Bereich der Umschulungen, Call-Center oder Zeitarbeitsfirmen. Auch die Verwaltung der Arbeitslosigkeit und des wirtschaftlichen Stillstandes wirft ausreichend, staatlich bezahlte, Posten ab. Diese sind mit guten “alten” Genossen besetzt. Welche sich auch noch hervorragend damit auskennen, wie man gegen allzu aufmüpfige Untergebene oder irgendwelche “Bürger” vorgeht. Warum sollten die denn wirklich eine Veränderung wollen?
Diese Partei ist auf lokaler und regionaler Ebene so sicher, dass sie die Stimmen der Armen eigentlich nicht braucht. Deren “Mitte” und ihre betonharte Basis reichen da völlig aus. Für den Bundestag wiederum sind diese, wegen der Wahlkampfkostenerstattung ein nettes Zubrot. Darum auch die schöne Fassade für die Weltverbesserungsträumer im Westen der Republik. Wer also von der LINKEn etwas Anderes oder gar Neues erwartet, dem kann ich die Hoffnung getrost nehmen.
tja, doktorchen, das ging mal wieder ins Auge. Auch der Originalbeitrag, dem da "Widersprochen" wurde ist gut.

Erst richtig lesen, dann posten. :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Tja Sancho, das System wirft eben mit jedem Dreck, den es (er-)finden kann. War immer so in Deutschland. :icon_kotz:

Erst wurde der erste und zweite Weltkrieg angezettelt, jetzt macht sich Detschland daran, weltweit die Sklaverei wieder einzuführen.
 
E

ExitUser

Gast
Tja Sancho, das System wirft eben mit jedem Dreck, den es (er-)finden kann. War immer so in Deutschland. :icon_kotz:

Erst wurde der erste und zweite Weltkrieg angezettelt, jetzt macht sich Detschland daran, weltweit die Sklaverei wieder einzuführen.
Was hat das jetzt mit Reinke zu tun?
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
tja, doktorchen, das ging mal wieder ins Auge. Auch der Originalbeitrag, dem da "Widersprochen" wurde ist gut.

Erst richtig lesen, dann posten. :icon_smile:
Oh Sancho, alter Kleingeist, Du darfst mir schon zutrauen, dass ich die von mir geposteten Artikel auch gelesen habe.
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
Echt? Seit wann veröffentlichst Du jetzt "Anti-Linke" Beiträge?
Wenn es der Sache dient.

Denn wenn man dafür sorgt, dass Frau Reinke nicht unbemerkt weggeworfen wird, dann könnte das Märchen doch nicht so “flüchtig” sein.

Elke Reinke ist in ihrem Wahlkreis (69/ Harz) als Direktkandidatin für die LINKE aufgestellt. Es ist jetzt an den Betroffenen im Harz ihre eigene Stimme, nicht verstummen zu lassen. Ich würde mich freuen wenn es so wäre. Denn es wäre gut für die Menschen, die Elke Reinke vertritt, und es wäre gut für die Demokratie.
Weiterlesen auf: Duckhome
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
Dann hättest Du eher mal dem anderen Link folgen sollen, auf den sich Duckhome bezog, denn der war eher Pro-Reinke
Ne, ne Sancho, der Link war schon richtig, denn das ist der Punkt, der mir wichtig war:
Denn wenn man dafür sorgt, dass Frau Reinke nicht unbemerkt weggeworfen wird, dann könnte das Märchen doch nicht so “flüchtig” sein.

Elke Reinke ist in ihrem Wahlkreis (69/ Harz) als Direktkandidatin für die LINKE aufgestellt. Es ist jetzt an den Betroffenen im Harz ihre eigene Stimme, nicht verstummen zu lassen. Ich würde mich freuen wenn es so wäre. Denn es wäre gut für die Menschen, die Elke Reinke vertritt, und es wäre gut für die Demokratie. Weiterlesen auf: Duckhome
Und auch noch dies:

Die nächste Mitgliederversammlung der BAG Hartz IV findet in Sachsen-Anhalt (Blankenburg) statt. Termin: 12. und 13. September.
Am 12. abends findet eine Wahlveranstaltung mit unserer Unterstützung der Direktkandidatin Elke Reinke statt. Am 13. wird die Unterstützung durch Steckaktionen usw. fortgesetzt.
Anmeldung bei Werner Schulten bis zum 31. Juli!
BAG-HartzIV@die-linke.de oder

Linkstreff Wedding,
Malplaquetstr. 12
13347Berlin

Bitte melden!
Zunächst einmal melden, damit der Finanzbedarf deutlich wird.

Fahrtkosten werden beim Bundesschatzmeister beantragt durch die BAG, ebenso Übernachtung Jugendherberge.
Verpflegung wird man wohl selber tragen.

Wahlaufruf von Elke Reinke
 
E

ExitUser

Gast
Um den Wiedereinzug in den Deutschen Bundestag zu meistern, möchte ich mit euch gemeinsam um das Direktmandat im Harz kämpfen. Dazu brauche ich eure guten Erfahrungen und Unterstützung. Wenn ihr zündende Ideen habt, wie wir was und wo machen können, dann meldet euch bei Christian Härtel oder an die Bürgerbüros in Halberstadt und Aschersleben. Gefragt sind dabei neben den traditionellen Wahlkampfaktionen, wie Infostände und Podiumsdiskussionen, natürlich auch ausgefallene Sachen, die in der Öffentlichkeit gut wahrgenommen werden.
Elke Reinke - Wahlkreis

würde mir bestimmt was einfallen, aber das überlasse ich lieber der BAG, denn die sind mehr.

YouTube - Wahlen
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
Es gibt eine realistische Chance für ein Dirktmandat. Wir sollten alles dafür tun.

Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Mitstreiter/innen,

bei der Begründung der Absagen zur Mitgliederversammlung im Wahlkampf in Sachsen-Anhalt wurde u.a. angeführt, dass Elke Reinke
ja ohnehin keine Chance hätte, das Direktmandat zu gewinnen. Diese Behauptung ist völlig aus der Luft gegriffen.
Die vergangenen Wahlergebnisse zeigen, dass sie sogar eine sehr realistische Chance hat.
Bei der Bundestagswahl 2005 lag im Harz-Wahlkreis noch die SPD mit 8 Prozentpunkten bei den Zweitstimmen vor der LINKEN,
diese aber knapp vor der CDU.
Wie aus den nachfolgenden Wahlen und Umfragen ersichtlich, hat die SPD ihren Stimmenanteil in dieser Region mittlerweile fast halbiert,
so dass die CDU der Hauptgegner sein dürfte. Deren gutes Ergebnis bei der Europawahl 2009 kann kein Maßstab sein, da sie auch bei
der BT-Wahl 2005 im Vergleich zur Europawahl 2004 erheblich schlechter abschnitt. Das hat mit der fast doppelt so hohen
Wahlbeteiligung zu tun. Außerdem war ihr Stimmenanteil 2009 bereits geringer als 2004. Es könnte also ein Kopf-an-Kopf-Rennen geben.

Und hierbei gewinnt immer der Aktivere! Also: Jede Unterstützung für Elke ist notwendig und keinesfalls vertane Zeit!
Ich bin sicher, dass Elke es schafft, auch mit unserer Unterstützung. Vielleicht bringt unsere Hilfe ja den entscheidenden Prozentpunkt. :)
Wir werden dafür kämpfen, dass auch in den nächsten Jahren eine Vertreterin im Bundestag sitzt, die weiß, wovon sie redet,
wenn es um Auswirkungen von Erwerbslosigkeit im neoliberalen System geht.

Mit sozialistischem Gruß

Werner Schulten
Bundessprecher

 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
Frühere Hartz-IV-Empfängerin kämpft um Mandat


Die Chance auf ein Direktmandat ist da

Ihr Hartz-IV-Dasein bescherte Elke Reinke beim überraschenden Einzug in den Bundestag vor knapp vier Jahren bundesweit Aufmerksamkeit. Nun droht der 51-Jährigen der Abschied aus dem Bundestag. Im dpa-Interview äußert sich Reinke, die Elektrotechnik studiert hat, zu den Chancen auf ein neues Mandat.
Weiterlesen auf: Volksstimme


www.elkereinke.de
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
Am 12.09.2009 findet nach der MV der BAG Hartz IV in Blankenburg eine Wahlkampfveranstaltung mit Elke und Band aus Berlin statt. Am 13.09. machen wir dann eine Steckaktion im Wahlkreis.

Jeder, der kann, sollte in den nächsten Wochen mal in den schönen Harz fahren, um Elke zu helfen. Wer was Sinnvolles beisteuern kann, sollte mit Elke und ihren Helfern Kontakt aufnehmen.
www.elkereinke.de

Verschiedene Bundestagsabgeordnete der LINKEN u.a. Kornelia Möller werden im Wahkampf Elke vor Ort unterstützen.

Lieber Werner,

Ich sehe es wie Du, Elke hat eine realistische Chance
und sie ist für die LINKE und für die BürgerInnen sehr wichtig im Bundestag.
Deswegen werde ich Elke auch bei ihrem Wahlkampf vor Ort unterstützen.
Vom 17.-19.8. bin ich bei ihr vor Ort und auch andere Abgeordnete
haben ihre Unterstützung vor Ort zugesichert.
Ich hoffe sehr, daß alle, die es können, Elke in ihrem Wahlkampf unterstützen,
so wie Elke immer alle unterstützt hat, die gegen Hartz IV gekämpft haben
und selbst bei diesem Kampf mit in der ersten Reihe steht.

Solidarische Grüße,
Kornelia Moeller
Hier noch ein kurzer Radiobericht mit Interview des MDR:

Zurück zu Hartz IV
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
Hmm, schön, aber sie wäre nicht die einzige die sich gut in den Bereichen auskennt. Vielleicht wird es eben Zeit für einen Wechsel.



Eka
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Nun, tun wir einfach mal, was wir können, damit sie die Chance hat, das Direktmandat oder doch Platz 7 ihrer Landesliste noch ins Parlament zu tragen. Hoffen wir mal, es klappt,- wenn es nicht klappen sollte, dann wird sich schon ein Plan B finden lassen.
Dann müssen wir halt jemand anderes finden, der unsere Interessen im Bundestag vertritt.

Aber jetzt probieren wir erstmal Plan A,- und der heißt: Elke Reinke zurück in den Bundestag!
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
Hmm, schön, aber sie wäre nicht die einzige die sich gut in den Bereichen auskennt. Vielleicht wird es eben Zeit für einen Wechsel
Eka
Nun, ihr wird ja vorgeworfen, daß sie sich zuviel um Hartz IV kümmern würde....
Von daher wäre jeder Wechsel fatal :eek: da sich m.Mg. gar nicht genug um Hartz IV gekümmert werden kann !
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
Elkes Chancen wieder in den Bundestag einzuziehen, verbessern sich kontinuierlich von Tag zu Tag. Schön, dass auch die BAG Hartz IV ein wenig dazu beitragen konnte.

Gregor Gysi unterstützt Elke Reinke


Zentrale Wahlkampfkundgebung des Wahlkreises Harz mit MdB Dr. Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender im Bundestag und MdB Elke Reinke, Direktkandidatin im Wahlkreis 69 Harz am Donnerstag, 24. September 2009, 14 Uhr, auf dem Marktplatz in Aschersleben

ZDF begleitet MdB Elke Reinke auf Wahlkampftour in Blankenburg

Harzkreis. Ganz im Mittelpunkt des Medieninteresses zur Bundestagswahl stand kürzlich die Blütenstadt Blankenburg. Ein Team des ZDF begleitete die Harzer LINKE-Bundestagsabgeordnete und Direktkandidatin Elke Reinke auf ihrer Wahlkampftour durch den Wahlkreis Harz, als sie am 12. September Station in Blankenburgs Innenstadt machte.

Gemeinsam mit Stadtfraktionschef Joachim Pflaumbaum, Stadtparteichef Eckhard Wendel, Regionalgeschäftsführer Rainer Zühlke sowie weiteren Stadträten und Mitgliedern der Blankenburger LINKEN warb Elke Reinke an gut besuchten Infoständen in der Langen Straße um Stimmen und für das Wahlprogramm ihrer Partei.
Weiterlesen auf: DIE LINKE Harz
 
E

ExitUser

Gast
"Es gibt so viel, wo ich weitermachen will"



ASCHERSLEBEN/MZ. Vor vier Jahren war sie eine Exotin: Die Hartz-IV-Empfängerin Elke Reinke aus Aschersleben zog für die Linke in den Bundestag. Jetzt will sie wieder in den Bundestag. "Ich will ein Direktmandat im Wahlkreis Harz", sagt sie selbstbewusst; denn ihr siebenter Platz auf der Landesliste bietet kaum Gewähr dafür, dass sie ihre Arbeit in Berlin fortsetzen kann.
Immer, wenn Elke Reinke kann, ist ihr Platz auf dem Holzmarkt Aschersleben zur Montagsdemo gegen Sozialabbau und Hartz IV. "Da gehöre ich dazu. Das wird sich nicht ändern", versichert sie. Die studierte Elektrotechnikerin hat eine typische ostdeutsche Erwerbslosenkarriere, denn schon seit 1991 bekam sie keine Arbeit mehr in ihrem gelernten Beruf, es folgten zahlreiche Umschulungen, am Ende stand Hartz IV. Doch die heute 55-Jährige wollte das noch nie so klaglos hinnehmen. Sie gehörte zu den Organisatoren der Hartz IV-Demos in Aschersleben. Für die damalige WASG erhielt sie einen Listenplatz auf der PDS-Landesliste für den Bundestag.
In Berlin wurde sie zunächst interessiert beäugt, eine ehemalige Hartz IV-Empfängerin im hohen Haus. "Mich hat nie jemand gefragt, wie man mit so wenig Geld leben kann", sagt sie "deshalb setzte ich mich für ein Grundeinkommen ein. Ein bedingungsloses, Existenz sicherndes Grundeinkommen schützt vor Armut und Ausgrenzung. Es ermöglicht die Teilhabe an der Gesellschaft und wahrt die Menschenwürde." Vier Jahre arbeitete Elke Reinke im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit. Und diese Arbeit möchte sie fortsetzen: "Es gibt so viel, wo ich weitermachen will."
"Es gibt so viel, wo ich weitermachen will" - mz-web.de

Wo bleiben die Reinkes in den anderen Bundesländern?
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
Gregor Gysi wirbt vor 1000 Menschen auf Abschlusskundgebung in Aschersleben für MdB Elke Reinke

Harzkreis. Zur zentralen Abschlusskundgebung der LINKEN im Wahlkreis Harz konnte die Harzer Bundestagsabgeordnete und Direktkandidatin Elke Reinke am 24. September auf dem Holzmarkt in Aschersleben Spitzenkandidat und Bundestagsfraktionschef Dr. Gregor Gysi willkommen heißen.
wtv-redaktion
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.349
Gefällt mir
58
Hallo,

Elke ist auf dem Listenplatz 7 der Landesliste von Sachsen-Anhalt.
Wieviel % braucht Die Linke, damit Elke auch durch die Liste in BT kommen kann?

MfG
Isabell
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
Ich weiß es nicht genau, glaube aber, mal was von ca. 12% gehört zu haben.

Aber auch das Direktmandat ist durchaus möglich, wenn es gut läuft. -
Vor allem, wenn es eine gute Wahlbeteiligung gibt.

Aschersleben z. B. ist wohl der Ort, mit der geringsten Wahlbeteiligung in Deutschland.
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.349
Gefällt mir
58
Ich weiß es nicht genau, glaube aber, mal was von ca. 12% gehört zu haben.

Aber auch das Direktmandat ist durchaus möglich, wenn es gut läuft. -
Vor allem, wenn es eine gute Wahlbeteiligung gibt.

Aschersleben z. B. ist wohl der Ort, mit der geringsten Wahlbeteiligung in Deutschland.
Ich wünsche Elke R., dass sie das Dirktmandat bekommt.
Und, für uns alle, wünsche ich mir, dass Die Linke über 12% Stimmen bekommt.

MfG
Isabell
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
Ich hoffe sehr, daß Elke es schafft.Sie setzt sich nicht nur im BT unermüdlich für uns ein, sondern gibt auch im realen Leben ihren letzten cent für Bedürftige.
Ich möchte außerdem gerne eine Genugtuung dafür, daß wir nach dem Zeitungen stecken tropfnaß nach Hause gefahren waren. :icon_motz:
Obendrein hatten wir eine Ecke von Quedlinburg erwischt, wo es bergauf, bergab ging.... und meine Schuhe waren nüscht für Kopfsteinpflaster :icon_cry:
In Siegen bewirbt sich Ralf Knocke und in Bremerhaven Harald Gatermann, beide Hartz IV- Empfänger ! !
Allen Dreien toi....toi....toi :icon_daumen:
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
Wenn doch alle dafür sind, warum gibt es dann nicht längst in allen BL
Volksbegehren und Volksentscheide ? ? :icon_laber::icon_laber::icon_laber:

Artikel I

Die Verfassung von Berlin vom 23. November 1995 (GVBl. S. 779), zuletzt geändert durch Gesetz vom 1. September 2004 (GVBl. S. 367), wird wie folgt geändert:
Artikel 3 Abs. 1 erhält folgende Fassung:
"(1) Die gesetzgebende Gewalt wird durch Volksabstimmungen, Volksentscheide und durch die Volksvertretung ausgeübt...

Quelle: Gesetz- und Verordnungsblatt für Berlin 61. Jahrgang Nr. 23 5. Juli 2005
*Nein, das liegt natürlich nicht daran, daß DieLi mitregiert.......:icon_party:*-*
 
E

ExitUser

Gast
Wenn doch alle dafür sind, warum gibt es dann nicht längst in allen BL
Volksbegehren und Volksentscheide ? ? :icon_laber::icon_laber::icon_laber:



*Nein, das liegt natürlich nicht daran, daß DieLi mitregiert.......:icon_party:*-*
Mit gings da nicht um diese Volksentscheide, sondern um die Direktkandidaten aus dem WK an.
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
Der Wahlkreis Harz ist ja relativ neu, so dass man mit den letzten Bundestagswahlen nicht genau vergleichen kann.

Aber wenn man sich so die Ergebnisse anschaut, ist wohl eher die CDU-Kandidatin die größte Konkurrenz.

Entscheidend ist die Wahlbeteiligung. Wenn es Elke gelingt, die Erwerbslosen (Aschersleben etwa 30%) zu mobilisieren, hat sie beste Chancen, den Wahlkreis zu gewinnen.
 
E

ExitUser

Gast
Der Wahlkreis Harz ist ja relativ neu, so dass man mit den letzten Bundestagswahlen nicht genau vergleichen kann.

Aber wenn man sich so die Ergebnisse anschaut, ist wohl eher die CDU-Kandidatin die größte Konkurrenz.

Entscheidend ist die Wahlbeteiligung. Wenn es Elke gelingt, die Erwerbslosen (Aschersleben etwa 30%) zu mobilisieren, hat sie beste Chancen, den Wahlkreis zu gewinnen.
Bundestagswahlkreis Harz – Wikipedia

2005 konnte der SPD-Kandidat das Direktmandat gewinnen.
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.349
Gefällt mir
58
Ironie on:
ich habe das Vergnügen, in einen Wahlkreis zu wohnen, wo U.v.d.Leyen Direktkandidatin ist.
Ir.off.

Ich glaube nicht, dass man (bei heutiger Medienkampanie) sich denken kann: sie wird nicht gewählt.
Sie hat vor kurzen angekündigt, am Samstag wird sie bei CDU-Stand bei Sch.Platz da sein. Unseren Stand (Die Linke) haben wir schon früher (genau für die Zeit: zwischen 10:00 bis 12:00) genehmigt bekommen.
Ich bin jetzt echt neugirieg, was da passiert.

MfG
Isabell
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
also so weit ich weis, gab es bei der Europawahl keine Direktkandidaten, sondern nur Landeslisten.
Ist ja richtig. Wirkliche Vergleiche sind z. Z. nicht möglich, nur Betrachtungen.

Es ist halt aber oft so, dass Erst- und Zweitstimmen nicht sehr stark voneinander abweichen. So dass die Ergebnisse der letzten Wahlen (Europa, Landtag, Kreistag) schon interessant sind.

Bis auf die Bundestagswahl, hat da in der Gegend in letzter Zeit die CDU die Nase vorn gehabt; bei jeweils sehr niedriger Wahlbeteiligung.

Bei der Bundestagswahl 2005 gewann die SPD sowohl nach Erst-, wie auch nach Zweitstimmen. Schröder-Effekt?

Wobei Steppuhn ca. 600 Erststimmen weniger holte, wie die SPD an Zweitstimmen.

Insofern kann man vielleicht schon ein paar Schlüsse auf die derzeitige politische Stimmung im Wahlkreis ziehen. Vor allem kann man sich in etwa ausrechnen, dass es nur bei einer erheblich besseren Wahlbeteiligung für Elke reichen kann.
 
E

ExitUser

Gast
Ist ja richtig. Wirkliche Vergleiche sind z. Z. nicht möglich, nur Betrachtungen.

Es ist halt aber oft so, dass Erst- und Zweitstimmen nicht sehr stark voneinander abweichen. So dass die Ergebnisse der letzten Wahlen (Europa, Landtag, Kreistag) schon interessant sind.

Bis auf die Bundestagswahl, hat da in der Gegend in letzter Zeit die CDU die Nase vorn gehabt; bei jeweils sehr niedriger Wahlbeteiligung.

Bei der Bundestagswahl 2005 gewann die SPD sowohl nach Erst-, wie auch nach Zweitstimmen. Schröder-Effekt?

Wobei Steppuhn ca. 600 Erststimmen weniger holte, wie die SPD an Zweitstimmen.

Insofern kann man vielleicht schon ein paar Schlüsse auf die derzeitige politische Stimmung im Wahlkreis ziehen. Vor allem kann man sich in etwa ausrechnen, dass es nur bei einer erheblich besseren Wahlbeteiligung für Elke reichen kann.
dann liegt es aber an der mangelnden Mobilisierung der Wähler durch die anderen Parteien.
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
dann liegt es aber an der mangelnden Mobilisierung der Wähler durch die anderen Parteien.
Lieber Sancho!!
Vielleicht (nur vielleicht) könnte es aber auch, wenn Elke das Mandat holt, daran liegen, daß DieLinke mehr Wähler mobilisiert hätte ???

Wir haben allein in Quedlinburg 8000 Zeitungen gesteckt, (das wäre sonst nicht geschehen,) viele Gespräche geführt, stell Dir nur mal vor 10% von denen könnten wir als Wähler gewinnen.
Außerdem hat DieLi in Aschaffenburg, in der Zeit in der Elke Abgeordnete ist regen Zulauf erhalten. Sie hat vielen Menschen persönlich geholfen, die vorher mit der damaligen PDS absolut nix am Hut hatten..... , die haben auch alle Verwandte, Freunde und Bekannte :icon_smile:
Ich bin jedenfalls sehr gespannt.......:icon_knutsch:
 
E

ExitUser

Gast
Lieber Sancho!!
Vielleicht (nur vielleicht) könnte es aber auch, wenn Elke das Mandat holt, daran liegen, daß DieLinke mehr Wähler mobilisiert hätte ???

Wir haben allein in Quedlinburg 8000 Zeitungen gesteckt, (das wäre sonst nicht geschehen,) viele Gespräche geführt, stell Dir nur mal vor 10% von denen könnten wir als Wähler gewinnen.
Außerdem hat DieLi in Aschaffenburg, in der Zeit in der Elke Abgeordnete ist regen Zulauf erhalten. Sie hat vielen Menschen persönlich geholfen, die vorher mit der damaligen PDS absolut nix am Hut hatten..... , die haben auch alle Verwandte, Freunde und Bekannte :icon_smile:
Ich bin jedenfalls sehr gespannt.......:icon_knutsch:
WENN das Wörtchen WENN nicht wäre.....:icon_wink:

Zeitungen bekomme ich auch und wenn ich darauf das Logo einer Partei (egal welche) sehe, wandert die meistens ein paar Meter weiter in der Mülltonne.

Trotzdem, was nützt mir hier, wenn aus Sachsen-Anhalt eine ehem. Hartzi gewählt werden soll? Garnichts.

Der Direktkandidat hier bei mir ist einer, den ich auf keinen Fall wählen werde, bringt also auch nichts. Die ersten 5 Leute auf der Landesliste ist mir auch nicht gerade sehr sympathisch.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
Damit scheint Elke im Bundestag zu sein

Heutige Ergbnisse
Wahlergebnis Bundestagswahl 2009 Erststimme

Steppuhn, Andreas (SPD) SPD 16,5 % Reinke, Elke (Die Linke) Die Linke 39,6 % Brehmer, Heike (CDU) CDU 29,7 % Döcke, Wolfgang (FDP) FDP 7,6 % Kurt, Undine (GRÜNE) GRÜNE 3,8 % Heyder, Matthias (NPD) NPD 2,9 % Sonstige 0,0 %
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
Im Wahlarchiv Tagesschau sieht es leider anders aus:

Heike Brehmer CDU 33,0 46649 Stimmen
Elke Reinke LINKE 31,1 43949 Stimmen

nach Zweitstimmen hat DIE LINKE gewonnen 32,2


Aber vielleicht reicht es ja bei den guten Ergebnissen für DIE LINKE auch über den Landeslistenplatz 7
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
Auch wenn Elke das Direktmandat knapp verfehlt haben sollte, sieht es für ihren Wiedereinzug in den Bundestag recht gut aus. DIE LINKE hat in Sachsen-Anhalt drei!!! Direktmandate geholt. Es könnte also über die Landesliste reichen.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
Aber dies ist das vorläufige amtl. Endergebnis.
Tagessschau gilt dann nicht, weil die Stimmen ausgezählt sind

Im Wahlarchiv Tagesschau sieht es leider anders aus:

Heike Brehmer CDU 33,0 46649 Stimmen
Elke Reinke LINKE 31,1 43949 Stimmen

nach Zweitstimmen hat DIE LINKE gewonnen 32,2


Aber vielleicht reicht es ja bei den guten Ergebnissen für DIE LINKE auch über den Landeslistenplatz 7
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
Hilft leider nichts:

Elke bleibt leider draußen. Denn von der Landesliste kam nur der Kandidat auf Platz 4 ohne Direktmandat in den Bundestag.
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
Hilft leider nichts:

Elke bleibt leider draußen. Denn von der Landesliste kam nur der Kandidat auf Platz 4 ohne Direktmandat in den Bundestag.
Das ist wirklich bedauerlich. Elke Reinke hat es nicht geschafft. Jedenfalls wenn es beim vorläufigen Wahlergebnis bleibt.
 

dr.byrd

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
2.921
Gefällt mir
159
Das ist wirklich bedauerlich. Elke Reinke hat es nicht geschafft. Jedenfalls wenn es beim vorläufigen Wahlergebnis bleibt.
Es liegt wohl vor allem an der schlechten Wahlbeteiligung in Sachsen-Anhalt ( nur wenig über 60%), dass sie den Einzug über die Liste knapp verfehlt hat.

Sachsen-Anhalt entsendet nur noch 17 Abgeordnete in den Bundestag, 2005 waren es noch 23.

Obwohl DIE LINKE bundesweit bei den Erwerbslosen die stärkste Kraft ist (über 30%), ist es uns nicht gelungen, genügend Erwerbslose an die Wahlurne zu bringen.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
Eine Danke-Email von Elke Reinke


Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Freundinnen und Freunde,

viel Arbeit liegt hinter uns und der Wahlkampf hat sich für DIE LINKE gelohnt. Auch im Wahlkreis 69/ Harz konnten wir mit 31,1 % ein hervorragendes Ergebnis durch eure super Unterstützung erringen . Dafür danke ich allen die mich dabei unterstützt haben. Leider hat es für ein Mandat im Deutschen Bundestag nicht ganz gereicht. Mit 1,9 Prozentpunkten Abstand zur CDU-Kandidatin errang ich nur den zweiten Platz.


Mit solidarischen Grüßen

Eure Elke Reinke
Oststraße 5
06449 Aschersleben
Tel: 03473/ 913861
Fax: 03473/ 913862
elke.reinke@wk.bundestag.de
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten