• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Rehabilitation und kaum Geld

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#1
Hallo :welcome: ich bin neu hier.

Habe mich hier angemeldet, weil ich nicht mehr weiter weiß und ich mich hier im Forum wirklich ehrliche Hilfe erhoffe.

Und zwar habe ich nun Reha endlich nach Monaten genehmigt bekommen. Dies steht nun seit einem Monat fest. Und seit zwei Wochen in welcher Klinik ich hin muss.
Diese Reha ist wirklich dringend nötig, weil ich Schmerzen habe und es mit der MLD nicht wirklich was bringt.

Das JC wollte mich in eine Maßnahme rein zwängen. Ich habe gesagt, ich mach das mit, wenn ich die Reha hinter mir habe, weil ich nicht aushalte, wenn ich einen halben Tag nur im Unterricht sitzen muss, es also Gesundheitlich nicht bei mir geht. Davon haben die aber nichts in den Akten vermerkt und mich auch nicht richtig über diese Maßnahme aufgeklärt, sondern immer nur Druck gemacht.

Ich bin dann zum Anwalt gegangen und der hat auch was bewirkt, sodass das Sozialgericht eingeschaltet wurde. Leider bekam ich einen Beschluss, der sich für das Jc spricht. Die schreiben, dass ich hätte zur Maßnahme muss und berufen sich auf Sachen aus dem letzten Jahr.

Mit keiner Silbe wird erwähnt, was dieses Jahr von meiner Seite aus ist. :icon_neutral::icon_kotz::icon_kotz::icon_pfeiff:
Ich bin mir sicher, dass das so gewollt ist. Und das macht mich fertig.

Nun habe ich kaum mehr Geld und müsste noch einen Badeanzug, Bademantel, Sporthosen und T-Shirts bestellen und auch zwei Paar Schuhe (für drinnen und draußen) sodass ich jetzt echt nicht weiter weiß. Kann mir jemand dazu helfen?

Ich bin echt down und sehe schon vor dem inneren Auge, wenn ich schlimmstenfalls die Reha nicht antreten kann. Habe Angst vor der Zukunft.

Ich aber möchte wirklich wieder fit werden und hasse mich und meine Krankheit.

Kann mir überhaupt hier jemand helfen, ohne verurteilt zu werden? Bin auch oft deprimiert, habe mich komplett zurück gezogen und seit 29.05. krank geschrieben.

Achso: 60% Sanktion habe ich.

Momentan kann ich auch nicht mal mehr dioe Lymphdrainage bezahlen. Das sind 6 Termine gewesen und ich muss knapp 28€ bezahlen. Wurde auch deswegen schon mehrfach angesprochen und heute riefen die mich an. Mir ist das so unangenehm und ich habe dann die Krankenkasse angerufen und bekomme nun den Antrag für die Zuzahlungsbefreiung zugeschickt.
 

Caramell

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Nov 2015
Beiträge
722
Gefällt mir
353
#2
Zitronenrolle, Du bist also seit dem 29.05. durchgängig krank geschrieben und sollst trotzdem in eine Maßnahme und das Gericht hat dem JC auch noch recht gegeben?

Dein Anwalt weiß auch von der Krankschreibung und das sicher dem Gericht mitgeteilt. Dann verstehe ich das Urteil ehrlich gesagt nicht. Gegen das Urteil sollte der Anwalt vorgehen. Spreche noch mal mit Ihm.

Woher kommen die anderen Sanktionen? Etwa in dem selbem Zusammenhang?

Die Zuzahlungsbefreiung solltest Du gleich einreichen, ich hoffe Du hast auch Quittungen zusammen für den nötigen Betrag.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#3
Das mit der Maßnahme hängt sich seit Monaten schon hin. Und weil ich das schon im letzten Jahr hatte, habe ich denen im Jobcenter und auch Arbeitsvermittlung versucht klar zu machen, dass ich zwar bereit bin mitzuwirken, aber nicht das Risiko wegen Schmerzen eingehen wollte. Es war ja auch so schon vieles Unklar, warum die Maßnahme gerade für mich "nötig" sein soll.


Hatte mich vorhin beim schreiben des Eingangsthread geirrt. Der Beschluss ist nicht von diesem Jahr, sondern vom letzten Jahr. Den wollte der Anwalt nämlich vor ein paar Wochen haben um zu sehen, was damals geschrieben wurde vom SG. Er hatte ihn mir als Kopie nur (nochmal) mit dem Schreiben, was er am 22.06. geschrieben hatte fürs JC zugesandt, so dass ich das auch für meine Unterlagen habe.

Mensch da komme ich also schon selbst ganz durcheinander.
 
G

Gast1

Gast
#4
Zitronenrolle, wende Dich an Deine örtliche Caritas oder Diakonie, vielleicht haben die einen Spendentopf für Bedürftige (in Notlagen) wie Dich oder kennen eine Institution, die einen solchen Spendentopf bereithält.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#5
Zitronenrolle, wende Dich an Deine örtliche Caritas oder Diakonie, vielleicht haben die einen Spendentopf für Bedürftige (in Notlagen) wie Dich oder kennen eine Institution, die einen solchen Spendentopf bereithält.
Ich habe sowas noch nie gemacht und irgendwo um Spenden oder dergleichen gebeten. Ehrlich gesagt, schäme ich mich auch deswegen. Sorry. Aber danke schon einmal.

Ist jetzt eine ganz blöde Situation, in der ich da rein verfrachtet wurde.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#6
Habe beim Diakonischen Werk angerufen. Die war erstmal gar nicht begeistert, weil ich (vorher hatte ich die zentrale Nr. angewählt und dort gab man mir eine Durchwahl) nicht deren Hauptnummer angerufen habe, sie kam eher etwas komisch rüber eigentlich auch egal, denn ich steh da drüber, weil ich schon ganz anderer Pferde vor Apotheken habe ko** sehen. Also sie meinte,nachdem ich alles erklärt habe, dass ich heute vorbei kommen könnte in der offenen Sprechstunde, aber weil ich heute noch Termine habe und zu denen 20 km fahren müsste, dann soll ich nächste Woche Dienstag vorbei kommen. Sie ist heute auch vollgepackt. Heute muss ich noch einem Arzt, der mir dann bestätigt, dass ich reisefähig bin.

Zum DW nächste Woche soll ich alle Unterlagen mitbringen ALG2-Bescheid, Reha-Bescheid.
 

FrauRossi

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Aug 2016
Beiträge
204
Gefällt mir
47
#7
Du musst für die Reha nichts neues kaufen. Nimm einfach das, was du hast. Dort sind viele Leute, denen es finanziell nicht so gut geht
 

Spiteri

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
57
Gefällt mir
11
#8
]Hallo Zitronenrolle,

die Ablehnung einer Maßnahme aus gesundheitlichen Gründen führt doch in der Regel immer zur Vorstellung beim ÄD der AfA. Nur dieser kann/wird dem jeweiligen Fallmanagment bestätigen oder negieren, ob man "maßnahmefähig" ist oder nicht. Andererseits ist klar, daß man während einer AU an keiner Maßnahme teilnehmen kann.
Reha- Maßnahmen von KK oder Rententräger haben immer Priorität. Sollten paritätische Wohlfahrtsverbände in Deiner Notsituation nicht einspringen können versuch es doch bitte mal mit einer Anfrage bei kommunalen Abgeordneten der " Linken" oder "Grünen". Ich habe in ähnlicher Situation bereits gute Erfahrungen gemacht für völlig mittellose Menschen in gleicher Situation.

Drücke Dir die Daumen
Spiteri
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#9
Du musst für die Reha nichts neues kaufen. Nimm einfach das, was du hast. Dort sind viele Leute, denen es finanziell nicht so gut geht
Ich brauch schon ein paar Sachen neu, weil z.B. der Bademantel (hängt seit Jahren nur im Schrank rum) mir nicht mehr passt. Nackig lass ich mich nicht blicken. Finanziell bin ich schon ganz nackig. Das reicht mir dann schon. Ich will nicht Arrogant klingen hier im Forum und weiß, dass es andere noch schwerer haben als ich. Doch wo ist die Würde und Achtung hin, die man mir genommen hatte? Versteht ihr, was ich meine? Andere Leute die zur Kur fahren können sich alles was sie brauchen leisten und es gibt auch ein paar Leute, die sowas ausnutzen und andere dürfen dann ewig und drei Tage erstmal widersprechen, bekommen nicht immer Recht oder was genehmigt und die die zuviel Geld haben bekommen alles sofort in den Hintern geschoben und lachen die, mit wenig(er) Geld aus. Purer Sozialneid, den ich Widerlich finde.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#10
]Hallo Zitronenrolle,
(.................)
Wie läuft das bei einer Optionskommune ab? Ich hab da sowieso keine Ahnung. Muss ich nun die Arbeit der Sachbearbeiter aus dem Jobcenter/Sozialamt/Arbeitsvermittlung machen?

(Oh Gott.... Überfordert bin. Hilfe, ich brauch Abstand von diesem Verein. Da wird man ja ganz Irre bei.)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

RoxyMusic

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
723
Gefällt mir
389
#11
Hallo @Zitronenrolle,

hast du schon versucht, eine 'einmalige Beihilfe' für die Reha-Bekleidung beim JC zu beantragen? Ich würde alle Teile aufführen (streichen geht immer) und den Antrag - möglichst persönlich mit Hinweis auf Dringlichkeit - zusammen mit den aktuellen Kontoauszügen einreichen. Es könnte allerdings sein, dass dir ein Betrag als Darlehen angeboten/gewährt wird.

Ein Antrag auf Erstausstattung auf Grund krankheitsbedingter Gewichtsveränderung innerhalb kurzer Zeit wäre nicht möglich?
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#12
@RoxyMusic:

Ich habe das hier geschrieben:

Antrag auf Erstausstattung Bekleidung (für Rehabilitationsmaßnahme) nach § 24 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 SGB II

Sehr geehrter Herr XY,

hiermit stelle ich Antrag auf Bewilligung einer Beihilfe zur Erstausstattung für Bekleidung.

Begründung:
Da bei mir aufgrund meiner chronischen Erkrankung eine erhebliche Gewichtszunahme eingetreten ist, und mir meine Kleidung zu klein geworden ist, benötige ich folgende Grundausstattung an Bekleidung, die für die Rehabilitationsmaßnahme gebraucht wird.

1. Sportschuhe 2 Paar für innen und außen
2. Sporthosen 2 Stück für innen und außen
3. Straßenschuhe 1 Paar
4. T-Shirt bzw. Sweatshirts jeweils 6 Stück zum wechseln
5. wetterfeste Jacke
6. Badebekleidung

Ich habe somit Anspruch auf die o.g. Grundausstattung an Bekleidung.
Gemäß § 24 Abs. 3 S. 5 SGB II i.V.m. § 33 S. 2 SGB I beantrage ich, diese Leistung als Geldleistung zu bewilligen.
Bei der Bewilligung von Pauschalen beachten Sie bitte, dass diese gemäß § 24 Abs. 3 S. 6 SGB II bedarfsdeckend sein müssen.
Sofern Sie eine Bedarfsprüfung hinsichtlich der beantragten Bekleidung durchführen möchten, soll Ihr Außendienst kurzfristig mit mir einen Termin für einen Hausbesuch vereinbaren, um zu vermeiden, dass er mich nicht antrifft.
Da ich über keine Grundausstattung an Bekleidung mehr verfüge, ist hier Dringlichkeit gegeben und Eile geboten.
Ich bitte Sie deshalb, über meinen Antrag so schnell wie möglich zu entscheiden.


Mit freundlichen Grüßen

(Unterschrift)
Das mit dem Hausbesuch, kann ich das irgendwie immer noch wieder rückgängig machen? Fiel mir erst jetzt auf, dass ich das eigentlich nicht will und nicht hätte schreiben dürfen.:doh::sorry::doh: Dumm gelaufen.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.991
Gefällt mir
1.012
#13
ich war schon 5mal auf Reha und mit Bademantel rannte keine/r rum.Egal ob schlank oder korpulent. Hat keiner drauf geachtet.

Straßenschuhe wirste ja haben?

Ansonsten alles halb so wild, wenn du zuhause Joggingsachen hast tuts das auch.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#14
Leggings, Trainingshosen, T-Shirts, vielleicht mal was besseres wie eine Jeans und Bluse hast du doch wohl und das reicht. 1 Paar bequeme Schuhe und Sportschuhe auch. Die Zeiten wo man im Bademantel rum rannte sind vorbei, wobei ich für den Nassbereich das empfehlen würde samt Badeanzug. Falls man schwimmen gehen oder Nassanwendungen hat. Und die Zeiten wo man sich in Nachmittags- oder/und Abendkleidung in den Speisesaal setzte auch. Nur in verschwitzten und speckigen Sachen sollte man da nicht rein. Aber das ist ja wohl eine Selbstverständlichkeit. Schuhe extra für drinnen und draußen braucht man nicht. Die meisten in meiner Reha hatten nur die Sportschuhe an - egal ob drinnen oder draußen.

Ich hatte in meiner Reha ein Einzelzimmer (war dort üblich) mit eigenem Bad, Fernseher, Couch (sogar ausziehbar als Schlafsofa), Sitzecke und Bett. Wir sind in der oben zuerst genannten Kleidung rum gelaufen. Auf dem Jetskibett lag man in normaler Kleidung und zum Essen sind wir auch so gegangen. Handtücher brauchte ich nicht, denn die gab es in ausreichendem Maße von der Rehaklinik. Pflege- und Kosmetika braucht man ja auch zuhause, notfalls kaufbar vor Ort und teilweise auch vorhanden. Bettwäsche ebenso. Und man konnte die Sachen vor Ort waschen und trocknen für ein paar Cent.

Und im Speisesaal sitzen genauso wie in den Anwendungen der Herr Fabrikdirektor oder die Frau Gräfin neben dem Lagerarbeiter oder der Toilettenfrau und niemand denkt sich dabei etwas. Und der oder die laufen übrigens genauso herum wie der "kleine Mann". Und es gibt auch keine besondere Behandlung. Also nimm das ganz gelassen. Es wird vielleicht nicht überall so komfortabel sein wie eben in der Reha wo ich war (keine Privat-Rehaklinik!!!!) aber akzeptabel wird es sein. Im Zweifelsfall ruf doch die Reha-Klinik an? Die werden dir sagen was du brauchst.

Die Liste die du da hast, erinnert mich an meine von der DRV und die war vollkommen sinnlos weil auf Uraltstandart. In der Reha kannte man das schon.
Ein Tipp: Zum waschen besorg dir diese neuen Tabs. die sind genial dafür.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#15
Ich habe das Geld genehmigt bekommen. 125,-. Allerdings schreiben die, dass ich dieses Geld nur für Bekleidung ausgeben darf. Nun ist es heute Morgen so gewechsen, dass ich nochmal von der Physiopraxis angerufen wurde und ich die offene Zahlung tätigen sollte. Bin da los, habe unterwegs den Briefkasten gecheckt und dort war dann der Brief drin. Okay, ich habe dann unwissend dass das Geld schon auf dem Konto ist, die mit der EC-Karte in der Praxis bezahlt (musste nämlich heute zur Krankenkasse) und dort ging dann die Zahlung. Erst 5 Minuten danach las ich im Auto den Brief und war auch erstmal überrascht, weil mir ohne Murren die Zahlung gewährt wurde. Allerdings weiß ich echt nicht, wie die auf 125€ kommen, da ich denen nichts vorgerechnet und somit keine Zahlen (Preise) genannt habe.

Tja, wie erläre ich nun denen und ggf. dem Anwalt, wie ich was zahle/gezahlt habe? Zumal ich ohnehin Pleite bin, wenn dieses Geld nicht gekommen wäre. Davon habe ich vor der Reha nun eigentlich auch vorgehabt Bekleidung sowie Lebensmittel zu bezahlen. Jetzt sagen die aber (zurecht) dass ich das Geld nicht für andere Dinge ausgeben darf.


Man kommt sich ja dabei voll wie der letzte Verbrecher vor. (Wenn ich da an die Sanktion denke...)Heftig. :doh::icon_stop::icon_stop::sorry:

Habe den Zuzahlungsantrag von der KK heute auch bekommen. Der Tag war heute sowieso irgendwie chaotisch und ich komm mir gerade so richtig geplättet vor (keine Energie mehr). Muss ich mich nun auch noch zusätzlich, weil ich ne fette Sanktion bis Ende August laufen habe, schlecht und geknechtet fühlen? Kann ich etwa was für meine chronische Krankheit? Weil ich hier alleine mit dem ganzen schei... Papierkram bin, bin ich aber auch froh, dieses Forum zu haben. Ich weiß ja noch nicht mal, wonach ich googeln soll. Ja schon kacke, wenn man vom ALG abhängig ist und Ärzten, Jobcenter, Anwalt und wer noch alles tausendfach hunderte von Kleinpupse belegen muss. Am Ende ist man dann noch selbst für seine Krankheit "Schuld". Danke, ich hab genug von diesen linken Machenschaften.

Ich habe von Januar an für diese Reha gekämpft und bin zu mehreren Fachärzten hin und her gegurkt (also gefahren meine ich) und jetzt? Sanktion. Darf ich vielleicht auch noch atmen oder ist das auch ein Verbrechen? Sorry, aber ich bin so richtig wütend auf diese "Heinis" die da sich den Allerwertesten platt sitzen und jeden Monat das Geld pünktlich auf ihr Konto haben, während unsereins sich einfach nur verar**t vorkommt. FÜR WAS?????
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Caramell

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Nov 2015
Beiträge
722
Gefällt mir
353
#16
Zitronenrolle, das Bekleidungsgeld wurde also recht schnell genehmigt. In dem Schreiben steht drin, das Du es nur für Bekleidung ausgeben darfst. So weit so gut, steht da aber auch drin, das die Quittungen haben wollen?
Wenn ja dann hast Du wirklich ein Problem. Lese die Zusage noch mal in Ruhe durch und kaufe erst mal wirklich nur Kleidung dafür.
 
G

Gast1

Gast
#18
@Zitronenrolle, hast Du schon was gegen die 60%ige Sanktion unternommen? Dafür wirst Du zur Zeit wohl keine Kraft und auch keine Zeit haben.

Aber nach der Reha, wenn Du hoffentlich erholt bist, könntest Du ja versuchen die 60%ige Sanktion gekippt zu kriegen. Das geht auch dann noch, selbst wenn die Widerspruchsfrist des Sanktionsbescheids vorbei ist, und zwar über einen so genannten Überprüfungsantrag gemäß § 44 SGB X. Du kannst dafür einen extra Thread hier im Forum erstellen, wenn Du willst.

Glückwunsch übrigens für die Bewilligung der einmaligen Beihilfe. Dass das klappen würde, hätte ich nicht gedacht, eben wegen der 60%igen Sanktion. Weil dem Jobcenter ja klar ist, dass Du gerade deswegen kein Geld hast, und aus Sicht der Jobcenter sollen Sanktionen ja "wirken", also ihre Bestrafungsfunktion erfüllen ...
 

FrauRossi

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Aug 2016
Beiträge
204
Gefällt mir
47
#19
Dann Kauf jetzt von den Rest das Wichtigste. Damit du wenigstens zur Reha kannst.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#20
@Zitronenrolle ... versuchen die 60%ige Sanktion gekippt zu kriegen. Das geht auch dann noch, selbst wenn die Widerspruchsfrist des Sanktionsbescheids vorbei ist, und zwar über einen so genannten Überprüfungsantrag gemäß § 44 SGB X. Du kannst dafür einen extra Thread hier im Forum erstellen, wenn Du willst.

Glückwunsch übrigens für die Bewilligung der einmaligen Beihilfe. Dass das klappen würde, hätte ich nicht gedacht, eben wegen der 60%igen Sanktion. Weil dem Jobcenter ja klar ist, dass Du gerade deswegen kein Geld hast, und aus Sicht der Jobcenter sollen Sanktionen ja "wirken", also ihre Bestrafungsfunktion erfüllen ...
Ich habe schon seit Monaten einen Anwalt in dieser Sache, der mich vertritt und auch tätig geworden ist. Wie formuliere ich denn diesen Antrag? Magst du mir da ein Musterschreiben zeigen, oder einen Link dazu?

Ich habe dieses hier gefunden:https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_10/__44.html Soll ich den ganzen Text kopieren und dann nur "Mit freundlichen Grüßen [Unterschrift]" schreiben?



Und nochwas: Meine Mutter hat nun ausgeholfen gestern und und erstmal die Bestellung überwiesen. Soll ich mir nun von ihr quittieren lassen, dass ich ihr dann dafür die 125,-€ gebe? Müsste das dann wohl jetzt so machen, weil doppelt bezahlen wäre widerum für "uns" blöd. Die Bestellung ist nämlich noch etwas mehr. :sorry::icon_kratz::icon_kratz::icon_kratz::confused::icon_hug::icon_hug::eek::eek:

Weil so richtig habe ich den Brief erst gestern Abend durchgelesen und verstanden, weil ich ganzen Tag in Action und mich nicht auf alles gleichzeitig konzentrieren kann.
 
G

Gast1

Gast
#21
Ich habe schon seit Monaten einen Anwalt in dieser Sache, der mich vertritt und auch tätig geworden ist.
Wenn er fristwahrend Widerspruch gegen den Sanktionsbescheid eingelegt hat, dann ist der Überprüfungsantrag unnötig.

Wie formuliere ich denn diesen Antrag? Magst du mir da ein Musterschreiben zeigen, oder einen Link dazu?
Ich habe schon mal so einen Überprüfungsantrag geschrieben, aber auf die Schnelle finde ich den hier im Forum nicht wieder.

Es eilt ja auch zur Zeit nicht, oder?

Das ist nur die Rechtsnorm, die die Grundlage für Überprüfungsanträge ist. Diese Rechtsnorm hatte ich Dir übrigens schon mitgeteilt ;-)
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#22
Dann Kauf jetzt von den Rest das Wichtigste. Damit du wenigstens zur Reha kannst.
Ich habe das per Vorkasse bestellt. Hoffe doch, dass ich es bis Dienstag dann bei mir habe, weil ich mit dem Zug fahre und den Koffer mit Her*m*es. verschicken kann. Hatte dazu noch heute Nacht nach 0Uhr schnell dieses Fax an die Bahn geschickt. Und die haben mich heut Morgen auch schon zurück gerufen, sodass ich die Unterlagen zugeschickt bekomme.


Waschen kann ich die dann ja in der Klinik, bevor ich sie anziehe. Es gibt schließlich immer für alles eine Lösung.





( PS: Keine Werbung.:biggrin::biggrin::biggrin::peace::peace: (Spaß muss trotzdem sein) )
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#23
@schlaraffenland:

Ja sicher habe ich da widersprochen. Und er schreibt ja auch explizit, dass ich aufgrund meiner Erkrankung eher eine Tätigkeit brauche aus gehen, stehen und sitzen. Das würde in der Maßnahme ja nicht gehen und dann wurde ich ja auch nicht richtig aufgeklärt, was genau mir das ganze bringen soll.
 
G

Gast1

Gast
#24
@Zitronenrolle: Wenn der Anwalt gegen den Sanktionsbescheid fristwahrend Widerspruch eingelegt hat, und der Widerspruch wird vom Jobcenter abgelehnt, kann der Anwalt immer noch gegen das Jobcenter Klage vor dem Sozialgericht erheben.

Auch dann ist kein Überprüfungsantrag notwendig.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#25
@Zitronenrolle: Wenn der Anwalt gegen den Sanktionsbescheid fristwahrend Widerspruch eingelegt hat, und der Widerspruch wird vom Jobcenter abgelehnt, kann der Anwalt immer noch gegen das Jobcenter Klage vor dem Sozialgericht erheben.

Auch dann ist kein Überprüfungsantrag notwendig.
das ist das letzte Schreiben. Ich schicke ihn jetzt mal eine Mail und frage nach, ob es noch nötig ist diesen Überprüfungsantrag zu stellen.
 

Anhänge

G

Gast1

Gast
#26
@Zitronenrolle: Ein Überprüfungsantrag kommt nur dann ins Spiel, wenn die Widerspruchs- oder Klagefrist des anzugreifenden Bescheids bereits abgelaufen ist, ohne dass während dieser Frist Widerspruch bzw. Klage gegen ihn eingelegt bzw. erhoben wurde.

Dein Anwalt hat aber offensichtlich alle Fristen eingehalten, deswegen ist der Ü-Antrag unnötig.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#27
@Zitronenrolle: Ein Überprüfungsantrag kommt nur dann ins Spiel, wenn die Widerspruchs- oder Klagefrist des anzugreifenden Bescheids bereits abgelaufen ist, ohne dass während dieser Frist Widerspruch bzw. Klage gegen ihn eingelegt bzw. erhoben wurde.

Dein Anwalt hat aber offensichtlich alle Fristen eingehalten, deswegen ist der Ü-Antrag unnötig.
Ok. Jetzt habe ich deinen Kommentar erst gelesen (siehe Uhrzeit).

Jetzt mal was anderes zum Thema Reha direkt. Also die Klinik hat mich gerade angerufen und gemeint, ich sollte den Abholservice stornieren. Weil mein Koffer würde am 09.07. abgeholt werden und ich sehe da rot, wenn B**prix mir das Klamottenpaket wahrscheinlich am Dienstag zuschickt. Sonst würde ich da auch noch auf den Kosten sitzen bleiben. Ey ganz ehrlich: Ich kann ja so dreist sein und das Jobcenter dann diese Kosten in Rechnung stellen. Immerhin musste ich nun meine Eltern anbetteln, dass die finanziell was vorschießen. Könnte echt ausflippen. Ohne Geld konnte ich ja bis gestern nicht mal zur KK hin und da noch was ausfüllen lassen für die Klinik und im Anschluß abschicken. Bin da sowieso überfordert. Finde einfach keine Ruhe mir diese ganzen Unterlagen mal komplett durchzulesen. Es nervt mich sowas von an.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#28
Ich bekam am Samstag nochmal Post von meinem Anwalt.

Der schreibt, dass er ab nächster Woche im Urlaub ist, seine Kollegin nicht in Sozialrechtsachen beraten können (haben alle andere Rechtsgebiete) und dann kann er das Verfahren nicht für mich führen. (Was soll das denn nun schon wieder heißen? Ich muss zur Reha und mein Anwalt fährt in Urlaub und soll ich während meiner Reha nun auch noch selbst diesen Kampf weiter auskämpfen? Help me!!! Man ich komme auch heute irgendwie nicht so recht zum Kofferpacken. Habe meinen Kopf wegen Anreise eigentlich voll und darf nun auch noch diese Geschichte weiter verfolgen /tätig sein.

Da frage ich mich, ob ich mir dann diese Reha überhaupt "gestatten" darf? Niemand da, alle im Urlaub?? Wieso schreibt er, er könne das Verfahre nicht führen? Irgendwann ist doch sein Urlaub auch mal vorbei. Und dann?


Er meint, es stünde mir frei, ob ich den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung vor dem SG einreiche.


Und wie formuliere ich diesen Antrag, sodass ich ihn per Fax zum SG heute Abend noch absende??:doh::popcorn:

Weil Morgen Nachmittag muss ich dann spätestens los und kann nicht ewig am PC rum hocken.


In meinem Kopf ist gerade voll das Chaos ausgebrochen.
 
G

Gast1

Gast
#29
Hi Zitronenrolle,

Er meint, es stünde mir frei, ob ich den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung vor dem SG einreiche.
Was soll die einstweilige Anordnung laut Deinem Anwalt bewirken? Dass die 60%ige Sanktion zurückgenommen wird?

Ich kann Dir so was jetzt nicht auf die Schnelle schreiben, weil dann brauche ich (oder jemand anders) alle Schriftstücke, die in Sachen 60%ige Sanktion zwischen dem Jobcenter und Dir, zwischen Deinem Anwalt und dem Sozialgericht und dem Jobcenter und dem Sozialgericht bisher zugestellt worden sind.

Du hast doch jetzt ausreichend Geld für den Aufenthalt in der Reha-Klinik und hast alle Sachen besorgen können, die Du für den Aufenthalt in der Reha-Klinik brauchst?

Ich würde sagen, Du konzentrierst Dich jetzt erstmal auf die Reha und versuchst das Beste draus zu machen. Wenn Du irgendeine Frist versäumst aufgrund Deiner Abwesenheit, dann greifst Du den Sanktionsbescheid über die 60%ige Sanktion über einen Überprüfungsantrag noch einmal an.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#30
@schlaraffenland:
Meine Post lass ich in dieser Zeit einlagern. Ich wollte eigentlich (so war mein erster Gedankengang) meine Post zur Klinik nachsenden lassen. Habe dann aber auch gesehen, dass man sie einlagern kann und das ganze erheblich günstiger ist und nur 9,99€ kostet. Diesen Antrag habe ich auch erst heute gemacht, aber ab kommenden Montag wird sie dann erst eingelagert. Ich habe auch jemanden, der die paar Tage die Post aus dem Briefkasten nimmt, damit die nicht Wochenlang da drin liegt und nicht in falsche Hände gerät. Okay, dass ist dann nun auch geregelt.

Ich muss Morgenfrüh noch schnell zur Kk wegen der Zuzahlungsbefreiung. Was sage ich denen? Ich habe jetzt nicht im Vorfeld soviel Geld auf der Kante, sodass ich schon bei der Anreise pro Tag 10€ (sind 220€) vorbezahlen kann. Die Verlängerung erstmal nicht mit einberechnet. Immerhin ist ja nicht klar, ob ich Anfang August auch tatsächlich entlassen werde, wenn ich höre, dass so eine Reha aus medizinischen Gründen verlängert werden kann. Klar, darum hätte ich mich auch vorher drum kümmern können. Aber ich bin eh schon wegen den anderen Sachen "überfordert" und hatte am WE dann auch nochmal richtig privaten Stress. Heute am Tage habe ich geguckt, wie ich anfange zu packen.

Ich denke ich habe schon die richtige Information gefunden:

https://www.deutsche-rentenversiche...reha/02_leistungen/allgemeines/zuzahlung.html
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gast1

Gast
#31
Guten Morgen Zitronenrolle,

die von Dir gefundene Information kann nichts Anderes als richtig sein, da sie direkt von der Rentenversicherung stammt.

Anträge auf Zuzahlungsbefreiung wirst Du sicherlich auch in der Reha-Klinik erhalten. Den würde ich recht zügig ausgefüllt der Rentenversicherung zukommen lassen, damit Du schon während Deines Aufenthalts in der Reha-Klinik von der Zuzahlung befreit wirst.
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#32
Also bei der KK habe ich angerufen. Ich soll alle anfallenden Rechnungen (auch die, die durch die Reha entstehen) danach (also mitten im Jahr) oder zum Jahresende einreichen. Ich habe dem Mann am Telefon erklärt, dass ich die 10€ pro Tag (22 Tage = 220€) so jetzt nicht bezahlen kann. Mal schauen meinte er. Also ich glaube, die haben noch weniger Ahnung als ich, die ja keine Bürounfachangestellte ist. Was sitzen da eigentlich immer für Trantüten, wenn ich irgendwo anrufe oder persönlich hingehe?

Jedenfalls nehme ich noch den ALG2-Bescheid mit zur Reha. Dann kann mir keiner was.:peace: Ansonsten gebe ich mich als Mumbsali Hulalulu von den Tropischen Inseln aus. Wird schon irgendwie "lustig" werden. Die können mich ja nicht nach Hause schicken, wenn die meinen, "Nee so geht das nicht, hier muss jeder sofort bei der Anreise zahlen!" Ich zahle ja auch nicht an der Kasse, bevor ich meine Einkäufe zusammen gesucht habe im Laden.Also lass ich mich erst kurieren und dann kommt das "Zahlemann-und-Söhne-Spielchen"!! LG Mumbsali Holalulu ^^:popcorn::popcorn::cheer2::cheer2::peace::peace:

PS: Ich "rock" das Ding irgendwie schon auf meine Art und Weise. hehe

("Einen nackten Menschen kann man schließlich nicht in die Taschen fassen." Altes Sprichwort)
 
G

Gast1

Gast
#33
Zitronenrolle, regel das mit der Zuzahlung bitte in der Reha-Klinik. In meiner Reha-Klinik gab es eine extra Angestellte, die sich mit solchen Sachen auskannte. Nimm aber besser Deinen letzten Bewilligungs- und Sanktionsbescheid mit, und auch den Bescheid über die Bewilligung dieses einmaligen Beihilfe.

Ich wünsche Dir eine gute Fahrt zur Reha-Klinik und einen angenehmen Aufenthalt dort.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.572
Gefällt mir
460
#34
Hallo :welcome: ich bin neu hier.
Und zwar habe ich nun Reha endlich nach Monaten genehmigt bekommen. Dies steht nun seit einem Monat fest. Und seit zwei Wochen in welcher Klinik ich hin muss.
Diese Reha ist wirklich dringend nötig, weil ich Schmerzen habe und es mit der MLD nicht wirklich was bringt.
.
hat die Reha geholfen, was die Schmerzen betrifft?
 

Bertolino

Elo-User/in
Mitglied seit
5 Aug 2018
Beiträge
221
Gefällt mir
159
#35
dass ich die 10€ pro Tag (22 Tage = 220€) so jetzt nicht bezahlen kann.
Die Belastungsgrenze liegt bei zwei Prozent der Bruttoeinkünfte zum Lebensunterhalt aller im Haushalt lebenden Personen pro Kalenderjahr. Bei chronisch Kranken liegt die Grenze bei einem Prozent.

Du kannst einen Antrag auf Zuzahlungsbefreiung bei der KK stellen. Das werden die SB in der Reha vermutlich schon erledigt haben.

...und hoffentlich hat die Reha ein wenig Linderung gebracht!

Gruß
Bertolino
 

Zitronenrolle

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jul 2018
Beiträge
43
Gefällt mir
5
#36
Ich werde mich hierzu nur wegen finanzielle/rechtliche Themen äußern. Bin hier nicht als Plaudertasche im Forum aktiv.
 

axellino

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jul 2013
Beiträge
2.202
Gefällt mir
1.690
#37
Ich werde mich hierzu nur wegen finanzielle/rechtliche Themen äußern. Bin hier nicht als Plaudertasche im Forum aktiv.
Im Off Topic haut die Plaudertasche aber ganz schön wild in die Tasten:popcorn:

Nun gut, dann machen wir besser mit Thema 2 auch vorzeitig Feierabend. :closed_2:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten